Jump to content
jmschuh

Leica M lenses designed in Germany, made in Portugal

Recommended Posts

Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

vor 3 Stunden schrieb Snooopy:

Die Frage ist ob Leica wirklich die Fertigung komplett dorthin verlagert hat.

Darauf gibt es auch eine Antwort: Nein. Werksbesichtigung in Wetzlar genügt.

Bisher - wie gesagt seit fast 50 Jahren - gab es eine Arbeitsteilung zwischen Famalicao und Solms/Wetzlar. Die Kameragehäuse für die M werden in Portugal gefertigt und enthalten bereits einen großen Teil der Elektronik, die Endproduktion findet in Wetzlar statt. Mit dem Neubau des Werks in Portugal, der etwa zeitgleich mit der Verlagerung von Solms nach Wetzlar stattfand, sind dort anscheinend auch die Kapazitäten für die Optikproduktion erheblich gesteigert worden,. Während früher vor allem die Ferngläser dort gefertigt wurden, gibt es inzwischen aanscheind auch eine Endfertigung von Objektiven,  wobei auch in Wetzlar weiterhin Objektive endgefertigt werden.

Erinnert sich noch jemand an die Zeit von ungefähr 2009/10 als Leica monatelang praktisch keine Objektive liefern konnte? 

 

Edited by UliWer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
6 hours ago, Ramesse said:

Ein Punkt der mir auch sauer aufstößt ist die Tatsache das ich bislang die exorbitant hohen Preise meiner M-Geräte/Objektive vor mir selber und vor dem Rest des Haushaltes mit dem Argument "Made in Deutschland" einigermaßen rechtfertigen konnte. Das ist spätestens jetzt auch vorbei ;-)))

 

Und Elmars: du hast (fast) recht. Ich bin nicht wütend, ich bin STINKSAUER!

Was kommt von meiner SL und TL2 und den Optiken denn wirklich aus Germany? Ich weiß es nicht, aber es ist mir auch egal, denn meine Käufe helfen den Hessen als deutschem Kamerahersteller und auch den gebeutelten Portugiesen. Ich selber habe davon eine Kamera, die mir Spaß macht, die mich ästhetisch und als Werkzeug anspricht und das reicht mir. Wegen Made in Germany habe ich die Kamera nicht gekauft und bei Leica diskutiere ich auch nicht über den Preis und ob dieser eventuell gesenkt wird. Wenn ich mich für Leica entscheide, dann weiß ich dass es teuer wird. Bei Rolls-Royce frage ich auch nicht, ob es Rabatt gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Große Konzerne, die heute hier und morgen da produzieren, schreiben auch gerne "Designed by XXX in YYY" oder "Made by XXX" auf das Produkt. Der Hersteller haftet quasi mit seinem Namen dafür, dass die Fertigung einem erwartbaren Qualitätsstandard entspricht. Wo das dann im einzelnen gefertigt wird, kann dem Kunden letztendlich egal sein. In so einem Fall kann man dann auch diesem Trumpschen Steuerblödsinn entgehen, in dem man in einem Land der eigenen Wahl mal eben eine Vertriebsgesellschaft gründet, ohne eine Produktion irgendwo hin zu verlagern.

Letztendlich hat historisch betrachtet "Made in Germany" natürlich eine Bedeutung für eine gewisse Qualität, Sorgfalt oder was auch immer, für Produkte die hier gefertigt werden. Auch wenn ursprünglich "Made in Germany" als Warnung gedacht war, was aber nicht funktioniert hat, weil damals offensichtlich deutsche Produkte den heimischen bevorzugt wurden.

Als international agierende Firma, die sowieso ihre Zulieferer in diversen Ländern hat, und die immer die Diskussion um die wertschöpferische Größe an der Backe hat, die ein "Made in Germany" rechtfertigt, würde ich nur noch "Made by Leica" oder "Designed by Leica in Germany" auf die Produkte schreiben. Das wäre für mich mehr ein Qualitätssiegel als "Made in Germany".

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Identifikation "Made in Germany" wurde von den Engländern erfinden, damit, nach dem Krieg, keiner mehr deutsche Produkte kauft. Das Gegenteil war der Fall. Als dann die Franzosen Leicas kauften, wurden sie stark versteuert. Leica hat dann die Kameras im Saarland montieren lassen "Montée en Sarre". Als die amerikanische Armee Leicas wollte, wurde die Produktion in Kanada angefahren. Die Produkte, vor allem die dort gebauten und entwickelten Objekte sind heute noch sehr gefragt. Und wie schon gesagt, die M wurde gerettet. Kurz gesagt, besser "Made in Portugal" und weiterhin Leica als überhaupt kein "Made by Leica" mehr. Wirtschaftliche Entscheidungen in schwierigen Zeiten sind emotional nicht immer nachvollziehbar. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 27.8.2020 um 23:29 schrieb jmschuh:

"Made by Leica"

Gab es auch schon, allerdings hieß es „Made by Leitz“, weil die Firma damals so hieß: es gab 1976 eine in Wetzlar produzierte Serie des Minolta Rokkor 1:4/90 für die Minolta CLE, die mit „Made by Leitz“ beschriftet war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Bigdukeron:

Viel grosser ist doch die Frage ob das nicht Sammlerobjekte werden, so als Zeitzeuge… Ich habe mir schon ueberlegt davon eins zu kaufen

Unbedingt... die Portugal-Edition... das kein Mensch in Wetzlar auf diese Idee gekommen ist... so hört sich die ganze Sache ganz anders an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...