Jump to content

Flachbettscanner vs. Nikon Coolscan 5000


JensHoffmann
 Share

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Hallo,

 

ich habe in den letzten Tagen lange hin und her überlegt, ob ich einen der derzeit bei ebay vergleichsweise günstig angebotenen Nikon Coolscan 5000 kaufen sollte.

 

Der kommerzielle Anbieter aus den USA verlangt umgerechnet 835-840 € für so ein Teil.

Wenn ich jetzt noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer hinzurechne, komme ich bei knapp 1.200 € raus, was auch noch gut ist.

 

Ich möchte s/w selbst entwickeln und dann scannen.

Betrachte ich das ganze nicht nur als "Spaß an der Freude"-Projekt, sondern auch wirtschaftlich, so müsste ich nach meiner Berechnung in den kommenden 2 Jahren knapp 200 Filme belichten, entwickeln und scannen, wenn sich in diesem Zeitraum der Scanner amortisieren soll.

Das liegt doch recht erheblich über meinem derzeitigen Fotoaufkommen.

 

Da ich im Haushalt für andere Zwecke noch einen Flachbettscanner Canon LiDE 500F habe, fiel mir ein, dass da ja noch eine Durchlichteinheit dabeilag.

 

Nun habe ich damit mal fix einen Test gemacht und einen bei FARBGLANZ entwickelten s/w-Film probeweise gescannt ....

Ich bin doch recht davon überrascht, dass die Qualität meinen Erwartungen durchaus entsprach.

Allerdings weiß ich nicht, wieviel besser ein Scan des selben Materials mit einem Coolscan aussehen würde.

Schneller würde es damit sicher gehen. Der Scan eines Bildes mit 2500 dpi (4800 dpi wären möglich) dauerte ca. 30 Sekunden. Hinzu kommt noch das Umsetzen der Durchlichteinheit auf das nächste Bild.

 

Wäre Eure Meinung zu meinem Eindruck vielleicht "... mach's doch so, wenn es Dir genügt ..." oder würdet Ihr mir "dringend" zu einer Scanneraufrüstung raten ?

 

Gruß,

Jens

Link to post
Share on other sites

  • Replies 82
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Jens, fürs Web mögen die 35mm Streifen vielleicht auch aus dem Flachbettscanner gut genug sein, allerdings die Auflösung eines Filmscanner ist schon ein andere Liga. Ich nutze einen Canoscan 8800F für MF und Coolscan 5000 für KB. Ich habe auch mal die Tests gemacht und musste feststellen das Flachbett für KB nicht, oder nur bedingt geeignet ist. Dia's kommen schon mal gar nicht vernünftig aus dem Flachbett. bay the way, in Holland kann man den Scanner für 1.233 kaufen, ohne Zoll und Transport- Abwicklungsstress.

Edited by Penzes
Link to post
Share on other sites

ich habe in den letzten Tagen lange hin und her überlegt, ob ich einen der derzeit bei ebay vergleichsweise günstig angebotenen Nikon Coolscan 5000 kaufen sollte.

Im KB-Sektor geht für Dias - bezahlbar - nichts über einen echten Filmscanner à la Nikon Coolscan 4000/5000 ED! Insofern kann ich Penzes voll zustimmen, denn ich habe auch mehrere Flachbettscanner mit Durchlichteinheit und am gleichen Dia Vergleiche angestellt.

 

Die Ergebnisse wurden hier mit Beispielbildern bereits vor länger Zeit gepostet. Link auf Wunsch...

 

Die Scans selbst aus profilierten Flachbettscannern kommen flau, kontrastlos, ohne Brillanz und ohne die gewünschte knackige Detailschärfe wie bei einem Coolscan. Nachdem Nikon die Produktion von Filmscannern eingestellt hat, kann man wohl nur noch gebrauchte Nikons erstehen.

Link to post
Share on other sites

Ich denke es gibt noch ausreichende neue Scanner. Was mich allerdings zum Denken gibt, das die Software Entwicklung auch aufgehört hat.

 

Ich hoffe das bald Kodak einen Scanner rausbringt. Filmfirmen haben eine Interesse Nikon eher weniger.

Link to post
Share on other sites

Ich bin vom CoolScan auch begeistert. Vor allem bei Dias ist der Spitze. Nur Viel schneller ist der auch nicht. knapp unter einer Minute für ein Bild bei 4000dpi und mit Staubentfernung. Das Resultat ist allerdings Spitze. Wenns um viele Dias geht empfiehlt sich der SlideFeeder.

 

Auf Kodak würde ich nicht setzen, da die meines Wissens die Produktion von Diascannern eingestellt haben. Allternativ empfiehlt sich ein Dienstleister, der die Dias einscannt - Erfahrungen habe ich dabei keine. Bei Fotoporto kannst Du kostenlose Probescans Deiner Fotos anfordern.

Link to post
Share on other sites

Kodak, Ilford und Fuji haben Interesse daran das Film weiter benutzt wird. Nikon eher nicht, oder kaum. Deswegen wäre eine logische Entwicklung wenn diese Firmen einen Scanner bringen würden. So habe ich es gemeint.

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Kodak, Ilford und Fuji haben Interesse daran das Film weiter benutzt wird. Nikon eher nicht, oder kaum. Deswegen wäre eine logische Entwicklung wenn diese Firmen einen Scanner bringen würden. So habe ich es gemeint.

 

Ich weiss schon, aber leider hat sich Kodak auf den professionellen Diascannermarkt konzentriert. Die Teile sind sicherlich unbezahlbar. Ich bin auch nicht begeistert, dass es nun keinen richtig guten Scanner mehr am Markt gibt. Für einen Amateur ist ein Coolscan 5000 sicher das Optimum. Und nachdem diese nicht mehr gebaut werden, sollte man schnell zuschlagen.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die ersten Antworten !

 

Mein größeres Interesse liegt ohnehin erstmal am Prozess des Selbstentwickeln meiner s/w-Filme.

Selbst Papierabzüge auf chemischem Weg zu erzeugen, scheitert derzeit am verfügbaren Platz.

Prints meiner Bilder würde ich nicht anfertigen.

 

Insofern wären die Bilder erstmal nur für die Betrachtung am PC-Bildschirm gedacht.

Nur besonders gute Exemplare würde ich vom Fachlabor ausbelichten lassen.

 

Unter diesen Rahmenbedingungen tendiere ich seit gestern eben mehr zum ohnehin schon vorhandenen Flachbettscanner.

 

Jens

Link to post
Share on other sites

Ich benutze auch den Nikon und bin absolut zufrieden, außer eine Kleinigkeit.

Wenn man 5er Streifen scannt ist die Vorschau ganz klein (vor dem Prescan). Doch muss man in der Winzvorschau auch leider festlegen wie weit er rechts oder links anfangen soll zu scannen. Die Stege scheint er nämlich nicht selbst zu erkennen. So kommt es oft vor, dass man nach des Prescanns nicht den wirklich gewünschten Ausschnitte erhält und dan noch eine Feinjustage auf gut Glück vornehmen muss und dann einen weiteren Prescann machen. Das ist sehr Zeitaufwendig und gefällt mir überhaupt nicht.

Vom Dienstleister würd ich dringend abraten, denn es ist sehr teuer, es dauert lang und oftmals ist dann doch was schiefgelaufen, wie z.B. der Ausschnitt. Und außerdem scannen die auch wirklich nur das Bild und nicht den original Rahmen, auf den ich persönlich ja total stehe.

Link to post
Share on other sites

Hier mal ein Testbild mit dem Flachbettscanner und 4800 dpi ...

Ilford DELTA 400 prof.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by JensHoffmann
Link to post
Share on other sites

Guest Oyster70

Sorry Jens, das sieht grauenhaft aus. Mein Rat, tue Dir selbst was gutes und kauf Dir nen Coolscan. Du wirst sehr viel Spass an der Investition haben.

Link to post
Share on other sites

Bis 20x30 (A4) geht alles mit dem Flach Bett (auch von 35mm) noch Akzeptable. Hier ein Beispiel von Efke 25 in Beutler (High Definition) 1+1+10 Scan 2400 dpi, resized für Internet. V500 Epson.

Wenn man mit dem Scanner und Format (max. A4) zufrieden ist braucht kein Dedicated Scanner.

 

Ich belichte aus: bis 40x50 von 35mm ohne Probleme mit obengenannte Film. 50x60cm geht auch noch aber dann ins Mittenformat.

Ich denke einen guten (Film) Scanner kann das auch.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Danke für das Beispielbild !

Irgendwie sieht das knackiger aus, als meine ersten Versuche.

 

Ich habe die Bilder aber auch so genommen, wie sie aus dem Scanner kamen und habe alle Korrektur-Automatismen der Software abgeschaltet.

 

Kamera ist übrigens eine IIIf + Summicron M39 50/2.0 oder Summaron M39 35/2.8 .

 

Anbei mal ein Testbild in Farbe mit dem EKTAR 100.

Nach dem Scan auf 21% verkleinert ...

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by JensHoffmann
Link to post
Share on other sites

Noch ein Beispiel:

Rollei Pan 25 ins W665 (Windisch) ultra feinkorn Entwickler (Ortho Phenylene Diamine).

 

Das zweite Bild ist ein Stück aus dem K.B. Negativ.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Und Rollei Advanced Technical Pan (ATP1.1) in Rodinal 1+150.

Es geht aber die Filmgeschwindigkeit senkt nach iso 15 was ein bischen weinig ist. In Diafine oder ATP-DC bringt den Film doch iso 32.

 

http://farm4.static.flickr.com/3655/3546616704_09c71a0273_o.jpg

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

... und hier vergleiche ich nochmal meinen Flachbettscan (1.Bild) mit der auf gleiche Größe gebrachten Variante von der farbglanz-Foto-CD (2.Bild) ...

Also die Kontraste finde ich bei "meiner" Variante schon mal besser ...

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Edited by JensHoffmann
Link to post
Share on other sites

Kontrast ist natürlich Geschmacksache. Aber ich finde das obere Bild deutlich zu hart, die Tonwertverläufe sind nicht angenehm/natürlich. Abgesehen davon ist das obere Bild absolut unscharf, das untere nicht.

 

Elmar

Link to post
Share on other sites

Guest maddoc2003jp

Ich habe mir letztens mal die Mühe gemacht, das gleiche Negativ einmal mit meinem Epson V700 (GT-X900 in Japan) und dem Nikon Cooloscan4000ED zu scannen. Der Film war Acros100, entwickelt in Rodinal 1:50 und das Objektiv mein 90mm Summicron-M vor-asphärisch (mit UVa Filter). Aufnahme gegen die Mittagszeit, etwa Blende 5.6 - 8. Epson mit 4800 und 6400 dpi gescannt, Nikon mit 4000dpi und einmal single-pass und einmal 16x pass. Kein Schärfen der Aufnahme und beidemal Vuescan verwendet, um die Tonwerte - einigermassen - gleich zu halten. Die Dateien wurden als JPG (100%) abgespeichert und ich habe sie zu meinem pBase account in Original-Grösse hochgeladen (~ 11MB pro Bild !!):

 

LS4000ED, single-pass

 

LS4000ED, 16x pass

 

Epson V700, 4800dpi

 

Epson V700, 6400dpi

Link to post
Share on other sites

Danke Maddoc !

Das war mal ein interessanter direkter Vergleich !

 

Inzwischen ist meine Entscheidung auch gefallen.

Ein Coolscan 5000 kommt für 910 € inkl. Versand aus USA.

Mit Steuer und evtl. Einfuhrzoll sollte ich bei gut 1.100 € rauskommen.

 

Ein Vergleich meines Flachbettscanners mit dem Coolscan-Ergebnis wird dann die letzte Entscheidung bringen, ob ich den Scanner behalte (darauf läuft es wahrscheinlich hinaus) oder ihn wieder abstoße.

 

Ich bedanke mich für die Tipps und Einschätzungen !

 

Gruß,

Jens

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...