Jump to content

Nicht immer nur Kaviar ...


Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Bei manchen Themen sollte man besser bei seinen Leisten bleiben, wie dies auch die ehrbaren Schuster tun.

 

LG

Franz

 

hmm, furtwängler hatte ja für karajan einen speziellen kosenamen..... und wenn man sich vor "ohren" hält, daß karajan die CD-einführung maßgeblich forciert hat- da fragt man sich schon, was für den meister eigentlich mehr gewicht hatte: der kunst zu dienen, oder daß die kunst "einem" dient?

 

 

bleibt aber trotzdem die frage was es mit der goldnen schallplatte auf sich hat? wie kommt die dahin?

 

interessierte grüße - matthias

Link to post
Share on other sites
  • Replies 8.5k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Die Anfang der 60-er Jahre hergestellte Viewmaster Stereo Kamera hatte ein fixfokus Objektiv von 20 mm Brennweite und die Blendenwerte 2,8 bis 22. Belichtungszeiten bei Blende 2,8 waren 1/30s und 1/60s, bei den anderen Blenden immer 1/60s. Die einzelnen Bilder wurden aus dem Film ausgestanzt und zum Betrachten in der bekannten Viewmaster-Scheibe montiert. Das Stereopaar #6 habe ich zur Demonstration ausgewählt. Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! D

Ich habe auch mal wieder einen Neuzugang zu verzeichnen. Wollte seit Jahren eine Rolleiflex haben und konnte jetzt eine im schönen und funktionierenden Zustand ergattern nebst Ledertasche.   Rolleiflex 6 x 6  Automat  - Modell 2 (K4B), Baujahr 1938/39. Der Blitz Sync ist laut dem Voreigentümer am 19.03.1955 im Werk modernisiert worden. Der Auslöser meiner Meinung nach ebenfalls, jedoch gab es hierzu keine Info. (Jan Böttcher möchte die technischen Details bitte korrigieren falls ich daneben li

This Canon IV Sb2 and its 1.8/50mm lens was quite new when it jumped in 1954 in Viet Nam with a military/photographer from what was going to be, 13 year after, my regiment. I was lucky enough to get it as a gift souvenir by the military/photographer who was in charge of the job at my duty time. I was told that it was also used in North Africa before to be retired, and lying in a drawer. Seems that this model was appreciated as the equivalent to the Leica camera of the same era. Despite its e

Posted Images

Guest Bernd Banken
Die gezeigte Platte dürfte aber schon die 33 Umdr. (rpm) haben.

 

Die ältesten, die ich gerade auftreiben kann, ca. 1910, haben

auch schon 78 rpm, auf der Rückseite sind sie zum Teil noch

ungepreßt:

 

 

[ATTACH]82240[/ATTACH]

 

 

[ATTACH]82241[/ATTACH]

 

 

Dirk, das war erst die richtige Ohrenzuckerwatte, Slezak, Onegin,

Caruso, Jadlowker, Sembrich, Scotto, Schumann-Heinck. So

wirst Du's nie mehr hören, die «Fülle des Wohllauts».

 

str.

 

Als "Familiensilber" verwahre ich Pathé Schallplatten, die mit 100 U/min. von innen nach aussen laufen.

 

"Bajazzo" Fantasie I&II Teil, (Leoncavallo) Pathè Frères Orchester Paris unter Dirig.-Hofkapellmeister Gille, Berlin Wien, ist nur eine Scheibe von ca. zwanzig.

 

Die Königl. Preussische Hofoper z.B. gibt andere Musiken auf den Scheiben.

 

Alle Titel, Interpreten und weitere Angaben sind handgeritzt und mit ehemals weisser Farbe ausgelegt. Selbige hat nun den schönen antiken elfenbeinfarbenen Farbton, fast wie eine Leica, nur schöner.....;-)

Die Papphüllen sind an den Kanten genäht. Leider habe ich kein Abspielgerät bei dem die Schalldose entgegen der herkömmlichen Laufrichtung angeordnet ist.

Laut Hüllen muss eine "Original Pathé" Schalldose benutzt werden, selbst das Magazin Audio konnte vor langer Teit nicht helfen.....

 

Bernd

Link to post
Share on other sites
- da fragt man sich schon, was für den meister eigentlich mehr gewicht hatte: der kunst zu dienen, oder daß die kunst "einem" dient?

 

interessierte grüße - matthias

 

wie hieß es so schön in der Sendung zum 100. Geb.-Tag von Karajan:

 

"Im Vergleich zwischen Karajan und Berstein konnte ich (der Interviewte) feststellen, dass Karajan die Musik dozierte, während Bernstein die Musik lebte, selber Musik war."

(etwas frei zitiert)

Link to post
Share on other sites
Als "Familiensilber" verwahre ich Pathé Schallplatten, die mit 100 U/min. von innen nach aussen laufen.

 

Bernd, jetzt fange ich an zu verstehen. Die Laufrichtung von Innen

nach Außen will mir auch sofort einleuchten, denn dann hört man

den besseren Teil zum Schluß...

 

Hoffentlich findest Du mal ein Abspielgerät. Sicher gibt es irgendwo

einen Liebhaber, der solche Geräte wartet und restauriert.

 

Jetzt fehlt nur noch, daß Du Welte-Rollen verwahrst. Habe das

einmal im Original gehört - unvergeßlich.

 

str.

Link to post
Share on other sites

Bevor ich jetzt meine Plattenspielersammlung raushole......

etwas Vernünftiges aus den guten alten 60ern

Insbesonders die Spotmatic immer wieder schön zu benützen.

Link to post
Share on other sites
Guest JanWelm1
Liegt das an der Generation. Mein Vater ist auch so einer...der wollte doch letztens glatt alle seine Dias die er in den 50igern in den USA gemacht hat (Retina IIa und Kodachrome) in den Müll hauen. Ich verstehe so was nicht. Gut, ich schaue meine hunderten von Dias und Bilder auch nicht täglich an aber im Falle z.B. eines Brandes wäre die Kiste mit den Bildern und Dias das erste was ich retten würde...das ist schliesslich die Dokumentation meines Leben! Alles andere kann man mit Geld wieder kaufen...

 

Gruss

Uwe

 

Ich rette auf jeden Fall erst meine Frau, die kann ich für Geld nicht wieder kaufen!

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Platten in 78 U/min - neumodischer Kram......

 

Goldene Schallplatten spielt man nicht - die hat man.

 

LG

Franz

Link to post
Share on other sites
Guest Ron (Netherlands)

Something really old, but still from a good old German craftsman: Emil Wünsche. I have put the picture of my camera recently on Camerapedia.org since there seemed no other pictures available of this somewhat strange shoebox camera.

 

Link to post
Share on other sites

Da liebe ich doch meine Originalpressung "Rapper´s Delight", die spiele ich auch noch

Goldene Schallplatten spielt man nicht - die hat man.

 

LG

Franz

Link to post
Share on other sites

noch eine:

 

 

Mentor-Reflex 9x12, GoltzBreutmann, Dresden mit Tessar 1:4,5/210 mm

 

und für Opitzleifheit, zwar kein Leitz-Projektor, aber zu seiner Zeit der "kleinste Diaprojektor der Welt":

 

 

 

Zett 150

 

Gruß

Thomas

Link to post
Share on other sites

Der Zett sieht ja hervorragend aus.

Die Mentor Kamera ist ja scheinbar auch ein solides Gerät, kenne sie aber selber nicht.

So mit dem Tessar sind sicher gute Bilder möglich.

Bei den Verschlusszeiten sieht es nach Schlitzverschluss aus.

Ist sie noch funktionsfähig?

 

Ich bekomme wahrscheinlich einen Projektor 4x5".

Damit wollte ich 9x12 projezieren, vielleicht schon auf dem GF Treffen möglich.

 

Gruß

carum

Link to post
Share on other sites

@ Carum:

 

Alle Mentors haben einen Schlitzverschluß. In diesem Fall geht er bis 1/1000 Sek, wenn man die Federspannung erhöht. Allerdings ist die Ablaufzeit 1/10 sek., sodaß man bei Sportaufnahmen mit Rädern etc. vorsichtig sein muß, damit sie nicht zu Ellipsen werden (habe ich noch nicht probiert. Freihandaufnahmen werden meistens verwackelt).

Ich bringe sie wahrscheinlich nach Hamburg mit, dazu noch eine 13x18 Laufboden.

Der Zett ist wirklich putzig und vor allem schön transportabel (Aktentasche). Die Projektionsqualität ist in Ordnung, solange man nicht zu weit von der Leinwand weg ist.

Von einem anderen GF-Forenten habe ich einen 9x12-Liesegang-Projektor gekauft. Allerdings ist das Objektiv mit 510 mm Brennweite für Wohnzimmerverhältnisse nicht so gut. Ich werde mir etwas einfallen lassen müssen, um ein Objektiv auf Platine zu nutzen. Zudem habe ich keinen Dunst, wie ich die Dias einfach rahmen kann. Gäser beim Glaser machen lassen, selber Masken schneiden und das ganze nach alter Väter Sitte mit schwarzem Klebeband umleimen, ist nicht das, was ich mir wünsche.

 

Gruß

Thomas

Link to post
Share on other sites

Hallo Thomas,

danke für den hübschen kleinen Zett. Immerhin ja aus dem gleichen Werk, das inzwischen das Leica-Projektorenwerk ist.

Ich habe das Ding mal in der Bucht gesehen, habe mich aber gehütet, mitzusteigern. Es ist zwar klein, aber wenn ich auch noch anfange, Nicht-Leitz-Projektoren zu kaufen, platzt unsere Wohnung (9 Stück plus 1x Kindermann sind es ja schon).

Aber schöne Dinger gibt es da, auch von Kodak, Agfa und Liesegang.

Gruß

Nils

Link to post
Share on other sites
Hallo Thomas,

danke für den hübschen kleinen Zett. Immerhin ja aus dem gleichen Werk, das inzwischen das Leica-Projektorenwerk ist.

Ich habe das Ding mal in der Bucht gesehen, habe mich aber gehütet, mitzusteigern. Es ist zwar klein, aber wenn ich auch noch anfange, Nicht-Leitz-Projektoren zu kaufen, platzt unsere Wohnung (9 Stück plus 1x Kindermann sind es ja schon).

Aber schöne Dinger gibt es da, auch von Kodak, Agfa und Liesegang.

Gruß

Nils

 

Einen Minox/Liesegang für 8x11 mm habe ich in den 70ern viel benutzt.

Die Dia musste man selber mit einer Lupen-Stanze in einen Rahmen legen.

Hoffentlich steht der sich nicht kaputt, oder muss der vielleicht mal bewegt werden?

 

Gruß

carum

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...