Jump to content
Rockcrusher

Neueinsteiger in der Leica Welt.

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Erstmal Hallo an alle hier, ich bin neu hier und will mich ein wenig über Leica Kameras Informieren. Ich selber Fotografiere seit 13 Jahren mit Canon Kameras und eine Canon soll als Arbeitstier auch bleiben. Ich will jetzt aber meine Ausrüstung ein wenig umstellen. Ich besitze Aktuell viel zu viel Fotoausrüstung, zum Fotografieren brauche ich das meiste nicht. Habe 3 Canon Vollformat Kameras und 8 Objektive. Da wird jetzt aussortiert. Es bleibt nur eine Canon als Arbeitstier.

Jetzt bin ich eben am überlegen wie ich weitermache. Ich selber Suche eine Kamera die etwas anders ist mit der man ein wenig Abschalten kann und in der Freizeit und im Urlaub als Hobby etwas Fotografieren kann. Sie soll klein sein unauffällig einfach zum Mitnehmen und Spaß machen. Ein bisschen wie ein LKW Fahrer in seiner Freizeit mit der Harley Davidson rum fährt. Ein kleines Schmuckstück halt.

Bin über einen Bekannten auf die Leica M Serie aufmerksam geworden und habe mir sofort gedacht "das wäre doch was". Nur hab ich absolut null Überblick über den Markt und was man nun braucht und welche Objektive nützlich sind. Habe einen Händler gefunden der hat eine Olivgrüne M10-P auf Lager. Hab sie noch nicht Live gesehen hab mich aber schon ein bisschen verliebt. :) Ist natürlich eine Investition, aber man muss sich auch mal was gönnen finde ich. Mit dem Messsucher kann ich mich auch anfreunden. Hab ich schon einmal ausprobiert allerdings nicht an einer M10 sondern an einem älteren digitalen M Modell (Weiss nicht mehr genau welches, war Silber mit dunklem Leder.)


Nun die Fragen:

1. Als RAW Konverter verwende ich Capture One Pro. Auf der Seite von Capture One finde ich unter den unterstützten Kameras nur die M10 aber nicht die M10-P sind die Kameras die selben oder ist da ein unterschied. Nicht das ich meinen gewöhnten RAW Konverter nicht verwenden kann.

2. Welche Objektive sind Empfehlenswert für den Einstieg. Fotografiert wird alles. Vom Berg gehen, über Urlaub bis hin zu Portraits. Für die Canon habe ich 24-70mm 35mm 85mm 70-200mm, 200mm 300mm, 100mm Macro und 16-35mm. Ich verwende allerdings zu 99% nur das 24-70mm und das 35mm.
Bei der Leica will ich mich auf das Minimalste beschränken. 2 oder Maximal 3 Objektive. Mehr als 2 werde ich aber nicht brauchen. Damit ich mit einer kleinen Tasche unterwegs sein kann.
 Nur was für Kombination würdet ihr empfehlen. Die Brennweiten sollen nicht zu nah zusammen liegen. Ich dachte an folgende Kombinationen:
Möglichkeit 1: 24mm und 50mm

Möglichkeit 2: 24mm und 75mm

Möglichkeit 3: 35mm und 90mm

Bitte keine zu großen Objektive empfehlen eher klein und unscheinbar. Winzig müssen sie natürlich auch nicht sein. Habe zb ein Canon 85mm 1.2 und ein 70-200 2.8 und das sind brutale Geräte. Einfach nicht mehr zu transportieren und wenn man im Urlaub ist brauche ich die langen Brennweiten eh selten und man rennt rum wie ein Paparazzi.

Geld soll erstmal nicht das Thema sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Rockcrusher:

Möglichkeit 1: 24mm und 50mm

Möglichkeit 2: 24mm und 75mm

Möglichkeit 3: 35mm und 90mm

Bin auch vor 2 Jahren auf die M10 umgestiegen und als Hauptsystem geblieben.
Bei zwei Objektiven nehme ich heute 28 und 50mm - 24/50 oder 24/75 finde ich aber auch sehr interessant!

75mm nutze ich allerdings am liebsten in Kombination mit 35mm

 

 

Edited by cp995

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich empfehle auch 28mm und 50mm.
28mm: das aktuelle 2,8/28 ASPH (sehr kompakt)
50mm: 1,4/50 ASPH (wunderbares Bokeh, ideal für Portraits)

Und zum Spielen:

Macro-Elmar-M 4/90mm (ultra-kompakt und phantastische Bildqualität)

Bei dem Gehäuse nochmal überlegen, ob nicht doch die Kombination silber/schwarz in Frage kommt. Das ist die Version, die am wenigsten auffällt. Damit wird man nicht ernst genommen bzw. man wird mitleidig belächelt. Beste Voraussetzungen für ruhiges und ungestörtes Photographieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb drpagr:

Bei dem Gehäuse nochmal überlegen, ob nicht doch die Kombination silber/schwarz in Frage kommt. Das ist die Version, die am wenigsten auffällt. Damit wird man nicht ernst genommen bzw. man wird mitleidig belächelt. Beste Voraussetzungen für ruhiges und ungestörtes Photographieren.

Das ist sicher ein gutes Argument - Unauffälligkeit! Ich bevorzuge zwar komplett schwarz, aber mit schwarz/silber bleibt man sicher low profile, man kann glaubhaft rüberbringen, es sei ein geerbter Foto vom Opa...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor 19 Stunden schrieb Macro-Elmarit:

M 2,8/28 ASPH + Apo 2/50 für den Anfang ...

Für den Anfang muss es nicht gleich ein APO 50er sein. Das Summarit 50mm würde erstmals ausreichen.

Für 24mm wäre das Super-Elmar 3,8 24mm zu empfehlen, wobei aber der Aufstecksucher obligatorisch ist.

Ohne den Aufstecksucher ist das schon erwähnte M 2,8/28mm eine Option.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was Capture One angeht – wenn die aktuelle Version die DNG-Dateien der Leica M10-P nicht erkennt, so braucht man "nur" in deren Metadaten den Namen der Kamera von "M10-P" auf "M10" zu ändern. Und dieser Hack wird auch nur bis zum Erscheinen der nächsten Aktualisierung erforderlich sein ... das kann sich höchstens um wenige Wochen handeln.

Für eine Leica M ist 24 mm irgendwie eine blöde Brennweite, weil sie so gerade eben nicht mehr von den Leuchtrahmen des Meßsuchers unterstützt wird. Man müßte schon ein ganz eingefleischter Freund grad genau dieser Brennweite sein. Ich empfehle die Kombination 28 + 50 mm ... oder 35 + 75 mm (letzteres in Form zweier Summarite – keine Summicrone!).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mich nach vielen Versuchen auf das Summicron75, Summilux35 und als Ergänzung das Elmar3.8/24 und als persönlichen Luxus das Super-Elmar3.8/18 als Leicaobjektive festgelegt. 😊

Das Summicron ist bei mir das meist-drauf-Objektiv.

Man sollte schon genau überlegen ob man sich aus Kostengründen für die Summarite entscheidet. Die sind bei Lichte betrachtet auch nicht gerade billig. (ich kenne sie aber nicht, und kann über die optische Qualität nichts sagen).

Am Ende gibt man vielleicht 2 Mal viel Geld aus, wenn man  irgendwann auf ein Lux oder Cron wechselt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb duoenboge:

I😊

Am Ende gibt man vielleicht 2 Mal viel Geld aus, wenn man  irgendwann auf ein Lux oder Cron wechselt.

 

Welches Cron ist gemeint?

Wenn es das alte 50er  Cron (ohne APO) sein sollte, muss ich widersprechen, da m.E. das Summarit nicht so "flareanfällig" ist.

Edited by Olyleica

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten schrieb Olyleica:

Wenn es das alte 50er Summicron (ohne Apo) sein sollte, muß ich widersprechen, da m. E. das Summarit nicht so "reflexanfällig" ist.

Das ist nicht nur d. E., sondern auch m. E. so.

Bei den 35ern ist es übrigens ebenso.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Olyleica:

Für den Anfang muss es nicht gleich ein APO 50er sein.

Wie man oben lesen kann, schrieb der TO: "Sie soll klein sein und unauffällig"  -  damit scheidet das Noctilux aus.
Weiter heißt es: ""Man muss sich auch mal was gönnen, finde ich".
Da bleibt dann "nur" noch das 50er Apo übrig.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine M10-P Safari für den Anfang ist ein ordentlicher Einstieg. 😀 In den Bergen ist die sicher unauffällig (schön getarnt). Eine normale M10 tut's aber sicher auch. Den Rest in Objektive investieren. 

Bei zwei Brennweiten empfehle ich auch 28 und 50mm. 28 reichen für Landschaftsfotos, sind aber auch Porträt- und stadttauglich. 50 sind auch sehr universell einsetzbar. Ich hab das 50mm Nokton 1.2 von Voigtländer, welches bei wenig Licht super ist und auch sonst preis-leistungsmässig absolut top ist. Definitiv eine Empfehlung. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay Danke erstmal! Was den ordentlichen Einstieg angeht, da ist schon ein Hintergedanke dahinter. Hätte schon gerne einen Touchscreen und den ruhigen Verschluss. Eine M10-P kostet kaum weniger als die M10-P Safari. Die Safari gefällt mir besser, hat ein bisschen Zubehör dabei wie zb einen schönen Tragegurt und ist Limitiert. Keine Ahnung inwiefern sich es im Wiederverkaufswert verhält aber vermutlich besser als die normale M10-P. Und irgendwie will ich ja was besonderes. Ich vergleiche es mal mit einem Taxifahrer der den ganzen Tag mit dem Taxi am Weg ist. In seiner Freizeit kann er sicherlich auch mit dem Taxi rumfahren. Oder er kauft sich eine Harley Davidson und fährt damit rum. Was wird ihm wohl mehr Spaß machen? Das ist mein der Gedankengang dahinter.

Mein Problem: Fotografieren mit der Canon ist "Arbeit". Nimmst bei der Canon 2 Objektive mit zb das 35mm und das 85mm dann bist Automatisch an eine große Tasche oder einen Rucksack gebunden.  Siehe Hier: http://j.mp/2T0E4En und da ist das 35mm Leica mit Streulichtblende und das Canon ohne. Hab mir auch die Canon EOS R angesehen aber viel kleiner wird es nicht... Siehe hier:  http://j.mp/2T2vBAC Mein Plan wäre eine sehr kleine Tasche wo 2 Objektive und die Kamera reinpasst und damit losziehen wenn ich was Fotografieren will. So als "immer dabei"

Ich weiß auch noch nicht ob ich wirklich was kaufe bin nur mal am Nachdenken. Aber eher schon mich würde es schon reizen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist auf jeden Fall VIEL leichter und platzsparender. Mir gefällt die Art und Weise Fotos zu machen mit der Leica auch viel besser.. Definitiv entspannter und fokussierter auf die Umwelt. Eine DSLR habe ich seit Jahren nicht mehr angefasst. Höchstens noch eine Fuji X. Das Prinzip ist dort sehr ähnlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Rockcrusher,

Ich würde auch an die Option denken, erst einmal bei LEICA in Wetzlar ein M Seminar zu belegen, um sich grundsätzlich mit dem M System vertraut zu machen. Wenn Sie gekauft haben ( viel Geld investiert) und dann feststellen, oh, doch nicht das Richtige für mich.Ist viel Geld verbrannt.

Ich komme ehemals von LEICA R und habe drei Jahre mit der LEICA Akademie Reisen unternommen, bis bei mir der Knoten , vor sechs Jahren , geplatzt ist, anfänglich bin ich nämlich nicht so überzeugt von dem System gewesen.

Nunmehr besitze ich vier M´s . Zwei Analoge und zwei Digitale und möchte keine mehr missen. Ein LEICA Store ( Meister Camera )wird da sicher auch eine hilfreiche Unterstützung sein. ( Die Mitarbeiter sind dort wirklich gut , und nehmen sich ausreichend Zeit!! )

Alles Gute und eine weise Entscheidung.

Gruß aus München

Andreas Röll

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb drpagr:

Ich empfehle auch 28mm und 50mm.
28mm: das aktuelle 2,8/28 ASPH (sehr kompakt)
50mm: 1,4/50 ASPH (wunderbares Bokeh, ideal für Portraits)

Und zum Spielen:

Macro-Elmar-M 4/90mm (ultra-kompakt und phantastische Bildqualität)

Bei dem Gehäuse nochmal überlegen, ob nicht doch die Kombination silber/schwarz in Frage kommt. Das ist die Version, die am wenigsten auffällt. Damit wird man nicht ernst genommen bzw. man wird mitleidig belächelt. Beste Voraussetzungen für ruhiges und ungestörtes Photographieren.

Ich habe auch lange mit Canon (zuletzt 5d III mit ein paar L-Linsen) fotografiert und mir hat das Rumgeschleppe total den Spaß am Fotografieren verdorben. Seit ich mir meine erste Leica angeschafft habe, habe ich wieder Freude daran. Ich habe mir in den letzten 2 Jahren eine ähnliche Kombination wie drpagr aufgebaut:

28mm Summilux 1.7 (da habe ich die Leica Q, meine erste Leica)

50mm Summilux 1.4 Asph. (mein bestes Pferd im Stall)

        Diese beiden verwende ich mit Abstand am häufigsten.

90mm Summicron 2.0 Asph. (ist ein bisschen massiver als das Elmarit, aber größenmäßig immer noch Universen von einem 100mm Canon L entfernt; ich will halt nicht auf die Möglichkeit verzichten, mit sehr offenen Blenden zu fotografieren, weil ich da eine der großen Stärken der Leica-Objektive sehe, bei vielen anderen Herstellern ähnlicher Objektive erkauft man sich das Fotografieren mit offenen Blenden mit einer deutlich schlechteren Abbildungsleistung)

Was das Gehäuse angeht, so ist das natürlich Geschmackssache, ich persönlich finde schwarz am unauffälligsten (ich habe dazu einen schwarzen "Punkt", war bei meiner M10, welche ich gebraucht gekauft habe, schon dran).

Ich habe mir dann für Landschaftsaufnahmen letztes Jahr noch das Voigtländer Super Wide Heliar 15mm 4.5 III zugelegt, weil ich gerne Landschaftsaufnahmen mache und das (vergleichsweise winzige) Voigtländer richtig wenig Platz in der Tasche braucht und dazu eine echt gute Abbildungsleistung hat - bei Ultraweitwinkel ist mir eine offene Blende nicht wichtig. Hier gibt's dazu einen kurzen Bericht: https://neunzehn72.de/voigtlaender-super-wide-heliar-15mm-f4-5-iii/

Nachbearbeitung findet bei mir mittlerweile nur noch mit Capture One Pro statt (ich mag einfach das Abo-Modell von Adobe nicht) - funktioniert für mich sehr gut.

Viel Spaß mit Deiner neuen Ausrüstung!

 

Edited by Macberg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy