Jump to content

M4 - unterschiedliche Abstände zwischen den Negativen


smile

Recommended Posts

Hallo,

 

hast Du den Film mit verschiedenen Brennweiten verknipst? Die Größe kann ein wenig nach der verwendeten Brennweite variieren.

Zudem Thema gibt es hier im Forum einges zu lesen.

 

Gruß

Thomas

Edited by thowi
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

hast Du den Film mit verschiedenen Brennweiten verknipst? Die Größe kann ein wenig nach der verwendeten Brennweite variieren.

Zudem Thema gibt es hier im Forum einges zu lesen.

 

Gruß

Thomas

 

Echt? Ist mir bei meiner M4 noch nicht aufgefallen.

 

Also eigentlich sollten die abstände gleich sein. In welcher Größenordnung bewegen sich den die Toleranzen? Ich muss nachher gleich mal nachmessen…

Link to post
Share on other sites

THX ;)

 

Leider liegt es nicht an den Brennweiten - habe heute z.B. einen Film nur mit dem 35er gemacht und habe am Anfang recht große Abstände und dann nur noch normal, kliene Abstände ...

 

smile

 

Hallo,

 

schade. Ob ein Defekt nicht auszuschliessen ist, kann ich leider nicht sagen. Vielleicht meldet sich hier der Eine oder Andere M-Spezialist noch? Immerhin haben wir einige davon hier. :)

 

Gruß

Thomas

Link to post
Share on other sites

Echt? Ist mir bei meiner M4 noch nicht aufgefallen.

 

Also eigentlich sollten die abstände gleich sein. In welcher Größenordnung bewegen sich den die Toleranzen? Ich muss nachher gleich mal nachmessen…

 

Hallo,

 

ich versuche es einmal zu erklären. Wenn die Hinterlinse des Objektivs näher am Film ist, wird der belichtete Bereich des Films eine kleine Spur breiter, da die Strahlen schräger einfallen. Dadurch scheinen diese Strahlen etwas mehr über das Bildfenster, wohinter der Film liegt, hinaus. Objektive, die als Retrfokuskonstruktionen ausgelegt sind, sind davon, wie man mir erklärte, ausgenommen.

 

Über dieses Thema gab es hier schon recht wilde Diskussionen! :rolleyes:

 

Gruß

Thomas

Edited by thowi
Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Echt? Ist mir bei meiner M4 noch nicht aufgefallen.

Kein Wunder. Die Unterschiede sind minimal. Das ist mehr was für Diskussionen unter Nerds, als daß es wirklich praxisrelevant wäre. ("Vergiß nicht, daß Dein Bild dann auch größer wird, je weiter du wegfokussierst.") Mehr auf Dein Bild kriegst Du deswegen nicht.

 

Man muß schon ziemlich drauf achten, bis man's überhaupt merkt. Wenn ich auf der M5 nebeneinander mit einem Tele und dem Jupiter-12 knipse, das so ziemlich das M39-Objektiv mit der am nächsten am Film befindlichen Hinterlinse überhaupt ist, bewegt sich der Unterschied im kaum sichtbaren Rahmen.

Link to post
Share on other sites

Naja - ich rede hier nicht von minimalen Abständen.

 

Ich hab` z.B. bei 2 aufeinanderfolgenden Fotos erst einen Abstand von ca. 2mm (normal) und dann von ca. 7mm :)

 

Falls ich dazukomme, mach ich die Tage `mal `nen Scan zum Vergleich.

 

smile

Link to post
Share on other sites

Ich hab` z.B. bei 2 aufeinanderfolgenden Fotos erst einen Abstand von ca. 2mm (normal) und dann von ca. 7mm :)

 

Das ist nicht normal, eigentlich sollte die Kamera den Film bei jedem Bild brav acht Perforationslöcher weitertransportieren. Da ist was mit dem Transportmechanismus nicht in Ordnung. Kannst ja mal schauen, ob es immer plusminus ein Perforationsloch ist oder die Abstände noch unregelmäßiger sind.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Ich könnte jetzt boshafterweise sagen, typisch Leica, dieser vollmechanische Quatsch.So was passierte mir bis dato nur beim MF, dort ist es allerdings erklärbar, bei KB wahrscheinlich auch...... ab in den Service, solange sie noch auf neun zählt, bei sieben hast du dann Überlappungen.

 

Man möge mir den ersten Satz etwas nachsehen.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Wenn die Negative nicht überlappen und Dich dieses nicht stört, fotografiere weiter bis es stört.

Dann kannst Du sie in den Service geben. Das Problem liegt wohl in der Reibkupplung im Filmaufzug, die die größer werdende transportierte Filmlänge, verursacht durch den wachsenden Aufwickelspulendurchmesser (Film wird aufgewickelt), kompensiert. Ich weiß leider nicht, wie das Teil richtig auf Deutsch heißt, im Englischen ist es die "compensating friction clutch".

 

Gruß

 

Oliver

Link to post
Share on other sites

Im Service Handbuch wird diese Reibkupplung als das Teil beschrieben, was die fixen Transportwege der Zahnwalze an die tatsächlich erforderlichen Transportweg anpasst.

 

Ist aber eigentlich egal. Das Problem liegt im Bereich der Achse des Filmaufzuges und kann durch eine Werkstatt gelöst werden.

 

Gruß

 

Oliver

Link to post
Share on other sites

Eigentlich scheidet das als Ursache aus, weil die Reibungskupplung nicht den Transportabstand bestimmt, sondern die Zahnwalze. Eher ist an deren Rastung etwas nicht in Ordnung.

 

Ich glaube, die Zahnwalze lässt sich aber in Richtung Filmaufwicklung weiterdrehen.

 

Da meine M6 mit einem Film geladen ist, schaue ich später nach. ;)

 

Die Aufwickelspule, bzw. deren Friktion könnte dann in der Tat die Ursache sein.

 

Ein aufwändiger Test könnte darin bestehen, den Film beim Transport mit Hilfe der Rückspulkurbel etwas zu bremsen, so dass die Zahnwalze der alleinige Transporteur ist.

Link to post
Share on other sites

Im Service Handbuch wird diese Reibkupplung als das Teil beschrieben, was die fixen Transportwege der Zahnwalze an die tatsächlich erforderlichen Transportweg anpasst.

 

...

 

das verstehe ich so, dass die Aufwickelspule so dreht, dass bei Fimanfang Zahnwalze und Aufwickelspule die gleiche Filmlänge transportiert. Mit zunehmender Aufwickeldicke muss zwangsläufig die Aufwickelspule langsamer drehen - deshalb die Friktionskupplung.

Link to post
Share on other sites

Im Service Handbuch wird diese Reibkupplung als das Teil beschrieben, was die fixen Transportwege der Zahnwalze an die tatsächlich erforderlichen Transportweg anpasst.

 

Ja. Genau das!

 

Eigentlich wird durch die Rückwand der Film so dicht über die Zahnwalze geführt, daß es "kein Entkommen" gibt. Ein Überspringen würde man am Film feststellen können, ebenso ausgerissene Perforation.

Ich vermute deshalb mal aus der Ferne, daß die saubere Weiterschaltung der Zahnwalze gestört ist. Eher als die Rutschkupplung.

Link to post
Share on other sites

Nachdem sich hier Spezialisten unterhalten, die sich mit der M-Mechanik auskennen, will ich auch eine Frage los werden:

Wie greift die ASA-Einstellscheibe auf der M-Rückwand auf die Verschlusszeit der Kamrea ein (z.B. bei pushen)?

 

Grüße t.

Link to post
Share on other sites

Nachdem sich hier Spezialisten unterhalten, die sich mit der M-Mechanik auskennen, will ich auch eine Frage los werden:

Wie greift die ASA-Einstellscheibe auf der M-Rückwand auf die Verschlusszeit der Kamrea ein (z.B. bei pushen)?

 

Grüße t.

 

über den Belichtungsmesser :) aber erst mit den M's die einen solchen haben.

 

Bei der M4, um die es hier ging, ist das eine reine Merkscheibe ohne tiefere Bedeutung.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...