Jump to content
wpo

6x6 - die Projektion

Recommended Posts

Söben 6x6 Dias von 1978/79 angeschaut. Die 40Jahre alten Agfachrome-50S-Dias aus Rollei 2,8F und Tele Rolleiflex sind erschreckend gut erhalten und kamen mit einem sehr guten Projektor und 120mm AV-Apogon recht gut zur Geltung. Ich werde wohl nicht alt genug um meine aktuellen Digital-Dateien in rund 40Jahren auf ihren Erhaltungszustand zu überprüfen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das bedauern soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind deine Dias eigentlich verglast? Sich immer entscheiden zu müssen, welcher Bereich des Dias scharf sein soll, ist schon etwas deprimierend. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen Signor!

Da ich mich immer schon mit Entscheidungen schwer tat, zumindest wenn es meine Knipserei betraf, habe ich diese bei der Diaprojektion zu vermeiden versucht und alles in GePe Glasrähmchen gepackt. Aaaber bei Kleinbild habe ich mich statt dessen für glaslose Spannrähmchen entschieden (Bonum), das klappt bis heute wunderbar und die RBT Stereorhmen sind auch glaslos. Auch hier keine Problem, obwohl die Dias hier nicht gespannt werden. Liegt vielleicht an der sehr guten Kühlung des Bildfensters.

Ich eröffnete diesen Faden, weil ich Hasselblad-Dias von einem Bekannten mit einem Rollei Dual 66P anschauen konnte und sehr angetan war, auch von der technischen Qualität der Projektion. Erst anschließend sah ich, das der geschätze Hasselblad-Knipser ausschließlich ungeglaste Dias gezeigt hatte. Nun habe ich zwar nicht explizit darauf geachtet, aber ich hätte eine solche Qualität in der Projektion von glaslosen Mittelformat Dias nicht erwartet. Vielleicht ist bei dem Dual 66P auch die Kühlung optimiert?

Freundliche Grüße und ein Schönes Osterfest wünscht

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
31 minutes ago, wpo said:

Erst anschließend sah ich, das der geschätze Hasselblad-Knipser ausschließlich ungeglaste Dias gezeigt hatte. Nun habe ich zwar nicht explizit darauf geachtet, aber ich hätte eine solche Qualität in der Projektion von glaslosen Mittelformat Dias nicht erwartet.

Freut mich sehr, das zu lesen. Denn jedesmal, wenn ich erwaehne, dass ich hervorragende Ergebnisse mit glaslos gerahmten Dias in der Mittelformatprojektion erziele, kommt garantiert jemand, der mir antwortet, dass dieses unmoeglich sei...

  

Edited by Joachim_I
mein Deutsch ist etwas eingerostet

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 52 Minuten schrieb wpo:

Ich eröffnete diesen Faden, weil ich Hasselblad-Dias von einem Bekannten mit einem Rollei Dual 66P anschauen konnte und sehr angetan war, auch von der technischen Qualität der Projektion. Erst anschließend sah ich, das der geschätze Hasselblad-Knipser ausschließlich ungeglaste Dias gezeigt hatte. Nun habe ich zwar nicht explizit darauf geachtet, aber ich hätte eine solche Qualität in der Projektion von glaslosen Mittelformat Dias nicht erwartet. Vielleicht ist bei dem Dual 66P auch die Kühlung optimiert?

Freundliche Grüße und ein Schönes Osterfest wünscht

Nur zum Verständnis: Ich rede hier NOCH NICHT MAL vom Ploppen! Das passiert eigenartigerweise recht selten. Die Dias sind ja bereits nach dem Rahmen nicht mehr plan und immer in irgend eine Richtung gewölbt. Mal mehr, mal weniger, mal gleichmäßig, mal unregelmäßig. Klar, das sind keine Welten und in der Projektion sieht das selten auch richtig unscharf aus - aber eben auch nicht wirklich scharf. Sieht man allerspätestens beim manuellen Nachregeln, wenn plötzlich die höchste Schärfe erreicht wird, während sie an anderer Stelle dadurch nachlässt. Ich möchte behaupten, dass sich beim schräg gegen das Licht Betrachten bisher nicht ein einziges Dia als wirklich plan herausgestellt hat. Ich nutze übrigens Hama Proslide AV.

Auch von meiner Seite: Ein schönes Osterfest!

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor einer Stunde schrieb wpo:

Ich eröffnete diesen Faden, weil ich Hasselblad-Dias von einem Bekannten mit einem Rollei Dual 66P anschauen konnte und sehr angetan war, auch von der technischen Qualität der Projektion.

Da wäre ein Vergleich natürlich mal ganz interessant! 😊

 

Die Perspektivkorrekturmöglichkeit ist schon geil. Und was die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit betrifft, soll ja nichts über Karussell.Projektoren gehen, hört man so aus projektorphilen Kreisen.

https://www.pacificrimcamera.com/rl/01348/01348.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ja, der PCP80 ist schon ein Projektor den ich auch gerne einmal ausprobieren würde. Aber was nicht ist kann bekanntlich ja noch werden. Allerdings hat der Hasselblad Projektor auch ein ganz ordentlichen Gewicht gegenüber dem Rollei 66 DualP ... und ich werde nicht jünger, wie ich unlängst mal wieder vor Augen geführt bekam 

Als ich mir die ungeglasten 6x6 Dias angeschaut habe musste ich mit Erstaunen feststellen dass die Filme nahezu ohne Wölbung im Rähmchen steckten. Wie die Vorbereitung erfogte, ob sie vielleicht vor der Rahmung längere Zeit beispielsweise in einem Buch planiert wurden, kann ich nicht sagen. Ich weiß aber aus Erfahrung, dass meine Stereo-Dias, die ich paarig zusammen sortiert in zweckentfremdeten Briefmarkenalben zur Justage und Rahmung vorhalte, nach einiger Zeit ebenso absolut plan liegen, was beim Aufnehmen einzelner Dias vom Leuchtkasten nicht unbedingt ein Vorteil ist. Ich bin dann auf eine Pinzette mit besonders flach angeschliffenen (und polierten!) Spitzen angewiesen. Vielleicht ist auch bei Mittelformat-Dias so etwas sinnvoll?

Freundliche Ostergrüße vom

Wolfgang

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb wpo:

Wie die Vorbereitung erfogte, ob sie vielleicht vor der Rahmung längere Zeit beispielsweise in einem Buch planiert wurden, kann ich nicht sagen.

Könnte sein. Da nochmal ein paar Monate einplanen, bis man rahmt, an den Gedanken muss man sich allerdings erstmal gewöhnen und es dann auch durchhalten. Ich persönlich bilde mir ein, dass auch die Pins (in Verbindung mit den dazwischen platzierten Haltestegen) etwas mit den Verwerfungen zu tun haben. Ich nehme ein, zwar nicht ewig gepresstes, aber doch beim Beschneiden noch planes Dia und knipse es ein, halte das Ganze schräg ins Licht und kann sehen, dass die Planlage dahin ist. 

Wenn die Gepe nur nicht so teuer wären. Vor gebrauchten Exemplaren schrecke ich ob der Putzorgien zurück, die dann wohl anstehen würden. 

Mal gucken, irgendwann werde ich mir eh welche kaufen müssen, da ich vor Jahren zu pessimistisch gerechnet hatte. Ich nahm an, dass es eh immer höchstens 6-9 Dias pro Film in den Rahmen schaffen und habe deshalb einige 50er Packungen der Hama Proslide AV verkauft. War ein Fehler. 

 

PS: Welche Rahmen genau dein Spezl benutzt hat, weißt du nicht zufällig? 

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Signor Rossi:

 

Wenn die Gepe nur nicht so teuer wären. Vor gebrauchten Exemplaren schrecke ich ob der Putzorgien zurück, die dann wohl anstehen würden. 

 

Da gib Dich mal keinen falschen Hoffnungen hin, putzen musst Du meist auch die neuen Rahmen bzw. deren Gläser. Leider kann ich Dir zur Rahmensorte keine Auskunft geben. Ich habe schlicht nicht darauf geachtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

# 44 - Kleine Korrektur erlaubt? Signor Rossi (Anrede mit Eigennamen), aber: Guten Morgen Signore (Anrede ohne Eigennamen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich muss jetzt doch noch mal ganz blöd fragen. Werden die Dias in den Gepe-Rahmen eigentlich gar nicht fixiert? Ich habe hier ne Kiste mit Glas+AN rumliegen, leider nur für 4,5x6 (und arg verschmutzt), da kann ich diesbezüglich nichts erkennen. 

Die klemmen praktisch nur zwischen den Metallmasken, oder? Ist da das genaue Ausrichten nicht ein wenig anstrengend? 

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

An und für sich haben die Metallmasken jeder Rahmen-Seite zwei (die 6x7 Dias derer sogar vier) ausgestanzte Metall-Laschen, hinter die man passend die Dias klemmen kann. Das hält erfahrungsgemäß recht gut, auch über Jahre, solange das Dia im Rahmen nicht hinfällt. Die Kleinbildrahmen mit AN Glas und Metallmaske funktionieren aber auch nicht anders.

Ganz kritische Justagen für Stereo habe ich auch schon mal mit so einer Art Tesafilm aus dem FilmCutter-Bereich fixiert. Dieser Klebestreifen, eigentlich für den Trockenschnitt für 16mm (oder auch 35mm) Kinofilm gedacht, blutet auch über viel Jahre nicht aus und hat sich ganz gut dafür bewährt. Ein mir bekannter Herr hat für den gleichen Zweck zwei winzige Punkte eines ZweiKomponistenKlebers benutzt. Mag noch sicherer für das Dia sein, aber dann sind die Dias auf Gedeih und Verderb mit dem Rahmen verbunden. Möchte ich eigentlich auch nicht.

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...