Jump to content

Sinn eines 28ers


adele3d
 Share

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

hallo fachleute,

 

ich bin in berührung mit 28ern über die m8 gekommen. als erstes kaufte ich mir das 2.8er optisch perfekt nur nicht lichtstark genug. ich verkaufte das 2.8er und wechselte zu dem 2.0er apsh. perfektes objektiv an der m8 meiner meinung.

 

nun bin ich aber auf film umgestiegen und finde keine motive mehr. wer hat ein 28er und was macht man damit auf film. letztes jahr war die mp mit meinem damaligen 35er 1.4 asph zur wartung. ich war gezwungen auf das 28er als 35er ersatz umzusteigen. viele hier behaupten ja, die brennweite wäre so dicht, das sich ein 35er und ein 28er parallel nicht lohnen würden. ich denke, das sind zwei komplett unterschiedliche perspektiven.

 

ich knipse höchstens 1% pro jahr mit dem 28er wenn das so weitergeht, muß es weg (keine angst liebe moderatoren, wenn ich es verkaufen will, wirds exclusive hier im gebrauchtmarkt vertickert ( versprochen)).

 

meine frage, kann man das 28er ähnlich wie das 35er einsetzten? gibt es hier leute die kein 35er haben und "nur" mit einem 28er knipsen?

 

grüße aus kandel

 

sebastian

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

ich bin auch über die M8 zum 28er gekommen, verwende es aber, vor allem Dank seiner Kompaktheit, auch gerne an der M6.

Das 28er Summicron hatte ich ca. 2 Jahre als Leihobjektiv und war/bin begeistert ob seiner Qualität, ist aber genauso ein "Klopper" wie mein 35 Summilux Asph.

Aus finanziellen Gründen ist es nun für mich das kleine Elmarit 28 Asph. geworden. Vielleicht rede ich es mir auch deshalb schön;), aber bei Tageslicht und "Street" ist die Lichtstärke wurscht und ein wenig mehr Schärfentiefe von Vorteil.

So habe ich nun meist das 28er auf der Kamera (M6 oder M8) und das 50er in der Jackentasche.

Das 35 Lux geht solo mit wenns Duster wird.

Link to post
Share on other sites

Guest Bastian A.

mir geht es ganz ähnlich. 35 und 50mm sind "meine" brennweiten, die ich überwiegend benutze, das 28er fällt mir schwer.

zur zeit jedoch zwinge ich mich immer wieder dazu das 28er zu benutzen und ganz langsam beginne ich mich damit anzufreunden. nahe ran, verzerrungen am rand müssen schon mit bedacht werden, stürzende linien sind ein größeres problem, bereits eine dynamischere perspektive, der vordergrund will gefüllt werde ... "nahe ran" ist aber für mich die größte herausforderung - und das wird wohl noch eine weile so bleiben.

der schöne nebeneffekt ist, daß ich nach längerem gebrauch des 28ers automatisch auch mit 35 und 50mm näher ran gehe, was oft nicht zum nachteil der bilder ist.

 

das alles heißt nicht ich wäre mit dem 28er schon richtig warm geworden. es bleibt noch "zweite wahl" gegenüber 35mm.

bin gespannt auf weitere kommentare und vielleicht gibt es auch 28mm-fans hier ...

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

ich bin auch über die M8 zum 28er gekommen, verwende es aber, vor allem Dank seiner Kompaktheit, auch gerne an der M6.

Das 28er Summicron hatte ich ca. 2 Jahre als Leihobjektiv und war/bin begeistert ob seiner Qualität, ist aber genauso ein "Klopper" wie mein 35 Summilux Asph.

Aus finanziellen Gründen ist es nun für mich das kleine Elmarit 28 Asph. geworden. Vielleicht rede ich es mir auch deshalb schön;), aber bei Tageslicht und "Street" ist die Lichtstärke wurscht und ein wenig mehr Schärfentiefe von Vorteil.

So habe ich nun meist das 28er auf der Kamera (M6 oder M8) und das 50er in der Jackentasche.

Das 35 Lux geht solo mit wenns Duster wird.

 

bei tagesslicht ist die lichtstärke wurscht, das stimmt. mir gings mehr um die unschärfe.

 

mir geht es ganz ähnlich. 35 und 50mm sind "meine" brennweiten, die ich überwiegend benutze, das 28er fällt mir schwer.

zur zeit jedoch zwinge ich mich immer wieder dazu das 28er zu benutzen und ganz langsam beginne ich mich damit anzufreunden. nahe ran, verzerrungen am rand müssen schon mit bedacht werden, stürzende linien sind ein größeres problem, bereits eine dynamischere perspektive, der vordergrund will gefüllt werde ... "nahe ran" ist aber für mich die größte herausforderung - und das wird wohl noch eine weile so bleiben.

der schöne nebeneffekt ist, daß ich nach längerem gebrauch des 28ers automatisch auch mit 35 und 50mm näher ran gehe, was oft nicht zum nachteil der bilder ist.

 

das alles heißt nicht ich wäre mit dem 28er schon richtig warm geworden. es bleibt noch "zweite wahl" gegenüber 35mm.

bin gespannt auf weitere kommentare und vielleicht gibt es auch 28mm-fans hier ...

 

ich werde jetzt seit einem jahr nicht warm, beim 21er ist es was anderes.

Link to post
Share on other sites

Klar kann man das 28er wie das 35er einsetzen. Reine Geschmacksache. Meine Lieblingsdreierkombis sind zwar die klassische Reihe 21 mm - 35 mm - 90 mm sowie an zweiter Stelle 28 mm - 50 mm - 90 mm, vor drei Jahren hatte ich mich für den Urlaub jedoch bewusst für die Zweierkombi 1,9/28 mm und 2,5/75 mm entschieden und war absolut happy mit dieser Wahl. Das 28er machte in der Mehrzahl der Fälle das Rennen, deutlich seltener nutzte ich das 75er. Das nächste Mal würde ich glaube ich das 28er mit einem 90er kombinieren, um einen Tick mehr Tele zu haben.

Link to post
Share on other sites

Guest trix

Das 28er ist, zusammen mit dem 35er, mein meistbenutztes Objektiv. Welches ich mitnehme entscheide ich spontan.

 

Die Euro 2008 vor einem Jahr habe ich ausschließlich mit dem 28er fotografiert.

euro2008

 

Die bekanntesten 28er Fans dürften wohl Bruce Gilden und William Klein sein.

Link to post
Share on other sites

Guest uwe1

Advertisement (gone after registration)

h

meine frage, kann man das 28er ähnlich wie das 35er einsetzten?

 

6, natürlich nicht, da es eine um 20% kürzere Brennweite hat

 

 

h

gibt es hier leute die kein 35er haben und "nur" mit einem 28er knipsen?

 

Die Suche nach dem karierten Maiglöckchen

Link to post
Share on other sites

Guest Bernd Banken

In meinen Anfangsjahren war das 28er für Film das Immerdrauf.

Die gesuchte Nähe zu Menschen, ein suptertalentierter Kumpel hatte dafür ein 20mm Flektogon, das spornte an....

 

Das Sehen in dieser Brennweite und gleichzeitig das Ausfiltern von nicht geeigneten "Motiven" ging eigentlich zügig.

Heutzutage ist aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen soviel Nähe für mich nicht mehr so einfach zu erzielen, deshalb ist das 35er heute mein Immerdrauf......aber das 28er bringt soviel mehr an zu sehender "Geschwätzigkeit" aufgrund des weiteren Umfeldes:

 

beachboy on Flickr - Photo Sharing!

 

Life is hard... on Flickr - Photo Sharing!

 

klick on Flickr - Photo Sharing!

 

Bleib dran an der Brennweite, es lohnt sich......

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

 

ich kann Dich verstehen. ich habe zwar keine M8, aber das 35er liegt mir näher und so benutze ich das 28er nur bei eher seltenen Gelegenheiten, also nicht als vergleichbare Alternative, sondern als für andere Motive/Bilder. Ich glaube, dass man bestimmte Blickwinkel besonders mag. das sind dann die Lieblingsbrennweiten. Sie entsprechen einem inneren Auge, mit dem man eine Szene betrachtet oder nach bestimmten Motiven Ausschau hält (übrigens mit ein grund, warum allzu viele Objektive unnötig sind und zu Beliebigkeit führen). Die Lieblingsbrennweiten können sich natürlich im Laufe der Zeit ändern, deshalb würde ich das 28er behalten. Wenn Dir dann mal der Sinn nach etwas mehr Weitwinkel steht, dann kannst Du mit einer moderaten Erweiterung anfangen, anstatt die extremeren 24er oder 21er zu wählen.

 

Elmar

Link to post
Share on other sites

Guest uwe1

Am besten ist für Leute, die Bernds bedenkenswerte Philosophie teilen, für Kleinbild ein 24-85mm Transfokator. Damit kann man die Brennweite feinfühligst der Tagesform anpassen.

Link to post
Share on other sites

Hallo Sebastian,

 

ich kann Dich verstehen. ich habe zwar keine M8, aber das 35er liegt mir näher und so benutze ich das 28er nur bei eher seltenen Gelegenheiten, also nicht als vergleichbare Alternative, sondern als für andere Motive/Bilder. Ich glaube, dass man bestimmte Blickwinkel besonders mag. das sind dann die Lieblingsbrennweiten. Sie entsprechen einem inneren Auge, mit dem man eine Szene betrachtet oder nach bestimmten Motiven Ausschau hält (übrigens mit ein grund, warum allzu viele Objektive unnötig sind und zu Beliebigkeit führen). Die Lieblingsbrennweiten können sich natürlich im Laufe der Zeit ändern, deshalb würde ich das 28er behalten. Wenn Dir dann mal der Sinn nach etwas mehr Weitwinkel steht, dann kannst Du mit einer moderaten Erweiterung anfangen, anstatt die extremeren 24er oder 21er zu wählen.

 

Elmar

 

Genau aus diesem Grunde empfehlen sie selbst in der Leica-Akademie mal ein paar Wochen nur mit 1 (in Worten "einem") Objektiv - also mit einer Brennweite - loszuziehen und das innere Auge genau für diese Brennweite zu "schulen" und diesen Blickwinkel sozusagen zu verinnerlichen. Anschließend dann mit einer zweiten "Lieblingsbrennweite".

 

Persönlich nehme ich am liebsten nur zwei Objektive mit, je nachdem was ich vorhabe unterschiedliche Kombinationen.

 

Beim Film sind meine Lieblingsbrennweiten immer noch 35 und 90. Doch warum soll sich das nicht phasenweise ändern ?

 

Meine Ausrüstung: Leicalinsenputztuch und Leicagummibärchendose

 

. . . damit lässt sich nur so schwer fotografieren.

 

IMMER GUT LICHT

Dieter

Edited by leicalif
einen zweiten Beitrag ebenfalls zitiert
Link to post
Share on other sites

hi,

ich kann mich Bastian anschließen. 35 ist standart, 28 fällt oft noch schwehr. Eben zu weit weg. Aber auch ich stelle immer wieder den erfreulichen Efekt fest, auf einmal mit dem 35er viel näher am motiv dran zu sein. Vielleicht sollte ich ne weile mit nem 21er üben.... dann klappts vielleicht auch mit dem 28er:)

 

Viele grüße,

Flo

Link to post
Share on other sites

bei tagesslicht ist die lichtstärke wurscht, das stimmt. mir gings mehr um die unschärfe.
Es klingt jetzt natürlich etwas Schulmeisterlich, aber der Bereich der Schärfe bzw. Unschärfe ist bei Blende 2 und Blende 2,8 nicht so frapierend anders.

Schau einfach mal in die Tabelle.

Ist jetzt natürlich egal, weil das wohl deutlich in der Vergangenheit liegt.

 

Um etwas "freizustellen" ist ein 35er oder 50er natürlich besser geeignet als ein 28er, darin und danach hast du ja gefragt, liegt der Sinn eines Weitwinkels eigentlich nicht.

Ich empfinde den Sinn eines moderaten Weitwinkels wie dem 28er oder auch 35er in der Möglichkeit mit Schärfenräumen arbeiten zu können und dadurch extreme Schnelligkeit erreichen zu können. Dies geht beim 28er bei weniger Licht als bei einem 35er, auch bei Blende 2 ist, ab einer gewissen Entfernung z.B. Entfernungseinstellung 3m der Bereich von 2,41m - 3,98m im Bereich aktzeptabler Schärfe, was einem Schärfenraum von guten 1,5 m entspricht und sowas läßt sich abschätzen...Tschliik.

Link to post
Share on other sites

Guest jung

 

gibt es hier leute die kein 35er haben und "nur" mit einem 28er knipsen?

 

 

Ja, ich habe diese Brennweite anstelle eines 35ers für mich entdeckt. Siehe Dir dazu bei Interesse bitte folgende Threads aus dem Foto-Forum an:

 

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/architektur/86075-dockland.html

 

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/menschen/86074-wysiwyg-what-you-see-what-you.html

 

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/menschen/85280-um-den-stern.html

 

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/technik-industrie/87341-kleines-taxi-isetta.html

Edited by jung
Link to post
Share on other sites

Ich bin mit dem Tri Elmar "groß geworden". Da hab' ich gemerkt, dass 28 zwar nicht meine "natürliche" Brennweite ist, aber dennoch hin und wieder praktisch, bzw. notwendig.

Später kam eine C-Lux 1, die, weil am ausgestreckten Arm benutzt, so gut wie immer auf der "Einschaltbrennweite" 28 verblieb und ich, statt zu zoomen, näher ran gegangen bin, bis das scheiß Rechteck auf dem Display endlich voll war.

Dann hab' ich mir das 2,8/28er angetan und versucht, mal NUR damit einen Nachmittag lang wenigstens ein vernünftiges Negativ hinzubekommen. Es wurden dann doch zwei oder drei brauchbare und die .58er M schlich sich nachts in meine Träume.

Unter'm Strich glaube ich, das 28er ist eine wichtige Brennweite, aber sie verlangt mehr Engagement. Für einen Amateur mit seinen (auch zeitlich) eingeschränkten Möglichkeiten ein ideales Gebiet, sich ausreichend Frust und Lust zu suchen.

Das 28er ist was ganz anderes als das 35er - meine Meinung.

Link to post
Share on other sites

Guest maddoc2003jp

Ich hatte vor zwei Jahren mal ein 28/2.8 Elmarit, dachte es sei eine gute Ergänzung zum 50. Leider ist ein 0.72x Sucher und eine Brille tragen keine gute Kombination für den 28mm Bildrahmen und ich habe das Objektiv verkauft und mein 21er Super-Angulon-M behalten. Das braucht zwar einen Zusatzsucher aber den brauche ich für 28mm auch und dann ziehe ich das 21 vor. Ein sehr schönes Buch, ausschliesslich mit dem Super-Angulon-M fotografiert ist " Manhattan Out" von Raymond Depardon.

 

Gary Winogrand und Bruce Wilden sind zwei Namen, die mir auf Anhieb als 28er Photographen einfallen.

Link to post
Share on other sites

Wie meinem Steckbrief zu entnehmen ist, verwende ich die Kombination 28/50/90 mm und habe bisher nie eine Brennweite vermisst. Die C-Lux1 habe ich wg. der 28-er Anfangsbrennweite gewählt.

Wenn Du meine Postings anschaust, kannst Du sehen, wann und wie ich das 28er verwendet habe. Es ist (fast) meine Lieblingslinse, da "Street" mein Lieblingsthema ist.

 

Früher mit Minolta SR hatte ich auch ein 35-er. Das habe ich damals keum benutzt. So unterschiedlich sind die Vorlieben.

 

Beste Grüsse

Horst Dieter

Link to post
Share on other sites

Die Entscheidung ob 28er oder 35er an der M6 fällt mir auch immer schwer.

Ursprünglich hatte ich für meine M6 nur die Kombi 35/50/90. Vor drei Jahren kreuzte dann ein gebrauchtes 28 cron meinen Weg und ich konnte nicht nein sagen. Für mich hat sich herauskristallisiert, dass ich zum 35 tendiere, wenn ich nur eine Optik mitnehmen will und die Kombi 28/50 bei zwei Linsen. Dabei benutze ich gerne den Objektiv-Halter-M. (Oder aber auch 21/35, aber das ist ja hier nicht das Thema.)

Was mich am 28er stört, ist, wie schon von anderen erwähnt, dass man als Brillenträger nicht den vollen Überblick im Sucher hat. Faszinierend finde ich jedoch die Tatsache, dass es mit dem 28 cron möglich ist, bei offener Blende freizustellen.

 

Das 35er habe ich erst mit der M6 zu schätzen gelernt. Für meine Contax habe ich ursprünglich 28er und 50er gehabt und war daran gewöhnt. Als ich dann ein 35-70 Vario dazu bekam, merkte ich schnell, dass mir 35mm nicht "weit" genug war. Deshalb war ich damals bei der M6 mit 35er skeptisch. In der Zwischenzeit weiß ich diese Kombi zu schätzen.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Behalte das 28er!

 

Gruß

Andreas

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...