Jump to content

Welche analoge Leica?


Recommended Posts

  • Replies 78
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

R6M6

Bei mir haben sich über die Jahre einige Ms, LTMs und Rs angesammelt, alle 2nd Hand gekauft und noch immer regelmäßig im Gebrauch. Hier meine Erfahrungen: in () Baujahr a) 2 IIIf (1951, 1953) nach jeweils einer Gesamtüberholung - Kosten 300 - 500€ - sind beide wieder ohne Probleme aktiv. b) M2 (1965) In 1981 eine kleine kostenlose Reparatur. Seitdem ohne Probleme; bei einer Durchsicht (kostenlos)vor einem Urlaub vor 2 Jahren wurde mir vom Leica Service gesagt, dass eine Überholung nich

Elmaron

Das kann ich so nur unterstreichen. "Auf gut Glück" von Privat kann den Luxus-Schnapper ganz schnell zu einem finanziellen Albtraum machen. Der Kauf vom Händler ist eine vernünftigere Variante, allerdings preislich oft nochmal eine andere Liga - wie zitiert, ist dann der Preisunterschied nicht mehr riesig (für Leica-Verhältnisse)... mit einer neuen Leica MP wäre man für die nächsten Jahrzehnte auf der sicheren Seite - mit dem tollen Feeling einer NEUEN analogen Kamera 😃 

Fürnix

Dein Ziel, sagst Du, ist eine digitale Leica. Die meisten Nutzer einer digitalen Leica M haben mit analogen Leicas begonnen, einfach weil das seinerzeit Stand der Technik war. Wenn Du jetzt mit einer analogen Kamera anfängst, wirst Du keine nachhaltige Erfahrung machen, die Du nicht auch beim unmittelbaren digitalen Einstieg machen könntest. Falls Dich die Ausgaben für eine aktuelle fabrikneue Leica schrecken, rate ich zum Kauf eines gebrauchten älteren Modells (M 9 bis 10).

Posted Images

vor 3 Stunden schrieb eibenbaum:

noch dazu kann dich so eine alte reperaturanfällige Gewindeleica  ordentlich in gewaltige Unkosten hineinreiten.Neuer Verschlussvorhang,Aufzugreperatur, Messucher rienigen u. justieren,geht ganz schön ins Geld.Da kann einem der Spass an der Freude schnell vergehen.Also ich würde das lassen.

Alle M´s haben Bajonett. Du kannst mit ganz wenigen Ausnahmen sämtliche Objektive von den 50ern bis heut anflanschen. Mit Adapter erweitert sich die Spielwiese noch einmal...
Kaputt kann immer was gehen. Da kannst Du mit modernster Digitaltechnik genauso Pech haben. Im Gegensatz dazu kann eine M2; 3; 4 und 6 classic immer und auch von freien Werkstätten gewartet und repariert werden. Pure Mechanik. Bei einem Kauf vom Händler, evtl. noch inkl. Wartung und Garantie, hat man im Normalfall lange, sehr lange Freude an den Dingern. Beim Privatverkauf muß man eben die Augen offen halten. Aber mit etwas Glück bekommt man eine relativ Preisgünstige. Die man dann in den Service geben kann. Die M´s mit etwas mehr Elektronik - da kann es dann schon zunehmend Probleme geben. Bei der M6 TTL und der M7 sind wohl einige elektronische Bauteile nicht mehr als Ersatzteil aufzutreiben. 

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb espelt:

Alle M´s haben Bajonett. Du kannst mit ganz wenigen Ausnahmen sämtliche Objektive von den 50ern bis heut anflanschen. Mit Adapter erweitert sich die Spielwiese noch einmal...
Kaputt kann immer was gehen. Da kannst Du mit modernster Digitaltechnik genauso Pech haben. Im Gegensatz dazu kann eine M2; 3; 4 und 6 classic immer und auch von freien Werkstätten gewartet und repariert werden. Pure Mechanik. Bei einem Kauf vom Händler, evtl. noch inkl. Wartung und Garantie, hat man im Normalfall lange, sehr lange Freude an den Dingern. Beim Privatverkauf muß man eben die Augen offen halten. Aber mit etwas Glück bekommt man eine relativ Preisgünstige. Die man dann in den Service geben kann. Die M´s mit etwas mehr Elektronik - da kann es dann schon zunehmend Probleme geben. Bei der M6 TTL und der M7 sind wohl einige elektronische Bauteile nicht mehr als Ersatzteil aufzutreiben. 

ich habe oben von Gewindeleicas geschrieben,und weiß wovon ich rede,den ich habe mit einer solchen schon vor vielen Jahren mein blaues Wunder damit erlebt.Fazit: ausser Spesen und Ärger nichts gewesen.

Link to post
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb eibenbaum:

ich habe oben von Gewindeleicas geschrieben,und weiß wovon ich rede,den ich habe mit einer solchen schon vor vielen Jahren mein blaues Wunder damit erlebt.Fazit: ausser Spesen und Ärger nichts gewesen.

Dann hattest Du wirklich Pech. Was hat bei Deiner denn nicht funktioniert?

Wenn die ordentlich gewartet werden, machen die eigentlich keinen Ärger. Die Kosten der Wartung liegen allerdings nach meiner Erfahrung so alle paar Jahre bei 500 - 600 €. 

Link to post
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb eibenbaum:

Fazit: ausser Spesen und Ärger nichts gewesen.

Nun ja, ich hab auch eine Schraubleica. Auch in Benutzung. Mich hat sie noch nie geärgert. 1000. hängt ab und an. Aber das braucht man ohnehin kaum. Ansonsten schnurrt die Kleine und macht einfach Spaß. 
Eine M2 tut das ebenfalls. Und eine M6 auch. Die hab ich allerdings vor einigen Jahren wirklich sehr preisgünstig erstehen können. Und ihr anschließend einen umfassenden Service zukommen lassen. Inkl. neuem Sucher von der MP. Perfekt. Klar: Die Preise haben sich in den letzten drei Jahren verdreifacht. Aber Ärger hat mir bisher noch keine analoge Kamera bereitet. Im Gegenteil. Und würde ich den ganzen Kram plötzlich nicht mehr mögen, dann hätte ich in den letzten 10 Jahren nicht einen Cent verbrannt. Im Gegenteil.... 

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor 20 Minuten schrieb eibenbaum:

ich habe oben von Gewindeleicas geschrieben,und weiß wovon ich rede,den ich habe mit einer solchen schon vor vielen Jahren mein blaues Wunder damit erlebt.Fazit: ausser Spesen und Ärger nichts gewesen.

Deine Erfahrung halte ich eher für die Ausnahme. Vielleicht hattest Du mit den falschen Leuten zu tun. Schraubleicas sind mechanisch einfacher aufgebaut als die die M Leicas. Wie Stefan oben sagte, wenn die Dinger laufen, dann kann da eigentlich nicht mehr viel passieren. Was bei so alten Kameras immer mal sein kann sind (zu) alte Verschlusstücher (lassen dann eventuell Licht an den falschen Stellen durch) und verharzte (weil ebenfalls zu alte) Schmiermittel (dann stimmen die Verschlusszeiten in der Regel nicht mehr). Letzteres gilt besonders für das Hemmwerk der längeren Zeiten (haben aber nicht alle Schraubleicas).

Früher hat eine komplette Überholung einer Schraubleica circa 250 - 300,- € gekostet (falls nichts ersetzt werden musste), heute mag das wohl etwas teurer sein. Wenn die Kamera gut überholt worden ist, dann sollte man 10 - 15 Jahre seine Ruhe haben.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb espelt:

…Bei der M6 TTL und der M7 sind wohl einige elektronische Bauteile nicht mehr als Ersatzteil aufzutreiben. 

Ach so. Die M7 wurde doch bis 2018 gefertigt? Also 4 Jahre danach keine elektronischen Ersatzteile mehr. Hmmmh.

Jochen

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb espelt:

Bei der M6 TTL und der M7 sind wohl einige elektronische Bauteile nicht mehr als Ersatzteil aufzutreiben. 

Für die M6TTL stimmt das glaube ich, für die M7 habe ich das aber noch nicht gehört. Sie wurde ja, wie zutreffend erwähnt, bis vor gar nicht allzu langer Zeit noch neu gebaut.

Bei der M6TTL wurden wohl noch blei- bzw schwermetallhaltige Lote in den Elektronikbauteilen verwendet, die zwischenzeitlich verboten wurden. Weil die Produktion der M6TTL schon vor diesem Verbot ausgelaufen war, wurde das nie umgestellt (und es gibt deshalb keine Neuteile mehr). Für die noch lange nach diesem Verbot produzierte M7 gilt das aber nicht, da wurde umgestellt, weshalb es Ersatzteile noch geben sollte.

Edited by wizard
Ergänzung
Link to post
Share on other sites

Bei mir haben sich über die Jahre einige Ms, LTMs und Rs angesammelt, alle 2nd Hand gekauft und noch immer regelmäßig im Gebrauch. Hier meine Erfahrungen: in () Baujahr

a) 2 IIIf (1951, 1953) nach jeweils einer Gesamtüberholung - Kosten 300 - 500€ - sind beide wieder ohne Probleme aktiv.

b) M2 (1965) In 1981 eine kleine kostenlose Reparatur. Seitdem ohne Probleme; bei einer Durchsicht (kostenlos)vor einem Urlaub vor 2 Jahren wurde mir vom Leica Service gesagt, dass eine Überholung nicht erforderlich ist, Zeiten würden nachjustiert.

c) M6 (1996) bisher keine Probleme, Durchsicht (kostenlos) durch Leica Service in 2019 mit Ergebnis: alles ok

d) CL (1973) bisher keine Probleme

e) M7 (2002) nach Erwerb habe ich die DIN Erfassung durch Leica Service kostenlos aktualisieren lassen mit einer Durchsicht. Keine Probleme.

f) R3 (1987) 1x Lichtabdichtung erneuert

g) R4s2 (1987) keine Probleme

h) R6.2 (1991) keine Probleme

i) Flex SL2 (1974) keine Probleme

j) M9 (2012) 2x Sensor erneuert, ansonsten keine Probleme

Ich behandle meine Kameras pfleglich aber nicht zimperlich! Da ich beruflich sehr viel unterwegs war, hat jede Kamera einiges mitgemacht! Alle Kameras habe ich bei bekannten Fachhändlern gekauft .

 

Link to post
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb spassig123:

Ach so. Die M7 wurde doch bis 2018 gefertigt? Also 4 Jahre danach keine elektronischen Ersatzteile mehr. Hmmmh.

Jochen

Ich erinnere mich dunkel, daß bei Markteinführung der M7 und MP mit einer 30jährigen Service- und Ersatzteilgarantie geworben wurde.

Link to post
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb maxs:

Ich erinnere mich dunkel, daß bei Markteinführung der M7 und MP mit einer 30jährigen Service- und Ersatzteilgarantie geworben wurde.

Das klingt gut. Eine schriftliche Quelle wäre besser. 

Was anderes:

Gibt es eine Quelle wo man an Hand der Seriennummer das ungefähre Herstellungsdatum der M-Kameras ermitteln kann? Nicht bei Leica!

Ich fand nur http://www.summilux.net. Bei Eingabe der Seriennummer meiner SL2 ergab sich kein konkreter Treffer.

Bei meiner analogen MF Kamera konnte man zumindestens Monat und Jahr der Herstellung am Body feststellen.

Jochen

Link to post
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb spassig123:

Gibt es eine Quelle wo man an Hand der Seriennummer das ungefähre Herstellungsdatum der M-Kameras ermitteln kann?

Es gibt das Büchlein von Thiele, in dem die Seriennummern der Leica-Objektive nach Herstellungsjahr aufgelistet sind (weiß jetzt nicht auswendig, ob da auch die Kameras mit drinstehen). Für die Kameras sind im Leica Pocketbook (oder so ähnlich, das letzte wurde von Puts herausgegeben) die Seriennummern nach Jahreszahlen aufgeführt, jedenfalls wenn ich mich recht erinnere.

Link to post
Share on other sites

Dein Ziel, sagst Du, ist eine digitale Leica. Die meisten Nutzer einer digitalen Leica M haben mit analogen Leicas begonnen, einfach weil das seinerzeit Stand der Technik war. Wenn Du jetzt mit einer analogen Kamera anfängst, wirst Du keine nachhaltige Erfahrung machen, die Du nicht auch beim unmittelbaren digitalen Einstieg machen könntest. Falls Dich die Ausgaben für eine aktuelle fabrikneue Leica schrecken, rate ich zum Kauf eines gebrauchten älteren Modells (M 9 bis 10).

Link to post
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb wizard:

Es gibt das Büchlein von Thiele, in dem die Seriennummern der Leica-Objektive nach Herstellungsjahr aufgelistet sind (weiß jetzt nicht auswendig, ob da auch die Kameras mit drinstehen). Für die Kameras sind im Leica Pocketbook (oder so ähnlich, das letzte wurde von Puts herausgegeben) die Seriennummern nach Jahreszahlen aufgeführt, jedenfalls wenn ich mich recht erinnere.

Danke für diese Quelle. Leider ausverkauft bei Lindemann.

https://www.lindemanns.de/shop/fotobuchhandlung/98k500l-erwin-puts-leica-pocket-guide-1953--2018.php

Zumindest die in meinem Focus stehenden M-Kameras sollen aufgelistet sein.

 Liste Seriennummer Leica Kameras 1950 -2016 

Jochen

 

Link to post
Share on other sites

In diesem Forum findest Du das Unterforum:

Leica Sammler & Historica

und darunter:

Suchen Kameras oder nach Objektivausstellungsjahr.

Und dann noch ein bisschen Französisch-Kenntnisse anwenden😄 und man erfährt in sehr vielen Fällen das Baujahr und den Typ, wenn man die Seriennummer eingibt.

Link to post
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb drpagr:

In diesem Forum findest Du das Unterforum:

Leica Sammler & Historica

und darunter:

Suchen Kameras oder nach Objektivausstellungsjahr.

Und dann noch ein bisschen Französisch-Kenntnisse anwenden😄 und man erfährt in sehr vielen Fällen das Baujahr und den Typ, wenn man die Seriennummer eingibt.

Danke, werde ich mal ausprobieren

Jochen

Edit: #33. Diese französische Seite hatte ich bereits gefunden 😉 

Edited by spassig123
Link to post
Share on other sites

Das Vorhaben, zunächst einmal eine analoge M zu probieren, bevor man eine aktuelle digitale M kauft, finde ich sehr interessant. Ich selbst habe einige analoge und digitale Ms und kann Dir bestätigen, dass für mich der Unterschied im Gebrauch nicht allzu groß ist.

Ich kann mich den Empfehlungen der anderen nur anschließen. Zusätzlich würde ich noch die M8 oder M8.2 nennen. Sie sind die billigsten digitalen Ms, es gibt Exemplare, die kaum gebraucht angeboten werden und die Preise steigen grade. 

Wenn es eine analoge M sein soll (was ich gut nachvollziehen kann), dann gibt es, von den Spezialausführungen für Labore und ein paar Exoten mal abgesehen, die 

M3, M2, M1, M4, M5, M4-2, M4P, M6, M6TTL, M7, MP und M-A (in chronologischer Reihenfolge, hoffentlich ist das richtig und ich habe nichts wesentliches vergessen).

Meine Empfehlung wäre die M2. Design, Gehäuseform und die Sucheroptik stimmen mit den aktuellen digitalen Ms (M10, M11) recht gut überein. Sie ist zudem eine der "billigsten" Ms. Eine gut erhaltene sollte Jahrzehnte ohne große Wartung ihren Dienst tun.

Wenn die Anschaffungskosten nicht Im Vordergrund stehen, empfehle ich eine M7 à la carte, mit M3 Aufzugshebel und der Sucheroptik 0,72. Ich persönlich finde den M3 Aufzugshebel wunderbar. Die M7 hat einen sehr schönen integrierten Belichtungsmesser mit Zeitautomatik, mit dem auch Nachtaufnahmen gut gelingen. Die 0,72 Sucheroptik kommt den digitalen Suchern nahe. Oder Du suchst gleich eine M7 mit 0,58 Sucher und hast eine Ausführung, die besser zum Weitwinkel passt.

Jetzt wären wir beim Wichtigsten des Leica-M-Systems, bei den Objektiven. Ein 35er hast Du für die SL doch schon. Wie wäre es mit einem 28er für die M? Ich meine, das Summaron 5,6/28 ist als altes oder neu aufgelegtes Weitwinkel wegen der besonderen Abbildungscharakteristik interessant oder Du greifst zum Elmarit-M 2,8/28 ASPH., ein in meinen Augen perfekter Kompromiss zwischen Bedienkomfort, Schärfe, Lichtstärke und Kompaktheit.

Viel Spaß beim Suchen und Entscheiden!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...