Jump to content
Talker

Fotodrucker und Filmscanner

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Liebe Mitforenten und Selbstverarbeiter, ich habe eine Bitte..

Wenn man da gefragt werden würde...welcher Fotodrucker bis A2 und welcher Filmscanner bis MF ist denn heutzutage empfehlenswert. Es sollte eine gute Qualität sein. Bisher wird ein etliche Jahre alter Epson benutzt und Scanner wäre Neuland. Es würde nicht jeden Tag gedruckt und auch nicht jeden Tag gescannt, aber es soll schon Qualität, zumindest "technische" dabei rauskommen. Und nach der billigsten Lösung wird nicht gesucht.

Für jede Info bin ich dankbar... weil ich nicht drucke, wohl aber nur mal KB-Film gescannt habe mit Nikon Coolscan.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe einen Canon Pro-1000 Drucker. Einziger Nachteil: Sehr schwer. Ganz neu ist der Epson P-900, der kleiner und leichter ist. Dessen Farben sollen im Blaubereich etwas verbessert worden sein. Zwischen den beiden muss man sich entscheiden und kann eigentlich nicht wirklich etwas falsch machen. Andere A2 Drucker gibt es nicht. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was den Drucker betrifft kann ich wegen äußerst negativer Erfahrungen mit dem Canon Pro-1000 diesen nicht Empfehlen. Sehr häufiges eintrocknen mehrer Kanäle. Der Service hat sich auf keinerlei Reparaturen eingelassen, auch nicht durch Mithilfe des Verkäufers. Diese habe sich immerwieder auf die Reinigungsprogramme berufen, was mich letztlich rund € 600,00 Tinte gekostet hat ohne ein Foto gedruckt zu haben. Dabei hatte ich maximale Standzeiten, in welchen nicht gedruckt worden ist, von 7 Tagen.

Zudem ist der Drucker schwer und im Falle eines Umzugs muss das Zwischentanksystem im Drucker geleert werden. Dies sind Kosten von rund € 500,00. Bis zu zwei Servicetanks werden hierfür benötigt.

Wenn gedruckt hat, kann ich aber auch bei diesem nur über beste Drucke und besten Papiereinzug sprechen.

Nun habe ich mir den Epson P900 gekauft. Regelrecht zierlich wirkt dieser und nun auch nicht minder hochwertig. Der ehemalige Plastikeindruck von Epson ist für mich nicht mehr erkennbar. Der Druck einwandfrei.

Ein Jahr vor Ort service gibt es auch. Danach lässt der Drucker im Problemfall als Einzelperson einfach versenden. Nur der Druckkopf muss mit eine Tape fixiert werden. 

Bisher sind die Drucke einwandfrei und ohne Probleme beim Einzug. Schick empfinde ich die einschaltbare Innenbeleuchtung, welche das Drucken erkennbar machen lässt.

Du hast die Wahl ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke... und bin dankbar für jede weitere Erfahrung oder auch Empfehlung, mangels eigener Erfahrung. Drucker  Epson... käme dem Fragesteller sicher entgegen, weil er mit einem älteren Modell von E. arbeitet.

KB-Scanner, wie anfangs beschrieben, kenne/kannte ich Minolta und Nikon. Es geht aber um MF-Scanner.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich scanne schon eine Weile MF-Negative mit einem Epson V700, ergänzt um den Negativhalter von «Better Scanning», weil beim 700 der mitgelieferte Rahmen nicht gut war. Sollte da mal ein Defekt auftreten, hielte mich derzeit nichts davon ab, die aktuelle Ausgabe (wohl V850) davon wieder zu kaufen. Für meine Bedürfnisse ist das in Ordnung, in Kombination mit VueScan. Man sollte nur nicht auf die Aussage reinfallen, das Ding könne auch KB-Negative hinreichend gut scannen, das ist bloß Werbung. KB auf Flachbett taugt nach meiner Erfahrung nicht, deshalb je eigener Scanner  für Filme 135 und 120.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

vor 2 Stunden schrieb Talker:

Es geht aber um MF-Scanner.

Wenn es wirklich Mittelformat sein muss steht auch hier zunächst die Qual der Wahl zwischen Flachbett- und Einzugsscanner.

Auswahl Flachbett:

  • Canon CanoScan 9000F
  • Epson Perfection V550 Photo
  • Epson Perfection V600 Photo
  • Epson V800 Photo
  • Epson V850 Pro

Auswahl Einzugsscanner:

  • Braun FS 120*
  • Plustek OpticFilm 120 Pro
  • Reflecta MF 5000*

*Meiner Kenntnis nach sind die beiden Modelle vom gleichen Hersteller.

Ich kann Dir jedoch nichts genaues zu den einzelnen Modellen sagen, da ich nur Kleinbild scanne. Von der Qualität her würde ich, sollte es ein Flachbettscanner werden, Lmax Vorschlag beherzigen und in Richtung Epson V800/850 gucken. Das von ihm genannte Modell ist der Vorgänger und sicherlich bei Ebay & Co. zu bekommen.

Für Kleinbild würde ich jedoch zu einem reinen Filmscanner raten, da meiner Erfahrung nach Kleinbild und Flachbett nicht recht zusammengeht. Solltest Du auf den Nikon Coolscan noch zugriff haben, unbedingt nutzen. Zudem werden diese Modelle (z.B. IV, V und 5000) auch gebraucht wie Gold gehandelt. 
Ich selbst nutze einen Minolta Dimage Scan Elite 5400 (1. Ausführung).

Den Scannern ist meist eine Scansoftware beigelegt. Sollte diese nicht den Erwartungen entsprechen, kann man sich für Vue oder Silverfast umsehen. Für ein älteres Scannermodell hatte ich zunächst Silverfast in Gebrauch, da die Originalsoftware ab Mac OS X 10.7 nicht mehr unterstützt wurde, da Apple auf Rosetta verzichtete. Das ärgerliche an Silverfast ist, dass für einen neuen Scannertyp und für einen eventuellen Betriebssystemwechsel  auch immer eine neue Version erworben werden muß.
Vuescan ist hier bedeutend angenehmer, da Du mit der Kaufversion immer aktuelle Updates erhälst, die Version auf mehreren Rechnern gleichzeitig läuft sowie zwischen Mac, Linux und Windows kostenlos gewechselt werden kann, die Version unzählige verschiedene Scanner unterstützt oder angepasst ist, preislich durchaus erschwinglich ist, Support im Fall der Fälle erfolgt und die Bedienung gut gelöst ist.

Das nur am Rande erwähnt. Wichtig wäre noch zu wissen, dass man sich mit scannen etwas beschäftigen und der Bedienung des jeweiligen Scanprogramms muss. Daher würde ich zunächst einmal auf die mitgelieferte Software setzen. Ich finde es sehr schade, dass meine originale Minolta Scansoftware am Mac seit Jahren nicht mehr unterstützt wird.

Nicht zuletzt möchte ich noch auf folgende Seite hinweisen, auf der die meisten Modelle, auch ältere, beschrieben sind: https://www.filmscanner.info/

Gruß
Thomas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Rona!d said:

Hasselblad Flextight X1 und X5

Sind nicht mehr lieferbar!

Habe keine Erfahrung mit Mittelformat (reicht hier eine geringere Auflösung als bei Kleinbild?). Aber für Kleinbildformat sind Flachbettscanner nicht zu empfehlen, da sie nicht die erforderliche Auflösung liefern. Man vergleiche dazu die Scannertests bei ScanDig, wobei betont werden muss, dass die vom individuellen Gerät gelieferte Auflösung von der Justierung der Optik abhängt (d.h. das Testergebnis gilt nicht unbedingt 1:1 für die gesamte Modellserie). Mein DD6000 kam zunächst mit einer Auflösung (abgeschätzt mit USAF1951) von 2300ppi, das Datenblatt sagt 5000ppi. Der Hersteller hat den Scanner umgehend ausgetauscht und er erreicht jetzt etwa 4500ppi.

Was die Software anbelangt, so habe ich im Anschluss an meinen einschlägigen Volkshochschulkurs meine Erfahrungen in einem PDF zusammengestellt.

Hermann-Josef

Edited by Jossie

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 38 Minuten schrieb Jossie:

Sind nicht mehr lieferbar!

Ist klar, aber es stand auch nirgends, dass der Scanner neu sein muss. Einen Flextight kann man auch gebraucht kaufen und der ist allemal besser als ein herkömmlicher Flachbettscanner mit Durchlichtscanfunktion.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Roland,

vor 2 Stunden schrieb Rona!d:

Beim MF-Scanner könnte man sich auch mal die Hasselblad Flextight X1 und X5 anschauen. Die scannen bis 4x5".

das stimmt. Phantastische Geräte, jedoch leider auch sehr hochpreisig. Daher hatte ich sie nicht erwähnt.

 

Hallo Hermann-Josef,

vor 57 Minuten schrieb Jossie:

Sind nicht mehr lieferbar!

Aha. Danke für den Hinweis.

Gruß
Thomas

Edited by thowi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der Preis nicht so eine große Rolle spielt, wäre ein Hasselblad auch meine erste Wahl, ansonsten würde ich von den noch lieferbaren den Braun FS 120 wählen. 

Drucker: Kenne nur Epson - ein Drucker ist immer ein Gerät zum Ärgern (zumindest für mich) aber wenn man den gesamten Prozess kontrollieren will, führt daran kein Weg vorbei.

Ich würde mir aktuell wahrscheinlich einen gebrauchten Epson P800 kaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verwende als Scanner den Epson 750 für MF und KB-Kontakten. Die finale Auswahl des KB-Films scanne ich mit einem Nikon LS 5000. Als Software verwende ich Epson und Vuescan, Bildbearbeitung mache ich damit nicht, die erfolgt hauptsächlich in Lightroom oder ergänzend mit Nik-Software.

Als Drucker verwende ich den Epson XP 960, ein A3 Drucker, ursprünglich allerdings von mir nicht für Fotos vorgesehen. Aber dann habe ich es doch versucht und bin ganz angetan von den Ergebnissen.

Gruß

leiceria

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seit rund zwei Monaten besitze ich neben dem V800 von Epson auch den 120 Pro von Plustek. Der Plustek ist qualitativ der beste, aber auch der teuerste Scanner den ich je hatte. Endlich sehen die Scanns, auch KB, so aus, wie ich mir das schon immer gewünscht habe.

Es gibt aber ein Wermutstropfen. Der 120 Pro läuft momentan nur mit Silverfast (im Lieferumfang enthalten). VueScan läuft immer noch nicht, trotz mehrerer Versuche von Ed. Er meint, es ist nur die Frage der Zeit. Hoffentlich kriegt er das bald hin, weil meine Nerven durch den Einsatz von SF arg strapaziert sind.
 

Am liebsten wäre mir die Epson-Software am Plustek, was leider nicht geht. Schade, da ich eigentlich nur eine Raw-Datei benötige, ohne jeglichen Schnickschnack 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann mich hier nur anschließen und den Epson P-900 empfehlen. Ein wirklich guter und zuverlässiger Drucker, auch nach einer mehrtätgigen Pause zwischen den einzelnen Druckvorgängen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur allgemeinen Information:

Aktuell arbeite ich mich noch mit dem Epson P-900 Drucker ein und habe Druckvarianten von Graustufen-Testbildern mit dem Farbmanagement aus der Anwendung und alternativ über den Drucker vorgenommen.

Hierbei ist deutlich aufgefallen, dass die Darstellungsnuancen im Schwarzbereich sichtbar nuancierter und feiner ausfallen wie ehemals mit meinem Canon 1000-Pro, wenn das Farbmanagement dem Drucker überlassen wird.  Grauabstufungen dürften so feiner dargestellt werden.

 

Edited by Summi50

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer macht denn so etwas? Wer, der sich ernsthaft mit dem Druck befasst, überlässt das Farbmanagement dem Drucker??

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Tmx:

Wer macht denn so etwas?

Es geht hierbei nicht grds. darum, das Farbmanagement dem Drucker zu überlassen. Es geht darum, die Wandlung von RGB in SW vorzunehmen und das macht i. d. R. das Farbmanagement des Druckers besser und akzentuierter als die Software.

Edited by Summi50

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schließe mich Talker an, vielen Dank, hochinteressante Informationen, da ich auch eventuell einen Fotodrucker anschaffen möchte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...