Jump to content

Recommended Posts

Liebe Leica-Gemeinde,
gern würde ich eure Expertise anzapfen für einen nahenden Kamerakauf, bei dem mir die Entscheidung seit zwei Wochen sehr schwer fällt. Vielleicht könnt ihr mir die Wahl erleichtern?

Ich möchte die Kamera beruflich und privat nutzen. Im Job vor allem für Architektur und Stadtbild, auch mit Innen- und Detailaufnahmen. Gefragt ist aber keine professionelle Architektur-Fotografie (was ich als Laie auch gar nicht leisten kann) sondern dokumentarische Bilder. In der Freizeit bin ich meist in der Natur unterwegs. Dort vor allem Landschaft, aber auch hin und wieder ein entferntes Objekt oder eine Makro-Aufnahme…

Meine Präferenzen:

1. Festes Objektiv! Grundsätzlich reizen mich die kompakten Geräte ohne Objektiv-Wechselei und großer Kameratasche. Außerdem besitzt meine Frau eine Olympus Systemkamera, die ich mir im Bedarfsfall mal „leihen“ kann. Das erspart mir auch den Aufbau einer parallelen Objektiv-Sammlung.
2. Keine Festbrennweite! Zum Heranholen von Details (Natur, Architektur) möchte ich auf einen Zoom nicht komplett verzichten.
3. Verlässlicher Automatikmodus UND bedienerfreundliches manuelles Einstellen je nach Situation.
4. Ich suche etwas Hochwertiges und Langlebiges für die nächsten Jahre und kann bei den zusätzlichen Funktionen auch Abstriche machen.
5. Bitte mit Sucher! Integriert wäre optimal, ein Aufstecksucher ist aber auch in Ordnung.
6. Der Preis sollte die 1000er Marke nicht allzu weit überschreiten. Habe aber auch keine Angst vor Second-Hand.

Das führt mich im Leica Sortiment vor allem zu den Kompaktkameras. Ich schwanke daher zwischen der D-Lux 109, V-Lux 114 und der X Vario. Bis auf die X Vario hatte ich die Modelle auch schon einmal in der Hand. Meine persönlichen Einschätzungen:

D-Lux
+ extrem kompakt und reisetauglich
- gleichzeitig etwas fummelig für meine großen Hände – wird mit dem zusätzlichen Griff aber sicher besser

V-Lux
+ üppiger Zoom, mit dem man sicher auch den ein oder anderen Vogel oder Fuchs vor die Linse bekommt. Vermutlich das universellste Modell der Drei?
- zu groß für die Jackentasche, bin persönlich auch kein riesiger Fan von den etwas klobigen Formen der Bridge-Kameras

X-Vario
+ wirkt aus der Ferne etwas hochwertiger verarbeitet und exklusiver als die Japan-Modelle, für mich optisch das schönste Modell der Drei
- zusätzlicher Sucher nötig, etwas puristische Ausstattung im Vergleich

Ich hoffe euch mit dieser ausführlichen Frage nicht zu langweilen und freue mich über jeden Ratschlag – ob fachlich fundiert oder ganz spontan und subjektiv. Mir ist auch klar, dass ich (vor allem bei dem Budget) an der ein oder anderen Stelle Kompromisse eingehen muss. Habe ich vielleicht sogar ein passendes Modell übersehen, das vielleicht nicht alle, aber die meisten Bedingungen erfüllt (evtl. auch mit Wechselobjektiven)?

Liebe Grüße aus dem Norden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, ist eine irgendwie gemeine Frage. Willst Du eine Panasonic oder eine Leica? 😇

ich habe nur Erfahrung mit einer betagten D-Lux 5, und der X Vario, die es aber neu nicht mehr gibt. 

Die D-Lux ist schön klein und passt locker in jede Tasche bedarf aber genauer Bedienung mit kleinen Fingern.

die X-Vario ist eine geniale Kamera, nach wie vor. Halt einiges grösser und eher Lichtschwach was auch den AF eher bremst. Ansonsten schau hier in das Internationale Forum zur X Reihe da sind Bilder dabei wo,die Ohren schlackern.

grüsse Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

X-Vario ist die mit Abstand beste Wahl der genannten Kameras. Dies Dank Ihres excellenten Objektives und perfekter Objektiv-Sensor-Prozessor Abstimmung. Die X-Vario wird immer mal wieder so knapp über 1000 EUR angeboten. D-Lux 109 / D-Lux 7 oder V-Lux 114 kosten neu nicht weniger.

Aufgrund eigener Erfahrung mit allen drei würde ich die V-Lux aussen vor lassen, ist in der Tat schon ein ordentlicher Brocken.

D-Lux ist für mich "die" lichtstarke Universell-All-in-One. BW-en > 75mm nutze ich via i-Zoom 90mm und 135mm, absolut ok. Übrigens mit GARIZ half-case empfinde ich sie deutlich besser in der Haptik, darüberhinaus ist sie damit noch bestens geschützt.

Von der X-Vario trennte* ich mich. 70mm Endbrennweite waren mir einfach immer wieder zu wenig. Die X-Vario BQ allerdings ist in dieser Sensorklasse unerreicht. Wenn sie in Frage kommt unbedingt mit Oly Aufstecksucher. Leica's EVF ist der Oly EVF bzw. das Original. (*Hätte sie behalten sollen, aber weg ist weg.)

Nach Deiner Beschreibung tendiere ich als Empfehlung pro X-Vario, wobei eine D-Lux als "Immer dabei" eben auch Vorteile im Vergleich zur XVario hat. Nicht zu vergessen,  Blümchenmakro können sie beide sehr gut.

Alternative mit Wechselobjektiven, ja die gibt es, aber steht Dir ja bereits leihweise zur Verfügung. Anm.: Meine Systemkamerakombi nutze ich immer weniger.  

kind regards 

klaus-michael 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Am 1.2.2019 um 20:13 schrieb rainer-sw:

Okay, ist eine irgendwie gemeine Frage. Willst Du eine Panasonic oder eine Leica? 😇

Berechtigte Frage, die natürlich in erster Linie von meinem Budget abhängt. Am liebsten wäre mir die Q-P ... ;)

Der Kopf sagt in meiner Preisklasse Panasonic die V-Lux ist die wahrscheinlich vielseitigste der drei Modelle, die D-Lux die kompakteste und damit für den Alltag tauglichste. Aber der Bauch tendiert doch zur „echten“ Leica. Insofern kommen mir eure Einschätzungen ganz recht. Neben der gelobten Bildqualität und Verarbeitung gefallen mir bei der Vario vor allem das Bedienkonzept und die Reduktion aufs Wesentliche. Schwächen bei Geschwindigkeit, Stabilisation und Lichtausbeute lassen mir spontane, schnelle Schüsse aus der Hüfte dafür eher schwierig erscheinen. Es geht wohl eher um den sehr bewussten Aufbau des Bildes?
 

Am 1.2.2019 um 23:17 schrieb CLuxer:

Wenn sie in Frage kommt unbedingt mit Oly Aufstecksucher.

Würde ich auf jeden Fall berücksichtigen, danke. Ein ordentlicher Sucher ist Pflicht für mich. Ich sondiere den Markt schon fleißig und entdecke die ein oder andere bezahlbare X Vario in gutem Zustand. Wenn man sich im Gebrauchtmarkt umsieht, scheinen die deutschen Leica-Modelle etwas wertstabiler zu sein als die Japanischen.

Am 1.2.2019 um 23:17 schrieb CLuxer:

Aufgrund eigener Erfahrung mit allen drei würde ich die V-Lux aussen vor lassen, ist in der Tat schon ein ordentlicher Brocken.

Sehe ich momentan auch so. Muss mir aber noch einmal durch den Kopf gehen lassen, wie wichtig mir der Zoom ist. Tele habe ich gerade bei meiner letzten großen Reise sehr genossen. Aus einem hohen Baum einen Koala oder Papageien ganz nah heranzuholen war schon beeindruckend. Nun ja, man kann eben nicht alles auf einmal haben...

Edited by Urbanist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ist wirklich die Überlegung ob es eine Vollblut-Leica sein soll oder zumindest am Objektiv drauf steht.

Mit einem 75 Zoom schiesst man aber nicht viele Vögel ab....😙

Schon mal die Lumix TZ 101 angeschaut?  250er Tele.

Ich hab die TZ 71 und kann sie als schnelle kleine Reise-immer-dabei Kamera absolut empfehlen.
 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte die X-Vario 107, zwei D-Lux 109 (nun in der Familie im Einsatz) und nach einer ersten nun die zweite V-LUX 114.

Für Innenbereiche, Lowlight-Situationen und für Streetfotografie bietet die D-Lux ein breites Spektrum und sehr gute Bilder an. Sie ist sehr flexibel, was den Funktionsumfang betrifft. Landschaftsaufnahmen - geht, aber für das Zoomen macht sie keine wirkliche Freude. Außerdem neigt der Auto-Fokus zu unscharfen Bereichen. Da könnte die C-LUX als weitere Pana-Leica auch interessant sein, die hat auch einen größeren Zoom-Bereich.

V-LUX. Allround. Gute Qualität. Ich habe sie mir vor kurzem erneut wieder gekauft, um sie mit LEE Filter eben für Landschaftsaufnahmen zu nutzen. Sie ist 'noch' handlich und passt auch in eine kleinere Manfrotto-Tasche.

X-Vario. Die beiden anderen Modelle kommen nicht an die Qualität der Bilder heran. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Und die Verarbeitung sucht ihresgleichen. Das merkt Du schon, wenn Du sie in die Hand nimmst. Optional Handgriff und Gegenlichtblende. Kann ich Dir zusätzlich empfehlen. Größte Schwäche liegt im langsamen Autofokus. Im Vergleich zur D-Lux lassen sich Funktionen (wie z.B mal eben schnell 16:9 auf 4:3) weniger schnell umschalten (auch wenn das Menü auf das Wesentliche reduziert ist). 

Ich habe die X-V für eine X-U (Festbrennweite, man ist selbst der Zoom) verkauft, würde sie mir aber bei Bedarf jederzeit wieder kaufen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

24 - 75 mm KB equiv. und hohe Lichstärke, gute Aussattung / Handling  »  D-Lux oder das Pendant von Panasonic.
Damit kommt man weit. Imo. Wichtig: Kein sonstiges Zubehör, so bleibt die Sache klein und diskret.
(Alternativ: Fuji X-E 3 inkl. Kitzoom 2,8-4 / 27 - 84 mm KB equiv. - nicht ganz so kompakt aber dennoch leicht.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meinen Augen, und wen wundert es, natürlich die D109/7. Eine kleine mit Macken behaftete Kamera, (aber welche hat die nicht),  aber dafür am vielseitigsten zu Verwenden. Sollte ich einmal das das "150er" benötigen, genügt ein kurzer Knopfdruck. Man kann so ziemlich alle fotografisch notwendigen Filter verwenden (UV,POL,) und mit Handgriff, das wichtigste Zubehör überhaupt an dieser Kamera, liegt sie sehr gut in den Händen und es sind noch längere Belichtungszeiten aus freier Hand zu bewerkstelligen. So eine wünschen sich eigentlich viele im APS oder Vollformat. So eine Q und ich würde nie mehr Prospekte wälzen müssen. Manchmal wüsste ich gerne, was wohl ein Henrie Cartier-Bresson mit einer D so alles angefangen hätte. Wahrscheinlich ebenfalls fotografische Meisterwerke erschaffen. 

Oder alternativ, wie es Monsieur Nobs geschrieben hat, selbst eine zusammenbauen, mit dem Vorteil, das man den Sensor im Notfall selbst reinigen kann. Und da wird auf dem Markt eine Menge geboten. 

Die hohe Lichtstärke des Summilux lassen auch Detailgenauigkeit und sehr geringes Rauschen selbst bei 75mm Brennweite zu. Eine der Stärken der D109/7. Vielleicht ihre stärkste Disziplin überhaupt. 

Gruß Bernd

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die zahlreichen Kommentare und hilfreichen Erfahrungsberichte :) Jedes Modell hat hier seine Befürworter und es verdichtet sich der Eindruck, dass keine der Kameras eine schlechte Wahl wäre.

Aus Entscheidungsschwäche freunde ich mich mittlerweile mit einer Kombi an: Beginne mit einem handlichen Allrounder und schaue in der Praxis, welche Eigenschaften ich tatsächlich vermisse. Wenn dann eine der Kameras vielleicht Second-Hand ist, bekomme ich das auch finanziert...

Am 6.2.2019 um 23:31 schrieb allans1976:

Da könnte die C-LUX als weitere Pana-Leica auch interessant sein, die hat auch einen größeren Zoom-Bereich.

Am 7.2.2019 um 09:54 schrieb Weltraumpräsident:

Leica C-Lux

Die C-Lux hatte ich zunächst gar nicht auf dem Schirm, weil ich irgendwie noch die Vorgänger-Modelle vor meinem geistigen Auge hatte. Vor allem in einer möglichen Kombi auch ein interessantes Modell.

Am 6.2.2019 um 21:51 schrieb Reini:

Da ist wirklich die Überlegung ob es eine Vollblut-Leica sein soll oder zumindest am Objektiv drauf steht.

Am 7.2.2019 um 11:43 schrieb monsieur nobs:

Alternativ: Fuji X-E 3 inkl. Kitzoom 2,8-4 / 27 - 84 mm KB equiv.

Am Ende entscheidet mehr als der Markenname, insofern freue ich mich genauso über Empfehlungen außerhalb des Leica-Kosmos. Bei meinen Überlegungen spielte die erhoffte Bild- und Verarbeitungsqualität auch eine größere Rolle als das rote Logo – zusätzlich vielleicht noch der Gedanke, ein heimisches Unternehmen zu unterstützen. Leica oder Zeiss Objektiv würde für den Anfang also reichen… ;)

Am 7.2.2019 um 13:09 schrieb Bernd1959:

So eine Q und ich würde nie mehr Prospekte wälzen müssen

Klingt in der Tat verlockend!

Edited by Urbanist

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Urbanist:

zusätzlich vielleicht noch der Gedanke, ein heimisches Unternehmen zu unterstützen. Leica oder Zeiss Objektiv würde für den Anfang also reichen… ;)

 

Na ja, inwiefern man in einer globalisierten Welt noch die einheimische Wirtschaft konstruktiv unterstützt, ist auch so eine Frage. Vielleicht die Einkäufer eines Unternehmens. Als es zum Thema "MADE IN GERMANY"  in einer Fotozeitschrift kam, wurde auch LEICA dazu befragt. Es wurde in diesem Zusammenhang explizit nur über die M-Serie und ihre Objektive gesprochen. Steht ja auch ganz deutlich eingefräst auf den Body´s, Für den Rest würde ich sagen, gut das LEICA mit einem potenten Kooperationspartner namens Panasonic zusammen arbeitet. So kommt jetzt die SL zum halben Preis unter anderem Namen auf den Markt. Das L hat man weg gelassen. Ansonsten sähe es wohl sehr Mau aus. Gut finde ich auch das man jetzt darüber kein Geheimnis mehr darum macht und auch offen einen weiteren Mitspieler (SIGMA)  nennt. In meinen Augen sehen die nämlich ihre Felle davon schwimmen. Gemeint ist hier allgemein die Fotoindustrie. Eigentlich geht es nur noch so. Wie kann man sich zum Beispiel erklären, das NIKON seit Erscheinen ihrer Z6/7 Modelle schon drei Mal die Preise für den BODY gesenkt hat und den Adapter jetzt kostenlos dazu gibt. Die Z7 wurde heute sogar um einen Schlag 500 € preiswerter. Den Adapter gibt es trotzdem dazu. Man sieht, der Markt wird sehr schwer werden, was mich bei diesen Preisen auch nicht wundert. MADE IN GERMANY spielt hier kaum noch eine Rolle. Zum Trost, wo anders auch.

Dann hoffe ich einmal auf ein glückliches Händchen beim Einkauf. Bin gespannt, für was Du dich entscheidest. 

LG Bernd

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Bernd1959:

Na ja, inwiefern man in einer globalisierten Welt noch die einheimische Wirtschaft konstruktiv unterstützt, ist auch so eine Frage.

Hatte das nur als netten Nebeneffekt im Kopf. Mit diesem Thema kann man sicher einen eigenen Thread füllen, ich weiß nicht wie streng die Moderatoren in diesem Forum sind…

Mit den Eigentumsverhältnissen von Leica kenne ich mich nicht aus, weiß also auch nicht, wohin die Gewinne letztendlich fließen. Den in Deutschland beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Leica wird es zumindest nicht schaden ;)

vor 4 Stunden schrieb Bernd1959:

MADE IN GERMANY spielt hier kaum noch eine Rolle.

Richtig, in der globalisierten Wirtschaft bei einem solch komplexen Produkt von 100 Prozent Made in Germany auszugehen ist sicher illusorisch - auch bei den Nicht-Panasonic-Modellen. Wäre fast ein Wunder, wenn die Elektronik nicht aus Fernost kommt… Die Produktion vieler mechanischer und optischer Teile wird meines Wissens im portugiesischen Werk übernommen. Gleichzeitig steht auf der X Vario Made in Germany, dachte bisher, dass ein nicht unerheblicher Teil der Wertschöpfungskette dafür hierzulande geleistet werden muss.

Made in Japan ist für mich persönlich übrigens kein Makel – ich bin gern in Japan und finde auch an dem ein oder anderen japanischen Produkt und Design gefallen.
 

vor 4 Stunden schrieb Bernd1959:

Dann hoffe ich einmal auf ein glückliches Händchen beim Einkauf. Bin gespannt, für was Du dich entscheidest.

Dankeschön! Werde die ein oder andere Nacht drüber schlafen müssen und mir nun auch die C-Lux noch einmal vor Ort anschauen.

Edited by Urbanist

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Urbanist:


 

Dankeschön! Werde die ein oder andere Nacht drüber schlafen müssen und mir nun auch die C-Lux noch einmal vor Ort anschauen.

C-LUX, wenn Dich der etwas  "kleinere Sensor" nicht stört,aber immerhin 1",  wäre wohl in Sachen Kompaktheit der berühmte Nagel auf den Kopf getroffen. Eine "Kleine", die sehr viel fotografischen Spass vermittelt.. Bin mit dem Vor-Vor-Vorgängermodell durch NYC gezogen. Fun, pur. Ehrlich?, der beste Tipp in Sachen Kompaktheit. Kann auch RAW, wäre für mich ein wichtiges Kriterium. Alles in der Hemdstasche. Sogar 360mm Brennweite.

LG Bernd

 

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites

1"-Sensor ist nur gut für jemanden, der das "aushält" - aber sehr praktisch. Imo ist m43 der kleinstmögliche "erwachsene" Kompromiß. APS-C ist aus meiner Sicht der legale Nachfolger des ehemaligen Kleinbildes - neudeutsch "Vollformat"; und die aktuellen Vollformat-Maschinen sind wegen ihres Gewichts, der Preise und des unerhörten Platzbedarfs eher eine Zumutung - zumindest für denjenigen, der nebenher noch etwas Spaß haben möchte.  :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin noch immer total zufrieden mit der X-2... :):)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb monsieur nobs:

1"-Sensor ist nur gut für jemanden, der das "aushält" - aber sehr praktisch. Imo ist m43 der kleinstmögliche "erwachsene" Kompromiß. APS-C ist aus meiner Sicht der legale Nachfolger des ehemaligen Kleinbildes - neudeutsch "Vollformat"; und die aktuellen Vollformat-Maschinen sind wegen ihres Gewichts, der Preise und des unerhörten Platzbedarfs eher eine Zumutung - zumindest für denjenigen, der nebenher noch etwas Spaß haben möchte.  :)

1" ......... "aushält": relativiert halten zig-tausende sogar smartphone-senoren aus. 1" C-ux* (crop 2,7) kommt recht nahe an MFT ran und MFT GX9* (crop 2,0) noch näher an APS-C (crop 1,5) soweit eigene Erfahrung und Handy brauche ich immer noch nicht :) ) 

Edited by CLuxer
ergänzt um crop werte

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb monsieur nobs:

1"-Sensor ist nur gut für jemanden, der das "aushält" - aber sehr praktisch. Imo ist m43 der kleinstmögliche "erwachsene" Kompromiß. APS-C ist aus meiner Sicht der legale Nachfolger des ehemaligen Kleinbildes - neudeutsch "Vollformat"; und die aktuellen Vollformat-Maschinen sind wegen ihres Gewichts, der Preise und des unerhörten Platzbedarfs eher eine Zumutung - zumindest für denjenigen, der nebenher noch etwas Spaß haben möchte.  :)

Das mit den Preisen und deren Gestaltung finde ich eh sehr spannend. Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, hat Nikon für seine Z Serie seit erscheinen die Preise dreimal gesenkt. Die Z6 am Freitag sogar um 500€. Die Dinger scheinen ja zu gehen wie geschnitten Brot. Die Betreiben doch alle mit ihren Preisen eher Mobbing mit den Kunden unter dem Motto, kauft bloß das Zeug nicht, kauft Smartphonekameras. So treibt man Kunden in die andere Richtung. 

LG Bernd

Edited by Bernd1959

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb greybear:

Test zum Einen und Bilder zum Anderen. Zum Thema "Bilder": Empfehlenswert der  Bericht von Jonathan Slack : Leica C-Lux (bgl. mit TZ 202) oder - von Chora Sfakion nach Agios Pavlos - unter www.slack.co.uk/leica-c-lux. 

Ebenfalls von J. Slack "Notizen eines Kameratesters" (LHSA talk) 04.10.2018  

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb kmhb:

Zum Thema "Bilder": Empfehlenswert der  Bericht von Jonathan Slack : Leica C-Lux

Sagenhaft, was J. Slack aus der kleinen Knipse rausholt. Brillianz, Schärfe und Farben sind unglaublich gut. Habe hier im Forum noch nix Vergleichbares gesehen.

Edited by greybear

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...