Jump to content

Verwackelungen bei M11 auch bei geringerer Sensorauflösung?


Nitrox

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

vor 18 Minuten schrieb wizard:

Ich habe früher gerne mal verglichen, heute fotografiere ich lieber (und erfreue mich an den Ergebnissen, die tatsächlich mit den neuen Sensoren sichtbar besser sind als früher).

 

Mir musst du das ja gar nicht erklären, denn ich habe und hatte das Problem nie, sondern habe nur versucht, eine logische Erklärung für das von diversen Nutzern festgestellte Phänomen zu finden. Und diesbezüglich sehe ich, dass wir nicht zusammen kommen. Während mein Versuch einer Erklärung des Phänomens zumindest mir nachvollziehbar erscheint, laufen all deine Erläuterungen darauf hinaus, dass es das von vielen Nutzern festgestellte Phänomen nicht gibt. Und warum stellen es diese nicht nur einzelnen Nutzer dann unabhängig voneinander doch fest, siehe beispielsweise der Threaderöffner? Und warum haben es diese Nutzer vorher nicht festgestellt? 

Aber ich habe nun hier fertig, wie gesagt, mich betrifft es nicht, ich mache mit der M11 genauso scharfe Aufnahmen wie früher auch, mögen sich also andere eine Erklärung überlegen.

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

??? Meinst du die user, die das hier besprochene Phänomen beschreiben oder mich? Letzteres kannst du knicken, eine ganze Reihe von Forumsmitgliedern und auch der Admin kennen mich persönlich seit rund 20 Jahren, ich bin garantiert kein Troll.

  • Like 2
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Ergebnis:

Mir ist der Ton hier zu wenig angemessen und zu wenig freundlich. Da verbringe ich meine Zeit lieber mit angenehmen Dingen und bin hier mal weg. 

Nun sei mal keine Sissy. 01afs Ton ist der Preis für sein Wissen und ich finde, den kann man zahlen.

  • Like 2
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb B. Lichter:

01afs Ton ist der Preis für sein Wissen und ich finde, den kann man zahlen.

Na, ich glaube nicht, dass Einstein sich je so eines Tons bedient hat. Wahre Größe steht über den Dingen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Wie lange soll dieser Kreuzzug noch dauern?

ps. m11 nehmen und fotografieren, falls nicht gerade eingefroren.

pps. wenn es Probleme mit dem wackeln gibt: Stativ verwinden.

ppps. immer schön auf die Bild/Motivqualität achten.

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Am 12.6.2024 um 14:24 schrieb wizard:

Das Problem[...] so mancher Benutzer war bzw. ist doch, daß sie bei Verwendung hochauflösender Sensoren plötzlich das Gefühl [...] haben, daß – eine gleiche Nutzung wie zuvor unterstellt – mehr Ausschuß durch Verwacklung entsteht als vorher bei Verwendung eines niedrig(er) auflösenden Sensors.
[...]
Das ist für mich die Erklärung des Phänomens. Oder mit anderen Worten, es ist alles wie früher auch, es fiel nur nicht auf. Daher mein Rat auf die Frage des Frage des Eingangsposts, kürzere Verschlußzeiten zu verwenden.

Stellt euch doch einmal einen Fotografen vor, der vor dreißig Jahren mit seiner Nikon, Leica oder Hasselblad arbeitete und, immer wenn die Filme entwickelt waren, die Negative oder Dias am Leuchttisch sortierte und mit einer 5fach-Lupe von Kaiser auf Schärfe kontrollierte. Eines Tages schenkte ihm die beste Ehefrau von allen zum Geburtstag eine edle 8fach-Lupe von Rodenstock, die er fürbaß anstelle der alten Lupe benutzte. Aber ach – was mußte er da feststellen? Irgendwie sind seit seinem Geburtstag auf mysteriöse Weise alle seine Objektive schlechter und seine Hand zitteriger geworden! Sein Kumpel, der als Graphiker im Layout arbeitete und täglich gemeinsam mit dem Chefredakteur die Bilder für den Druck auswählte, versicherte ihm zwar, daß seine Fotos ganz genau so gut wie eh und je seien – aber was haben die schon für eine Ahnung? Er sah es doch genau jeden Tag mit eigenen Augen auf seinem Leuchttisch! Er nahm sich vor, neue Summicrone und Distagone zu kaufen und in Zukunft 1,6fach kürzere Verschlußzeiten zu benutzen ...

  • Like 5
  • Thanks 1
  • Haha 3
Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor 28 Minuten schrieb 01af:

Stellt euch doch einmal einen Fotografen vor, der vor dreißig Jahren mit seiner Nikon, Leica oder Hasselblad arbeitete und, immer wenn die Filme entwickelt waren, die Negative oder Dias am Leuchttisch sortierte und mit einer 5fach-Lupe von Kaiser auf Schärfe kontrollierte. Eines Tages schenkte ihm die beste Ehefrau von allen zum Geburtstag eine edle 8fach-Lupe von Rodenstock, die er fürbaß anstelle der alten Lupe benutzte. Aber ach – was mußte er da feststellen? Irgendwie sind seit seinem Geburtstag auf mysteriöse Weise alle seine Objektive schlechter und seine Hand zitteriger geworden! Sein Kumpel, der als Graphiker im Layout arbeitete und täglich gemeinsam mit dem Chefredakteur die Bilder für den Druck auswählte, versicherte ihm zwar, daß seine Fotos ganz genau so gut wie eh und je seien – aber was haben die schon für eine Ahnung? Er sah es doch genau jeden Tag mit eigenen Augen auf seinem Leuchttisch! Er nahm sich vor, neue Summicrone und Distagone zu kaufen und in Zukunft 1,6fach kürzere Verschlußzeiten zu benutzen ...

Das ist doch mal anschaulich erklärt!

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb grafebner:

Nimmst du eine große M11-Datei und schneidest sie auf 34 × 51 cm bei 300 ppi – müßte vom Schärfeempfinden bzgl. Verwacklung  an die M (Typ 240) herankommen, wennn ich nit irre ...

Du irrst. Hast du denn wirklich gar nichts verstanden ... oder sollte das ein Witz sein?

Statt die Verwacklung anzugleichen – was sinnlos wäre, weil die ja sowieso gleich ist –, erhöhtest du mit so einer Maßnahme die wahre Verwacklungsempfindlichkeit tatsächlich auf das Niveau, das der unbeirrbare 100-%-Ansicht-Ritter immer zu empfinden glaubt.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 38 Minuten schrieb 01af:

Du irrst. Hast du denn wirklich gar nichts verstanden ... oder sollte das ein Witz sein?

Statt die Verwacklung anzugleichen – was sinnlos wäre, weil die ja sowieso gleich ist –, erhöhtest du mit so einer Maßnahme die wahre Verwacklungsempfindlichkeit tatsächlich auf das Niveau, das der unbeirrbare 100-%-Ansicht-Ritter immer zu empfinden glaubt.

ojeojeoje…. nicht immer versteht jeder alles, sogar der verstänigste…..naja, manchmal wird auch unverständlich ausgedrückt… tausche „schneiden“ mit „ verkleinern“

Edited by grafebner
Link to post
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb grafebner:

... naja, manchmal wird auch unverständlich ausgedrückt ...

Na, dann drück dich doch einfach einmal verständlich aus.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb 01af:

Na, dann drück dich doch einfach einmal verständlich aus.

Er gibt nicht nach.

Der Umgangston ist unterirdisch. Warum so aggressiv?

Bitte etwas mehr Respekt, auch wenn jemand anders tickt.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb fda:

Er gibt nicht nach.

Der Umgangston ist unterirdisch. Warum so aggressiv?

Bitte etwas mehr Respekt, auch wenn jemand anders tickt.

Ich muss dir leider widersprechen. Der Umgangston ist mitnichten unterirdisch, er ist vielmehr angemessen.
 

Angemessen vor allen Dingen jenen Zeitgenossen gegenüber,  die ersichtlich Null eigene kognitive Anstrengung unternehmen wollen, um das Präsentierte zu verstehen. Es ist ja nicht so, dass die hier behandelten Themen ganz neu sind, sondern sie werden vielmehr schon seit Jahren diskutiert und dennoch gibt es immer wieder welche , die wirklich nichts verstehen wollen.

Dass man da die Geduld verlieren kann, kann ich mehr als nur verstehen. 

Edited by Blues Bird
Link to post
Share on other sites

vor 37 Minuten schrieb 01af:

Na, dann drück dich doch einfach einmal verständlich aus.

muß meinen intellekt noch ein wenig tunen….    nebenbei  grüble ich grad, ob es einen unterschied macht, wenn man einen topf mit verwackelung füllt und dann die selbe füllung in einen größeren topf gibt - und die größe dieses topfes auf die des kleinen reduziere -  ist da mengenmäßig dann noch gleich viel drin?  aber das ist zu filosofisch - denk ich…. die spaghetti wären auch fertig, falls wer lust hat….

Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Blues Bird:

Ich muss dir leider widersprechen. Der Umgangston ist mitnichten unterirdisch, er ist vielmehr angemessen.
 

Angemessen vor allen Dingen jenen Zeitgenossen gegenübe,  die ersichtlich Null eigene kognitive Anstrengung unternehmen wollen, um das Präsentierte zu verstehen. Es ist ja nicht so, dass die hier behandelten Themen ganz neu sind, sondern sie werden vielmehr schon seit Jahren diskutiert und dennoch gibt es immer wieder welche , die wirklich nichts verstehen wollen.

Dass man da die Nerven verlieren kann, kann ich mehr als nur verstehen. 

das ist lieb und einprägsam gesagt - ich denk sogar ich habe verstanden. 

fotografieren ist schon was schönes. und deutliche worte von wissenden verweisen präzise auf die ränge.

der rang wird akzeptiert. 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 19 Minuten schrieb grafebner:

... grüble ich grad, ob es einen Unterschied macht, wenn man einen Topf mit Verwacklung füllt und dann dieselbe Füllung in einen größeren Topf gibt – und die Größe dieses Topfes auf die des kleinen reduziere –  ist da mengenmäßig dann noch gleich viel drin?

Verstehe. Du hast also auch nach dutzendfacher Betonung immer noch nicht verstanden, daß wir im Rahmen dieser Diskussion hier immer von gleich großen Töpfen reden, die auch immer gleich hoch gefüllt sind ... nur halt einmal mit Gulasch und einmal mit Hackfleisch.

Ich glaube, damit erübrigt sich jede weitere Diskussion auf dieser Schiene.

 

P.S.: Deine Shift-Taste klemmt. Bitte bringt das in Ordnung, denn das nervt.

Edited by 01af
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Stellt euch doch einmal einen Fotografen vor, der vor dreißig Jahren mit seiner Nikon, Leica oder Hasselblad arbeitete und, immer wenn die Filme entwickelt waren, die Negative oder Dias am Leuchttisch sortierte und mit einer 5fach-Lupe von Kaiser auf Schärfe kontrollierte. Eines Tages schenkte ihm die beste Ehefrau von allen zum Geburtstag eine edle 8fach-Lupe von Rodenstock, die er fürbaß anstelle der alten Lupe benutzte. Aber ach – was mußte er da feststellen? Irgendwie sind seit seinem Geburtstag auf mysteriöse Weise alle seine Objektive schlechter und seine Hand zitteriger geworden! Sein Kumpel, der als Graphiker im Layout arbeitete und täglich gemeinsam mit dem Chefredakteur die Bilder für den Druck auswählte, versicherte ihm zwar, daß seine Fotos ganz genau so gut wie eh und je seien – aber was haben die schon für eine Ahnung? Er sah es doch genau jeden Tag mit eigenen Augen auf seinem Leuchttisch! Er nahm sich vor, neue Summicrone und Distagone zu kaufen und in Zukunft 1,6fach kürzere Verschlußzeiten zu benutzen ...

 

oje, dann hab ich das obige für mich falsch interpretiert - nämlich dass größere bilder bei den blöden 100% mehr zeigen als kleinere - auch bei 100% .

sorry…

ich verlasse eure schiene wegen blödheit

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb grafebner:

Stellt euch doch einmal einen Fotografen vor, der vor dreißig Jahren mit seiner Nikon, Leica oder Hasselblad arbeitete und, immer wenn die Filme entwickelt waren, die Negative oder Dias am Leuchttisch sortierte und mit einer 5fach-Lupe von Kaiser auf Schärfe kontrollierte. Eines Tages schenkte ihm die beste Ehefrau von allen zum Geburtstag eine edle 8fach-Lupe von Rodenstock, die er fürbaß anstelle der alten Lupe benutzte. Aber ach – was mußte er da feststellen? Irgendwie sind seit seinem Geburtstag auf mysteriöse Weise alle seine Objektive schlechter und seine Hand zitteriger geworden! Sein Kumpel, der als Graphiker im Layout arbeitete und täglich gemeinsam mit dem Chefredakteur die Bilder für den Druck auswählte, versicherte ihm zwar, daß seine Fotos ganz genau so gut wie eh und je seien – aber was haben die schon für eine Ahnung? Er sah es doch genau jeden Tag mit eigenen Augen auf seinem Leuchttisch! Er nahm sich vor, neue Summicrone und Distagone zu kaufen und in Zukunft 1,6fach kürzere Verschlußzeiten zu benutzen ...

 

oje, dann hab ich das obige für mich falsch interpretiert - nämlich dass größere bilder bei den blöden 100% mehr zeigen als kleinere - auch bei 100% .

sorry…

ich verlasse eure schiene wegen blödheit

Danke, 

manches ist richtig erfrischend!

Link to post
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb 01af:

und mit einer 5fach-Lupe von Kaiser auf Schärfe kontrollierte. Eines Tages schenkte ihm die beste Ehefrau von allen zum Geburtstag eine edle 8fach-Lupe von Rodenstock, die er fürbaß anstelle der alten Lupe benutzte. Aber ach – was mußte er da feststellen? Irgendwie sind seit seinem Geburtstag auf mysteriöse Weise alle seine Objektive schlechter und seine Hand zitteriger geworden!

 

Am 7.6.2024 um 17:14 schrieb wizard:

... aber das enorme Vergrößerungspotential eines 60MP Sensors verführt halt dazu, bis zum Anschlag in das Bildergebnis hineinzuzoomen, und dann kann man vorhandene Verwacklungsunschärfen eben doch sehen.

Ich habe mich glaube ich noch nie selbst zitiert und hätte in dem zitierten Text statt "eben doch sehen" vielleicht "besser sehen" schreiben sollen, aber ist es nicht genau das, was 01af mit seinem obigen Zitat auch gemeint hat??

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...