Jump to content
eckart

Dringendes Hilfegesuch

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

vor einer Stunde schrieb eckart:

Über 9,10  Euro für 1,30m, da sollte ich wirklich mal bei der Loaderin nachfragen.

Bei ihr gehen täglich je nach Dialoglastigkeit der Szenen viele Kilometer an Film durch ihre Hände

9,10 gibt Dir ja keiner, aber mit dem, was man "normal" für einen SW-Film ausgeben muß, kann man sich ja den Eigenbedarf (plus friends&family) schönrechnen.

"Früher" [tm] blieb ja öfter mal nach dem Dreh noch ein Short-End in der Kassette, und man fängt eben am nächsten Tag (oder auch mal zwischendurch nach Pause oder Szenenwechsel) mit einer vollen Kassette an und nicht mit einem Short-End ... nur für uns Standbild-Leute ist so ein Short-End schon ganz schön lang 😉 und hält sicher lange.

Bleibt noch, wiederbefüllbare Patronen zu organisiern und einen Filmlader, der mehr als 30,5m Spulen schluckt (sonst wieder von Hand umspulen ...).

Gib Ihr 'nen Kaffee aus, frag' sie, ob sie abgenommen hat, erzähl' ihr, daß Du Leute kennst, die noch old school mit der Leica knipsen, und, daß die sich riesig über ein paar Rollen Double-X freuen würden, weil es den sonst ja gar nicht mehr für sie gibt, aber er einen einmaligen Look hat, und die würden Dich auch immer unterstützen, wenn Du mal Hilfe brauchst, und überhaupt ... schlimmstenfalls knipst Du ein paar Fotos von ihr auf Double-X um es zu beweisen und schenkst ihr ein paar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb Jan Böttcher:

9,10 gibt Dir ja keiner, aber mit dem, was man "normal" für einen SW-Film ausgeben muß, kann man sich ja den Eigenbedarf (plus friends&family) schönrechnen.

"Früher" [tm] blieb ja öfter mal nach dem Dreh noch ein Short-End in der Kassette, und man fängt eben am nächsten Tag (oder auch mal zwischendurch nach Pause oder Szenenwechsel) mit einer vollen Kassette an und nicht mit einem Short-End ... nur für uns Standbild-Leute ist so ein Short-End schon ganz schön lang 😉 und hält sicher lange.

Bleibt noch, wiederbefüllbare Patronen zu organisiern und einen Filmlader, der mehr als 30,5m Spulen schluckt (sonst wieder von Hand umspulen ...).

Gib Ihr 'nen Kaffee aus, frag' sie, ob sie abgenommen hat, erzähl' ihr, daß Du Leute kennst, die noch old school mit der Leica knipsen, und, daß die sich riesig über ein paar Rollen Double-X freuen würden, weil es den sonst ja gar nicht mehr für sie gibt, aber er einen einmaligen Look hat, und die würden Dich auch immer unterstützen, wenn Du mal Hilfe brauchst, und überhaupt ... schlimmstenfalls knipst Du ein paar Fotos von ihr auf Double-X um es zu beweisen und schenkst ihr ein paar.

Da missverstehst du mich aber, ich hatte jetzt nicht die zündende Idee gehabt mir eine goldene Nase mit den Filmschnipseln zu verdienen.

Im Moment haben wir noch eine Insert-Unit am machen, da werden die Shortends verbraten.

Wes selber nimmt keine, der will volle 300m Rollen haben....und wie oben schon erwähnt lässt er die dann gerne durchlaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb eckart:

Über 9,10  Euro für 1,30m, da sollte ich wirklich mal bei der Loaderin nachfragen.

Bei ihr gehen täglich je nach Dialoglastigkeit der Szenen viele Kilometer an Film durch ihre Hände

Der Materialpreis scheint kein wesentlicher Faktor zu sein. Fuddel mal das Zeuch in diese klein Dose. Das ist es. 😋

Sharif

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb B. Lichter:

Sieht natürlich gut aus,

aber das ist eine Auswahl mehrerer Jahre und wenn du daneben die Filme stellen würdest, die auf Video gedreht wurden würdest sähe die Sache wohl anders aus.

Wie auch immer, die Qualität eines Filmes hängt nicht wirklich von der Aufnahmetechnik ab

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb eckart:

Da missverstehst du mich aber, ich hatte jetzt nicht die zündende Idee gehabt mir eine goldene Nase mit den Filmschnipseln zu verdienen.

Im Moment haben wir noch eine Insert-Unit am machen, da werden die Shortends verbraten.

Wes selber nimmt keine, der will volle 300m Rollen haben....und wie oben schon erwähnt lässt er die dann gerne durchlaufen.

Neh, da interpretierst Du zuviel rein. Das mit der goldenen Nase will ich nie nicht unterstellen, nur für die interne Betrachtung ist der Kurs eben irrelevant. Da geht es darum, "mal wieder" anderes Kodak SW Material als Tri-X zu nutzen, und nichts umkommen zu lassen. Mein '77 beim Praktikum abgestaubter Double-X ist nicht mehr ganz frisch ... (und die 120m Spulen paßten nie in meinen Hama-Lader).

vor 8 Stunden schrieb Sharif:

Der Materialpreis scheint kein wesentlicher Faktor zu sein. Fuddel mal das Zeuch in diese klein Dose. Das ist es. 😋

Sharif

Du mußt den Gartenschlauch ja nicht vor Dir herschieben. Es steht und fällt eher mit guten alten Patronen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Am 27.2.2019 um 06:50 schrieb eckart:

Wie auch immer, die Qualität eines Filmes hängt nicht wirklich von der Aufnahmetechnik ab

Genau. Es gibt auch tolle digitale Filme mit einer genialen Bildsprache und gar mit deutschen Kameras gedreht. Z.B. The Revenant

Hatte auch mal gelesen, dass bei vielen Aktion-Szenen analog noch oft zum Einsatz kommt. Bei Hochgeschwindigkeitsaufnahmen (für Slomo, etc.) zeichnet nix so schnell auf, wie ein analoger Film :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das weiß ich nicht. Mag schon sein, wobei , was für mich da etwas dagegen spricht ist die Empfindlichkeit, denn bei Highspeed braucht man die schon.

Bei 500 hört es nominell bei Kodak auf, da fängt eine Arri noch nicht mal an.

-

Wie auch immer, ich habe heute mit unserem Kameraassisten der 1st über Shortends gesprochen.

Nu setzt euch alle mal,

alles unter 100 feet (1 Minute Film) geht in die Tonne. Darüber darf sich die 2nd mit abgeben.

Ich habe ihm gesagt  bei uns Fotografen sind 100 ft das was wir als große Rolle bezeichnen, denn mehr geht in den Filmlader garnicht rein.

Er sagte mir er wird der Loaderin sagen, sie solle mir einige Shortends wegpacken....

Da ich nicht selbst lade könnten wir die ja in einem anaologen Fotowettbewerb verteilen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 27.2.2019 um 06:32 schrieb B. Lichter:

Eigentlich sind hier DVD Ausgaben nur Weihnachten vorgesehen...

Aber jetzt noch mal den Einkaufskorb durchgesehen und ein Drittel der Erstauswahl von vorgestern (gebraucht) bestellt.

ps: z. B. LaLaLand oder phantom thread - diese Farben nicht-digital erstellt, das sind echte Meisterleistungen!

Von wegen: früher haben Sie noch ihren Beruf aus dem f f beherrscht, aber heute mit den Computern...

Edited by tri

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wirklich analog einen Film zu machen, also nicht nur damit filmen, sondern auch Filmkopien ziehen und die dann schneiden, das macht nun wirklich kaum noch einer.

Irgendwann, spätestens für's Kino wird es digitalisiert und auf Blu-ray dem Filmvorführer gereicht.

Der hat nämlich seine Filmprojektoren eingemottet, da es wohl seit einigen Jahren keine 35mm Kopien mehr vom Verleih gibt.

So hat das mir ein befreundeter Filmvorführer erzählt.

Bei den Filmemachern ist es eben wie bei den meisten von uns auch.

Fotografiert auf Film, dann digitalisiert.

Somit ist das mit dem Spiel der Farben kein wirklicher Unterschied von den Möglichkeiten und immer abhängig von der Beherrschung des jeweiligen Handwerks oder gar der Virtuosität des Ausführenden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden schrieb eckart:

Somit ist das mit dem Spiel der Farben kein wirklicher Unterschied von den Möglichkeiten und immer abhängig von der Beherrschung des jeweiligen Handwerks oder gar der Virtuosität des Ausführenden.

Ja, ich denke Farben / Color Grading ist sicher eine Kunst für sich. Wenn man mal Making-ofs sieht, sieht so eine Filmszene of sehr popelig aus. Die richtige Einstellung, Ton und Farbgebung, ist dann ein Unterschied wie Tag und Nacht :)

Gibts eigentlich "objektive" Gründe, warum man sich für die Aufzeichnung auf Film entscheidet? Oder ist's einfach eine Vorliebe des Regisseurs oder gar des Kameramanns?

Thanks!

P.s.: Cool, die ganzen Filminsights :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wes hat noch nie digital gedreht und wie das bei Bob, dem Kameramann, aussieht weiß ich nicht, aber vermutlich ähnlich.

Frank Griebe, der Kameramann von Tom Tykwer, nimmt seiner Aussage nach auch keine Videokamera zum Arbeiten.

Ich denke das ist wie bei uns, wenn man sich die M6 oder ähnliches umhängt und damit loszieht...Wenn einer berühmt ist, dann kann er eh verwenden wozu er Lust hat.

Vielen ist das digitale viel zu clean, deshalb sind die ganzen alten Objektive wieder en vogue oder sie verhunzen es mit speziellen Filtern.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...