Jump to content

Bedeutung von ISO 80 (PULL)


T V

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

mir ist leider immer noch nicht ganz klar warum die ISO 80 Einstellung mit PULL bezeichnet wird.

Was bedeutet das aus technischer Sicht genau?

Welche Nachteile gibt es (gibt es sie tatsächlich)?

Ist ISO 80 nur mit Vorsicht zu benutzen?

 

Danke ;)

Link to post
Share on other sites

Habe diese Frage auch an einen "Meister" gerichtet. Dort wurde mir gesagt, dass bei Pull 80 zwar die ISO-Einstellung 160 beibehalten würde, die Pull 80 aber wohl so wie ein Graufilter wirken. Nutzbar, wenn bei sehr hellen Sitautionen mit offener Blende fotografiert werden soll.

 

Lutz

Link to post
Share on other sites

Technisch gesehen hab ichs auch noch nicht ganz begriffen, was das mit der "absichtlichen Ueberbelichtung" (LFI Nr. 7 '09) soll. Was aber in der Praxis schnell deutlich wird, so empfand ich es zumindest auf meinen wenigen Testbildern, ist dass der Dynamikumfang deutlich sinkt. Die Spitzlichter bei Iso 80 waren ausgefressen, wo Iso 160 noch leicht Zeichnung hatte. Was mich aber positiv überaschte, war dass bei Iso 80 weniger Farbrauschen in den Tiefen sichtbar war. Eigentlich dachte ich, dass sich die tiefe Isoeinstellung auch auf das Rauscheverhalten auswirkt. Dies behauptete Leica doch zumindest bei der M8? Für mich wird Iso 80 trotzallem ein Instrument sein, um die fehlende 1/8000 sec zu kompensieren.

 

Gruss, Philippe

Link to post
Share on other sites

Der Sensor hat eine Empfindlichkeit entsprechend ISO 160. ISO 80 entspricht einer Überbelichtung um eine Blendenstufe, weshalb der Dynamikumfang bei dieser Einstellung um diese Blendenstufe schrumpft. Die übrig gebliebenen Tonwerte werden in der Kamera so korrigiert, dass sie insgesamt natürlich wirken. Dies ist eine lange bekannte Technik, deren Effekt man von vielen DSLRs von Canon und Nikon kennt, die im erweiterten ISO-Bereich erlauben, eine um eine Blendenstufe niedrigere Empfindlichkeit als die Nennempfindlichkeit des Sensors zu wählen.

 

Würde man stattdessen bei ISO 160 ein ND-Filter einsetzen, bliebe der Dynamikumfang ungeschmälert erhalten.

 

Der Begriff „Pull“ wurde natürlich der entsprechenden Methode entlehnt, die ISO-Empfindlichkeit von Filmmaterial durch eine entsprechende Entwicklung herabzusetzen; dem entspricht hier die digitale Anpassung der Tonwerte.

Edited by mjh
Link to post
Share on other sites

Pull 80 entspricht einer absichtlichen Überbelichtung (ich gebe ja mehr Licht dazu) von einer Blende, die anschliessend dann wieder digital korrigiert wird.

Denselben Effekt würdest Du (theoretisch!) erreichen wenn Du bei ISO 160 eine Blende überbelichtest und das Ergebnis im Raw-Converter dann wieder ausgleichst.

Jedoch ergeben sich bei direkter Verwendung von Pull-80 wohl noch ein paar Vorteile hinsichtlich der Spitzlichter.

 

Übrigens arbeiten fast alle Digitalkameras so.

Bei vielen wird nicht mal darauf hingewiesen, dass es eigentlich ein Software-Pull ist.

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

@ Michael (heute, 09:08),

 

wenn ich das richtig verstehe, ändert sich ja physikalisch bei den Pixeln nichts, sondern es wird anschließend digital korrigiert. Wozu soll Pull 80 dann gut sein? :confused:

 

...weil man meistens, - immer ?, - oder im entscheidenen Moment ;)

keinen ND-Filter zur Hand hat. :D

Link to post
Share on other sites

Den ISO-Wert einfach auf 80 zu stellen ist einfacher und geht schneller als die übrigen Varianten. Es ist keine optimale Methode und man sollte keine Gewohnheit daraus machen, aber wenn es mal sein muss …

Link to post
Share on other sites

ich denke mal ich habe es verstanden - vielen Dank für die Erklärungen.

 

Meine D300 erlaubt auch unter ISO 200 drei weitere Einstellungen (drei 1/3 Schritte).

Das hatte ich ebenfalls nie verstanden wozu das gut ist und auch nie getestet. Ist wohl dann ebenfalls diese ISO Pull Funktion.

Link to post
Share on other sites

Der Sensor hat eine Empfindlichkeit entsprechend ISO 160. ISO 80 entspricht einer Überbelichtung um eine Blendenstufe, weshalb der Dynamikumfang bei dieser Einstellung um diese Blendenstufe schrumpft. Die übrig gebliebenen Tonwerte werden in der Kamera so korrigiert, dass sie insgesamt natürlich wirken. Dies ist eine lange bekannte Technik, deren Effekt man von vielen DSLRs von Canon und Nikon kennt, die im erweiterten ISO-Bereich erlauben, eine um eine Blendenstufe niedrigere Empfindlichkeit als die Nennempfindlichkeit des Sensors zu wählen.

 

Würde man stattdessen bei ISO 160 ein ND-Filter einsetzen, bliebe der Dynamikumfang ungeschmälert erhalten.

 

Der Begriff „Pull“ wurde natürlich der entsprechenden Methode entlehnt, die ISO-Empfindlichkeit von Filmmaterial durch eine entsprechende Entwicklung herabzusetzen; dem entspricht hier die digitale Anpassung der Tonwerte.

 

Ist das dann eine rein Softwaremäßige Anpassung, welche man uns eventuell auch mal für die M8 anbieten wird ?

Link to post
Share on other sites

Ist das dann eine rein Softwaremäßige Anpassung, welche man uns eventuell auch mal für die M8 anbieten wird ?

 

Das ist bei der M8 auch jetzt schon möglich: Einfach die Belichtungskorrektur auf +1 einstellen.

Allerdings nur im Raw-Modus und das Bild auf dem Monitor wird überbelichtet sein.

Im RAW-Converter muss man dann die eine Blende nur wieder gegen-korrigieren.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...