Jump to content

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

/applications/core/interface/js/spacer.png">

Leica stellt heute die Leica V-Lux 5 vor.

Leica V-Lux 5 auf einen Blick

  • 20MP CMOS Sensor
  • Elmarit 24-400mm 1:2,8-4 ASPH Objektiv
  • Blendenbereich f/2.8-11
  • 2.36 MP OLED EVF
  • 0.74x Vergrößerung
  • 3" schwenkbarer Touchscreen, 1,24 MP
  • Touch Autofocus
  • 4k Video (24, 25, 30 B/s)
  • 4k Photo & Post Focus Modi
  • Akkukapazität ca. 440 Bilder

Leica V-Lux 5 Produktbilder

/applications/core/interface/js/spacer.png"> /applications/core/interface/js/spacer.png"> /applications/core/interface/js/spacer.png">
/applications/core/interface/js/spacer.png"> /applications/core/interface/js/spacer.png">

Technical Specifications Leica V-Lux 5

Camera name Leica V-LUX 5
Camera - effective pixels 20.1 megapixels
Image sensor 1″ MOS sensor, primary colour filter
Lens 16x optical zoom
Zoom range 9.1 mm to 146 mm
(equivalent to 25 to 400 mm in 35 mm film format)
Aperture range f/2.8 to f/11 (extreme wide-angle) - f/4 to f/11 (extreme telephoto)
Image stabilisation Optical
Focusing range AF: 30 cm (0.98 feet) (extreme wide-angle)/1 m (3.3 feet) (telephoto) to infinity
AF Macro/MF/Snapshot Modes/Video: 3 cm (0.098 feet) (extreme wide-angle)/1 m (3.3 feet) (extreme telephoto) to infinity
Shutter system Electronic shutter + mechanical shutter
Shutter speed Stills (with mechanical shutter): B (Bulb) (max. approx. 120 s), 60 - 1/4000 s
Stills (with electronic shutter): 1 - 1/16000 s
Video: 1/25 - 1/16000 s
1/2 - 1/16000 s (When [Exposure Mode] is set to [M] in Creative Video Mode and [MF] is selected)
Exposure Programme AE (P)/aperture priority AE (A)/shutter speed priority AE (S)/manual exposure setting (M)
Exposure compensation (1/3 EV steps, -5 EV to +5 EV)
Metering modes Multiple/centre-weighted/spot
Monitor 3.0″ TFT LCD (3:2) (Approx. 1,240,000 dots; field of view approx. 100%)
Touch screen
Viewfinder 0.39″ OLED Live Viewfinder (4:3) (Approx. 2,360,000 dots; field of view approx.100%)
Flash Built-in pop-up flash
AUTO, AUTO/Red-Eye Reduction, Forced ON, Forced ON/Red-Eye Reduction, Slow Sync., Slow Sync./Red-Eye Reduction, Forced OFF
Microphone Stereo (built-in)
Recording media SD Memory Card/SDHC Memory Card*/SDXC Memory Card*
* UHS-Ι UHS Speed Class 3
Recording file format Still: RAW/JPEG
Video: MP4
Audio compression format AAC (2 ch)
Interfaces Microphone (off-camera): 3.5 mm stereo jack
Remote: 2.5 mm jack
HDMI: Micro HDMI Type D
USB/charge: USB 2.0 (High Speed)/USB 2.0 Micro-B
Wireless IEEE 802.11b/g/n, Wi-Fi compliant WPA™/WPA2™, infrastructure mode
Bluetooth version 4.2

Hier die Pressemitteilung:

Leica V-Lux 5: So vielfältig wie das Leben selbst.

Wetzlar, 10. Juli 2019  Mit der Leica V-Lux 5 stellt die Leica Camera AG eine ihrer vielseitigsten Kameras vor. Ein besonders leistungsfähiges Zoomobjektiv und ein neu entwickelter, großer Sensor sorgen für eine ausgezeichnete Abbildungsleistung. Der brillante elektronische OLED-Sucher und das voll artikulierte Touch-Display auf der Rückseite gestalten die Komposition komfortabel und effizient. Durch den schnellen Autofokus und die hohe Serienbildgeschwindigkeit werden Details zuverlässig eingefangen. Innovative Aufnahme-Modi wie Focus-Stacking und Post-Focus bereichern den Funktionsumfang. Ergänzt um zeitgemäße und richtungsweisende Connectivity Features – in Verbindung mit der Leica FOTOS App – wird die Leica V-Lux 5 zu einer leistungsfähigen sowie universal einsetzbaren Kamera.
 
Egal ob Makro-, Weitwinkel-, Standard- oder Telezoomaufnahmen, das Leica DC Vario-Elmarit 1:2,8–4/9,1–146 mm ASPH. Objektiv (25 mm bis 400 mm KB äquiv.) der V-Lux 5 erreicht im Zusammenspiel mit dem 1 Zoll großen und mit 20 Megapixeln auflösenden Sensor eine herausragende Abbildungsleistung. Durch die maximalen Blendenöffnungen von f2.8 im Weitwinkel- und f4.0 im Telebereich, einer maximalen ISO-Empfindlichkeit von 12.800 und dem integrierten optischen Bildstabilisator lassen sich auch in Situationen mit wenig Umgebungslicht beste Bildergebnisse erzielen – selbst ohne Stativ.
 
Für die Bildkomposition und –kontrolle bietet die Leica V-Lux 5 optimale Werkzeuge: Der mit 2,36 Megapixeln auflösende elektronische Sucher wurde neu entwickelt und kann dank der verwendeten OLED-Technologie einen größeren Kontrastbereich und eine verbesserte Farbtiefe darstellen – bei gleichzeitig verringertem Energieverbrauch. Ergänzt wird der Sucher durch ein dreh- und schwenkbares 3“-Touch-Display. Mit ihm lassen sich Bildergebnisse nicht nur zuverlässig beurteilen, sondern auch Aufnahmen aus ungewöhnlichen Winkeln komfortabel umsetzen.
 
Damit der entscheidende Moment nicht verpasst wird, kann die Leica V-Lux 5 in ca. 0,1 Sekunden auf ein Objekt fokussieren. Bis zu 12 Serienbilder pro Sekunde sorgen dafür, dass Fotografen selbst bei dynamischen Motiven genug Aufnahmen erhalten, um die Besten für ihre Zwecke auszuwählen. Hilfreiche Funktionen wie Gesichtserkennung oder der 4K Burst Modus ergänzen zusammen mit innovativen Optionen wie Post-Focus und Focus-Stacking den Funktionsumfang der Leica V-Lux 5.
Doch nicht nur für Fotos bietet die Leica V-Lux 5 eine Vielzahl von leistungsfähigen Funktionen, auch Videoaufnahmen in höchster Qualität sind problemlos umsetzbar. Lebensecht wirkende Videos in 4K (3.840 x 2.160 Pixel) bei 24, 25 oder 30 Bildern pro Sekunde oder Aufnahmen in FullHD (1.920 x 1080 Pixel) bei bis zu 60 Bildern pro Sekunde bieten einen großen Spielraum für kreative Möglichkeiten in der Nachbearbeitung.
 
Die Leica V-Lux 5 unterstützt als erstes Modell ihrer Serie die Leica FOTOS App. Nachdem die Kamera per Bluetooth mit einem iOS- oder Android Smartphone verbunden wurde, kann die App dazu genutzt werden, die Einstellungen der Kamera vorzunehmen oder sie fernzusteuern – besonders praktisch, wenn sie nicht in Griffweite ist. Bilder können schnell sowie unkompliziert übertagen und dann bei Bedarf bearbeitet oder in sozialen Netzwerken geteilt werden. Zudem können GPS-Koordinaten vom Smartphone an die Kamera via Leica FOTOS aktiv übertragen werden. Auch eine Stromversorgung unterwegs ist kein Hindernis mehr, denn die Leica V-Lux 5 kann per USB geladen werden, zum Beispiel mittels einer Powerbank.
 
Die Leica V-Lux 5 ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1190,-- Euro erhältlich.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Und welche Vorzüge gegenüber der Lumix rechtfertigen den (Mehr)Preis?

Komm mir keiner mit der europäischen Farbabstimmung. Bei RAW spielt das keine Rolle.

 

Ich hatte mir für eine Namibiareise die FZ1000 II gekauft und war sehr zufrieden.

Edited by gerd_heuser

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb gerd_heuser:

Und welche Vorzüge gegenüber der Lumix rechtfertigen den (Mehr)Preis?

Komm mir keiner mit der europäischen Farbabstimmung. Bei RAW spielt das keine Rolle.

 

Ich hatte mir für eine Namibiareise die FZ1000 II gekauft und war sehr zufrieden.

bei RAW ...... aber bei JPEG :) es sei denn die Lumixer haben's endlich geschafft den Magentatouch rauszurechnen, zumindest für die EG-Version.   

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leica zeigt auf der eigenen Website diesen Leistungsbeweis zur V-Lux 5:

und diesen hier:

 

Ist das ein Fehler oder meint Leica das ernst?
Oder ist das neue "Rauschkunst" und ich verstehe das nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb jmschuh:

Leica zeigt auf der eigenen Website diesen Leistungsbeweis zur V-Lux 5

...

und diesen hier:

...

Ist das ein Fehler oder meint Leica das ernst?
Oder ist das neue "Rauschkunst" und ich verstehe das nicht?

Gerade deshalb mache ich um sowas einen Bogen.  Es wäre zu schön, wenn ein solches Teil einwandfrei funktionieren würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Bei Leica wird das nicht so sein........ aber man hat angeblich schon erlebt, dass Werbefotos für Kleinbild- Kameras mit Großbild- Kameras gemacht wurden. Ich hätte es nicht gemerkt... es war eine Foto-Laborantin eines Foto-Händlers. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 

Hier ein Bild mit der Lumix, out of the box.

Da ist kein übertriebenes Magenta zu sehen, der rote Kalahari Sand kommt sehr natürlich.

Übrigens war der Nashornbulle drauf und dran unseren LandCruiser umzuschmeißen.

Edited by gerd_heuser

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Endlich scheint die Leica FOTOS App dahingehend aktualisiert, dass sie GPS-Daten schreiben kann:

 

EDIT: wäre da nicht zu optimistisch, an der D-Lux 7 klappts bei mir aktuell noch nicht.

Die Leica App bittet auf dem iPhone auch nicht um Freigabe der Ortungsdienste...

Mit der Panasonic App und der FZ1000 II klappte es übrigens bereits vor Wochen auf Anhieb ... 

 

@Leica: es nervt!

 

EDIT II:

Die Abfrage auf Freigabe der Ortungsdienste erfolgt erst, wenn ich die Fernbedienungsfunktion in der App starte.

Dann klappt es endlich. :wub: 

Sorry, Anwenderfehler... :unsure:

Edited by Konqi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb jmschuh:

Leica zeigt auf der eigenen Website diesen Leistungsbeweis zur V-Lux 5:

und diesen hier:

 

Ist das ein Fehler oder meint Leica das ernst?
Oder ist das neue "Rauschkunst" und ich verstehe das nicht?

alle Beispiele von Colin Lau. Für mich sehen die nach Bearbeitung oder irgendeinem der internen Filter aus. Die Effekte sehe ich als wenig verkaufsfördernd. Sollte ein interner Filter verwendet worden sein, hätte darauf zumindest hingewiesen werden sollen.

Bildbeispiele von zwei weiteren Fotografen zeigen obigen Effekt zwar nicht, aber das eine oder andere zeigt nicht unbedingt Ergebnisse die man von einer so hochgelobten Kamera erwartet, Pana-Leica hin oder her. Bin mir aber sicher daß die Homepage-Fotos noch lange nicht die optimalen Leistungsbeweise zeigen. Z.B. sind von der V-Lux 114 weitaus bessere Bildbeispiele, auch hier im Forum, gezeigt worden.  

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 1 Stunde schrieb gerd_heuser:

 

Hier ein Bild mit der Lumix, out of the box.

Da ist kein übertriebenes Magenta zu sehen, der rote Kalahari Sand kommt sehr natürlich.

Übrigens war der Nashornbulle drauf und dran unseren LandCruiser umzuschmeißen.

Eindrucksvolles Bild. 400mm oder mehr? 

Am deutlichsten zu sehen bei Landschaftsmotiven mit relativ großem Himmel-Anteil, soweit meine bisherigen Erfahrung mit Lumix G. Bei der GX80 korrigierte ich die A/B Achse des WB auf plus 1 nach B bzw. B:1. Die erste ohne Magentatouch ist die C-Lux. 

Edited by C Lei Lux

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb C Lei Lux:

Die Effekte sehe ich als wenig verkaufsfördernd.

Sieht mir danach aus dass der die Belichtungskorrektur unnütz nach unten korrigiert hatte und dann in Lightroom die Regler hochziehen musste.

Also hat erst der Fotograf nicht aufgepasst und dann später niemand bei Leica...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 11 Minuten schrieb Konqi:

Sieht mir danach aus dass der die Belichtungskorrektur unnütz nach unten korrigiert hatte und dann in Lightroom die Regler hochziehen musste.

Also hat erst der Fotograf nicht aufgepasst und dann später niemand bei Leica...

Ja so sehe ich das auch. Vielleicht kam alles auf den letzten Drücker und mußte raus. > In der Ruhe liegt die Kraft < oder auch passend > Für Eile fehlt mir die Zeit < Buchtitel von Autor: Horst Evers. Beides nichts für heiße und/oder hektische Zeiten.    

Edited by C Lei Lux
Korrektur

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb jmschuh:

Leica zeigt auf der eigenen Website diesen Leistungsbeweis zur V-Lux 5:

und diesen hier:

 

Ist das ein Fehler oder meint Leica das ernst?
Oder ist das neue "Rauschkunst" und ich verstehe das nicht?

"Alles ist Kunst" sagte schon Andy Warhol. Und da fühlte sich Leica halt angesprochen. :D

Aber zum Trost, die Dinger können auch anders und das sogar mit noch kleinerem Sensor und das bei ISO 800. Licht natürlich vorausgesetzt. 

 

KLETTERMAXE

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb C Lei Lux:

Eindrucksvolles Bild. 400mm oder mehr? 

 

Nein 150 mm.
Sag ja, der Bursche wollte das Auto attackieren. Wir sind dann ziemlich flott retiriert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Konqi:

Eben, gibt bestimmt Leute die das Korn mögen. 😊

Nur Rauschen wird gerne mit Korn verwechselt. Bei den Bildern braucht man aber schon einen Doppelkorn. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb EUSe:

Gerade deshalb mache ich um sowas einen Bogen.  Es wäre zu schön, wenn ein solches Teil einwandfrei funktionieren würde.

Diese Kameras funktionieren mehr als einwandfrei. Schade das man in dieser Größe keine APS-C Kamera bauen kann. Dann könnte man den Rest von seinem Gerödel getrost in die Vitrine stellen. Ein Griff und auf gehts zur Weltreise. Von 25-1200mm, von einem Zentimeter bis Unendlich. ;) Bei Tag und Nacht (mit Stativ :D)

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...