Jump to content

Nicht immer nur Kaviar ...


Recommended Posts

Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

vor 13 Minuten schrieb zeitz:

Tewe

Ist dann auch die Wahl zwischen Doublet und Teleobjektiv; sollten Regen und Sturm mal nachlassen und wenn ich dann noch Zeit habe, gehe ich mit den beiden mal in den Garten 😉

Edited by romanus53
Link to post
Share on other sites
  • Replies 8.3k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Die Anfang der 60-er Jahre hergestellte Viewmaster Stereo Kamera hatte ein fixfokus Objektiv von 20 mm Brennweite und die Blendenwerte 2,8 bis 22. Belichtungszeiten bei Blende 2,8 waren 1/30s und 1/60s, bei den anderen Blenden immer 1/60s. Die einzelnen Bilder wurden aus dem Film ausgestanzt und zum Betrachten in der bekannten Viewmaster-Scheibe montiert. Das Stereopaar #6 habe ich zur Demonstration ausgewählt. Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! D

Ich habe auch mal wieder einen Neuzugang zu verzeichnen. Wollte seit Jahren eine Rolleiflex haben und konnte jetzt eine im schönen und funktionierenden Zustand ergattern nebst Ledertasche.   Rolleiflex 6 x 6  Automat  - Modell 2 (K4B), Baujahr 1938/39. Der Blitz Sync ist laut dem Voreigentümer am 19.03.1955 im Werk modernisiert worden. Der Auslöser meiner Meinung nach ebenfalls, jedoch gab es hierzu keine Info. (Jan Böttcher möchte die technischen Details bitte korrigieren falls ich daneben li

This Canon IV Sb2 and its 1.8/50mm lens was quite new when it jumped in 1954 in Viet Nam with a military/photographer from what was going to be, 13 year after, my regiment. I was lucky enough to get it as a gift souvenir by the military/photographer who was in charge of the job at my duty time. I was told that it was also used in North Africa before to be retired, and lying in a drawer. Seems that this model was appreciated as the equivalent to the Leica camera of the same era. Despite its e

Posted Images

Posted (edited)

Kurioses Zubehör.
AGFA Blitzlampe um 1925. Neuwertiger Zustand aus einem alten Fotogeschäft-Fundus.

Wie funktioniert das? Man füllt Magnesium in die geöffneteSchale und entzündet es mittels Federwerkantrieb, Draht- oder Schnurauslöser und Feuerstein.
Die Schmauchspuren sind vom ausprobieren (ohne Magnesium natürlich). Den Sockel hab ich selbst gebastelt.
Der fast identische Schlüssel hat gefehlt, ist von einem alten Wecker.

Edited by Reini
Link to post
Share on other sites

Auch wenn sie nicht den Ruf der Rolleiflex hat, find ich die Ikoflex II, Typ 851/16 sehr robust und hochwertig verarbeitet.
Schau mich grad auf Mittelformat ein. 😌 Diese Ikoflex fand ich im Vergleich zu vielen anderen sehr schön. Art-Deco Glamour für die Vitrine. 
Bauzeit 1936/37
 

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Die K1 Rolleiflex >Original< ist ja schön und alt.
Aber eine Flex braucht eine Kurbel. Ab dem Nachfolgemodell die K2 >Standard<
Ich musste mich ihr erbarmen...wird eines meiner nächsten Projekte. 
Zum Glück hab ich seit kurzem ein paar Rolleiflex-Teile. Zb. die Gelenke und Mini-Nieten dazu. Spiegel, Mattscheibe.
Die gute Nachricht: Der Verschluss funktioniert und in der Wasserwaage ist noch Saft. ☺️
 


 

Edited by Reini
Link to post
Share on other sites
Am 25.5.2021 um 18:07 schrieb romanus53:

Ist dann auch die Wahl zwischen Doublet und Teleobjektiv; sollten Regen und Sturm mal nachlassen und wenn ich dann noch Zeit habe, gehe ich mit den beiden mal in den Garten 😉

Das schöne Wetter war motivierend, Ergebnisse unter #201 und #202 https://www.l-camera-forum.com/topic/283998-kaviar-objektive-der-vergangenen-tage/page/11/?tab=comments#comment-4179789

 

Link to post
Share on other sites
Am 31.5.2021 um 22:55 schrieb Reini:

...wird eines meiner nächsten Projekte. 

2 Tage Arbeit. War mehr eine Restauration als nur CLA.
Neuer Spiegel, fehlende Gelenke ersetzt, gebrochenes Scharnier vom Sportsucher geklebt, altes Fett und Dreck entfernt, Verschluss und Linsen gereinigt, usw.
Den funktionierenden Blitzanschluss hab ich gelassen. Dafür gibts keinen Drahtauslöseranschluss. (Die Verkabelung geht dort angelötet rein)
Immerhin zeugt es davon, daß die Kamera lange verwendet wurde. Innen gibts 5 eingeritzte Reparaturhinweise.
Vom Schild eine Dicke (nachträgliche angefebalte) Farbschicht abgekratzt. Dann mit Airbrush lackiert. Sonst ein paar Chips ausgebessert.
Bin kein grossartiger Maler. Hab den Schriftzug trotzdem nachgezogen. Die Seriennummer ist sogar erkennbar, weil bessere Rillen da waren.
 



 


 

 

 

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Olympus Pen FT

Eine Halbformatspiegelreflexkamera.

Man sollte immer genügend Filme in den Urlaub mitnehmen, das würde teure Besuche im Fotogeschäft vermeiden.

Gruß
Thomas

Link to post
Share on other sites

Ich hatte die Pen FT in den 70iger Jahren und war begeistert. Erstklassige Objektive. In manchen Fotozeitschriften stand, dass sie mit den Leicaobjektiven Schritt halten könnten. In meinem Arbeitszimmer hängt ein Porträt einer entfernten Verwandten, dass mich immer noch begeistert. Die Schärfe der Haare ist wohltuend anders als in manchen digital erzeugten Porträts, nicht so glatt gebügelt.

Interessant war der Rotationsschlitzverschluss, der eine X-Synkronisation bis zu 1/500 Sekunde zuließ.

Gruß

leiceria

 

Link to post
Share on other sites

Der Vater des Konstrukteurs soll eine IIIf sein Eigen genannt haben. 

http://www.klassik-cameras.de/Olympus_PenF.html

Die digitale Olympus Pen-F 

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Olympus_PEN-F

sieht noch klassischer als die analoge Kamera aus. Allerdings wurde das  frontseitige "Langzeiten-Einstellrad" als Gimmick (Einstellung von diversen unnützen Effekten) missbraucht.

 

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 4.6.2021 um 12:45 schrieb thomas_schertel:

Man sollte immer genügend Filme in den Urlaub mitnehmen, das würde teure Besuche im Fotogeschäft vermeiden.

Warum? Hast Du die Pen-F im Urlaub erstanden? Schönes Teil und eine richtige Spezialität (die weil hierzulande wohl selten verkauft auch entsprechend rar sein dürfte). Viel Spaß damit!

Grüße, Andreas

P.S.: Hast Du noch andere Objektive als das oben gezeigte 40mm? Letzteres sollte bei dem Format einem leichten Tele entsprechen, oder? Entschuldige, ich sehe gerade, dass da noch ein 100er mit dabei ist. Das wäre dann ein stärkeres Tele?

Edited by wizard
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Ja, im Urlaub. Solche "Mißgeschicke" :)passieren mir immer wieder. Aber der erste Eindruck, den die Kamera macht, ist recht gut. Als sie noch neu war, stand sie in Nürnberg bei Gerber oder Seitz im Schaufenster und hat mir sehr gefallen. Aber für einen Schüler nichts, zumal ich die Leica IIIa meiner Mutter benutzen durfte.

Die Negativdiagonale ist 30 mm. Das 40 er gilt trotzdem als Normalobjektiv, hat aber schon einen recht engen Winkel. Je nach Lichtstärke hatten die Standardobjektive 38 bis 42 mm Brennweite. Ich habe noch eine Penti, deren Domiplan die korrekten 30 mm hat. Das 100 er ist ein leichtes Tele, und ich habe jetzt noch ein 20 er bestellt.

Gruß
Thomas

Link to post
Share on other sites

.. ich finde, das format unterstützt, wenn man ein wenig geschichten erzählen will ..

pen ft | 42mm f1.2 | trix-d76

Link to post
Share on other sites

.. überigens auch sehr gut über adapter mit den om-objektiven von olympus ..

.. man nutzt damit den allerbesten teil der objektive - die mitte des bildkreises! ..
also keine angst vor voller öffnung

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 Mit dem Adapter für Exakta - Objektive ist die Pen FT gut zu gebrauchen. Mit der einen Hand blendet man ab, mit der anderen löst man aus. Das Flektogon ermöglicht Aufnahmen im Maßstab 1:2.

 

Gruß
Thomas

Edited by thomas_schertel
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Was gibt's denn sonst noch? Nikon und ... Nur SLR-Objektive? Für LTM scheint die Pen wohl nicht schmal genug zu sein.

Klar, die guten SLR-Objektive sind überkorrigiert. Dafür sind sie auch verhältnismäßig groß und schwer. Zum Testen von Objektiven ist die Pen natürlich auch nicht optimal.

Trotz allem ist die Konstruktion vom Feinsten, womit die Japaner einmal mehr bewiesen haben, dass sie nicht nur nachbauen können. 

Edited by mazdaro
Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Corfield Periflex mit Rahmensucher von Stewartry und PAM Britar 4.5/105, 3.5/50 Lumar und zweitem Sucherrahmen, um alle Brennweiten zwischen 35 und 135 mm abzudecken.

Edited by romanus53
Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb romanus53:

Corfield Periflex mit Rahmensucher von Stewartry und PAM Britar 4.5/105, 3.5/50 Lumar und zweitem Sucherrahmen, um alle Brennweiten zwischen 35 und 135 mm abzudecken.

Wie hat man denn damit fokussiert? Nach Gefühl?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...