Jump to content

7artisans 28mm f1.4


Michel Ruck
 Share

Recommended Posts

  • 2 weeks later...
  • 1 month later...

Ich habe das Objektiv inzwischen getestet und auch schon wieder verkauft (beides über Ebay).

Das 7artisans 28mm f/1.4 ist sehr scharf (wie die meisten modernen Objektive), wobei die Schärfe vor allem durch hohen Kontrast zustande kommt - da gefällt mir Voigtländer besser. CA sind erstaunlich gut korrigiert. Flare ist in meiner Version recht gut kontrolliert. Signifikante Bildfeldwölbung konnte ich nicht feststellen. Die Farben sind gut. Von den Abbildungseigenschaften ist ein deutlicher Fortschritt bei den chinesischen Herstellern zu verzeichnen.

Die mechanische Verarbeitung ist mäßig. Obwohl das Objektiv im Grunde recht solide ist, war der Fokusring sehr schwergängig (wie schleifen) und zudem sehr scharfkantig geriffelt. Der Blendenring hingegen rastete sauber ein, sehr gut verarbeitet. Die Blendenteilung ist ganzzahlig, halbe oder Drittelblenden gibt es nicht. Ein de-click Featur gibt es ebenfalls nicht Ich hatte recht große Probnlemem biem Scharfstellen, was aber hauptsächlich am komplexen optischen Design liegen dürfte.

Die Zeichnung eines Summilux 28mm und auch das Bokeh sind immer noch eine andere Welt. Das fehlende FLE macht sich bei Personenaufnahmen im Nahbereich bemerkbar.

Fazit: Bezüglich der Abbildungseigenschaften ist 7artisans hier auf jeden Fall ein Achtungserfolg gelungen. Bezüglich der Zeichnung würde ich Leica immer noch deutlich vorziehen. Allerdings kostet das 7artisans-Pendant nur ein Zahntel. In Zukunft könnte mit 7artisnas echte Konkurrenz erwachsen - zunächst für Voigtländer und Zeiss ZM, später aber auch für Leica.

 

 

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Anzumerken sei allerdings noch, dass man das Objektiv selbst kalibrieren muß. Adaptiert an einer SL (oder meinetwegen auch an einer anderen Systemkamera) und mit LiveView kann ich mir das noch vorstellen, aber an einer M nicht.  Der Meßsucher verlangt eine Genauigkeit bis in den Mikrometerbereich.

 

Link to post
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb mls1483:

Anzumerken sei allerdings noch, dass man das Objektiv selbst kalibrieren muß.

Das geht relativ gut und würde für mich kein Argument gegen die Linse darstellen.
Ich werde das Ding behalten, ist eh nur für Ausnahmefälle weil 28mm irgendwie nicht meine Brennweite ist.

Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Advertisement (gone after registration)

Ich habe meine wieder verkauft (Ebay). Die Zeichnung und das Bokeh des "Originals" sind doch noch einmal eine andere Welt. Außerdem ist das Summilux 28mm immer noch deutlich schärfer - es ist eines der schärfsten Objektive im M-System (neben dem Noctilux 75mm), wenn nicht sogar das schärfste. Es ist schärfer als das APO Summicron 50mm f/2. Es ist allerdings auch nicht frei von Aberrationen, aber selbst das APO Summicron 50mm weist bei Offenblende - wenn auch wenieg CA - auf.

 

 

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

I bought this lens from a member of this forum. He sold it mostly because of the weight. I will use it on my SL for which the lens works very well in terms of size & weight. I took it with me last weekend and I am quite pleasantly surprised by the initial output I am seeing. Of course it is not as contrasty as some of the Leica or Zeiss alternatives out there but it produces decent output.

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 17.5.2019 um 10:30 schrieb Mefty:

Ich könnte noch einen Bericht von Elmar auf unseren Blog anbieten:

https://www.qimago.de/28mm-f1-4-von-7artisans-ein-bericht/

 

Gutes Review, der sich auch mit meinen Erfahrungen deckt. Hier auch noch einen von Philip Reeve & Co:

https://phillipreeve.net/blog/review-7artisans-28mm-1-4-fe-plus/

Mich haben vor allem mangelhafte Schärfe, Kontrast und Zeichnung bei Offenblende und im Nahbereich im Vergleich zum Summilux 28mm gestört. Das FLE Design und der Leica-typische Mikrokontrast machen einen doch erheblichen Unterschied. Gerade bei Freistellung im Nahbereich (Portraits, Hochzeit, Street, Reportage) ist das Summilux 28mm eine andere Welt. Abgeblendet für Landschaftsfotos gibt es bessere Alternativen als ein 28mm f/1.4  

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites

  • 5 months later...
Am 22.5.2019 um 12:39 schrieb mls1483:

 

... ist das Summilux 28mm eine andere Welt. 

Ähmm... na klar. Hat jemand was anderes erwartet? Wenn das 7artisans für den Preis exakt in der gleichen Liga spielen würde, müsste man sich ernsthafte Gedanken machen um die Produktionsqualität und die QC bei Leica.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb LucisPictor:

Ähmm... na klar. Hat jemand was anderes erwartet? Wenn das 7artisans für den Preis exakt in der gleichen Liga spielen würde, müsste man sich ernsthafte Gedanken machen um die Produktionsqualität und die QC bei Leica.

Richtig! Man  muß eben die Objektive richtig einsortieren. Ich will das 7Artisans auch gar nicht schlecht machen - für diesen doch sehr niedrigen Preis ist den "7 Kunsthandwerkern" schon eine beachtliche Abbildungsleistung gelungen. Wenn sie weiter an der mechanischen Qualität und der Serienstreuung arbeiten, könnten Sie irgendwann auch einmal Leica (M) gefährlich werden, zumindest aber schon einmal Voigtländer und Zeiss ZM. Voigtländer entwickelt z.Z. vor allem neu für den Sony E-Mount und bringt nicht mehr alle Neuentwicklungen auch für Leica M heraus (z.B. das Nokton 21mm f/1.4 oder die beiden APO Lanthare 65mm f/2 und 110mm f/2.5).   Bei Zeiss ist nach dem (phantastischen Distagon 35mm f/1.4) schon seit Jahren gar nichts mehr passiert. Die symmetrischen Desings (Biogone) sind doch recht veraltet inzwischen und können an den Rändern und in den Ecken sowie bezüglich Vignettierung nicht mehr mithalten (auch wenn die anderen Aberrationen recht gut korrigiert und die Objektive kompakt sind). Für Preisbewusste kann so ein Objektiv also durchaus interessant sein. Allerdings  mahne ich auch immer: You get what you pay for. Manche erwarten eben, dass sie mit dem 7Artisans ein Summilux 28mm  erwerben, und dass das Mitakon Speedmaster 50mm f/0.95 eigentlich ja ein Noctilux 50mm f/0.95 sei. Wenn man aber eben auch mitw(einiges)  weniger zufrieden ist, bekommt man hier - meines Erachtens zum ersten Mal aus China - ein recht passables Objektiv. An Leica hingegen hat man sehr hohe Ansprüche, die sich ja auch am Preis messen lassen müssen.

Link to post
Share on other sites

  • 5 months later...
Am 26.10.2019 um 10:40 schrieb mls1483:

Richtig! Man  muß eben die Objektive richtig einsortieren. ...

Klasse, dass Du das hier mit der Einsortierung auch letztlich sorgfältig und echt gut gemacht hast. Als ich den Thread heute begann zu lesen dachte ich erst: oh je, da basht wieder mal einer, der es doch gar nicht hat. Was ich aber nun, da ich den ganzen Thread zuende las, wirklich ins korrekte Licht gerückt sehe: Ersteinschätzung via Bilder und dann sogar noch selbst mal ausgetestet! Prima! Deine finale Einschätzung teile ich völlig. Für DEN Preis ist es schon ein schönes Teil (habs vor kurzem gebraucht gekauft für 370 Euro 🙂) und freue mich schon, damit an meiner CL loszugehen...

Wobei ich denke, wenn die 7artisans-Leute dann irgendwann noch bessere Qualität liefern, wird auch der Preis schnell in deutlich höhere Regionen steigen.

Edited by Digitom
Schreibfehler korrigiert
Link to post
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Inzwischen habe ich nicht nur mehrere Objektive von 7artians sondern auch noch zwei von TTArtisan. (Das ist ja den Augen mancher alles der gleiche "China-Müll".)

Da muss ich mir schon selbst die Frage stellen, warum habe ich gleich mehrere Modelle? Anscheinende gefallen mir diese Objektive doch ziemlich gut.

Kurz und knapp beschrieben (und, sofern vorhanden, ein Link zu meinem Blog):

7artisans

1.4/28: sehr gute Verarbeitung, recht groß, Schärfe gut, Bokeh OK = insgesamt empfehlenswert (7/10)

2.0/35: durchschnittliche bis gute Verarbeitung, klein und leicht, Schärfe gut, Bokeh OK = insgesamt noch empfehlenswert (6/10)

1.1/50: sehr gute Verarbeitung, recht schwer, Schärfe offen gut, abgeblendet sehr gut, Bokeh von gut bis speziell, je nach Motiv und Blende = insgesamt sehr empfehlenswert (Weitere Beispiele...) (8/10)

1.25/75: exzellente Verarbeitug, groß und schwer, Schärfe sehr gut, Bokeh sehr angenehm = überaus empfehlenswert (9/10)

 

TTArtisan

1.5/21: Verarbeitung sehr gut, Schärfe leicht abgeblendet sehr gut, Bokeh selten ;) = empfehlenswert (7/10)

1.4/35: Verarbeitug sehr gut, Schärfe sehr gut, Bokeh meist sehr angenehm, bei Offenblende u.U. leicht "swirly" = sehr empfehlenswert (8/10)

 

Alles bezogen auf den Preis, der einfach beeindruckend niedrig ist. Ein Set aus 21, 28, (2x) 35, 50 und 75 (also 6 Objektive) für um die €2200,- zu bekommen. Wo gibt's das sonst?

Im Vergleich zu Leica-Objektiven halten die "Artisans" nicht ganz mit, aber das habe ich auch nicht erwartet.
Wobei man eher schreiben sollte "im Vergleich mit neuen Leica Objektiven", denn zu älteren Modellen sieht man keinerlei Leistungsunterschied! Mein 50er Summicron-M (IV) rennt dem 1.1/50 bei gleicher Blende nicht davon und mein Summicron-M 90 (vor Asph.) - bisher eine meiner liebsten Portrait-Objektive - bekommt vom 75er 7artisans ernsthaft Konkurrenz, das Voigtländer Heliar 2.5/75, das ich an sich sehr gerne mag, kommt da nicht heran. Das Voigtländer Ultron 2/28 ist auch nicht besser als das 28er 7artisans und mein altes Elmarit-M 2.8/21 hat gegen das 21er TTArtisan keine Chance!

Es stellt sich also in der Tat, ganz objektiv und neutral, die Frage, ob man sich ein neues "China"-Modell oder ein gebrauchtes Leica kauft. Das ist keine Frage der Leistung mehr, sondern eine Frage von Gefühl, Geschmack und persönlicher Präferenz.

 

Edited by LucisPictor
Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 22.5.2019 um 12:39 schrieb mls1483:

 

 

Mich haben vor allem mangelhafte Schärfe, Kontrast und Zeichnung bei Offenblende und im Nahbereich im Vergleich zum Summilux 28mm gestört. Das FLE Design und der Leica-typische Mikrokontrast machen einen doch erheblichen Unterschied. Gerade bei Freistellung im Nahbereich (Portraits, Hochzeit, Street, Reportage) ist das Summilux 28mm eine andere Welt. Abgeblendet für Landschaftsfotos gibt es bessere Alternativen als ein 28mm f/1.4  

 

 

 

 

... was ist ein 'floating lense element' und was bewirkt es? Für eine Erklärung wäre ich dankbar.

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 10.6.2020 um 20:10 schrieb Mucleica:

... was ist ein 'floating lense element' und was bewirkt es? Für eine Erklärung wäre ich dankbar.

Ein floating lens element (FLE) bedeutet, dass nicht nur eine Linse, sondern eine Gruppe sich beim Fokussieren bewegt, d.h. es werden zwei oder mehr Linsen synchronisiert / gekoppelt bewegt. Ergebnis ist vor allem eine deutlich bessere Schärfe an der Nahgrenze.

Link to post
Share on other sites

  • 3 months later...
Am 16.3.2019 um 16:54 schrieb mls1483:

Fazit: Bezüglich der Abbildungseigenschaften ist 7artisans hier auf jeden Fall ein Achtungserfolg gelungen.

Damit bin ich einverstanden. 

Fotobeispiel: Leica M+ 7artisans bei Blende 1,4. Aus der Hand fotografiert. Ich bins🙂 zufrieden. Übrigens: Schärfe ist schön, aber nicht alles.

Claus

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...