Jump to content
Sign in to follow this  
Hans-Dieter Gülicher

Q2 zum zweiten ....

Recommended Posts

Posted (edited)

Advertisement (gone after registration)

Hallo, ihr Freunde des Lichtes,

und jetzt besteht meine Beziehung zur Q2 schon gut 4 Wochen und ich stelle fest: Es dürfte wohl etwas werden. Wie bekannt, war der Weg dahin etwas holperig, aber für mich ist inzwischen klar, es gab zwei Faktoren, bei denen es klemmte.

Faktor 1: Die Q2 hatte wohl einen kleinen Geburtsfehler, den Leica jedoch bei meinem Besuch in Wetzlar schnell behoben hat. Was es war ??? Aber die Q2 funktioniert jetzt bestens und nur das ist für mich entscheidend.

Faktor 2: Das war ich wohl selbst mit meiner 65-jährigen Erfahrung, dem konsequenten Bekenntnis zur manuellen Einstellung (weil`s meistens auch nicht anders funktionierte) und dem noch fehlenden Verstehen der Q2-Philosophie. Hierzu einige Details:

Meine Menue-Einstellungen - vor allem dng und Adobe rgb - sind praktisch unverändert, aber ich benutze inzwischen weitgehend die Automatik-Funktion, denn der Algorithmus scheint m.E. erstaunlich gut zu funktionieren. Ich habe den 50 mm Brennweiterahmen zwecks Orientierung im 47 mp Monitorbild eingeblendet und konzentriere mich mehr auf den Gesamtinhalt des prospektiven Fotos.

Meine Überzeugung, dass die Bildgestaltung schon bei der Aufnahme erfolgen muss, halte ich zwar nach wie vor für richtig, kann sie aber in Bezug auf die Q2 auch später noch am Bildschirm anpassen.

Als konsequenter raw/dng-Verfechter benutze ich zur Bildentwicklung, -Konvertierung und -Bearbeitung schon seit rund 15 Jahren Adobe ACR/Photoshop, erstelle inzwischen aber die Layouts mit inDesign in 16 bit Qualität und drucke alles adäquat auf meinem Epson SC600P aus.

Im Vergleich zu allen früher verwendeten, Digitalkameras (R9+DMR, Lumix G und LX 7, Fuji X100 und XPro1) stelle ich bei den ACR-Angaben aber fest, dass bei der Q2

-        - der Kelvin-Grad zwar korrekt scheint, aber oft - z.B. vom Tageslichtwert 5.500 - deutlich abweicht,

-       - die Farbtemperatur wohl richtig ist, aber deutlich höher (+20 bis 35) ausgewiesen wird,

-       - ich die „Klarheit“ oft auf den Wert +30 bis 50 (früher 10 - 30) einstellen muss und

-       - die Farbsättigung aber m.E. sehr gut getroffen wird.

Ich mag übrigens weder knallige, überschärfte noch farblich verfälschte Fotos. Das primäre Ziel meiner Bildbearbeitung ist die Erhöhung der Dynamik, die bessere Auflösung der Kontouren und die feinere Darstellung der Strukturen und Texturen.

Als geborenen, sauerländischer und im Wald aufgewachsener Waldschrat liebe ich Eichen. Das folgende Foto zeigt die Krone einer wohl über 500 jährigen Quercus robur nach meiner Bildbearbeitung.

MfG Dieter

Edited by Hans-Dieter Gülicher
Bild

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...