Jump to content
gerdmittelberg

Super-Angulon-R 1:4/21, unendlich Einstellung

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Ein Hallo an die Gemeinde.

Ich bin quasi ein neuer, obwohl schon seit längerem angemeldet. Wie vielleicht manche hier, bin ich vor einer Weile über die ungenutzte R-Ausrüstung

gestolpert und nutze sie unter Anderem an einer Z6. Es macht große Freude!

Bei meinem Super-Angulon-R 1:4/21 habe ich ein Problem mit der Einstellung auf unendlich. Die Justage möchte ich selbst vornehmen.

Nun habe ich die Hoffnung, daß sich das recht einfach über das lösen des Fokus-Ring (drei Madenschrauben) bewerkstelligen lässt.

Gibt es an dieser Stelle vielleicht Jemande/n mit einer hilfreichen Information zu meinem Anliegen?

Danke schon einmal im voraus.

Gerd

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wo liegt das Problem genau - scharf stellen ungenau ?  Nur bei dem Objektiv, oder auch bei anderen Weitwinkel(falls vorhanden)?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Gerd!

 

Ich gehe mal stark davon, daß das 21er mechnisch ähnlich aufgebaut ist, wie z.B. das 28er oder das 50er Summilux der ersten bzw. zweiten Ausführung. (auch bei den jeweils letzten Ausführungen dürfte es entsprechend sein) Hatte bei  beide Objektiven den Fokusring zu justieren, da sich dieser gelöst hatte. Ein Spannring fixiert diesen Objektiven den Fokusring. Um an den Ring zu gelangen, müssen die Objektive von vorn her zerlegt werden. Im Prinzip keine große Sache. Man braucht allerdings auf jeden Fall einen stabiles Spannringwerkzeug mit ausreichend langen Einsätzen.

 

Gruß,

 

Torsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine, es ist zu früh, das Objektiv aufzuschrauben. Noch drei Fragen:

Lässt sich das Objektiv auch an der R nicht auf unendlich fokussieren? (Ich unterstelle, dass in den bisherigen Beiträgen das Scharfstellen sehr weit entfernter Gegenstände im Sucher gemeint ist und nicht das Drehen des Scharfstellrings auf das Unendlich-Symbol.)

Lassen sich bei den anderen vorhandenen R-Objektiven sehr weit entfernte Gegenstände im Sucher scharfstellen und sich der Scharfstellring dann noch ein bisschen weiter drehen? (Die Scharfeinstellung auf Unendlich wird erreicht bevor die Unendlich-Markierung am Fokusring den Anschlagpunkt erreicht.)

Welcher Adapter wird verwendet, um die R-Objektive an der Z6 zu nutzen? 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ich wäre mit einem zu forschen Eingriff beim Objektiv ersteinmal vorsichtig.

Wenn sowohl das 21 als auch das 24 an der R3  in unendlich nicht richtig scharfstellen, kann es an der Kamera liegen. Das hatte ich an einer R4.

Ohne jede Erfahrung birgt ein Eingriff bei dieser Linse schon auch Risiko. Wieso auch immer weden die 4/21 recht hoch gehandelt. Zudem hast du eine für dieses

Objektiv recht hohe Seriennummer. Ich persönlich würde lieber , wenn es am Objektiv liegen sollte, jemanden dazuholen, der so was kann.

Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

An der R3 liegt es wohl eher nicht. Die Position der Mattscheibe ist korrekt.

Unter Verwendung eines Repro-Stativ habe ich die R3 (+ 60er) auf 0,50 m eingestellt. (Gemessen Mittels der Filmebenen-Markierung) Dann habe ich das 60er mit dem Schnittbildindikator fokussiert. Der auf der Skala angezeigte Wert zeigte auch ziemlich genau 0,50 m.

Zur Überprüfung habe ich dann eine "Nikon F3" Mattscheibe (mit Indikator) auf die Filmebene gelegt und unter Zuhilfenahme einer Lupe die Übereinstimmung überprüft. Sie ist gegeben. Die Entfernungs-Einstellung der R3 scheint OK zu sein.

Beim fokussieren mit dem 21er auf den Unendlich-Anschlag wird die die Deckung im Schnittbild nicht erreicht. Auch auf 18 m nicht, ein Fensterkreuz im Haus gegenüber.

Mit meinen anderen R-Linsen ist das fokussieren auf unendlich problemlos möglich.

Als Adapter verwende ich den "KIPON L/R-N/Z"

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 48 Minuten schrieb gerdmittelberg:

An der R3 liegt es wohl eher nicht. Die Position der Mattscheibe ist korrekt.

Unter Verwendung eines Repro-Stativ habe ich die R3 (+ 60er) auf 0,50 m eingestellt.

 

 

 

Hat mit der Mattscheibe nicht unbedingt was zu tun. Gewisse Fragen unserseits machen meist Sinn.

Bei mir lag es am Schwingspiegel, der um Haaresstärke falsch eingestellt war. Das machte sich erst ab 35mm Brennweite bemerkbar und je mehr Weitwinkellinse,

desto schlimmer. Wenn es beim 28mm aber nicht ist, fällt das wohl weg.

Wie gesagt, investiere lieber einige Euros statt das Objektiv zu verschandeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb gerdmittelberg:

Beim fokussieren mit dem 21er auf den Unendlich-Anschlag wird die die Deckung im Schnittbild nicht erreicht.

Servus Gerd, servus zusammen,

das ist doch der entscheidende Satz. Weiter gehts wie Torsten geschrieben hat. Oder ab zum Service, muß ja nicht der CC sein.
Neben dem geeigneten Spannringwerkzeug macht sich auch ein ausgeschnitzter (frontlinsenschonender) Gummidödel fürs Rausdrehen des Beautyrings ganz gut.

Gruß aus S

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb R-ler:

 

Sach mal, R-Spezialist, es widerstrebt mir, das:

Am 9. September 2020 um 14:58 schrieb wagner:

Ich gehe mal stark davon, daß das 21er mechnisch ähnlich aufgebaut ist, wie z.B. das 28er oder das 50er Summilux

zu glauben. Denn meines Wissens ist das Superangulon von Schneider/Kreuznach.
Was meinst Du?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ist von Schneider- Kreuznach, aber natürlich in Leica Fassung.

Hier ein Aufschnittvergleich( nur gerade auf die Schnelle)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 25 Minuten schrieb Andreas_Kreuz:

... aus dem BAS-Heft ? 🙂

Die Lobes-Fiebel für Leica Produkte ......📕....oder die Lektüre für s 🚽

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb R-ler:

....oder die Lektüre für s 🚽

auf 'm 🚽 lesen find' ich eklig, ist für mich ein 'no go'. (Genauso wie Finger ablecken vorm umblättern)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Andreas_Kreuz:

auf 'm 🚽 lesen find' ich eklig, ist für mich ein 'no go'. (Genauso wie Finger ablecken vorm umblättern)

War mehr im übertragenen Sinn gemeint, da es viele Stimmen gab, die die dortigen Ergebnisse sehr Leica like empfinden. ich eigentlich auch.

Die Grundtendenz stimmt zwar oft, aber schon alles sehr sehr positiv.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

macht ja nix was die schreiben , uns kommts doch gerade auf die Schnittzeichnungen an.
Danach sollte Torstens Vorgensweise funktionieren.

Danke fürs Raussuchen und Zeigen.

Gruß aus S

Tom

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier kann man sehen, wie leicht die optische Einheit -das, was von Schneider gekommen ist - zu entnehmen ist:

http://lens-cla.blogspot.com/2013/08/leica-leitz-super-angulon-r-21mm-f40.html

Wäre wahrscheinlich auch keine große Sache gewesen, die Mechanik in den Griff zu bekommen. Aber, wie auch immer, das Objektiv ist in Solms und dort ja in den besten Händen......allerdings auch in den teuersten...😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Christian M.
      Liebe erfahrene Leica-Freunde,
      ich besitze ein "älteres" Voigtländer Nokton 50mm f1.5 Objektiv mit Schraubgewinde, welches ich mit einem M-Bajonett-Adapter (ebenfalls von Voigtländer) an meinen analogen und digitalen M-Kameras nutze.
      Leider hat dieses Objektiv an der digitalen M (240) ein bisschen "Backfocus", die tatsächliche Schärfe-Ebene liegt also weiter hinten als das Schnittbild im Entfernungsmesser. Oder konkret formuliert: wenn ich im Messsucher auf die Augen fokussiere, dann sind auf dem Foto die Augen etwas unscharf, die Schläfen oder Ohren jedoch scharf abgebildet.
      Nun die Frage an die erfahrenen Leica-Besitzer und -Bastler: Wie kann ich diesen Backfocus am Objektiv korrigieren / justieren? (am Messucher der Kamera liegt es zum Glück nicht, denn andere Objektive fokussieren ja korrekt)
      Ich bedanke mich sehr herzlich für hilfreiche Tips, Tricks und Hinweise.
      Christian
       

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By fotomas
      Hallo,
       
      habe bei Aufnahmen mit meinen Summicron 90 ASPH an der M (240) festgestellt, dass es im optischen Sucher immer etwas zu nah fokussiert.
      Der Fehler scheint bei unendlich und im Nahbereich gleich zu sein.
      Meine Vermutung ist also, dass sich dies am Objektiv korrigieren lässt, ohne an der Kamera etwas zu machen. Das Objektiv ist älter und hat keine Garantie mehr. Andere Objektive erscheinen an der Kamera korrekt.
      Zum CC möchte ich es eigentlich nicht so gerne geben, da es dann zusammen mit der Kamera vermutlich für etliche Wochen weg wäre. Deshalb meine Frage, ob jemand so was schon mal selbst gemacht hat, oder ob jemand unabhängige Werkstätten empfehlen kann, bei denen es nicht länger als eine Woche dauert?
       
      Für die Justierung des Entfernungsmessers in der Kamera gibt es ja einige Anleitungen und das scheinen Einige hier ja bereits öfter gemacht zu haben. Zur Objektivjustage habe ich bis jetzt noch nichts gefunden.
      Nach meinem Verständnis müsste eigentlich nur der Entfernungsanschlag geringfügig eingefahren werden. Am Fokussierring finden sich drei Madenschrauben. Würde es reichen den Fokusring etwas zu versetzen oder müsste man dafür tiefer einsteigen?
       
      Grüße
       
      Frank
    • By mfotob
      Hallo alle zusammen,
       
      mir ist letzten bei meiner M9-P etwas aufgefallen, und zwar, dass der Fokus bei unendlich nicht ganz genau ist. Ich meine das so, dass wenn ich ein weit entferntes Objekt fokussieren möchte und das Objektiv am Anschlag bei ∞ steht, dann überlappen sich die Bilder im Sucher nicht, sondern erst, wenn man ein ganz bisschen von unendlich weggeht.
      Ist das normal, oder muss eventuell der Sucher ein wenig korrigiert werden?
       
      Am Objektiv kann es nicht liegen, da ich es an zwei verschiedenen 35mm Objektiven probiert habe.
       
      Grüße
    • By rapids41
      Hallo,
       
      da ich nun eindeutig davon uberzeugt bin das an meiner gebraucht erworbene M9 etwas mit dem Messsucher nicht stimmt (an allen drei Summarits Backfokus), werde ich wohl nun doch dazu gezwungen sein den Leica Service in gebrauch zu nehmen.
       
      Nun haette ich allerdings 2 Fragen bei denen es super waere wenn jemand kurz seine Erfahrung, sofern vorhanden, schildern koennte.
       
      1. Wie klappt das mit dem Schnell & Express Service? Ich habe leider von der Leica Page kein Reperaturbegleitschreiben speziell fuer diesen Service gefunden, obwohl es wohl existieren muss. Auch verstehe ich das mit dem roten E nicht so ganz, muss ich also dieses auf das Packet malen? Die Kosten werden einfach auf die sonstigen aufaddiert, oder? Hat jemand von euch das schon mal gemacht und wie war die Erfahrung damit?
       
      2. Hat jemand von euch schonmal versucht seine M9 selber zu jusitieren? Wenn ja mit welchem Erfolg?
       
      Gruss Michael
×
×
  • Create New...