Jump to content
Hans-Peter

Wunderbare Ausstellung

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

In der Leica-Galerie in Nürnberg gibts eine sehr sehenswerte Ausstellung http://www.leica-store-nuernberg.de/epages/81305026.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/81305026/Categories/Galerie/Ausstellungen

Ich kenne die Bilder leider nur aus dem Buch. Das habe ich allerdings schon mehrfach gekauft und verschenkt. ich hatte

in der Süddeutschen von dem Projekt gelesen. Starke, eindrucksvolle Bilder und eine Geschichte, die lange nachklingt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für den Hinweis! Ich werde mir das Buch zumindest einmal ansehen. Die einleitenden Zeilen sind sehr vielversprechend.

Freundliche Grüße zum Wochenende 

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Emotionale Schwarz-Weiß-Fotografie - im besten Sinne des Wortes!

Ich freue mich auf Euren Besuch, er lohnt sich :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Hans-Peter:

In der Leica-Galerie in Nürnberg gibts eine sehr sehenswerte Ausstellung http://www.leica-store-nuernberg.de/epages/81305026.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/81305026/Categories/Galerie/Ausstellungen

Ich kenne die Bilder leider nur aus dem Buch. Das habe ich allerdings schon mehrfach gekauft und verschenkt. ich hatte

in der Süddeutschen von dem Projekt gelesen. Starke, eindrucksvolle Bilder und eine Geschichte, die lange nachklingt.

Gab es nicht auch eine Film- Dokumentation über den „Hans“ .... ich habe, wenn ich mich recht erinnere.... das Buch von Stefan Winkelhöfer seiner Zeit, nach dieser Doku gekauft? Kann das sein? Ich habe im „internet“ nichts darüber finden können. Oder auch nur einen Trailer vielleicht... als das Buch ersvhien? Gibt es vielleicht in der Ausstellung einen Hinweis darauf? 
Ich weiß, das Gedächtnis suggeriert auch mal was. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Talker:

Gab es nicht auch eine Film- Dokumentation über den „Hans“ .... ich habe, wenn ich mich recht erinnere.... das Buch von Stefan Winkelhöfer seiner Zeit, nach dieser Doku gekauft? Kann das sein? Ich habe im „internet“ nichts darüber finden können. Oder auch nur einen Trailer vielleicht... als das Buch ersvhien? Gibt es vielleicht in der Ausstellung einen Hinweis darauf? 
Ich weiß, das Gedächtnis suggeriert auch mal was. 

Guten Morgen!

Mich erinnerten die einleitenden Zeilen spontan an "Les Petites Fugues" zu deutsch "Kleine Fluchten", einen für meine Begriffe außerordentlich gemachten schweizer Film über einen alten Knecht. Kraftvolle Bilder und angereichert mit viel Situationskomik, ist er jedoch überaus liebevoll gemacht, viel Menschlichkeit spricht aus den Szenen. Wer den Film noch nicht kennt sollte in sich unbedingt einmal anschauen.

Wikipedia sagt: Kleine Fluchten ist ein Schweizer Film von Yves Yersin. Der Film wurde vom Filmkollektiv Zürich produziert. Mit 424'505 Kinobesuchen in der Schweiz gehört er dort zu den erfolgreichsten Schweizer Filmen.

 

Deutscher Titel Kleine Fluchten
Originaltitel Les petites fugues / Chlini Sprüng
Produktionsland Schweiz
Originalsprache französisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 145 Minuten
 

 

Viel Spaß beim anschauen!

Freundliche Grüße

Wolfgang

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

vor 26 Minuten schrieb wpo:

Guten Morgen!

Mich erinnerten die einleitenden Zeilen spontan an "Les Petites Fugues" zu deutsch "Kleine Fluchten", einen für meine Begriffe außerordentlich gemachten schweizer Film über einen alten Knecht. Kraftvolle Bilder und angereichert mit viel Situationskomik, ist er jedoch überaus liebevoll gemacht, viel Menschlichkeit spricht aus den Szenen. Wer den Film noch nicht kennt sollte in sich unbedingt einmal anschauen.

Wikipedia sagt: Kleine Fluchten ist ein Schweizer Film von Yves Yersin. Der Film wurde vom Filmkollektiv Zürich produziert. Mit 424'505 Kinobesuchen in der Schweiz gehört er dort zu den erfolgreichsten Schweizer Filmen.

 

 

Und ich habe ihn damals im Kino gesehen. Erinnere mich noch einigermaßen.

Edited by Hans-Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich erinnere mich noch sogar sehr gut an diesen Film, mit dem Knecht Pipe. An die unglaubliche Komik mancher Szene.. z.B. eine erste Ausfahrt mit seinem neuen Moped, in der er nicht der nach rechts abbiegenden Straße folgt, sondern weiter gerade aus über den Straßenrand weiter geradeaus tief in ein Kornfeld fährt.......“Gerettet“ und zurückgeholt.... wird ihm von der Familie gesagt, dass er doch der Straße hätte folgen müssen .....an der Stelle also nach rechts hätte lenken müssen!!! ...“Das hättet Ihr mir ja auch sagen müssen“  war die Antwort von Pipe. 
Den „Trick“ mit dem Senf verrate ich nicht und für mich ein Stück Philosophie dieses Films kann ich gar nicht erklären.... ein wunderbarer Film, aus dem ich immer wieder mal, einige Wortfetzen verwende. 

Ich weiß, ich hab wieder zu viel geschrieben und hätte nichts verraten sollen... aber das hättet Ihr mir ja auch sagen können. 😀

Edited by Talker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte den Film "Herrn Reuter" direkt nach dem Ausstellungsbesuch empfohlen ;-))

Obwohl ganz anders in der Machart, gibt es doch manche Parallelen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb leicaloge:

Hatte den Film "Herrn Reuter" direkt nach dem Ausstellungsbesuch empfohlen ;-))

Obwohl ganz anders in der Machart, gibt es doch manche Parallelen.

Ich habe sofort nachgedacht als der Pipe  Film erwähnt wurde. Ist natürlich sehr anders. Aber jeder Vergleich ist  ja zulässig. 
Beim „Hans“ ist ja nichts von Komik zu sehen. Große Ernsthaftigkeit, beschwerliches Leben bei aller Zufriedenheit. ( Meine Erinnerungen an den Filmstreifen den ich über Hans gesehen habe, verdichten sich etwas) Auf diesem „(man darf es so nennen:)runtergekommenem Hof mit zerfallender Scheune, dunklem Stall.. in dem man nicht Kuh sein möchte... die Abgelegenheit dieses vergessenen Hofes  und darin diese wunderbare, gefestigte Figur des Hans. Die körperliche Last ist jeder Bewegung anzusehen ( in dem Filmstreifen) , die für jeden Außenstehenden erkennbaren Mängel.. überspielt er mit der Gewohnheit, dass es immer so war.

Ich hab ihn damals sofort bewundert... leider konnte ich nicht erfahren ob er aktuell noch lebt..... ob er gut untergebracht ist.... 
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb leicaloge:

Hans lebt nicht mehr, Gerd.

Ach ja, danke. Es macht mich betroffen... damals der Filmstreifen mit ihm.. den ich sah, danach das Buch... manche Menschen rühren einen an, für mich war "Hans" so einer. Möge es ihm gut ergangen sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy