Jump to content

Recommended Posts

Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und seit einem Jahr stolzer Besizer einer M6, die mich seit dem in die analoge Welt eintauchen lässt. Ich habe hier zwei-drei Anliegen an die Erfahrenen M User.

Vor ein paar Tagen ist mir ein dummer Fehler passiert, ich wollte einen Film zurückspulen und habe vergessen, vorher auf R umzustellen. Nach ein paar schwergängigen Umdrehungen (ich weiß, ich gehöre geohrfeigt) der Kurbel und einem leisen Klackgeräusch ist es mir aufgefallen. Nach dem Malör habe ich die Kamera auf die Rückspulfunktion überprüft, dabei ist mir aufgefallen, dass die Kurbel insgesamt ein seitliches Spiel hat, man kann sie leicht hin- und herwackeln, ich bilde mir ein, dass es vorher nicht war, muss aber auch dazu sagen, dass ich es mir noch nie so genau angeschaut habe. Meine Sorge an der Stelle ist, dass dieses Spiel mit der Zeit immer schlimmer wird. 

Ebenfalls ist mir, schon ab Kauf aufgefallen, dass sich der Spannhebel minimal nach oben und unten bewegen lässt und zwar mit der gesamten Auslöseeinheit, ich gehe davon aus, dass dies so nicht richtig ist, da der Vorbesitzer anscheinend dadurch einen feinen Abrieb am Gehäuse verursacht hat (das Plastickteil des Spannhebels berührt bei ungünstigen Druck das Gehäuse).

Aufgrund dieses Problems werde ich der M6 eine Kur in Wetzlar gönnen. Doch bevor ich unter anderem das Problem der Kurbel in Wetzlar anspreche, wollte ich erstmal hier in der Runde fragen, ob:

1. dieses Spiel der Kurbel normal ist?

2. jemand bezüglich des Spannhebels ähnliche Erfahrungen gemacht hat und was grob auf mich zukommen wird, inkl. CLA?

3. Wie sind die Erfahrungen nach einer CLA?

4. klar, die M6 hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber habe das Gefühl, dass das Silber-Chrom angelaufen ist (dunkle Färbung im vergleich zur Bodenplatte) bekommt man das aufbereitet? 

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für klärende Kommentare.

LG

Dominik

  

 

Edited by Henry Otter
Link to post
Share on other sites

Mittlerweile haben über 100 Personen diesen Beitrag gesehen und niemand kann etwas darüber sagen? Können mir wenigstens die M4, M6, M7 Besitzer sagen ob bei ihren Ms der Kückspulknopf fest sitzt oder ob er leichtes spiel hat, also wackelt?

Link to post
Share on other sites

Hallo Henry, ich habe mehrere M6. Das Spiel bei der Rückspulkurbel ist gering, ebenso beim Transporthebel. Die Abschürfungen kenne ich nicht. Das hängt aber auch von der Art der Benutzung ab. Wenn man bei jedem Filmaufzug einen gewissen Druck von oben auf den Transporthebel ausübt, könnte es zu dieser Abnutzung kommen, ohne dass dies mehr als ein kosmisches Problem werden würde. Viele Grüße Christian 

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Meine M6 hat kaum Spiel beim Tranporthebel. Und überhaupt keine Schleifspuren. Da stimmt etwas nicht an deiner Kamera. Lass das überprüfen. Rückspulen mit Kraft ohne R zu betätigen ist natürlich ein Unding.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hallo Dominik,

Am 20.5.2021 um 23:08 schrieb Henry Otter:

... Ebenfalls ist mir, schon ab Kauf aufgefallen, dass sich der Spannhebel minimal nach oben und unten bewegen lässt und zwar mit der gesamten Auslöseeinheit, ich gehe davon aus, dass dies so nicht richtig ist, da der Vorbesitzer anscheinend dadurch einen feinen Abrieb am Gehäuse verursacht hat (das Plastickteil des Spannhebels berührt bei ungünstigen Druck das Gehäuse). ...

 

der Schnellspannhebel sitzt normalerweise recht fest und läßt sich nur mit sanfter Gewalt nach oben oder unten bewegen. Das mit den Kratzern unterhalb des Schnellspannhebels ist natürlich schade. In der Regel befindet sich zwischen Kunststoff und Gehäuse etwas Luft.

Wie es aussehen sollte, siehst Du anhand einer M6 Classic hier: https://blog.heidi-foto.eu/leica-m6-die-m-zum-ende-des-20-jahrhunderts/

Ob man die Kratzer auspolieren kann, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich könnte mir vorstellen, solltest Du die Kamera nach Wetzlar schicken, Leica Dir hier eine neue Deckkappe verbauen möchte. Dies wird mit Sicherheit jedoch einige hundert Euro kosten..

An meiner R-E zeigt sich im Bereich der Rundung zum Prismendom eine minimalst kleine Stelle, wo hin und wieder die Kunststoffummantelung des Schnellspannhebels drückt. Wie gesagt ganz leicht minimalst und nicht so heftig wie bei Dir.

Das mit dem Wackeln würde ich jedoch überprüfen lassen, da hier Kräfte wirken können.

Frage einfach einmal bei Leica an was man hier machen kann und dann entscheide für Dich. Die Kamera ist letztendlich nicht mehr die jüngste, auch wenn die Kratzer schade sind. Menschen setzen im Laufe ihres Lebens auch Patina an. Das macht zwar nicht immer schöner, aber vielleicht doch interessanter. 😉

Gruß
Thomas

Edited by thowi
Link to post
Share on other sites

Mir ist vor vielen Jahren das gleiche Missgeschick an meiner M7 passiert. Beim Rückspulen den R-Hebel vergessen. Danach war auch die Rückspulkurbel in dem Zustand wie du ihn beschreibst. Keine große Sache damals. Wurde sogar im Leica Shop Wien ausgebügelt. Ich vermute, dass ein Sprengring hin ist … Genau weiß ich es nicht mehr. 

Link to post
Share on other sites

Schnellspannhebel: Der sitzt bombenfest ohne Spiel. Und zumindest bei der Classic mit fast einem mm Abstand zum Gehäuse. Der Kunststoff ist oben fast bündig mit dem Blitzschuh. Er lässt sich auch nicht nach unten aufs Gehäuse "biegen". Ob man das mit mehr oder weniger Abstand einstellen kann, weiß ich nicht. Aber schleifen sollte das auf keinen Fall.
Der Rückspulknopf hat minimal Spiel nach oben/unten. 
 

Link to post
Share on other sites
Am 20.5.2021 um 23:08 schrieb Henry Otter:

Hallo Leute,

ich bin neu hier im Forum und seit einem Jahr stolzer Besizer einer M6, die mich seit dem in die analoge Welt eintauchen lässt. Ich habe hier zwei-drei Anliegen an die Erfahrenen M User.

Vor ein paar Tagen ist mir ein dummer Fehler passiert, ich wollte einen Film zurückspulen und habe vergessen, vorher auf R umzustellen. Nach ein paar schwergängigen Umdrehungen (ich weiß, ich gehöre geohrfeigt) der Kurbel und einem leisen Klackgeräusch ist es mir aufgefallen. Nach dem Malör habe ich die Kamera auf die Rückspulfunktion überprüft, dabei ist mir aufgefallen, dass die Kurbel insgesamt ein seitliches Spiel hat, man kann sie leicht hin- und herwackeln, ich bilde mir ein, dass es vorher nicht war, muss aber auch dazu sagen, dass ich es mir noch nie so genau angeschaut habe. Meine Sorge an der Stelle ist, dass dieses Spiel mit der Zeit immer schlimmer wird. 

Ebenfalls ist mir, schon ab Kauf aufgefallen, dass sich der Spannhebel minimal nach oben und unten bewegen lässt und zwar mit der gesamten Auslöseeinheit, ich gehe davon aus, dass dies so nicht richtig ist, da der Vorbesitzer anscheinend dadurch einen feinen Abrieb am Gehäuse verursacht hat (das Plastickteil des Spannhebels berührt bei ungünstigen Druck das Gehäuse).

Aufgrund dieses Problems werde ich der M6 eine Kur in Wetzlar gönnen. Doch bevor ich unter anderem das Problem der Kurbel in Wetzlar anspreche, wollte ich erstmal hier in der Runde fragen, ob:

1. dieses Spiel der Kurbel normal ist?

2. jemand bezüglich des Spannhebels ähnliche Erfahrungen gemacht hat und was grob auf mich zukommen wird, inkl. CLA?

3. Wie sind die Erfahrungen nach einer CLA?

4. klar, die M6 hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber habe das Gefühl, dass das Silber-Chrom angelaufen ist (dunkle Färbung im vergleich zur Bodenplatte) bekommt man das aufbereitet? 

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für klärende Kommentare.

LG

Dominik

  

 

 

Link to post
Share on other sites

Das hat meine M6 auch vom ersten Tag an gehabt. Das Spiel an dieser Stelle ist sehr gering, wenn man dann noch dazu tendiert den Hebel beim Spannen etwas von oben nach unter zu drücken kann es passieren. Habe von Beginn an einen kleinen Streifen Klarsichtfolie an die Kante geklebt, sieht man nicht und es gibt keine Kratzer. Am Hebel selbst liegt es nicht, der ist an meiner M6 auch fest.

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 4 Stunden schrieb dteetz:

Das hat meine M6 auch vom ersten Tag an gehabt. Das Spiel an dieser Stelle ist sehr gering, wenn man dann noch dazu tendiert den Hebel beim Spannen etwas von oben nach unter zu drücken kann es passieren. Habe von Beginn an einen kleinen Streifen Klarsichtfolie an die Kante geklebt, sieht man nicht und es gibt keine Kratzer. Am Hebel selbst liegt es nicht, der ist an meiner M6 auch fest.

Edited by dteetz
Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Ich habe an meine M6 auch diese Schleifspuren vom Gummi des Schmellspannhebels.

Allerdings babe ich nun auf den Hebel im klassichen Stil M3 bis MP gewechselt, da schleift nichts mehr. Allerdings gibt es rasch eine "Druckstelle" am Anschlagspunkt zum Blitzschuh, was wiederum ein Zeichen des Gebrauchs darstellt...

 

BTW: Eine klassische M6 sollte Patina zeigen, sonst ist sie ein Vitrinenmodell :)

Viel Spaß mit der tollen M6 ttl...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By strangeboy
      At the risk of being redundant...
      Don at DAG Camera Repair is the best.
      He received my camera/lens yesterday. I'd mentioned to him that I was heading out to Joshua Tree for a photo shoot, and whatever he could do to get the camera back to me would be greatly appreciated.
      That Cat sent me an email this afternoon to let me know that he'd completed the CLA on my M240, and corrected the back focus on my Zeiss lens.
      In ONE day.
      Carry on.
    • By loading
      Hello everybody,
      I need some advice regarding repairing/CLA of an M6.
      The camera seems to have shutter capping (It might be partially my fault since I took out the camera at -7 degrees Celsius a whole day, however, after that, I shoot a roll in a normal temperature environment -my house- and everything  was fine, all the images were fine)
      So... these are my questions:
      1. Do I sent the camera to Leica Camera without prior notice? I mean, do I ship it with DHL and that's it?
      I'm asking this because on their service page they do not specify all the types of Leicas they are repairing. I'm assuming M6 is one of them but it's better to play it safe.
      2. I want my problem to be fixed and also I want a full CLA (I've noticed some gunk on the winding gears and the low exposure times are not quite accurate). Should I specify the CLA part in the attached document or the CLA of a camera comes by default with the 
      repairing process?
      3. Please don't laugh on this one but the camera will be sent to: Leica Camera AG, Am Leitz-Park 5, Wetzlar, Germany? I'm asking that just to be sure that I'm sending the camera to the right address.
      I realize the questions are a little bit odd but I never sent a camera for a CLA (I usually shoot with two EOS3 cameras-never had a problem).
      I bought recently this Leica from Ebay and I want to make it "as new" before I start shooting with it intensively.
      Thanks in advance for the answers
      Cheers
      L.
    • By Boreees
      Hi all, 
      Just had my M6 CLA’d due to a light leak around the shutter curtains. They are demonstrating some curling and leave a light leak when a frame is left in the gate for too long. The tech replaces the baffles among other things but I can still see a bit of light at the edges when shining a bright light. He claims that is normal and his other Leicas also have this. Can anyone attest if that is true by checking your shutter curtain edges when shining a bright light inside? 
       
      much obliged!
       
      Boe
    • By Effzeh
      Hallo zusammen,
      Bei meiner R4 muss ich den Spannhebel ziemlich weit drehen bis alles in der Kamera gespannt ist.
      Dann ist mir beim Einlegen eines Films aufgefallen, dass die Trommel auf der der Film läuft sich nach dem spannen wieder etwas zurück dreht und der Film nicht straff in der Kamera liegt.
      Auf den Negativstreifen sieht man, dass die Abstände zwischen den Bildern variieren. Überlappen von Bildern ist aber nicht der Fall.
      Jemand eine Idee ob und wie man das wieder korrekt eingestellt bekommt?
      Gruß
       
    • By TommyPlouffe
      I've recently acquired a very cheap 35mm Summicron v4 M in very good shape. However, the front and back elements are filled with dust (or fungus). The edges don't have any obvious fungus or anything. The are only specs here and there, but mostly in the center of the elements.
       
      What do you guys think? Is it dust or fungus?
       
      Here are some pictures:
       

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! 
×
×
  • Create New...