Jump to content
HP203

Bildqualität Digital Modul R

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

die elektronischen Kontakte der ollen R-Linsen dienten nur für die Blitztechnik. Das Blitzgerät steuerte damit den Reflektor und somit den Ausleuchtwinkel/Reichweite/Leitzahl.

 

Welchen Sinn machen die Kontakte im Adapter R auf L? Eintragung der Brennweite (vielleicht noch die Optikkennung) in die Exifs?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

vor 3 Stunden schrieb HP203:

Ich glaube der Adapter hat nur die elektronischen Kontakte....

neben der automatischen Anpassung des Reflektors bei dafür ausgelegten Blitzgeräten kann u.a. der eingestellte Blendenwert übertragen werden. 

Günter Osterloh schreibt dazu in seinem Buch "Leica R - Abgewandte Leicatechnik, 3- Auflage":

Zitat

"...Zur Optimierung des Belichtungsniveaus wurde bei einigen Objektiven die Position des Steuernockens korrigiert. Bedingt durch eine Winkelveränderung, kann das bei der Leica R8 zu einer falschen Anzeige des Blendenwertes führen, wenn mit voller Öffnung des Objektivs gearbeitet wird. Beim Vario-Elmar R 1:4/ 80-200mm (gemeint ist die erste Version ohne ROM) würde dann im Sucher Blende 4,8 angezeigt werden. obwohl mit aufgeblendeten Objektiv (Blende 4) fotografiert wird. Für die Belichtung ist das ohne Bedeutung, da die Belichtungssteuerung in korrekter Weise erfolgt. Bei Objektiven mit ROM - auch bei nachträglichen Einbau - kommt es nicht zu dieser Fehlanzeige, da die Informationen dann elektronisch übertragen werden. ..."

Zu betonen ist aber, das es bei dieser Fehlanzeige nicht bei allen Objektiven kommt. Alle meine Objektive, bis auf das Vario-Elmar R 1:4( 80-200mm (zweite Version mit ROM) sind ohne elektronischen Baustein ausgestattet und zeigen den exakten Wert bei Offenblende an. Ich meine auch irgendwo einmal gelesen zu haben, dass der ROM auch weitere Objektivdaten übertragen kann, Inwieweit das stimmen mag, vermag ich jedoch nicht zu sagen.

Bei der R8/R9 kann man aus fotografischer Sicht auf ROM getrost verzichten. Bei der SL/SL II könnte ich mir für mich jedoch ROM vorstellen. Bei dem Preis was ein halbwegs brauchbares SL-System kostet, käme es auf den Leica R-Adapter auch nicht mehr an. Vielleicht läßt der Händler bei den aufgerufenen Summen auch noch etwas nach? Ich würde es daher versuchen einen Nachlass beim Zubehör zu bekommen. Immerhin spielst Du in Gedanken mit einem Gehäuse, zwei TL-Varios und noch Zubehör. 

 

Am 3.12.2019 um 22:41 schrieb HP203:

Ich kann nur sagen APO Modul System

(Auch hier würden mich Beispielaufnahmen mit einer SL / SL2 interessieren)

HP

wenn Du das Modul-System nutzen möchtest, sollte Deine Entscheidung sicherlich nicht mehr ganz so schwer sein. 😉

Gruß
Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry.

Nein, niemals wird der Blendenwert über die R-Kontakte übertragen. Wieso ich das weiss?

ich habe, wie Einige von Euch wissen, diverse R-Optiken auf Nikon F-Bajonett umgebaut. Und nur und einzig hatten die kurz- und mittelbrennweitigen Zooms (z.B. 35-70/4 Macroelmar) eine elektrische Verbindung vom ROM (so nannte man bei Leica die komplette Elektronik, die hinter den Kontakten verbaut war) zur Mechanik des Objektives (falls überhaupt ROM verbaut war, was nicht immer so war). Alle Festbrennweiten und die längeren Zooms hatten diese Verbindung nicht. Wozu auch. Blitzreflektorsteuerung ging eh nur bis ca 100mm Brennweite.

Also, ausser Optikerkennung für die Exifs zur Korrektur in der Entwicklungssoftware ist und war da nix. Und bei den R-Linsen findet die automatische Erkennung in der Entwicklungssoftware m.W. nicht statt. LR übrigens kann die R- und M- Optiken korrigieren. Wenn die Optikkennung an der richtigen Stelle in den Exif steht, könnte dies auch automatisch erfolgen. Stehen die Daten bei SL(2) für R- und M- Optiken an der richtigen Stelle? Ansonsten könnten die Kontakte am Adapter R auf L dazu dienen der SL(2) den Adapter mitzuteilen. Daraus dann die nächste Frage. Hat der Adapter überhaupt objektivseitig Kontakte?

BTW: ausser den ganz alten R-Optiken (und die haben eh kein ROM) brauchen die Optiken keine Korrektur. Und wenn doch, ist es auch schnell per Mausklick angewendet. Zur Not mit Preset der Entwicklungssoftware.

 

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, der Adapter scheint Kontakte auf der Objektivseite zu haben (Quelle Leica-website), da dort erwähnt wird, das R-Optiken ohne Rom nicht verwendet werden können.

wieso, frage ich mich. Denn Optiken ohne ROM können an allen R-Kameras, inklusive R8/9 mit DMR verwendet werden. Wieso also nicht am Adapter?

 

Sperrt sich die SL(2) gegen Verwendung von Fremdoptiken (auch die R-Optiken ohne ROM sehen dann für die SL(2) wie Fremdoptiken aus)?

Wenn die SL(2) auch ohne Optik und trotzdem mit Belichtungsmesser und Automatiken, natürlich ausser Blendenautomatik, auslösen kann und richtig belichtet, spricht nix dagegen, Optiken ohne ROM zuzulassen (Adapter). Ich gehe davon aus, da ja auch M-Optiken funktionieren. Oder hat dieser Adapter auch Kontakte Kameraseitig?.

 

BTW. Andere Hersteller haben die Möglichkeit eine Funktion der Kamera auch ohne Optik zuzulassen (Menuepunkt). Stichworte - Mikroskop, Spektiv, Astro usw. Aber halt auch Fremdoptiken. Das währe ein Ding, wenn ausgerechnet Leica, als Traditionsunternehmen, die schon immer adaptierten und zwischendurch liebevoll der Hersteller der Ringe genannt wurde, hier mauert.

Gemeint waren Adapter- Zwischen- und Anpassungsringe für M- und Schraubleicas.

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

Der Leica Adapter soll ja die ROM Daten vom Objektiv an die Kamera übertragen. Für den IBIS kann das natürlich praktisch sein, ebenso wie für AutoISO kürzeste Verschlusszeit 1/Brennweite.

Interessant wäre, wenn denn die Daten auch übertragen und genutzt werden können,  was macht die SL2 mit nem APO-Modul 800mm ROM plus 2x APO-Extender ROM?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kennt den die SL das Modul System? Die M10 hat es nicht in der Liste.

 

Bei der Panasonic S Vorseriemodell hat der Adapter übrigens nicht funktioniert.

Edited by W124

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade nochmals nachgesehen. Stimmt, das Modulsystem ist nicht aufgeführt. Das Modulsystem funktioniert aber gewiss mit dem M-Adapter M auf L + R auf M. Bleibt die Frage, ob man für den IBIS auch diese Brennweiten manuell eingeben kann.

 

also einen dummen Novoflexadapter nehmen (der übrigens auch keine Kontakte hat), Geld sparen, und alles was R-Bajonett hat, nutzen. Dafür muss die SL(2) aber auch ohne Optik funktionieren, und zwar richtig.

 

wäre nett, wenn Leica dazu etwas sagen kann. Vielleicht hat jemand auch das Handbuch zur SL2 und schlägt mal nach. 2 Fragen:

1. kann die SL(2) auch ohne Optik oder Adapter auslösen und richtig belichten/anzeigen/funktionieren? Oder muss zwingend eine Optik, oder zumindest einer der beiden Adapter angeschlossen sein. Müsste so sein, da Novoflex einen entsprechenden kontaktelosen Adapter für L-Mount anbietet.

2. kann man beliebige Brennweiten für den IBIS manuell einstellen und damit auch die Modulbrennweiten inkl. Telekonverter, oder werden diese Teile automatisch erkannt?

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 minutes ago, hverheyen said:

wäre nett, wenn Leica dazu etwas sagen kann.

Leica wird diese Fragen nicht finden unter diesem Thread. Der DMR sind die schon längst vergessen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Brennweiten können nur bis 1000mm eingegeben werden.

Bei meine Sony A7sII werden die eingegebenen Daten aber ausschließlich für den IBIS verwendet, nicht aber für andere Aufgaben.

Für das Adaptieren von Altglas sehe ich aktuell die Fuji GFX 100 weit vorne, hier hat man die Möglichkeit eigene Objektivprofile zu erstellen und in der Kamera zu hinterlegen. Aber auch hier ist bei 999mm Ende, allerdings wohl auf das kleine Mittelformat gerechnet 😁

Warum reite ich darauf herum? Klar fotografiert man mit so einer 8kg Kombi kaum Freihand, wieso dann Stabi auf dem Stativ?

Ganz einfach, beim fokussieren mit Sucherlupe ist es ein Traum ein ruhiges Bild im Sucher zu haben!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hach...

 

Nikon Z7 bis 4000mm, in Worten viertausend.

 

und Leica R kann sie auch ;)

 

und ja, ein stabilisiertes Sucherbild mit Lupe ziehe ich schon bei weit weniger Brennweite vor :)


und nein, Brennweite ist Brennweite. Auch bei (m)FT muss man die echte Brennweite eingeben und nicht selber rechnen, bei APSC natürlich auch. Die Kamera macht daraus die für sie richtige Einstellung, bezogen auf den resultierenden Bildwinkel. Schliesslich hat sie dann alle Angaben, die benötigt werden, inkl. der Frage ob die Kamera nun auf Vollformat oder APSC eingestellt ist. Das gilt sicher auch beim kleinen Mittelformat.

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 3.12.2019 um 22:38 schrieb HP203:

Welches Makroobjektiv (kann gerne auch analog sein) wäre zusammen mit der SL oder SL2 zu empfehlen.

Leica APO-Macro-Elmarit TL 2,8/60 ASPH mutiert zu 90mm an SL/SL2 und bringt "nur" 10 bzw, 20 MP an den Kameras.

Die Ergebnisse sind auf/über dem Niveau des R 2,8/100

Im manuellen Bereich: Macro-Elmarit-R 2,8/60 oder APO-Macro-Elmarit-R 2,8/100

Edited by Holger1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Holger,

vor 14 Stunden schrieb hverheyen:

... Nein, niemals wird der Blendenwert über die R-Kontakte übertragen. Wieso ich das weiss?

bei allem Respekt Deinem technischen Verständnis gegenüber, aber ich glaube, auch aus eigener Erfahrung, das Osterloh hier keinen Mumpitz schreibt. Zudem ist Osterloh, wenn ich mich noch recht erinnere, als Ingenieur bei Leica die R8 nicht unbekannt.

Von daher tue ich mich etwas schwer mit Deiner Aussage: "Nein, niemals... ."

Neben dem Zitat von Günter Osterloh stelle ich gerne folgende Quellen mit deren Auszügen zu ROM zur Verfügung.

 

Leica Broschüre "Die Leica Objektive" - Leica M-System, Leica R-System, 2003:

Zitat

... Für jedes einzelne (R) Objektiv werden die Messwerte individuell festgestellt, in den ROM-Baustein einprogrammiert und durch Kontakte in die Kamera übertragen. So kann sich die Leica R9 (R8) immer exakt an Brennweiten und Blendenöffnungen orientieren und zum Beispiel den Blitzbetrieb maßgeschneidert steuern. ...

 

Leica Fotografie International Spezial "Digital Modul R", 2006:

Zitat

... Und an einer R8 oder R9 funktionieren so gut wie alle Objektive aus der 40 Jahre langen Geschichte des Leica-Spiegelreflexsystems selbst jene mit den Leicaflex-Steuerkurven ließen sich noch mit dem ROM-Modul nachrüsten, dass seit der Photokina 1998 bei allen Objektiven für die Übertragung von Parametern wie Blende, Brennweite oder ggfls. Vignettierung an die Kamera sorgt. ...

 

Leica Fotografie International, 08/1996:

Zitat

... Unabhängig von den durch die Messungen gewonnen Daten, werden zum Abschluss auch verschiedene Parameter der Objektive mit in die Rechnung einbezogen, wie z.B. die Vignettierung bei der zur Anwendung kommenden Blende. ...

 

Buch "Leica R - Angewandte Leica Technik", Günter Osterloh, 2003:

Zitat

... Zur Optimierung des Belichtungsniveaus wurde bei einigen Objektiven die Position des Steuernockens korrigiert. Bedingt durch eine Winkelveränderung, kann das bei der Leica R8 zu einer falschen Anzeige des Blendenwertes führen, wenn mit voller Öffnung des Objektivs gearbeitet wird. Beim Vario-Elmar R 1:4/ 80-200mm (gemeint ist die erste Version ohne ROM) würde dann im Sucher Blende 4,8 angezeigt werden. obwohl mit aufgeblendeten Objektiv (Blende 4) fotografiert wird. Für die Belichtung ist das ohne Bedeutung, da die Belichtungssteuerung in korrekter Weise erfolgt. Bei Objektiven mit ROM - auch bei nachträglichen Einbau - kommt es nicht zu dieser Fehlanzeige, da die Informationen dann elektronisch übertragen werden. ...

 

Zuletzt die eigene Erfahrung. Das Vario-Elmar R 1:4/ 80-200 (Kyocera, 1. Version ohne ROM) zeigt wirklich den falschen Wert bei Offenblende an (f 4,8 statt f 4). Das Vario-Elmar R 1:4/ 80-200 (Kyocera, 2. Version mit ROM und über Unendlichanschlag), was ich besitze, zeigt hingegen korrekt f 4 an. Vor einigen Jahren habe ich dies einmal ausprobieren können. Die R-Treppe der 1. Version sitzt, wenn ich mich recht erinnere, an der gleichen Stelle wie bei meinem Vario. 

Für meinen Teil möchte ich nicht behaupten wollen, dass ich die o.g. Quellen irren oder die Unwahrheit aussagen. Weitere Quellen aus Broschüren oder Fachbüchern lassen keinen anderen Schluß zu.

Ferner meine ich, dass nicht alle ROM Objektive eine Kabel aufwiesen und bei den R-Objektiven war es meist so, dass auch die späten und letzten Versionen eines Typs eine neue Artikelnummer aufwiesen, da sie mit ROM angeboten wurden und somit zur allerletzten Version wurden. Fassung und Rechnung blieben gleich. Optiken die sich aus technischen Gründen nicht umrüsten ließen, wurden durch Nachfolger ersetzt oder entfielen ganz. Prominenteste Beispiele sind die modernen Varios, die modernen Apos sowie zum Beispiel das Summilux R 1:1,4/ 50mm (Typ II) oder das APO-Summicron R 1:2/ 90mm ASPH. 

Zudem ist uns beiden gut bekannt, dass die R8/R9 Features aufwiesen, die Leica nie oder kaum sonderlich beworben hat. 

 

R-Adapter SL:

vor 14 Stunden schrieb hverheyen:

Nun, der Adapter scheint Kontakte auf der Objektivseite zu haben (Quelle Leica-website), da dort erwähnt wird, das R-Optiken ohne Rom nicht verwendet werden können. Wieso, frage ich mich. Denn Optiken ohne ROM können an allen R-Kameras, inklusive R8/9 mit DMR verwendet werden. Wieso also nicht am Adapter

Lt. Anleitung von Leica zum R-Adapter SL sollte ein Anschluss von Objektiven ohne ROM möglich sein. Leica schreibt hierzu:

Zitat

Alle Leica R-Objektive mit Kontaktleiste sind verwendbar, ebenso alle Objektive, die ab 1976 für die Leica R-Modelle angeboten wurden. Beides gilt prinzipiell auch für die gemeinsame Verwendung mit entsprechend ausgestatteten Leica R-Objektiv-Zubehören wie z. B. Extender und Macro-Adapter (vorbehaltlich etwaiger, Objektiv-spezifi- scher Einschränkungen. Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte den jeweiligen Objektiv- und Zubehör-Anleitungen.) Leica Spiegelreflex- Objektive, die vor 1976 gefertigt wurden (ohne ‚R-Treppchen‘), dürfen dagegen nicht angesetzt werden, da sie diesen Adapter beschädigen können.

Mechanische Übertragungselemente sind auf den Bildern zum Adapter ersichtlich.

R-Adapter L:  https://de.leica-camera.com/content/download/143104/2416840/version/1/file/R-Adapter L.pdf

Aber wie auch immer. Das Thema DMR ist durch, denke ich. Wie gesagt würde ich heute nicht mehr als 500,-  € opfern wollen und eine Kauf wäre für mich reine Liebhaberei.

Gruß
Thomas

 

Edited by thowi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Thomas, ich weiss das Du in Sachen Leica R in weiten Teilen sehr sehr gut informiert bist und damit auch für mich DER Spezialist für das R-System bist, aber ich halte die Aussage, das/der ROM neben der eigentlichen Brennweite und Anfangsblende weitere belichtungstechnische Infos enthält für Marketing. Und ganz besonders wird nicht die wirkliche eingestellte Blende übertragen. Konkret - ausser Anfangsblende wird keine wirklich an der Optik eingestellte Blende, ggf. mit Korrekturwert, übertragen.

ich halte die Aussagen von Günter Osterloh diesbezüglich deshalb für Marketing. Wie von mir erwähnt, es gibt keine physikalische elektrische Verbindung zwischen ROM-Baustein und der Mechanik der Optik (Ausnahme der Brennweite für den Blitzreflektor bei Zooms von WW bis ca. 100mm). Auch und insbesonders nicht zur eingestellten Blende. Wenn das erwähnte 80-200 ohne Rom eine falsche Anfangsblende anzeigt, deutet das eher auf Toleranzen der mechanischen Abtastung des Blendenhebels hin als auf tatsächliche Anpassung.

 

Einen ganz lieben Gruß, Holger

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Btw: Danke Thomas für den Link zum Adapter. In dieser Broschüre werden meine Ausführungen eher bestätigt: Arbeitsblendenmessung und keine mechanischen Elemente zur Blendensteuerung -abtastung.

 

damit zurück zur wesentlichen Frage - kann die SL(2) auch ohne Objektiv und / oder ohne Adapter ausgelöst werden? Für die Nutzung beliebiger Fremdobjektive eine wesentliche Eigenschaft. Ich vermute ja, denn ansonsten wäre der Novoflexadapter unsinnig.

Edited by hverheyen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Similar Content

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy