Jump to content
Sign in to follow this  
pinguin

D-Lux 4: ISO-Einstellung und RAW-Modus

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Hallo, ich würde gerne wissen, wie die Einstellungsmöglichkeiten bei ISO zusammenhängen:

In der Anleitung steht, dass bei "Auto" die ISO-Empfindlichkeit automatisch auf den "Max.ISO-Wert" eingestellt ist. Unter Max.ISO-Wert ist nun ebenfalls "Auto" eingestellt. Irgendwie dreht sich das im Kreis. Außerdem würde dies doch bedeuten, dass - zur Vermeidung von Verwackelungen - ständig der im Rahmen der ordnungsgemäßen Belichtung (Zeit und Blende) höchstmögliche ISO-Wert gewählt wird (also möglichst nah an 3200, wenn nur Zeit extrem kurz und Blende kleinstmöglich gewählt sind). So bekommt man aber nichts als Rauschen! Aber vielleicht habe ich die Anleitung auch falsch interpretiert. Andernfalls würde ich als MAX-ISO-Wert 200 wählen, um unterhalb der Rauschzone zu bleiben, oder?

Wäre auch noch die Frage, ob der auf AUTO eingestellte Bildstabilisator nicht tendenziell den ISO-Wert hochtreibt!?

Zum RAW-Modus: Aus der Anleitung lässt sich interpretieren, dass zusätzlich zum RAW-Bild immer auch ein JPEG-Bild gemacht wird, wenn man die entsprechende Einstellung wählt. Der Fotohändler wies mich darauf hin, dass es nur entweder-oder gibt. Und: Ist es tatsächlich richtig, dass die Wahl RAW+JPEG bei Einstellung "fein" und "10MP" ein JPEG-Bild in höchstmöglicher Qualität macht - identisch mit dem, das auch ohne gleichzeitiges RAW-Bild entstanden wäre? Dann spielt ja nur der Faktor Speicherzeit eine Rolle, denn Speicherkartenkapazität ist ja Vergangenheit!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo, ich würde gerne wissen, wie die Einstellungsmöglichkeiten bei ISO zusammenhängen:

In der Anleitung steht, dass bei "Auto" die ISO-Empfindlichkeit automatisch auf den "Max.ISO-Wert" eingestellt ist. Unter Max.ISO-Wert ist nun ebenfalls "Auto" eingestellt. Irgendwie dreht sich das im Kreis. Außerdem würde dies doch bedeuten, dass - zur Vermeidung von Verwackelungen - ständig der im Rahmen der ordnungsgemäßen Belichtung (Zeit und Blende) höchstmögliche ISO-Wert gewählt wird (also möglichst nah an 3200, wenn nur Zeit extrem kurz und Blende kleinstmöglich gewählt sind). So bekommt man aber nichts als Rauschen! Aber vielleicht habe ich die Anleitung auch falsch interpretiert. Andernfalls würde ich als MAX-ISO-Wert 200 wählen, um unterhalb der Rauschzone zu bleiben, oder?

Wäre auch noch die Frage, ob der auf AUTO eingestellte Bildstabilisator nicht tendenziell den ISO-Wert hochtreibt!?

Zum RAW-Modus: Aus der Anleitung lässt sich interpretieren, dass zusätzlich zum RAW-Bild immer auch ein JPEG-Bild gemacht wird, wenn man die entsprechende Einstellung wählt. Der Fotohändler wies mich darauf hin, dass es nur entweder-oder gibt. Und: Ist es tatsächlich richtig, dass die Wahl RAW+JPEG bei Einstellung "fein" und "10MP" ein JPEG-Bild in höchstmöglicher Qualität macht - identisch mit dem, das auch ohne gleichzeitiges RAW-Bild entstanden wäre? Dann spielt ja nur der Faktor Speicherzeit eine Rolle, denn Speicherkartenkapazität ist ja Vergangenheit!

 

 

AUTO-ISO von 80 bis 200 ist auch meine Einstellung an der D-Lux 4. ISO-Werte darüber sind für diesen kleinen Sensor Krampf.

 

Mit der RAW-Einstellung an der D-Lux 4 habe ich mich noch nicht befaßt, weil mir das was unter JPEG rauskommt vollkommen genügt.

 

Ferdl

Share this post


Link to post
Share on other sites

"AUTO-ISO von 80 bis 200 ist auch meine Einstellung an der D-Lux 4. ISO-Werte darüber sind für diesen kleinen Sensor Krampf."

 

Das sehe ich genau so und habe es auch so eingestellt.

 

"Mit der RAW-Einstellung an der D-Lux 4 habe ich mich noch nicht befaßt, weil mir das was unter JPEG rauskommt vollkommen genügt."

 

Aber erst RAW ermöglicht doch das optimale aus den Bildern herauszuholen.

JPEG/JPG ist immer ja komprimiert und schon mit der Kamerasoftware "bearbeitet", egal wir "gut" oder wie "schlecht" oder sehe ich das falsch? Oder ist die Software der D-Lux4 was ganz besonderes...? ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

es gibt eigentlich drei Möglichkeiten: 1) nur raw, 2) nur jpeg und 3) raw + jpeg. Die jpgs sind sehr gut und wenn man sich nicht mit der Bearbeitung aufhalten möchte die beste Lösung. Wenn man jedoch noch einiges an den Bildern "verbessern" will, lohnt sich der Rawmodus und die Bearbeitung in Capture One. Mir genügen ebenfalls die jpegs, aber vielleicht ist das auch nur Bequemlichkeit...

 

Grüße,

Timo

 

p.s.: ach ja, ich glaube, dass wenn man im nur raw Modus fotografiert ein temporäres jpeg für die Anzeige auf dem Display erstellt wird (meine zumindest, so etwas mal gehört zu haben), aber nicht dauerhaft gespeichert wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
AUTO-ISO von 80 bis 200 ist auch meine Einstellung an der D-Lux 4. ISO-Werte darüber sind für diesen kleinen Sensor Krampf.

 

Mit der RAW-Einstellung an der D-Lux 4 habe ich mich noch nicht befaßt, weil mir das was unter JPEG rauskommt vollkommen genügt.

 

Ferdl

 

Bin anderer Meinung:

Da die D-Lux4 die größte Blende mit langen Zeiten ausnutzt, bevor sie auf hohe ISO wechselt, kann man getrost 80- 800 einstellen (denn merke: das Leben besteht aus verpassten Gelegenheiten:) ).

Und 400/ 800 sind an dieser Kamera noch recht gut brauchbar und die Gefahr, dass die D-Lux diese hohen Werte bei guter Beleuchtung verwendet besteht nicht.

 

Ich verwende nur noch RAW, damit hat man im C1 erhebliche Möglichkeiten (Lichter/Schatten –Korrektur, Ausrichten, beschneiden, etc.) und selbst wenn man nichts verändert im C1, ist der Aufwand der Konvertierung auf JPEG minimal.

Das gleichzeitige aufzeichnen von RAW und JPEG habe ich nach einiger Zeit aufgegeben.

Gruß Willy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bin anderer Meinung:

Da die D-Lux4 die größte Blende mit langen Zeiten ausnutzt, bevor sie auf hohe ISO wechselt, kann man getrost 80- 800 einstellen (denn merke: das Leben besteht aus verpassten Gelegenheiten:) ).

Und 400/ 800 sind an dieser Kamera noch recht gut brauchbar und die Gefahr, dass die D-Lux diese hohen Werte bei guter Beleuchtung verwendet besteht nicht.

 

 

Dito....................Gruß Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Bin anderer Meinung:

Da die D-Lux4 die größte Blende mit langen Zeiten ausnutzt, bevor sie auf hohe ISO wechselt, kann man getrost 80- 800 einstellen (denn merke: das Leben besteht aus verpassten Gelegenheiten:) ).

Und 400/ 800 sind an dieser Kamera noch recht gut brauchbar und die Gefahr, dass die D-Lux diese hohen Werte bei guter Beleuchtung verwendet besteht nicht.

 

Ich verwende nur noch RAW, damit hat man im C1 erhebliche Möglichkeiten (Lichter/Schatten –Korrektur, Ausrichten, beschneiden, etc.) und selbst wenn man nichts verändert im C1, ist der Aufwand der Konvertierung auf JPEG minimal.

Das gleichzeitige aufzeichnen von RAW und JPEG habe ich nach einiger Zeit aufgegeben.

Gruß Willy

 

 

So hat halt jeder seine eigenen Vorlieben für die Grundeinstellung der D-Lux 4.

 

Die Vorteile von RAW kenne auch ich (seit ca. 7 Jahren ist dies die Grundeinstellung bei D-SLR), bin aber nach wie vor der Meinung, daß die JPEG-Machine in der D-Lux 4 feinste Sahne ist (das war bei der Digilux 2 auch schon so) und man nur Mühe hat in C1 und/oder PS/LR .... die gleiche Grundqualität hin zu bekommen. Und ob bei dieser Sensorgröße RAW wirklich noch den letzten Kick rausholt?

 

Bei Rauschverhalten bin ich nun mal verwöhnt von D-SLRs der alten und neuen Generation und damit ist man nun mal nicht gerade zufrieden mit den Ergebnissen, die eine D-Lux 4 bei ISO 400 produziert, schon die ISO 200 sind grenzwertig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bin anderer Meinung:

Da die D-Lux4 die größte Blende mit langen Zeiten ausnutzt, bevor sie auf hohe ISO wechselt, kann man getrost 80- 800 einstellen (denn merke: das Leben besteht aus verpassten Gelegenheiten:) ).

Und 400/ 800 sind an dieser Kamera noch recht gut brauchbar und die Gefahr, dass die D-Lux diese hohen Werte bei guter Beleuchtung verwendet besteht nicht.

 

Ich verwende nur noch RAW, damit hat man im C1 erhebliche Möglichkeiten (Lichter/Schatten –Korrektur, Ausrichten, beschneiden, etc.) und selbst wenn man nichts verändert im C1, ist der Aufwand der Konvertierung auf JPEG minimal.

Das gleichzeitige aufzeichnen von RAW und JPEG habe ich nach einiger Zeit aufgegeben.

Gruß Willy

 

Diese Info über die Priorität der Software bei großen Blenden und langen Zeiten gegenüber hohen ISO-Werten konnte ich leider der Anleitung nicht entnehmen - eher das Gegenteil, obwohl dies kaum rational unter qualitativen Gesichtspunkten nachvollziehbar wäre.

Aber nun mal konkret: Wann steigt die Software denn auf höhere ISO-Bereiche über: Wenn die kürzeste Zeit bei ausgereizter Blende unter 1/60 abfällt? Oder unter 1/30? Oder erst unterhalb 1/8?..... Und wie hängt dies mit ein-/ausgeschaltetem Bildstabilisator zusammen? Im Prinzip ist Automatik bis zu einer gewissen Grenze ja gut und hilfreich (bei meiner früheren M6 hätte ich mir dies manchmal in heiklen Situationen gewünscht!) - man muss nur wissen, nach welcher Systematik sie arbeitet. Dazu finde ich in der Anleitung keine hilfreiche Aussage. Eigentlich schade bei dieser Marke mit dem roten Punkt!

 

Und noch eine Nachfrage: Die Diskussion über das Für und Wider von JPEG und RAW ist ja bereits recht alt. Und ich habe mir tatsächlich die D-Lux 4 zugelegt, weil mich Kommentare und vor allem Beispielfotos in Foren von der Qualität der JPEG-Bearbeitung überzeugten! Aber wo ist die grundsätzlich Problematik (außer evtl. dem Faktor längere Schreibzeit auf Karte - aber dafür gibt es ja die Sandisk Extreme III 30MB/s), wenn man sicherheitshalber beides zugleich wählt?!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

wie Ferdl schreibt, jeder hat da so seine Vorlieben.

 

Ich mache es ganz anders, und bei mir steht gar nichts auf "AUTO"

 

Mein ISO Wert steht erst mal fest auf 80, und wenn ich auf zu lange Zeiten

kommen, stelle ich um, und nicht die Kamera. Ebenso bei ungewünschten

Blendenwerten.

Die Kamera zeigt es ja an, wenn man das so will.

 

Ob RAW oder nicht, ist für mich auch kein Thema, bei den Preis der Speicherkarten

ist mir dass erst mal völlig Wurst, die Kamera macht immer RAW+JPEG.

Ob ich dass dann mal brauche, entscheide ich nachher, nur mir fehlt es dann auch nie

wenn mal eine wünschenswerte Nachbearbeitung fällig ist, die so nur im RAW Konverter

geht.

 

Voraussetzung ist für ein solches Vorgehen allerdings die völlige Beherrschung der Menüführung, wie im Schlaf,

ohne darüber auch nur eine Sekunde nachdenken zu müssen. Sonst funktioniert es nicht so wie es sein soll.

Auch das Umprogrammieren bestimmter Funktionen auf die AE/AF LOCK Taste kann sehr

sinnvoll sein, sowie das Anlegen eigener User Profile.

 

Es gibt kein Patentrezept, das eine Automatik für alles was man will macht,

dass geht immer nur mit dem eigenen Know How, mit dem Wissen was gerade jetzt

für die Situation gut sein könnte.

 

Aber man kann auch die vielen Szene Menüpunkte nutzten, für viele Situationen oft besser

als man glaubt.............

 

Gruß

Horst

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest ingobohn

Ist es tatsächlich richtig, dass die Wahl RAW+JPEG bei Einstellung "fein" und "10MP" ein JPEG-Bild in höchstmöglicher Qualität macht - identisch mit dem, das auch ohne gleichzeitiges RAW-Bild entstanden wäre?

Ja.

ich habe bei mir bei RAW+ als JPG 2MP eingestellt, das reicht mir als Vorschaubild bei der Durchsicht der Fotos. Interessante Fotos würge ich dann als RAW durch Lightroom.

(Ich habe zwar eine LX3, aber das sollte auch für die D-Lux 4 gelten.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo, ich würde gerne wissen, wie die Einstellungsmöglichkeiten bei ISO zusammenhängen:

In der Anleitung steht, dass bei "Auto" die ISO-Empfindlichkeit automatisch auf den "Max.ISO-Wert" eingestellt ist. Unter Max.ISO-Wert ist nun ebenfalls "Auto" eingestellt. Irgendwie dreht sich das im Kreis.

 

Und um den Kreis noch zur Kugel zu machen gibt es "Intellig. ISO". Verstehe ich das richtig, dass das eigentlich identisch zu AUTO-ISO ist, nur dass nicht nur die Empfindlichkeit, sondern auch die Belichtungszeit angepasst wird? Was immer das dann z.B: bei einer Zeitautomatik bedeuten mag...

 

Irgendwie fehlt mir völlig der Zusammenhang dieser verschiedenen Einstellungen und die hinterlegten Regeln. Das Handbuch der D-Lux 4 hilft mit seinen stupid-übersetzten Texten leider nicht weiter. Letzteres möchte ich auch gern mal mit den Herrschaften in Solms diskutieren, von wegen Made in Germany, Qualität und Preis...

 

bg,

 

Heiko

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das Handbuch der D-Lux 4 hilft mit seinen stupid-übersetzten Texten leider nicht weiter. Letzteres möchte ich auch gern mal mit den Herrschaften in Solms diskutieren, von wegen Made in Germany, Qualität und Preis...

 

Lieber Heiko,

...das ist gut...!

 

Grüße,

Karl

Share this post


Link to post
Share on other sites
Diese Info über die Priorität der Software bei großen Blenden und langen Zeiten gegenüber hohen ISO-Werten konnte ich leider der Anleitung nicht entnehmen - eher das Gegenteil, obwohl dies kaum rational unter qualitativen Gesichtspunkten nachvollziehbar wäre.

Aber nun mal konkret: Wann steigt die Software denn auf höhere ISO-Bereiche über: Wenn die kürzeste Zeit bei ausgereizter Blende unter 1/60 abfällt? Oder unter 1/30? Oder erst unterhalb 1/8?..... Und wie hängt dies mit ein-/ausgeschaltetem Bildstabilisator zusammen? Im Prinzip ist Automatik bis zu einer gewissen Grenze ja gut und hilfreich (bei meiner früheren M6 hätte ich mir dies manchmal in heiklen Situationen gewünscht!) - man muss nur wissen, nach welcher Systematik sie arbeitet. Dazu finde ich in der Anleitung keine hilfreiche Aussage. Eigentlich schade bei dieser Marke mit dem roten Punkt!

 

Und noch eine Nachfrage: Die Diskussion über das Für und Wider von JPEG und RAW ist ja bereits recht alt. Und ich habe mir tatsächlich die D-Lux 4 zugelegt, weil mich Kommentare und vor allem Beispielfotos in Foren von der Qualität der JPEG-Bearbeitung überzeugten! Aber wo ist die grundsätzlich Problematik (außer evtl. dem Faktor längere Schreibzeit auf Karte - aber dafür gibt es ja die Sandisk Extreme III 30MB/s), wenn man sicherheitshalber beides zugleich wählt?!!!

 

Ja, das ist das Ärgerliche an Betriebsanleitungen, nicht nur bei der D-Lux4, auch bei vielen Kameras mit Automatikfunktionen. Dem Kunden wird anscheinend kein Sachverstand zugetraut und die Präferenzen der einzelnen Programme werden verschwiegen, ein echtes Ärgernis, mit der Folge, dass der ambitionierte Benutzer diese Programme zu recht nicht nutzt, was schade ist (siehe Artikel in der neuesten LFI über die D-Lux4 über die Erklärung einiger Programme).

 

Ich habe das mit der ISO –Automatik mal schnell ausprobiert: bis ISO 200/300 wird immer erst Bl. 2,0 , 1/30s ausgenutzt, bevor auf einen höheren ISO- Wert (in kleinen Stufen) umgestellt wird. Über 300 geht die Zeit auch schon mal auf 1/15, bevor auf 800 umgeschaltet wird.

Das finde ich so sehr praxisgerecht und rechtfertigt eigentlich nicht den Iso Wert auf 200 zu begrenzen. Damit würde man nur seine Möglichkeiten beschneiden und hat keinen Qualitätsgewinn, da die Kamera nicht unnötig und vorschnell auf höhere ISO Werte bei „Intelligent ISO“ umschaltet.

 

Ja, die JPEG’s der D-Lux4 sind sehr gut, kann man sich durchaus drauf beschränken, wenn man möchte.

Ich persönlich will mir die vorzüglichen Möglichkeit der Korrekturen im C1 jedoch als Option mit RAW offen halten (benutze ich auch zunehmend immer häufiger).

Irgendwann habe ich die JPEG’s aus der Kamera nicht mehr gebraucht (mal abgesehen für den schnellen Schuss, mit verringerten Pixel, für ebay und internett).

Gruss Willy

Edited by willy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest ingobohn

Ich habe Auto-ISO auf 400 gestellt, mir ist dabei beim Fotografieren immer wieder aufgefallen, daß mit eingeschaltetem OIS die LX3 noch bis zu recht langen Belichtungszeiten steuert (1/15), bevor sie eigenmächtig

die ISOs hochdreht. Ein Verhalten, daß mir eigentlich ganz gut gefällt. Die lange Verschlußzeit wird durch den OIS abgefangen und die niedrigen ISO vermeiden ein (zu frühes) Rauschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe zwar "nur" die LX3, aber die steht auf 100 ISO und RAW. Und das ist gut so.

Als überzeugter RAWer kann ich jedenfalls über den gesamten Bereich viel besser feinere Korrekturen ausführen als mit Jpegs. Und das ist gut so.

 

MfG Dieter, inzwischen allerdings immer öfter mit seiner G1 "op Jück" und das ist schein`s auch gut so

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe zwar "nur" die LX3, aber die steht auf 100 ISO und RAW. Und das ist gut so.

Als überzeugter RAWer kann ich jedenfalls über den gesamten Bereich viel besser feinere Korrekturen ausführen als mit Jpegs. Und das ist gut so.

 

MfG Dieter, inzwischen allerdings immer öfter mit seiner G1 "op Jück" und das ist schein`s auch gut so

 

Hallo,

welches Programm ist für die Bearbeitung als RAW zu empfehlen: Ich habe die Auswahl zwischen Photoshop Elements 6 (for MAC) oder Capture One.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch mal ein bereits angedeutetes Problem: Nach meiner Einschätzung führt der eingeschaltete Bildstabilisator dazu, dass kürzere Zeiten vom Programm gewählt werden. Das lässt sich am Anfang über die Blende regeln, wenn die aber voll aufgeblendet ist, bleiben nur noch die ISO-Werte als Stellschraube, die dann entsprechend hochgefahren werden. Oder sehe ich dies völlig falsch?

Als Konsequenz sollte man dann aber mit dem Bildstabilisator sparsam umgehen, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

welches Programm ist für die Bearbeitung als RAW zu empfehlen: Ich habe die Auswahl zwischen Photoshop Elements 6 (for MAC) oder Capture One.

 

 

selbstverständlich C1, da sind vernünftige Profile hinterlegt. Und nach einiger Übung weiß man auch, wie's vom Ablauf funktioniert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Noch mal ein bereits angedeutetes Problem: Nach meiner Einschätzung führt der eingeschaltete Bildstabilisator dazu, dass kürzere Zeiten vom Programm gewählt werden. Das lässt sich am Anfang über die Blende regeln, wenn die aber voll aufgeblendet ist, bleiben nur noch die ISO-Werte als Stellschraube, die dann entsprechend hochgefahren werden. Oder sehe ich dies völlig falsch?

Als Konsequenz sollte man dann aber mit dem Bildstabilisator sparsam umgehen, oder?

 

Das kann ich nach meinen Erfahrungen mit der D-Lux4 nicht nachvollziehen.

 

Das was ich unter #13 beschrieben habe, funktioniert genau so mit Bildstabilisator.

 

Aber noch mal, die D-Lux4 (meine) nutz immer erst größte Blende in Kombination mit langer Belichtungszeit (anfangs 1/30 und bei zunehmender ISO auch 1/15>>1/8 s).

Eine Begrenzung auf einen niedrigen ISO-Wert bringt daher letztlich keinen Qualitätsgewinn, (eventuell von Sonderfällen mal abgesehen, wie Langzeitbelichtungen vom Stativ, etc.).

 

Gruß Willy

Share this post


Link to post
Share on other sites
selbstverständlich C1, da sind vernünftige Profile hinterlegt. Und nach einiger Übung weiß man auch, wie's vom Ablauf funktioniert.

 

Hallo, nach Installation habe ich aber nur eine englischsprachige Version. Kann man irgendwo auch die deutsche Version erhalten /oder irgendwie die Sprache per Menü abändern?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Sharif
      Tschuldigung, ich habe versucht einen anderen Thread zu finden. 
      Bei den allgemeinen Fragen war allerdings gerade noch was offen …
       
      Deshalb hier ein neuer Thread:
       
      Wie funktioniert der Bildstabilisator in der d-lux 109 eigentlich und welche Nachteile oder Vorteile hat dieser?
       
      Was ich bis jetzt im Netz gefunden habe, ist bis auf die Tatsache, dass der Stabilisator mehr „Strom“ verbraucht und den ISO-Wert hochschraubt ergebnislos gewesen. Wenn das alles sein sollte, sehe ich eigentlich keinen Grund bei späten, dunklen Kneipenfotos den Bildstabilisator nicht zu aktivieren. Gibt's vielleicht noch andere Bedenken?
       
      Danke!
       
      Sharif
    • By mnutzer
      Overtime
       
       

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!  
       
      M8.2, Elmar 2.8 - 50mm 2nd Ed.,
      ISO 1250, f 2.8, 1/60 sec.,
      Aperture 3 , 20. Feb. 2013.


    • By Leicanier
      Hi, kann mir jemand zuverlässig Auskunft geben welches die beste "base iso" für die Leica Digilux 3 bezogen auf den Sensor ist?
       
      Danke und
    • By innwolf
      hallo
       
      Ich habe mein capture one neu installiert, kam endlich dazu, vorher hatte ich meine "PC-Dunkelkammeruhr" einfach 1 Jahr zurückgestellt.
       
      Jetzt liest capture-one LE 3.7.10 keine dng der M8 ein.
       
      Folgende Test machte ich.
       
      1. Karte formatieren, photographieren NUR RAW, keine Einlesung ( übertragung schon, Bilder werden im capture-browser nicht erkannt, mit dem windowsexplorer aber sichtbar ) , "der Ordner ist leer" als Meldung.
       
      2. Photos nur mit jpg, Vorschau und einlesen klappt, Bearbeitung nicht möglich, angezeigt werde nur die großpixeligen Minis.
       
      3. Photos auf neu formartierter Speicherkarte RAW und jpg, verhalten so wie unter 2.
       
      mit der software 3.7.5 aus dem M8-Lieferungspaket funktionerte es, bis auf das Datumsproblem?
       
      gruß
×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy