Jump to content

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

vor 2 Minuten schrieb thomas_schertel:

In England habe ich einmal etwas bei Peter Loy gekauft und war zufrieden. Allerdings ist es schwierig, Geld dorthin zu überweisen (hat 50 € gekostet), weil nicht € - Raum. Man müßte Paypal vereinbaren, oder das Geld als Einschreiben schicken

Nach England kann man >noch< via IBAN überweisen.
Und >noch< ohne Zoll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb M3Tom:

Mahaaaax!!!!

Hast Du schon mal mit Messsucher geknipst? Ich will keinen Mythos daraus machen, aber es ist schon was anderes als SLR.

Sorry, wg. Wiederholung. Jetzt bin ich auch still.

Gruß

Tom

ich weiß, es ist anders, aber selbst wenn ich mich lange gewöhnen muss, dann isses so!

Leicas waren schon immer mein Traum!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Reini:

Nach England kann man >noch< via IBAN überweisen.
Und >noch< ohne Zoll.

Da muss ich ja dann schnell zu Tat schreiten...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb halo:

Warum disqualifizierst Du Dich selbst, Reini?

In welcher Hinsicht lieber Halo?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb thomas_schertel:

In England habe ich einmal etwas bei Peter Loy gekauft und war zufrieden. Allerdings ist es schwierig, Geld dorthin zu überweisen (hat 50 € gekostet), weil nicht € - Raum. Man müßte Paypal vereinbaren, oder das Geld als Einschreiben schicken

Der hat auch wirklich gute Angebote, kannst du noch weitere Erfahrungen von ihm teilen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor 1 Minute schrieb max.mlzr:

Da muss ich ja dann schnell zu Tat schreiten...

Es wird eine Übergangsphase geben...is sicher nicht so eilig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Reini:

Es wird eine Übergangsphase geben...is sicher nicht so eilig.

Stimmt schon, ich darf bloß nicht so lange wie Leica brauchen, bis die im veränderten Markt nach dem WWII eine SLR herausgebracht haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich wollte mich bloß mal kurz bei allen bedanken, die bisher auf meine Fragen geantwortet haben (und es vielleicht noch werden).

Ich hätte nicht, gedacht, dass so viele nette Menschen in so kurzer Zeit in diesem Forum aktiv waren und mir geholfen haben und mir stark weitergeholfen haben.

DANKE!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

weiter geht's

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, Reini, hier dreht sich das Rad so schnell, dass die Repliken nicht mehr zum Anlass zu finden sind.

Ich bezog meinen Satz auf diesen von Dir,

" Vergiss den Schrott im ersten Beitrag. "

den ich einfach völlig unpasssend finde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb halo:

Sorry, Reini, hier dreht sich das Rad so schnell, dass die Repliken nicht mehr zum Anlass zu finden sind.

Ich bezog meinen Satz auf diesen von Dir,

" Vergiss den Schrott im ersten Beitrag. "

den ich einfach völlig unpasssend finde.

Ich wollte ja niemanden beleidigen.
Der Markt ist mit Schraubleicas überschwemmt und man muss sich sowas für diesen Preis nicht antun.
Preis und Nachfrage entfernen sich zusehends mehr voneinander.

Tut mir leid, ich steh dazu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb max.mlzr:

Der hat auch wirklich gute Angebote, kannst du noch weitere Erfahrungen von ihm teilen?

Nein, ich habe nur das eine Mal gekauft. Auf der Solmser Börse ist er auch immer. Dort sagte er, man könne auf Anfrage auch Bargeld schicken, entweder € oder Pfund

Share this post


Link to post
Share on other sites

GBP nach England: Das geht ohne großen Aufwand mit einer Auslands-ÜW (Home Banking). Die Gebühren sind nicht allzu hoch. Ich glaube, es waren 5€.

Man braucht die genaue Adresse, die Konto-Nr. (aus der IBAN ersichtlich) und die BLZ (6-stelliger sort code).

Von den Schraubleicas ist die IIIg (mit vergütetem Objektiv) zum Fotografieren sicherlich die beste Wahl. In der Vitrine hätte ich lieber eine IIIf stehen. Am allerliebsten wäre mir eine IIId in mint condition, wenn sie nicht so furchtbar teuer und auch schwer zu kriegen wäre.

Edited by mazdaro

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Max,

die alten Schraubleicas sind tolle Kameras, die nach meiner Ansicht auch heute noch die meisten Anforderungen abdecken. Ich komme z.B. damit deutlich besser zurecht als mit den späteren M-Modellen und den Leuchtrahmen. Dies ist aber immer eine sehr persönliche Angelegenheit, genauso ob es ein äusserlich sehr gepflegt oder abgetragenes Modell sein kann.

Dir ist sicherlich bewusst, dass Du hier nach einer Kamera schaust, die schon ein paar Jährchen hinter sich hat. Diese Zeit kann sie gut geschützt und wenig gebraucht in einer Kameratasche oder auf diversen Fernreisen verbracht haben. Beide Geschichten werden über die Jahre einen unterschiedlichen aber gravierenden Alterungsprozess nach sich ziehen.

Wenn Du zukünftig viel und mit großer Freude mit einer alten Schraubleica fotografieren möchtest, kann ich Dir aus eigener Erfahrung raten auf folgendes zu achten:

  • relativ neue Verschlusstücher
  • klare Fenster bei Sucher und Entfernungsmesser
  • im Entfernungsmesser kannst Du klar und deutlich einen "matten Kreis" für die Fokussierung erkennen
  • die Zeiten hören sich "plausibel" an (das hatte Thomas schon schöner beschrieben)
  • alles an der Kamera lässt sich leicht und ruckfrei bedienen

 Zur Auswahl der Modells würde ich auf lange Zeiten (also auch 1sec - 1/30sec oder 1/40) Wert legen (das haben nicht alle). Beim Objektiv bietet sich meiner Erfahrung aufgrund der Abbildungsleistung im Verhältnis zum Preis das Elmar 5,0 an (obwohl der Blendenring echt blöde liegt).

Lass die Vorkriegsmodelle auch nicht ungeprüft ganz außen vor, ich habe zwar eine späte IIIf, nehme aber zu 98% eine III aus Mitte der 30er Jahre (irgendwie fasst die sich schöner an und läuft besser).

Mir ist auch der äußere Zustand bzgl. Abnutzung vollständig egal. Ich habe meine Kameras immer so zwischen 100 und 200 € gekauft (zum Teil auch nur weil ein interessantes Objektiv dran hing) und dann komplett in einer Fachwerkstatt revidieren lassen (Kosten liegen dann so zwischen 200 und 400€). Dann hast Du aber nach meiner Erfahrung eine Kamera in einem technisch einwandfreien Zustand, an der Du wahrscheinlich viele Jahre Freude hast (die aber vielleicht nicht so toll ausschaut).

Die Einschätzung von Meister in Hamburg kann ich aus jüngster persönlicher Einschätzung nur bekräftigen. Sehr freundlich und ein ausgesprochen grosses Angebot an alten Schraubleicas. Vielleicht einfach mal eine Besuch der Hamburger Clubs mit einem Besuch kombinieren. Vielleicht findest Du dort ja eine technisch gute Kamera zu einem vernünftigen Preis.

Viel Spaß und Erfolg, halt uns auf dem Laufenden :)

Viele Grüße

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Stefan2010:

Viel Spaß und Erfolg, halt uns auf dem Laufenden :)

Danke und mach ich!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb mazdaro:

GBP nach England: Das geht ohne großen Aufwand mit einer Auslands-ÜW (Home Banking). Die Gebühren sind nicht allzu hoch. Ich glaube, es waren 5€.

Man braucht die genaue Adresse, die Konto-Nr. (aus der IBAN ersichtlich) und die BLZ (6-stelliger sort code).

Von den Schraubleicas ist die IIIg (mit vergütetem Objektiv) zum Fotografieren sicherlich die beste Wahl. In der Vitrine hätte ich lieber eine IIIf stehen. Am allerliebsten wäre mir eine IIId in mint condition, wenn sie nicht so furchtbar teuer und auch schwer zu kriegen wäre.

Bei mir hat das nicht geklappt. Ich mußte in die Filiale und habe mit dem Mitarbeiter ein Riesenformular ausgefüllt. Vielleicht tun sich manche Banken leichter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich halte es mit Reini. Lieber eine Weile suchen und dann aber ein schönes Stück kaufen, das noch richtig gut läuft. Die guten Schraubleicas gibt es auch für kleines Geld, wenn es nicht grade was Seltenes ist, wie die IIId, und dann spart man sich die Überholung.
Ich breche hier mal eine Lanze für die ungeliebte If. Das ist ein Nachkriegsteil und oft quasi wie neu. Der fehlende Sucher wird durch einen viel besseren Aufstecksucher ersetzt und bei Weitwinkelobjektiven kann man den fehlenden Entfernungsmesser durch Schätzen ablösen. Dann noch einen Leicavit untendran und fertig ist die Ritsch-Ratsch-Klick-Streetkamera!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch eine, die ich besonders mag: IIIb, die letzte ohne Druckgussgehäuse. Klein, Vorkriegszeit, Knöpfchen auf dem Einstellhebel zum Scharfstellen des Entfernungsmessers...
Man braucht ja kein langes Tele an das etwas weichere Gehäuse zu montieren, ich nehme diese Kamera gerne mit einem 50mm und 35mm Objektiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ja schon viel geschrieben worden, vieles ist richtig einiges dummes Zeug ;).

Ich finde es super, dass Du mit einer Schraubleica fotografieren willst. Natürlich ist das am Anfang nicht so einfach, aber andererseits auch kein Hexenwerrk - lass dich also nicht beirren und geh dienen Weg weiter!

Das mit den Händlern ist so eine Sache - Ruf hin oder her. Die Händler kaufen eine Kamera an oder nehmen sie in Zahlung. Dann wird die Kamera so wie sie ist mit Aufschlag weiter verkauft. Nur wenn ein Händler das entsprechend vermerkt ist eine Revision von ihm oder im Vorfeld durchgeführt worden. Die Händlerkamera muss also nicht besser sein als die von ebay, außer das er  den Gesamtzustand möglicherweise besser einschätzen kann als der ebay-Typ, der den angeblichen Dachbodenfund verkauft.

Fürs fotographieren ist der äußere Zustand der Kamera zweitrangig (Chorm, leicte Dellen, Belederung ...). Das muss jeder selbst entscheieden

Wichtig sind, wie von Stefan geschrieben: Sucher und Kontrast in der Entfernungseinstellen, Tücher, Verschluss - das wars. hierfür ist in jedem Fall eine Revision einzuplanen. Egal ob Händler oder nicht. Stimmt, der Händler hat noch den Vorteil, dass du meist ein halbes Jahr Garantie erhältst.

Am aller wichtigsten ist natürlich das Objektiv. Von Kratz und Putzspuren ist abzusehen auch von Nebel. Die Widerherstellung der Gängigkeit es Schneckenganges ist bzgl. der Revison eiges günstiger als die der Kamera, liegt ca. bei 80€.

So, nun bin ich gespannt wie es bei dir weitergeht. Btw. In Dresden gibt es einen gut sortierten Leica-Shop.

OLAF

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By TheGodParticle/Hari
      Most of us seem to be photographers as well as collectors.
      Show me your favorite lenses, old and new alike.
      I like the Noctilux range for the extreme apertures, but I prefer the Summilux range for the best speed:size/weight ratio.
      Here’s a Summilux gathering of 21, 24, 28, 35, 50 and 75mm. All in black. 

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By StevenBirmi
      I love shooting with my Nickel Elmar 50mm f/3.5, but I've always wondered the exact year it was made.
      It has no visible serial number inside or out.
      There is a 0 stamped on the bottom and another 0 beside the focus knob. The number 4 is stamped under the focus knob.
      The front shows: Leitz Elmar 1:3,5 F=50mm
      The distance marks are: mtr 2, 2.5, 3, 4, 5, 7, 10, 20, infinity, 1, 1.25, 1.5, 1.75
      The aperture stops are: 3.5, 4.5, 6.3, 9, 12.5, 18
      Any sleuths out there want to hazard a guess for the year the lens was made?

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By frame-it
      i accidentally pressed the shutter [was cocked] of my iiif while removing it from  my coat pocket, the lens cap was on..am curious how many turns of the rewind knob would equal 1 frame ?
       
    • By Jim J
      I have a 1936 IIIa (s.n. 184223) that is in need of a lens, and I am now in a position to purchase one.  I am leaning towards an f3.5 Elmar, as I think it complements the design of the camera beautifully both in compactness and in general appearance.  The other lenses that are possibilities look a bit heavier and some even a bit too modern (even though some of them are not) for an 85 year old camera.  I do have some points that I would appreciate comments on from those who know more about things Leica than I do, before I part with my cash.
      Firstly, condition.  Quite a few lenses of this age have either dust or haze in the optics, and others have light marks.  Would I be correct in assuming that dust or haze (provided the haze is not excessive) could be fixed with a CLA, as could a stiff aperture ring or focusing ring, but marks would generally not go away?
      Secondly, coatings.  I see that, as a rule, Pre-War lenses are clear, and Post-War lenses are coated, and I understand the basic reasoning behind coating lenses is to cut down internal reflections but, in lenses of this quality, is there really much of a difference between the two?
      As for the lenses that I’m looking at:
      Elmar f3.5:  My preferred option, as it is so light and compact and just looks so right on a Barnack Leica;
      Elmar f2.8: Aside from the extra f-stop, is there any reason for preferring this over the f3.5 Elmar?  I find it does not have quite the same visual appeal as the f3.5 Elmar, but it could be useful in low light situations.
      Summar f2:  Maybe another lens to consider.  Again, not quite the same visual appeal as the f3.5 Elmar, but it could also be useful in low light situations.
      Summitar: From what I can see, it appears to be an updated and improved version of the Summar.  Compared with the Elmar, and even the Summar, it looks a trifle bulky (yes, I know it isn’t really).
      Summicron: I’m not so keen on this one, as I find the appearance of the earlier lenses more appealing.  I would also prefer to fit my camera with a lens that’s a bit closer to what it originally had.  I have heard that the front element is made of an unusually soft glass, which means that these lenses are often badly scratched.  Is this so?
      Thank you in advance for helping a newcomer to the world of Leicas.
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy