Jump to content
Guest

Leitz Prado Universal

Recommended Posts

Guest

Advertisement (gone after registration)

Es ist das letzte derartige Modell von Leitz gewesen das im Handel war mit Umbaumöglichkeit für Kleinbild und Mittelformat und 24 Volt 250 Watt Halogen Stiftsockellampe. Die Bildhelligkeit ist vergleichbar mit der 300 Watt Hochvoltlampe meines Liesegang Fantax 7-300. Ebenso ist die optische Leistung ähnlich was mich beim Leitz wundert. Der Liesegang hat ein Patrinast/Enna München und das ist ein Dreilinser. Aber in der Projektion ist ja vermutlich einiges anders.

In der Bedienungsanleitung steht, "es stünden Wechselobjektive von 30mm bis 300mm zur Verfügung und darüber hinaus".

Wenn die Aussage stimmen sollte, "daß ich nicht der Einzige bin der mit Farbumkehrfilm fotografiert", dann vermute ich mal, daß es Leute gibt die dieses Gerät kennen, zu den Objektiven was sagen können und beim Vorhandensein von Kaufinteresse Tips zur Beschaffung erteilen können. Es ist ja ein Analoggerät dessen Verkauf längst eingestellt wurde.

Ich bedanke mich im Vorraus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 12 Stunden schrieb Rollfilmnutzer20:

Es ist das letzte derartige Modell von Leitz gewesen das im Handel war mit Umbaumöglichkeit für Kleinbild und Mittelformat und 24 Volt 250 Watt Halogen Stiftsockellampe. Die Bildhelligkeit ist vergleichbar mit der 300 Watt Hochvoltlampe meines Liesegang Fantax 7-300. Ebenso ist die optische Leistung ähnlich was mich beim Leitz wundert. Der Liesegang hat ein Patrinast/Enna München und das ist ein Dreilinser. Aber in der Projektion ist ja vermutlich einiges anders.

In der Bedienungsanleitung steht, "es stünden Wechselobjektive von 30mm bis 300mm zur Verfügung und darüber hinaus".

Wenn die Aussage stimmen sollte, "daß ich nicht der Einzige bin der mit Farbumkehrfilm fotografiert", dann vermute ich mal, daß es Leute gibt die dieses Gerät kennen, zu den Objektiven was sagen können und beim Vorhandensein von Kaufinteresse Tips zur Beschaffung erteilen können. Es ist ja ein Analoggerät dessen Verkauf längst eingestellt wurde.

Ich bedanke mich im Vorraus.

Hallo Manfred,

Gegenfrage: Warum möchtest Du dieses Gerät erwerben? Ich habe so ein Gerät ein paar Jahre in meiner Obhut gehabt. Es wurde in dem Laden in dem ich zu jener Zeit angestellt war, regelmäßig für interne Konferenzen genutzt, allerdings ausschließlich in der Kleinbildausstattung. In Verbindung mit dem bewährten Super-Colorplan und auch den anderen KB-Optiken ist er optisch nicht schlechter als die moderneren Magazin-Projektoren, aber trotz der Halogenlampe 250W weniger hell.

In meinem persönlichen Besitz ist immer noch ein Prado 500, also der Vorgänger des Prado Universal, in der Ausführung für LINHOF Idealformat 56x72qmm. Ausgestattet mit einer 500W Hochvoltlampe kann man damit 6x7 und mit Reduzierrahmen auch 6x6 projizieren. Man kann bei Projektionsgrößen um 1,8m Bildbreite auf Kristalleinwand (Mechanische Weberei) zwar auch etwas erkennen, aber im Vergleich mit einem Rollei 66 Dual P, ausgestattet mit AV-Xenotar und vergütetem Kondensorsystem hat der LEITZ/LINHOF Projektor nicht den Hauch einer Chance. Die Optiken die LEITZ seinerzeit für 6x6/6x7 lieferte, sind den modernen Objektiven von Schneider-Kreuznach einfach hoffnungslos unterlegen. Obwohl auch nur mit 250W Halogen ausgestattet, hat der Rollei-Projektor ein erheblich helleres und auch kontrastreicheres Bild. Es gibt eine Halogenbirne als Substitut für die 500W Hochvoltbirne, welche eine gewisse Verbesserung bietet, aber wenn es nicht um sammlerische Aspekte sondern um "Kunstgenuss" geht, d.h. um die möglichst optimale Präsentation Deiner Dias, würde ich mir den Prado Universal tunlichst verkneifen.

Die an anderer Stelle von mir erwähnte Kamerawerkstatt Munder in Hameln baute vor Zeiten den Prado 500 mehrfach aufwändig auf die 36V/400W Halogenlampe um, was im Resultat sehr gut sichtbar war. (Herr Munder hat mir damals ebenso kunstvoll meinen Zweiband-Siemens 2000 entasbestet und auf diese Beleuchtung umgerüstet ... klasse) Trotzdem bekäme auch der umgebaute Projektor trotz nominell höherer Leistung gegen einen Rollei 66 wie oben beschrieben, keine Schnitte. Die Optiken sind halt von vorgestern und mit den modernen Optiken nicht im Entferntesten vergleichbar.

Was ich persönlich gerne ausprobieren würde - und ganz erheblich erstrebenswerter fände - wäre der große Hasselblad Karussel-Projektor. Davon verspreche ich mir, nachdem ich vor etlichen Jahren mal eine Projektion sehen durfte, noch einmal einen echten Sprung nach vorn. Alleine die Parallelverschiebung der Optik zur Vermeidung von Verzerrungen ist viel wert. Die ZEISS´schen Projektionsoptiken sowieso. Der Haken ist nur das Eigengewicht - des Projektors, nicht meines latürnich. Aber hier gilt immer noch: tue Geld in Deinen Beutel.

Freundliche Grüße

Wolfgang

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@wpo,@harryzet:

Ich erwarte den Mann der bei mir im Garten das "Unangenehme" erledigt und kann deshalb nicht lange labern. Den Leitz habe ich schon, vor Jahren billig im Neuzustand von einem Rentner erworben. Er ist solide gebaut aber zu meinem Liesegang weist er keine weiteren Unterschiede auf (was die Projektionsgüte angeht).

Bei Mittelformat kommt bei mir nichts anderes in Frage als Wechselschieber, nie im Leben Wechselautomatik. Ich projiziere bei Kleinbild mit dem Kodak Carousel, schon der konstruktive Gedanke mit dem Dia, das in den Schacht fällt, ist genial. Möglich, daß ich mich langfristig mal um einen Götschmann bemühe. Ich dachte an Hinweise zu Objektiven, aber nach allem, was ich eben las, glaube ich nicht, daß ich hier noch Initiativen entwickle.

Herrn Munder kenne ich persönlich, der rät mir jedesmal die Contarexen zu Geld zu machen. Seine Ausrüstung dürfte weitgehend bei click und surr in Berlin sein. Mir erzählte er, daß er froh sei Fehler fotografiert und anderweitig dokumentiert zu haben. Seinen Gesundheitszustand kann ich nicht beurteilen, es hört sich unterschiedlich an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Rollfilmnutzer20:

Bei Mittelformat kommt bei mir nichts anderes in Frage als Wechselschieber, nie im Leben Wechselautomatik.

Gibt es dafür auch einen Grund? Ich wüsste nämlich keinen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

vor 27 Minuten schrieb wpo:

Gibt es dafür auch einen Grund? Ich wüsste nämlich keinen.

...aber ich: Wäre ich Besitzer eines Rollei 66 Dual P würde ich mir nie getrauen zu sagen, "bei mir gibt es nie eingeklemmte Dias" (die Aussage gilt für alle Projektoren die mit automatischem Wechselschieber funktionieren). Ich kenne Leitz Besitzer deren Geräte ihren Nutzer zur Verzweiflung treiben. Und die funktionieren nach der Wartung immer noch nicht.

Warum sollte ich einen Hasselblad kaufen? Wo bekomme ich Magazine her?

Ich hab für eine lächerliche Summe Carousel Magazine gekauft die mir die nächsten 20 Jahre reichen. Im Internet gibts die immer noch.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der ganze analoge „Kram“ landet doch in nächster Zeit mit uns dazu auf dem Abstellgleis. Einen Projektor für 30 € , demnächst 300 nach Meinung der Analogen.... ich sage gegen Portoerstattung. Ich habe mal einen Durst-Vergrößerer angeboten , der einzige Interessent wollte ihn möglichst geschenkt, aber auch noch gebracht haben... weil er keine Transportmöglichkeit habe. Der meinte das ernst. 

Ich behalte ihn jetzt zu Studienzwecken über das Korrosionsverhalten im kalten Labor, zusammen mit einem analogen Fahrrad. ( nein, das ist ein Scherz) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 37 Minuten schrieb Rollfilmnutzer20:

...aber ich: Wäre ich Besitzer eines Rollei 66 Dual P würde ich mir nie getrauen zu sagen, "bei mir gibt es nie eingeklemmte Dias" (die Aussage gilt für alle Projektoren die mit automatischem Wechselschieber funktionieren). Ich kenne Leitz Besitzer deren Geräte ihren Nutzer zur Verzweiflung treiben. Und die funktionieren nach der Wartung immer noch nicht.

Kommt aber bei guter Pflege eher selten vor und wenn die Leica/Leitz Besitzer mitten in der Verzweiflung sitzen, so haben sie meiner Meinung nach irgendetwas falsch gemacht oder die Projektoren sind von einem Fachmann gewartet worden der sich eher auf die Wartung von Fächern denn von Projektoren versteht.

Ich besitze seit Jahrzehnten 2x2 Stück Pradovit - ein gekuppeltes Paar CA 2500 AF für die 3D-Projektion, ein weiteres Paar Pradovit Color 2002 mit Überblendeinrichtung. Beide Paare mit Super-Colorplanen 2,5/90mm u.a.m. laufen seit Jahrzehnten weitestgehend problemlos und wurden, als mal was dran war (zweimal ging beim Stereo-Paar jeweils einmal bei jedem Projektor die Autofokuselektronik in die Knie), von Herrn Reinhardt in Hannover in Ordnung gebracht. Allerdings habe ich immer auf Billigangebote von Magazinen verzichtet, egal was Verkäufer erzählt haben und ich pflege meine Geräte selber. Vor Allem halte ich sie möglichst sauber.

vor 37 Minuten schrieb Rollfilmnutzer20:

Warum sollte ich einen Hasselblad kaufen? Wo bekomme ich Magazine her?

Ich hab für eine lächerliche Summe Carousel Magazine gekauft die mir die nächsten 20 Jahre reichen. Im Internet gibts die immer noch.

Na, dort wo man den Projektor kaufen kann, bekommt man meist auch Hasselblad Carousel-Magazine und ansonsten zeigst Du selbst ein Quelle auf. Im Gegensatz zu den Kleinbildmagazinen gibt es da auch meines Wissens keine Billigkopien in schlechter Fertigungsqualität. Ich habe auch nicht geschrieben, dass Du Dir einen solchen kaufen sollst, sondern dass ich einen solchen Projektor mit meinen Dias  - idealerweise auf meiner Projektionswand - gerne einmal ausprobieren möchte, weil ich ziemlich sicher bin, dass dieser Projektor das Beste ist was man für 6x6/4,5x6 bekommen kann. Jedenfalls unter Berücksichtigung aller Aspekte der Diaprojektion. Da ist ja nicht ausschließlich die Qualität des projizierten Bildes interessant, sondern Bedienkomfort, Bildfenstertemperatur - daraus folgend die mögliche Diastandzeit - Fassungsvermögen des Magazins u.a.m. spielen bei den Betrachtungen mit hinein.

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

...ich habs schon mal erwähnt: Ich geh nach meinen ureigensten Erfahrungen und nicht nach dem, was mir andere erzählen. Und ich hab das Problem gesehen. Einmal - und das reicht vollkommen.

Daß Hasselblad so zahlreich verkauft wurde (und damit "vorhanden" ist) wage ich zu bezweifeln.

Der Carousel ist ein Profiprodukt. Ich sah eine Vorstellung im Zentrum der thailändischen Schmuckindustrie in Bangkok und hab mir die Anlage angesehen. 6 oder 8 (weiß nicht mehr genau) Carousel Projektoren. Die optische Qualität war hervorragend.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb Rollfilmnutzer20:

Daß Hasselblad so zahlreich verkauft wurde (und damit "vorhanden" ist) wage ich zu bezweifeln.

Der Carousel ist ein Profiprodukt. Ich sah eine Vorstellung im Zentrum der thailändischen Schmuckindustrie in Bangkok und hab mir die Anlage angesehen. 6 oder 8 (weiß nicht mehr genau) Carousel Projektoren. Die optische Qualität war hervorragend.

Es reicht doch vollkommen, dass ich weiß wo ich(!) einen bekomme wenn ich ihn erwerben möchte. Von Dir war doch, wie oben schon schrieb, in diesem Zusammenhang garkeine Rede.

Zum Zweiten vergaß ich zuzugeben, dass der Hasselblad-Projektor natürlich kein professionelles Produkt aus einer deutschen Qualitätsprojektorenschmiede in Braunschweig ist, sondern in Nomadendörfern der Inneren Mongolei von vormaligen Kamelzüchtern in den kargen und düsteren Wintertagen in dunklen Nischen ihrer Jurte zusammengedengelt wurde. Hasselblad hat dann bekanntermaßen nurmehr den Aufkleber drangepappt. Gegen ein wirklich professionelles Produkt wie den KODAK Projektor kann der natürlich qualitativ überhaupt nicht anstinken.

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb Rollfilmnutzer20:

...ich habs schon mal erwähnt: Ich geh nach meinen ureigensten Erfahrungen und nicht nach dem, was mir andere erzählen. Und ich hab das Problem gesehen. Einmal - und das reicht vollkommen.

Wenn das so ist - und  es ist Dir natürlich vollkommen unbenommen, so zu handeln - stellt sich aber doch die Frage, warum Du mit derartigen Anliegen und Bitten um Meinungen an eine Forumsgemeinschaft herantrittst? Wenn Du dann, nachdem Du Antwort und womöglich Rat bekommen hast verkündest, dass Dich das alles wegen Deiner eigenen Erfahrungen eh nicht interessiert, kommt sich ein gutwillig um Rat und Antwort bemühter Mitforent zumindest etwas eigenartig vor.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
vor 2 Stunden schrieb Rollfilmnutzer20:

@wpo,@harryzet:

Ich erwarte den Mann der bei mir im Garten das "Unangenehme" erledigt und kann deshalb nicht lange labern. Den Leitz habe ich schon, vor Jahren billig im Neuzustand von einem Rentner erworben. Er ist solide gebaut aber zu meinem Liesegang weist er keine weiteren Unterschiede auf (was die Projektionsgüte angeht).

Bei Mittelformat kommt bei mir nichts anderes in Frage als Wechselschieber, nie im Leben Wechselautomatik. Ich projiziere bei Kleinbild mit dem Kodak Carousel, schon der konstruktive Gedanke mit dem Dia, das in den Schacht fällt, ist genial. Möglich, daß ich mich langfristig mal um einen Götschmann bemühe. Ich dachte an Hinweise zu Objektiven, aber nach allem, was ich eben las, glaube ich nicht, daß ich hier noch Initiativen entwickle.

 

...im zweiten Teil meines obigen Beitrags Nummer #5 ist mein Anliegen erklärt und der Grund warum ich frage (Objektivgüte, eventuell "nachrüsten" - kommt aber jetzt nach allem was ich hörte nicht in Frage).

Von Geräten mit Diawechselautomatik war zunächst nicht die Rede. Zu dem Thema habe ich aber feste Vorstellungen/Erwartungen für die ich mich niemandem gegenüber rechtfertigen muß.

Auch der Götschmann hat Wechselschieber. Der Konstrukteur wird sich was gedacht haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 59 Minuten schrieb Rollfilmnutzer20:

Auch der Götschmann hat Wechselschieber. Der Konstrukteur wird sich was gedacht haben.

Vielleicht hat er sich gedacht, dass der Preis seines Projektors den eines Oberklassewagens überschreiten würde, wenn er auch noch einen Transportmechanismus und passende 6x7 Magazine konstruieren und produzieren müsste. 

Ob sich wohl die Konstrukteure des Hasselblad Projektors auch etwas gedacht haben? Sicher nicht. 

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 28 Minuten schrieb Signor Rossi:

Vielleicht hat er sich gedacht, dass der Preis seines Projektors den eines Oberklassewagens überschreiten würde, wenn er auch noch einen Transportmechanismus und passende 6x7 Magazine konstruieren und produzieren müsste. 

Ob sich wohl die Konstrukteure des Hasselblad Projektors auch etwas gedacht haben? Sicher nicht. 

Der Preis des G 8585 AV war zwar gesalzen, aber den eines Oberklassewagens hat er trotzdem nicht erreicht, geschweige denn überschritten. Der kleine Schieberprojektor war aber nach Auskunft von Herrn Götschmann die erste seiner Konstruktionen, vergleichsweise günstiger bei gleicher Projektionsqualität und vor allem kleiner und leichter. Der große Magazinprojektor war nämlich nicht nur teuer sondern auch groß und schwer, weshalb der kleine Schiebeprojektor als Ergänzung im Programm blieb. Eine 6x7 Diaschau mit zwei bis vier von den Dingern in Überblendtechnik oder auch eine 3D-Schau in 7 (sieben!) Metern Bildbreite war eine echte Ansage. Leistungsmäßig, beste Optik, 400W Lampenleistung und dazu die allerbeste Verarbeitung - ich habe mir das mehrfach und sehr gerne angeschaut - aber eben auch investitionsmäßig ... wobei -mäßig nicht das richtige Wort ist.... und ohne Hilfsmuskulatur beim Aufbau ging da wohl nix.

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 31 Minuten schrieb Signor Rossi:

Ach sieh an, es gab auch ein Modell mit Transport. Den kannte ich gar nicht. 

sogar in zwei Varianten. Erstens den oben beschriebenen AV mit 36V/400W Halogenlampe und dann noch die HMI Version S2 mit richtig viel Licht, mit der beispielsweise in Arles während der Recontres international de la Photographie die nächtlichen Projektionen im antiken Theater durchgeführt wurden. Ein Bildgenuss der besonderen Art, den ich leider nur einmal hatte.

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten schrieb Signor Rossi:

Was sich Götschmann dabei wohl gedacht haben mag? 🤔

Na, was wohl? Vielleicht: "Wie bekomme ich eine 300qm-Projektionswand gescheit ausgeleuchtet?" Oder so ähnlich ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy