Jump to content

Umstieg M6 auf M10 R


andreas61

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb Fotoklaus:

Vielleicht kommt ja bald die elektrische Nachf├╝hrhilfe f├╝r den digitalen M- User mit Sehschw├Ąche und VF-2?

Vorher kann man irgendeine KI den Job machen lassen. Einfach der KI erz├Ąhlen was man beim Fotoausflug gesehen hat. Ein paar Minuten sp├Ąter gibt's die Bilder.┬á
Alternativ gibt's Stativaufsatz und separaten Monitor die am Rollator befestigt werden k├Ânnen. Inkl. 3-D Brille.┬á

 

  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

Hier ist mein (etwas versp├Ąteter) Kommentar zur urspr├╝nglichen Anfrage: Aktuell fotografiere ich mit M10P und Q(1). Meine M6 steht seit ca. 10 Jahren im Regal, nachdem sie ├╝ber 20 Jahre im harten Einsatz war. Nur aus nostalgischen Gr├╝nden verkaufe ich sie nicht. Nach vielen Jahrzehnten analoger Fotografie mit intensiver Dunkelkammerarbeit sehe ich keine Vorteile mehr darin. Im Gegenteil ist f├╝r mich die digitale Fotografie in allen Belangen der analogen ├╝berlegen, unabh├Ąngig davon, ob man schnelle oder langsame Fotografie mit entsprechenden Motiven bevorzugt. Fr├╝her war ich begeistert von Ausstellungen ber├╝hmter (analoger) Fotografen und dachte, dass ich diese Qualit├Ąt (technisch betrachtet!) nie hinbekommen werde. Die digitale Fotografie hat dies von heute auf morgen ver├Ąndert. Aus dieser Sicht ist ein Umstieg von M6 auf M10 in jedem Fall die richtige Entscheidung. Mit eigenem Drucker und Fineart Papier sind die Drucke haptisch betrachtet mit fr├╝heren analogen Abz├╝gen nahezu identisch und was die Sch├Ąrfe, Grauwertabstimmung, partielle Bildkorrekturen usw. anbelangt so was von ├╝berlegen. Ich werde nie wieder einen Film in meine M6 einlegen.┬á

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb M Street Photographer:

Deswegen ist es einfacher auf einer Rolltreppe nach oben, von hinten unter den Rock zu fotografieren, da bleibt der Abstand immer der gleiche.

Mit einer M und dem Auge am Sucher von hinten unter den Rock? Also bitte....
Dem Typ der das vor ein paar Monaten im ├Ârtlichen Freibad mit einem Handystick versuchte, hat man erst eins auf die Nase gegeben und ihn dann in den Streifenwagen gesetzt.
 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Schneidr:

Im Gegenteil ist f├╝r mich die digitale Fotografie in allen Belangen der analogen ├╝berlegen

Das mag so sein. Trifft nur eben nicht auf jeden zu. Bzw. empfindet das so. Technisch besser mu├č nicht mit mehr Spa├č an der Sache verbunden sein. Wer einfach Freude an dem kompletten analogen Workflow inkl. dem Umgang mit so einem analogen technischen Meisterwerk hat, wird weder M6 noch die anderen fr├╝heren Modelle einmotten. Mir hat das Digitale sogar beinahe die Freude an dem ganzen Tun komplett genommen. Mir war das einfach zu wenig, nur auf den Ausl├Âser zu dr├╝cken. Und nach einer Reise 3.000 Bilder auf der Festplatte zu haben die ich irgendwann noch nicht einmal mehr alle angeschaut habe. Das war alles irgendwie langweilig geworden. Der Spa├č kam erst zur├╝ck, als ich auf eine Reise nur eine Schraubleica mitnahm. Das waren dann am Ende nur 36 Bilder - aber da war die Faszination f├╝r das Thema wieder da. Das ganze digitale Geraffel hab ich danach weggeben und war jahrelang nur noch mit Schraubleica und M6 unterwegs. Mittlerweile gibt es auch wieder eine digitale M. Die auch Spa├č macht, keine Frage. Und obwohl es einfach eine M ist - der Bildeindruck oder -charakter ist doch unterschiedlich und irgendwie anders. Evtl. liegt es daran, da├č man mit M2 oder 4 im Vorfeld ein wenig mehr Konzentration ben├Âtigt bevor man auf den Ausl├Âser dr├╝ckt.┬á

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 11 Minuten schrieb espelt:

...es tun sich Abgr├╝nde auf.

Versteh ich nicht, die Rolltreppe geht doch aufw├Ąrts, da blickt doch niemand nach unten┬á­čśĽ

Edited by W124
Leerzeichen
  • Like 1
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

vor 41 Minuten schrieb W124:

Versteh ich nicht, die Rolltreppe geht doch aufw├Ąrts, da blickt doch niemand nach unten┬á­čśĽ

Kann man Derartiges nicht googelnÔÇŽ. Blicke von unten in die Nasenl├Âcher? Es ist doch schon ┬áalles fotografiert worden, ┬áhei├čt es!? Besuch in der urologischen Praxis! Mit einer Kameralinse auf beweglichem Schlauch kann man sich in den eigenen Magen schauen oder vielleicht auch unter irgendwelche R├Âcke. Da brauchts keine Rolltreppe mehr, die man ja ohnehin nirgends hin mitnehmen kann.┬á

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb espelt:

Das mag so sein. Trifft nur eben nicht auf jeden zu. Bzw. empfindet das so. Technisch besser mu├č nicht mit mehr Spa├č an der Sache verbunden sein. Wer einfach Freude an dem kompletten analogen Workflow inkl. dem Umgang mit so einem analogen technischen Meisterwerk hat, wird weder M6 noch die anderen fr├╝heren Modelle einmotten. Mir hat das Digitale sogar beinahe die Freude an dem ganzen Tun komplett genommen. Mir war das einfach zu wenig, nur auf den Ausl├Âser zu dr├╝cken. Und nach einer Reise 3.000 Bilder auf der Festplatte zu haben die ich irgendwann noch nicht einmal mehr alle angeschaut habe. Das war alles irgendwie langweilig geworden. Der Spa├č kam erst zur├╝ck, als ich auf eine Reise nur eine Schraubleica mitnahm. Das waren dann am Ende nur 36 Bilder - aber da war die Faszination f├╝r das Thema wieder da. Das ganze digitale Geraffel hab ich danach weggeben und war jahrelang nur noch mit Schraubleica und M6 unterwegs. Mittlerweile gibt es auch wieder eine digitale M. Die auch Spa├č macht, keine Frage. Und obwohl es einfach eine M ist - der Bildeindruck oder -charakter ist doch unterschiedlich und irgendwie anders. Evtl. liegt es daran, da├č man mit M2 oder 4 im Vorfeld ein wenig mehr Konzentration ben├Âtigt bevor man auf den Ausl├Âser dr├╝ckt.┬á

Das stimmt, jeder hat da andere Herangehensweisen und Vorlieben! F├╝r mich habe ich festgestellt, dass man mit einer digitalen Leica M mit dem gleichen Spassfaktor fotografieren kann wie mit einer analogen M, nur mit besserer Qualit├Ąt insbes. was die Weiterverarbeitung anbelangt. Wenn man nur fotografiert und die Dateien ablegt und diese Vorgehensweise mit der intensiven Besch├Ąftigung mit 36 analogen Dias oder Abz├╝gen vergleicht, dann ist dieser Vergleich nicht zielf├╝hrend. Klar, digitale Fotografie verf├╝hrt zur Massenproduktion, aber ist das nicht eher ein Thema des Fotografierenden? Ich verbringe viel Zeit mit Fotografieren, aber noch mehr Zeit in der digitalen Dunkelkammer. Das Sch├Âne ist die Flexibilit├Ąt, die man dabei hat. Jede/r kann seine Arbeitsweise an seine Bed├╝rfnisse anpassen. Das war bzw. ist mit┬á analogen Techniken nicht m├Âglich. Klar, diese analoge Beschr├Ąnkung kann kreativ genutzt werden, aber vielleicht v.a. dann, wenn man sie nicht Jahrzehnte lang ertragen musste ­čśë

Edited by Schneidr
Rechtschreibfehler
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb espelt:

.... Mir war das einfach zu wenig, nur auf den Ausl├Âser zu dr├╝cken. Und nach einer Reise 3.000 Bilder auf der Festplatte zu haben die ich irgendwann noch nicht einmal mehr alle angeschaut habe....

Daf├╝r sollte es doch ein gewisses Kn├Âpfchen geben. Ich w├╝rde h├Âchsten 300 mit nach Hause bringen und dann gingen garantiert noch 200 in den Hades. Mit 50 kann man erfahrungsgem├Ą├č immer noch gut leben. Wer sieht sich denn ausser Dir ├╝berhaupt sowas noch an, es sei denn, Du ├╝berspielt alles auf`s Handy. Dann w├Ąrst Du allerdings der voll coole Opa.

Edited by Hans-Dieter G├╝licher
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

 

vor 5 Minuten schrieb Hans-Dieter G├╝licher:

Daf├╝r sollte es doch ein gewisses Kn├Âpfchen geben. Ich w├╝rde h├Âchsten 300 mit nach Hause bringen und dann gingen garantiertnoch 200 in den Hades. Mit 50 kann man erfahrungsgem├Ą├č immer noch gut leben. Wer sieht sich denn ausser Dir ├╝berhaupt sowas noch an, es sei denn, Du ├╝berspielt alles auf`s Handy. Dann w├Ąrst Du allerdings der voll coole Opa.

Inzwischen ist das kein Thema mehr. Aber zu Beginn als das mit den Digitalen losging, alles so einfach schien, scharf und bunt war, da war die Euphorie gro├č. Bin von Spiegelreflex zu DSLR umgestiegen. Und war kaum zu bremsen. Dauerfeuer mit Massenblichtungswaffe.... Wie geschrieben - war dann irgendwann langweilig....
Abgesehen von einigen Bildern die es in ein Fotobuch schafften, schaut das kein Mensch mehr jemals an. Das meiste hat sich ohnehin von selbst gel├Âscht. Der Rechner von damals ist l├Ąngst tot. Genauso wie die Festplatte und die selbstgebrannten DVD┬┤s.┬á
Auf dem Handy hab ich tats├Ąchlich viele Bilder. Ich glaub aktuell ├╝ber 10.000.... Da sind auch viele Bilder aus den analogen Knipsen dabei, jederzeit verf├╝gbar. Mu├č man ja auch nicht wirklich extra etwas f├╝r tun. Geht quasi automatisch. Zumindest wenn man am Mac "Fotos" verwendet. Und das teilt ja mit allen vernetzten Ger├Ąten. Inkl. Sicherung in der Cloud. Find ich herrlich, wenn Bilder vom Handy in friedlicher Koexistenz mit denen von der Schraubleica aus den 30ern automatisch auf den Handys der Familie und in der Glotze auftauchen.
Meine Kinder arbeiten noch am Opa-Status. Keine Ahnung wann das soweit ist. Ich misch mich da auch ganz sicher nicht ein. Aber cool ist das schon....

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Talker:

Blicke von unten in die Nasenl├Âcher?

Hab ich erst k├╝rzlich wieder "genie├čen" d├╝rfen bei einer Webkonferenz. Ist immer wieder ein Highlight, wenn ein Teilnehmer ein Smartphone oder iPad verwendet und es vor sich auf dem Tisch liegen hat. Es ergeben sich unglaubliche Perspektiven und Einblicke.... Fotos mu├č ich davon allerdings ├╝berhaupt nicht haben┬á­čśŁ

  • Like 1
  • Haha 3
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb espelt:

Hab ich erst k├╝rzlich wieder "genie├čen" d├╝rfen bei einer Webkonferenz. Ist immer wieder ein Highlight, wenn ein Teilnehmer ein Smartphone oder iPad verwendet und es vor sich auf dem Tisch liegen hat. Es ergeben sich unglaubliche Perspektiven und Einblicke.... Fotos mu├č ich davon allerdings ├╝berhaupt nicht haben┬á­čśŁ

┬á...was hast Du denn f├╝r ein Problem? - die H├Ąrchen waren und sind doch noch immer in :)┬á

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image hereÔÇŽ

Simply register for free here ÔÇô We are always happy to welcome new members!

Edited by TeleElmar135mm
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Hans-Dieter G├╝licher:

Daf├╝r sollte es doch ein gewisses Kn├Âpfchen geben. Ich w├╝rde h├Âchsten 300 mit nach Hause bringen und dann gingen garantiert noch 200 in den Hades. Mit 50 kann man erfahrungsgem├Ą├č immer noch gut leben. Wer sieht sich denn ausser Dir ├╝berhaupt sowas noch an, es sei denn, Du ├╝berspielt alles auf`s Handy. Dann w├Ąrst Du allerdings der voll coole Opa.

Bei mir hat sich im Laufe  der Zeit etwas merkwürdiges ergeben :

Seien es die Urlaubsaufnahmen, Events, oder Fototouren, am Ende┬á blieben oftmals 30 bis 40 oder60 bis 80 Fotos ├╝brig. Um etwas mehr Disziplin rein zu bringen, zwinge ich mich dazu die Anzahl auf entweder 35 oder 70 Aufnahmen max. zu begrenzen, in Anlehnung an die analoge Anzahl eines Filmes. Aber wer sieht sich schon 35 oder 70 Fotos nacheinander an ? Das erinnert mich immer an die elterlichen Qualen der Urlaubsdias, die Vater voller Begeisterung 2 Stunden und l├Ąnger pr├Ąsentiert und kommentiert hat.

Jetzt halbieren ich sogar die Anzahl auf 15 bis 30, was auch schon viel ist. Ich denke der beste Weg Fotos zu zeigen, ist diese auszudrucken und damit reduziert sich die Anzahl automatisch. Zudem finde ich es besser wenn einige einfach auf dem Tisch liegen und man diese in Ruhe betrachtet, Format meistens 13 x18.

Edited by M Street Photographer
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Schneidr:

Hier ist mein (etwas versp├Ąteter) Kommentar zur urspr├╝nglichen Anfrage: Aktuell fotografiere ich mit M10P und Q(1). Meine M6 steht seit ca. 10 Jahren im Regal, nachdem sie ├╝ber 20 Jahre im harten Einsatz war. Nur aus nostalgischen Gr├╝nden verkaufe ich sie nicht. Nach vielen Jahrzehnten analoger Fotografie mit intensiver Dunkelkammerarbeit sehe ich keine Vorteile mehr darin. Im Gegenteil ist f├╝r mich die digitale Fotografie in allen Belangen der analogen ├╝berlegen, unabh├Ąngig davon, ob man schnelle oder langsame Fotografie mit entsprechenden Motiven bevorzugt. Fr├╝her war ich begeistert von Ausstellungen ber├╝hmter (analoger) Fotografen und dachte, dass ich diese Qualit├Ąt (technisch betrachtet!) nie hinbekommen werde. Die digitale Fotografie hat dies von heute auf morgen ver├Ąndert. Aus dieser Sicht ist ein Umstieg von M6 auf M10 in jedem Fall die richtige Entscheidung. Mit eigenem Drucker und Fineart Papier sind die Drucke haptisch betrachtet mit fr├╝heren analogen Abz├╝gen nahezu identisch und was die Sch├Ąrfe, Grauwertabstimmung, partielle Bildkorrekturen usw. anbelangt so was von ├╝berlegen. Ich werde nie wieder einen Film in meine M6 einlegen.┬á

Welchen Drucker und Papier verwendest du wenn ich fragen darf. Vllt hast du auch ein paar Beispiele die du zeigen k├Ânntest┬á

Link to post
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb M Street Photographer:

Zudem finde ich es besser wenn einige einfach auf dem Tisch liegen und man diese in Ruhe betrachtet, Format meistens 13 x18.

Das geht bei mir genau so. Es ist dann meistens das Bildformat 1 : 2, ausgedruckt auf 125 x 210 mm = knapp 1/2 A4-Seite = exakte Bildgr├Â├če 200 x 100 mm, plus Text-Info (Textsatzt Adobe inDesign). Ich drucke gerne doppelseitig und lasse mir entsprechende Leinenkassetten f├╝r etwa 70 Blatt anfertigen, eventuell zur Weitergabe an einige Fotofreunde. Druck per Epson SC P600 auf Wagner Duo Lustre Fotopapier 250 g. Workflow Adobe-rgb 16 bit. Die zweite Pr├Ąsentation ist dann eine HDAV-Schau f├╝r Monitore o.├Ą. mit bis 4.600 x 3.000 px, Dauer um 5 min. Der Zeit- und Kostenaufwand ist also schon heftig, macht aber Spass, auch wenn`s prim├Ąr nur f├╝r mich ist.

Link to post
Share on other sites

Posted (edited)
vor 49 Minuten schrieb Viewfinder_vandals:

Welchen Drucker und Papier verwendest du wenn ich fragen darf. Vllt hast du auch ein paar Beispiele die du zeigen k├Ânntest┬á

Achte beim Drucker darauf, dass er s/w-f├Ąhig ist (z.B. Epson). Spare nicht an der Gr├Â├če, es sollte mind. A3+ sein. Ich habe vor ca. 10 Jahren einen 3880 von Epson gekauft, der auch A2 konnte und gro├če Patronen (ca. 80ml ) hatte. Die lohnen sich auf Dauer, da der ml Preis deutlich sinkt. Auch f├╝r die aktuellen Modelle Irgendwann bin ich dann auch auf Ersatztinte umgestiegen, die der originalen Tinte ebenb├╝rtig ist, aber nur einen Bruchteil kostet. F├╝r farbige Abz├╝ge w├Ąre dann noch ein Kombiger├Ąt zum Einmessen des Monitors und des Druckers empfehlenswert. Bei den Papieren und Tinten schaue doch mal beim "farbenwerk" vorbei.

Edited by TeleElmar135mm
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

├Ś ┬á Pasted as rich text. ┬á┬áPaste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

├Ś ┬á Your link has been automatically embedded. ┬á┬áDisplay as a link instead

├Ś ┬á Your previous content has been restored. ┬á┬áClear editor

├Ś ┬á You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

├Ś
├Ś
  • Create New...