Jump to content
Farbenkreis

iMac-Monitore für die Photobearbeitung

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Einen lieben Gruß in die werte Runde ...

Ich hätte jetzt gerade eine Entscheidungsfrage zu beantworten/klären  und vielleicht kann mir ja einer von euch seine Erfahrung hinterlegen.

(Allgemeine Info: Mein Mac ist nun in die Jahre gekommen und sollte durch ein leistungsfähigeres Modell ersetzt werden. Neben dem Teilbereich der Photographie, da ist mir auch die Film-/Video-bearbeitung und die Musikproduktion wichtig.)

Frage:

Hier, in diesem Photoforum, geht es mir  in erster Linie um die Frage → Wie gut können die aktuellen iMac-Monitore (27 Zoll) für die Photobearbeitung/Beurteilung genutzt werden? 

Über erhellende positive, wie auch negative Feedbacks wäre ich euch dankbar!

LG Farbenkreis/Stephan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe zwar ein Windows Laptop und externer Monitor und mag keine Apple Produkte, obwohl ich zugeben muss das die eigentlich Klasse sind.
Ein IMac mit Retina Display, schnellem Prozessor und 32GB Speicher ist schon ein schönes Teil, aber der Preis ...
Aber mein bester Freund ist professioneller Videofilmer und macht alles auf dem IMac. Schwört drauf!
Du musst halt nur zusehen das Du was schnelles kaufst und genügend Anschlüsse auch für eine extrerne Disk hast, falls es mal mit dem Platz eng wird.

Ich in eben daran 2.5TB von Fotos und Videos von zwei 2TB SSD Disks auf eine 4GB SSD Disk zu schaufeln damit wieder etwas Ordung ist.

Chris

Edited by PhotoCruiser

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Farbenkreis:

 

Frage:

Hier, in diesem Photoforum, geht es mir  in erster Linie um die Frage → Wie gut können die aktuellen iMac-Monitore (27 Zoll) für die Photobearbeitung/Beurteilung genutzt werden? 

 

Moin,

nach meiner inzwischen 6jährigen Erfahrung mit zwei 27' iMacs kann ich nichts negatives sagen. Mir reicht die softwarebasierte Profilierung/Kalibrierung insbesondere des 2018er Retinadisplays sehr gut aus. Ob dies den Ansprüchen professioneller Anwender - die womöglich farbverbindlich arbeiten müssen - genügt, vermag ich nicht zu beurteilen.

Ich habe jedenfalls feststellen müssen dass zwei professionell gedruckte Projekte, welche in mehreren Auflagen aus der Druckerei kamen, zwischen den einzelnen Auflagen - also untereinander - erheblich größere Abweichungen in den Farben hatten als mein Schirmbild zu meinen Druckergebnissen mit Epson 3880. Das sind/waren zwar sehr pingelige Betrachtungen auf hohem Niveau, aber doch ganz gut sichtbar. Auch wenn es der "Kundschaft" offensichtlich garnicht aufgefallen ist

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlichen Dank für eure Feedbacks ... @PhotoCruiser und @wpo !

Für Photos reicht die Leistung meines Mac und meines kalibrierten Eizo (1920x1080 HD) noch völlig aus ... (Etwas eng wird es bei mir nur mit 4K Videos und eben besonders mit den leistungshungrigen Plugins für die Musikproduktion.)

Doch „falls“ ich mir nun einen Imac/Monitor zulegen sollte, der mir zwar die Leistung von 4K bietet, aber nicht für die Beurteilung/Bearbeitung von Photos taugt, dann würde ich eher einen anderen „Mac-Weg“ gehen ... LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb Farbenkreis:

dann würde ich eher einen anderen „Mac-Weg“ gehen .

Ich gehe einen anderen "Mac-Weg" - Mac Mini (i7, 32GB RAM) mit einem externen 4k Monitor. Reicht für Bildbearbeitung und Musik (Cubase, Reaper etc.) völlig aus. Zum Rendern von Videos würde ich ev. eine externe Grafikkarte anschließen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Ich habe vor einigen Jahren von PC mit Windows ( nachdem ich ebenfalls hier um eine Empfehlung gebeten hatte) auf einen iMac mit Retina 21 Zoll gewechselt und bin immer noch begeistert und mehr als zufrieden mit dem „Bild“.

Ich würde nicht freiwillig zurückwechseln. Man sagt, das insbesondere Designer, Medienfachleute, Bildbearbeiter mit Apple arbeiten. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen!

Dass diese Monitore spiegeln wurde mir seinerzeit als großes Handicap von Anwendern beschrieben, die selbst diese Geräte nicht hatten.

Mich beeindruckte jedoch die brillante und leuchtende Darstellung von Bildern auf den damaligen (dürfte jetzt so circa.12-14 Jahre her sein) Sony Laptops, was mich dadurch fast verleitet hätten, vom Apple zurück zum PC zu gehen. Zumal die PCs mit XP2 gerade so einigermaßen handhabbar und stabil zu laufen gelernt hatten.

Dann kam das MacPro 17' mit 2K Schirm auf den Markt, wahlweise mit mattem oder glänzendem Display. Ich entschied mich aller Unkerei zum Trotz für den "Spiegel" und habe es in der praktischen Anwendung nie bereut. Das Labtop habe und benutze ich noch heute, später sind nach und nach zwei iMacs dazu gekommen. Allerdings bevorzuge ich als Ort der Arbeit immer einen Platz mit gedämpftem Licht. Dies aber von Anfang an, d.h. seit 1992 mit den damals allgemein üblichen Röhren-Monitoren. Ich werde wohl nie verstehen wie man an einem Schirm mit beispielsweise Fenster im Rücken oder voller Raumbeleuchtung arbeiten kann. Erst recht kann ich so keine Bildbearbeitung erstellen. 

Ich kann auch eine Lichtbildprojektion in aufgehelltem Raum nicht ausstehen, wie das heute so gerne mit Beamern betrieben wird. Bloß weil das rein von der Lichtleistung her geht, bringt es mich dennoch um einen erheblichen Teil der Bildqualität durch Kontrastverlust.

Freundliche carolafreie Grüße

Wolfgang

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Stephan,

ich benutze einen 27" - Monitor (5120 x 2880) mit Retina - Display (neueste Version mit Grafikkarte Radeon Pro Vega 56 8 GB), der mehr als ausreichend ist. Der Qualitätsunterschied zu den vorangegangen Modellen ist sofort sichtbar. Einen merklichen Unterschied mit einer nochmaligen Qualitätssteigerung wäre wahrscheinlich nur noch von diagnostischen Monitoren zu erwarten, die ich z. B. für die digitale Mammographie benutze, diese sind allerdings ausschließlich b/w. Also, bezüglich Fotografie unbedingte Empfehlung für die neuste Generation der Retina - Displays, zu Video oder Cine - Sequenzen usw habe ich keine Information.

LG aus Berlin, Shlomo.

Edited by Shlomo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlichen Dank nochmal für eure vielen Feedbacks!   

@Elmars ... Ja, das ist ein erwähnenswerter Punkt! Dewegen habe ich in der Vergangenheit auf möglichst „entspiegelte“ Monitore gesetzt. Dennoch wäre ich bereit das neu zu hinterfragen.

@AndreasG ... Dein Weg entspricht haargenau meinem Alternativgedanken. Da es zudem einfacher wäre den “Mini“ auch transportabel im Atelier und auch im Proberaum/Aufnahmeraum einzusetzen.

@Talker ... bei mir sind es eigentlich nur zwei handfeste Punkte, die mich bei Apple halten → 1. Ich komme mit dem Betriebssystem klar ... und 2. Bei mir hängt auch etliche Hardware dran, die sehr gut mit Macos harmoniert.

@wpo ... ja, die Brillanz ist ein Argument gegenüber entspiegelten Monitoren. Die haben oftmals etwas matt-milchiges. Auch deine Gedanken zur Raumaufstellung teile ich.

@Shlomo ... Lieber Shlomo, deine eindeutige Empfehlung werde ich als ein fettes Plus auf der pro  iMac-liste vermerken!

Lieben Gruß! Stephan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Mac Minis seit Ende 2019 kann man das RAM selbst erweitern und dabei ordentlich Geld sparen. Anleitungen gibt es bei iFixit, man braucht dazu kleine Torx-Schraubendreher, Zeitaufwand 15min.

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Farbenkreis said:

Herzlichen Dank nochmal für eure vielen Feedbacks!   

Lieber Stephan, Du sollte alle Möglichkeiten abwägen: https://www.eizo.de/radiforce/rx850/ 😉 . . . . wobei EIZO nur eine 4K - Auflösung bietet, im Gegensatz zu 5K von Apple. Am Ende ist der einzige Unterscheid vielleicht, daß der Apple glänzt und der EIZO matt ist, einen echten Qualitätsunterschied habe ich nicht ausreichend eindeutig gesehen. 

Edited by Shlomo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb AndreasG:

Bei den Mac Minis seit Ende 2019 kann man das RAM selbst erweitern und dabei ordentlich Geld sparen. Anleitungen gibt es bei iFixit, man braucht dazu kleine Torx-Schraubendreher, Zeitaufwand 15min.

THX! ... Ich habe, unter anderem, auch noch einen Mini (Ende 2012 4Kerne Core i7) ) in gebrauch, und daher auch den „Torx“ schon etliche male in der Hand 😉 ... Bei diesem Modell konnte man alles wechseln ... Arbeitsspeicher, wie auch Festplatte ...  LG

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Shlomo:

Lieber Stephan, Du sollte alle Möglichkeiten abwägen: https://www.eizo.de/radiforce/rx850/ 😉 . . . . wobei EIZO nur eine 4K - Auflösung bietet, im Gegensatz zu 5K von Apple. Am Ende ist der einzige Unterscheid vielleicht, daß der Apple glänzt und der EIZO matt ist, einen echten Qualitätsunterschied habe ich nicht ausreichend eindeutig gesehen. 

Danke nochmals Shlomo! ... also ich denke, dass ich mir aufgrund deiner Einschätzung keine Gedanken mehr darum machen muss, ob die Quali des iMac-monitor in puncto Bildbearbeitung ausreicht ... Jetzt werde ich mich noch bei meinen anderen Anforderungen/Einsatzgebieten etwas schlauer machen ...

Du/Ihr habt mir sehr geholfen ... Big THX an Euch! LG Stephan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 28.4.2020 um 11:54 schrieb PhotoCruiser:

Ich in eben daran 2.5TB von Fotos und Videos von zwei 2TB SSD Disks auf eine 4GB SSD Disk zu schaufeln damit wieder etwas Ordung ist.

Sehr löblich. Gutes auswählen und Schrott verwerfen ist das Gebot des Tages. 👍🏻

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Signor Rossi:

Sehr löblich. Gutes auswählen und Schrott verwerfen ist das Gebot des Tages. 👍🏻

Löblich schon, aber was macht man, wenn man nur gute Leica- Fotos hat, wie wir hier doch meistens?  Zumal wenn man nur ein 2,5 TB -Archiv zur Verfügung hat. 

Edited by Talker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab auch einen iMac 2018. Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden mit dem Teil. Aber manchmal spiegelt es halt schon ein wenig mehr. Ich denke wichtig ist, dass man ihn so aufstellen sollte, dass die Sonne nicht direkt draufknallt. Eine Lampe im Hintergrund kann auch störend sein, aber die kann man ja ausknipsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb Talker:

Löblich schon, aber was macht man, wenn man nur gute Leica- Fotos hat, wie wir hier doch meistens?  Zumal wenn man nur ein 2,5 TB -Archiv zur Verfügung hat. 

Ja eben, darum hab ich ja 2.5 TB Fotos von den letzten 17 Jahren.... 😁
Na gut, ich gebs zu, das sind von meiner ersten Digicam - eine Nikon CoolPix 2000 - bis nun zur Q2 allen digitalen Kameras die ich hatte dabei.

Nachdem ich schon etwa 500GB an Müllfotos gelöscht habe, kann ich beim kontrollieren der Tauchfotos bestimmt nochmals soviel gelöscht werden

Wenn ich mir aber noch vorstelle das ich ja nun Zeit hätte alle meine xtausend Negative und Diapositive einzuscannen, oh Gott, oh Gott

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 29.4.2020 um 14:36 schrieb Farbenkreis:

Danke nochmals Shlomo! ... also ich denke, dass ich mir aufgrund deiner Einschätzung keine Gedanken mehr darum machen muss, ob die Quali des iMac-monitor in puncto Bildbearbeitung ausreicht ... Jetzt werde ich mich noch bei meinen anderen Anforderungen/Einsatzgebieten etwas schlauer machen ...

Nachdem ich daran bin alle meine digitalen Fotos durchzusehen da ich an meiner Website arbeite und das ist auf dem 4K 17'' Laptopmonitor doch etwas nervig.
Daher hab ich mir eine BENQ PD3200U Monitor gegönnt und bin sehr zufrieden damit, hell, klasse Auflösung, kommt schon kalibiriert und noch bezahlbar.

Zum glänzenden IMac Bildschirm:
Ich bin kein Freund von glänzenden Bildschirmen - was definitiv vom Laptop kommt - da diese je nach Ort sehr nervige Lichtreflexe aufweisen können.
Sprich: Der IMac und alle anderen unverspiegelten Bildschirme sollten so stehen das kein Licht darauf fällt, und das ist nicht immer mögllich.
Die meisten Grafikbildschirme sind matt und daher entspiegelt, auch die richtig teuren EIZO Teile sind matt.

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... und was willst Du mit den x-Tausenden Fotos noch anstellen? Bist Du Profi... der von dem Archiv lebt.... dann könnte ich Deine Sorge gut verstehen. immer mal  wieder ansehen... kann man ja so etwas kaum.!?

Und z.B. nur 20.000 Fotos sehr ordentlich scannen, sonst ist es ja sinnlos,  ... vielleicht 2-3 Minuten pro Bild... rechne es Dir aus, 30 Scans pro Stunde....... und das werden bald sehr langweilige Stunden werden? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...