Jump to content
Foto-Online

Leica Linsen an Sony A7 II vs. Sony A7 III - auch Tri Elmar 16/18/21

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

ich fotografiere mit meinen Leica 35mm Summilux, 50mm Summicron und 90mm Elmarit Linsen an meiner Sony A7 II. Ich habe die Sony, weil Sie mir gegenüber dem M-Body ein paar Vorteile bietet. Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. 

Jetzt hätte ich gerne eine Linse mit einer Brennweite(n) unterhalb der 35mm des Summilux. Mir schwebt das Tri Elmar vor. Die Größe ist einfach unschlagbar und recht gut soll es auch sein, allerdings wohl eine ziemliche Serienstreuung haben und nicht 100% perfekt an Sony Bodies. Stichworte: Vignettierung und Unschärfe in den Ecken bis f8. 

Drei Fragen dazu: 

Ist der Sensor der Sony A7 III noch besser für M-Linsen und M-Weitwinkellinsen geeignet als der der Sony A7 II? Wer hat Erfahrungen mit den beiden Bodys im Vergleich und M-Linsen?

Wie ist das Tri Elmarit 16/18/21 an der Sony A7 II bzw. A7 III? Es gibt viele Berichte zur ersten Sony A Serie, dort meistens die A7R, kaum etwas zu MK II und nix zu MK III. Angeblich soll die A7 III noch deutlich besser geeignet sein, als die IIer. 

Ich freue mich über alle Tips und Anregungen. So ein Tri Elmar ist selbst gebraucht noch eine ganz schöne Investition. 

Vielen Dank

Matthias

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich selber habe die gleiche Objektivreihung wie Du gehabt (35, 50, 90) plus ein 135.

Nach unten habe ich dann vor 2 Jahren das Super-Elmar 21 asph ergänzt, und finde es von Robustheit, Kompaktheit und der hohen Schärfe genial. Das Tri ist technisch faszinierend, aber ob Du es dann im Alltag dabei hast? Rate zum 21er.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch die A7riii und benutze sie u.A. zusammen mit dem TechartPro Adapter und einigen Leica_M + Zeiss_M Linsen.

Es geht sehr gut mit 35, 50, 75 und 90mm. Und Leica Objektive mit Sony Augenautofocus für Portraits zu nutzen macht viel Freude. Vor allem das Summicron 75.

Ab 24mm nach unten ist die Randunschärfe leider für mich schon störend. Ein 28 besitze ich nicht; weiss deswegen nicht wo die Grenze liegt. Beim 21er und dem 18er ist es schon schlecht.

Setzt man auf die A7riii ein 25mm Batis an, landet man was die Schärfe und Auflösung angeht in einer anderen Welt. Das neue 24GMaster dürfte noch besser sein.

Ein der Gründe warum ich mir eine M10-P geholt habe war die Nutzung meiner heiß geliebten WW Objektive von Leica und Zeiss. Eine Perfekte Kombi.

Ich vermute das TriElmar an Deiner Sony wird Dir nicht viel Freude machen.

Vielleicht geht es Dir am Ende so wie mir und Du  landest bei einer M10-P.  Kann ich guten Gewissens wärmstens empfehlen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Antworten. 

10 hours ago, berleburger said:

Ich selber habe die gleiche Objektivreihung wie Du gehabt (35, 50, 90) plus ein 135.

Nach unten habe ich dann vor 2 Jahren das Super-Elmar 21 asph ergänzt, und finde es von Robustheit, Kompaktheit und der hohen Schärfe genial. Das Tri ist technisch faszinierend, aber ob Du es dann im Alltag dabei hast? Rate zum 21er.

Das 21mm ist sehr gut, wäre mir zu aber wenig, wenn evt. nur ein 18mm. Da gibt es wohl ein paar ältere sehr gute, aber auch nicht gerade günstige Linsen. Wenn das Tri Elmar funktioniert, wäre es meine bevorzugte Lösung da flexibler. Ich finde es nicht so groß, schon gar nicht im Vergleich zu AF-Linsen. 

7 hours ago, halo said:

...und ich rate ganz eindeutig zum Vario-Tessar 16-35mm. Wirst es nicht bereuen!

Das ist eine super Linse, mir aber zu groß. Auch das kommende 14-24mm f2.8 wird bestimmt sehr gut. Ich habe Leica auch, um ein sehr kompakte VF Lösung zu haben. Meine komplette Ausrüstung geht in meine Hüfttasche. Die A7 II mit dem 16-35 geht gerade alleine so ohne die Trenner da rein. Am Berg mit dieser einen Linse bestimmt ganz gut, aber als System? Darüber hinaus wollte ich eigentlich nicht in Sony Glas investieren. Die A7 II ist sozusagen eine "Notlösung" um Leica Linsen außerhalb des M-Systems zu nutzen. Nur die Leica SL wäre eine Alternative gewesen. Ist aber u.a. aufgrund des Preise und des fehlenden Klappdisplays ausgeschieden. Ich will abwarten, was der Markt noch an ML Bodies bieten wird. Sony ist gut und kleine, aber nicht sexy - vgl. Fuji. 

5 hours ago, duoenboge said:

Ich habe auch die A7riii und benutze sie u.A. zusammen mit dem TechartPro Adapter und einigen Leica_M + Zeiss_M Linsen.

....

Ein der Gründe warum ich mir eine M10-P geholt habe war die Nutzung meiner heiß geliebten WW Objektive von Leica und Zeiss. Eine Perfekte Kombi.

Ich vermute das TriElmar an Deiner Sony wird Dir nicht viel Freude machen.

Vielleicht geht es Dir am Ende so wie mir und Du  landest bei einer M10-P.  Kann ich guten Gewissens wärmstens empfehlen.

 

So toll die M ist, mit dem EVF der Sony kann man einfach besser scharf stellen. Bei 90mm finde ich die Fokusfunktion der M überhaupt nicht mehr alltagstauglich. Ich habe viele Fotos nicht machen können oder hatte entsprechende Ausschuss. Dazu kommt der Preis der M.... Gäbe es von Leica für die M einen Aufstecksucher mit einer wirklich guten Auflösung, würden nicht so viele Leute ihre M-Linsen mit anderen Bodies nutzen. Bei der SL macht Leica noch das Geschäft, aber ich denke viele nutzen die gebraucht viel preiswertere Sony A7X. Was ja auch OK ist, da der Gebrauchtmarkt der M-Linsen dadurch stabiler bleibt. Ich hoffe, das Leica irgendwann eine Lösung in Form eines hochauflösendenden EVF anbietet..... aber so wie ich Leica kenne, funktioniert der dann nur an der "M 11".... (-;

Bezüglich Body warte ich, was die Panasonic S1 mit M-Linsen kann, bzw. was ein evt. Nachfolger der SL bietet vielleicht kommen demnächst auch erste Berichte zur Nikon Z6. Sonst bleibt es erst einmal die Sony und da evt. ein Upgrade auf die A7 III, wenn es für die Leica Linsen was bringt. 

Von der A7R III habe ich schon öfter gehört das sie für Leica M-Linsen nicht ideal ist. Zu hohe Auflösung, die 46MP können von den M-Linsen nicht mehr richtig aufgelöst werden und verschlechtern die IQ eher. Angeblich ist bei max. 36 MP bei diesen Linsen Schluss. Daher auch meine Frage, ob jemand ggf. Erfahrung mit der A7 III (24 MP Auflösung) und dem Tri Elmar hat. Die M-Gläser sollen angeblich an der A7 III noch einmal besser funktionieren, als an der A7 II. Das dürfte dann auch das Tri Elmar betreffen. Ich finde aber leider nix dazu.

Habe mit dem Leica Store telefoniert. Einer der Verkäufer fotografiert mit der A7R und dem Tri Elmar. Schön scharf, ab Blende 5.6 auch in den Ecken, ab Blende 8 wohl sehr gut. Die Vignettierungen bei f4 und leicht bei f5.6 ließen sich leicht an LR korrigieren. Daneben gebe es aber auch eine spürbare Serienstreuung bei der Produktion des Tri Elmar. Dazu muss man natürlich erst einmal wissen, welche Ergebnisse eine 100% Linse liefert. Ich kann mir das Tri Elmar im Store gerne ausleihen um mir meine eigenen Meinung zu bilden. Ich kann das aber mangels A7 III nur an meiner A7 II testen. 

So oder so, eine spannende Linse, aber leider kein No Brainer.... bleibe dran. 

Freue mich trotzdem über weitere Tipps und Erfahrungen. 

 

 

Edited by Foto-Online

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir was es so, dass ich M Objektive schon hatte als die Sony dazugekommen ist. Es lag für mich auf der Hand alles soweit geht miteinander zu kombinieren.

Ich würde umgekehrt nie ein Leica Objektiv kaufen um es ausschließlich auf der Sony einzusetzen.

Da gibt es finde ich viel bessere Optionen bei Sony oder Zeiss.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, duoenboge said:

Bei mir was es so, dass ich M Objektive schon hatte als die Sony dazugekommen ist. Es lag für mich auf der Hand alles soweit geht miteinander zu kombinieren.

Ich würde umgekehrt nie ein Leica Objektiv kaufen um es ausschließlich auf der Sony einzusetzen.

Da gibt es finde ich viel bessere Optionen bei Sony oder Zeiss.

Das Argument sehe ich für mich anders. Natürlich kann ich für eine Sony sehr gute Objektive kaufen, habe den Vorteil des AF und keine Nachteile des Adaptierens wie z.B. nicht vollständige Exif Dateien, manuelles hinterlegen von Brennweiten oder Umstellen auf manuelles Fotografieren. 

Was mir die Kombination Leica M-Glas mit einer modernen ML bietet. 

- Ich bekomme sehr gute Gläser, extrem scharf, lichtstark von höchster Qualität und einer tollen Haptik.

- Die Gläser sind dazu für VF unschlagbar klein.

- Ich kann an eine Sony noch weitere, für mich vorwiegend alte Linsen adaptieren. Von preiswert und interessant wie Helios oder Jupiter bis teurer und starkem Charakter wie Zeiss oder Canon usw. 

- Ich bekomme den Leica Look bei meinen Bildern. Ggf. muss ich mit LR noch etwas nachhelfen. 

- Gebraucht gekauft sind die Gläser nicht teurer wie gute GM Gläser. Darüber hinaus sind sie sehr wertstabil. Ich habe einem Freund geholfen ein 50mm Summicron zu finden. Seitdem ich gekauft habe, sind die M-Gläser gebraucht sogar um gute 100-150€ teurer geworden. Selbst die GM-Gläser werden sich nach ein paar Jahren gebraucht im Wert halbieren. 

- Wenn ich Leica fotografieren will, bekomme ich mit einer Sony A7 II einen vergleichsweise günstigen Body. Für meine A7 II habe ich, ein halbes Jahr alt, unter 2.000 Auslösungen, 800€ bezahlt. 

- Die Sony hat gegenüber der M10 ein paar wesentliche Vorteile, die ich gegen wenige Nachteile bei der Sony eintausche

- Das komplette System ist mit drei Festbrennweiten derart kompakt, dass es in eine kleine Hüfttasche passt und viel öfter dabei ist, als eine klassische VF-Kombi je sein wird. 

- Wenn notwendig, kann ich mir immer noch für die Sony ein AF-Zoom kaufen. Die Option habe ich an einer M10 ebenfalls nicht. 

Ja, eine M10 ist noch einmal einen ticken besser was die IQ angeht, das ganze Leica Feeling ist noch einmal mehr und man hat das Original. Dafür muss ich 5.000€ mehr auf den Tisch legen und bekomme noch ein paar "Eigenheiten" der M10 bzw. eines Rangefinders gratis dazu. Vielleicht kommt irgendwann tatsächlich ein hochauflösender EVF für die M. Bis dahin habe ich einen sehr erfolgreichen Einstieg in die Welt von Leica geschafft und bin sehr zufrieden damit. 

Auf das Thema der Vorteile einer kompakten Ausrüstung bin ich mit der X-T20 von Fuji gekommen. Kamera plus drei Linsen passen in das 5 Liter Sling Bag von Peak Design. Noch nie habe ich so oft und viel fotografiert wie mit diesem Kraftpaket. Ich wollte das Gleiche aber in VF und maximaler Bildqualität. Fuji ist jetzt mein Zweitsystem, wenn es mal schnell gehen und praktisch sein muss oder dynamischere Motive an der Reihe sind. 

Seitdem ich die Sony mit den Leica Linsen habe, hatte ich sehr viel schöne Fototage und tolle Ergebnisse. Das System ist unaufällig, sehr gut und portabel. Eine der besten Fotoentscheidungen, die ich je getroffen habe. 

Die Sony A7 II ist eine richtig kleine und gute VF Kamera.  Packe ich dort die üblichen VF-Linsen dran, ist es mit dem Größenvorteil vorbei. 

 

Edited by Foto-Online

Share this post


Link to post
Share on other sites

Selbstredend entscheidet jeder für sich. Ich glaube aber nicht nach dem was ich bei mir sehe, dass Du mit der Sony und den Leica Weitwinkeln glücklich werden wirst.

Ich wünsche Dir aber natürlich ein gutes Hänchen!

P.S. Ich habe meine A7Riii natürlich behalten. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 10/26/2018 at 11:20 AM, duoenboge said:

Selbstredend entscheidet jeder für sich. Ich glaube aber nicht nach dem was ich bei mir sehe, dass Du mit der Sony und den Leica Weitwinkeln glücklich werden wirst.

Ich wünsche Dir aber natürlich ein gutes Hänchen!

P.S. Ich habe meine A7Riii natürlich behalten. :)

Ich habe das Tri Elmar getestet und mich gegen die Linse ntschieden. Das Ding ist schon eine Show, aber max an einer M10 mit elektronischem Sucher. Die IQ ist für das Investment an der Sony zu wenig. Bleibt noch die Flexibilität und die Bauqualität..... aber nicht für das Geld bei der IQ, obgleich ich ein gutes Angebot für ein Gebrauchtes hatte. 

Das Zeiss Biogon 12mm f2.8 mit M-Mount soll sehr nah an das Leica 21mm ran kommen, macht aber letztlich die gleichen Probleme an der Sony. Zumindest liest man es, daher habe ich es gar nicht erst getestet. Wenn jemand andere Erfahrungen gemacht hat.... das würde mir technisch und optisch gefallen. 

Jetzt schaue ich mir das Zeiss Loxia 21mm f2.8 an. Ist ein E-Mount und daher perfekt auf die Sony abgestimmt. Klein, scharf und manueller Fokus. Lieber würde ich was mit M-Mount nehmen um dann für einen pot. M-Body die Linsen weiter zu verwenden. Aber das scheint wohl bei der Brennweite nicht zu funktionieren. 

Das Sony 16-35mm f4 ist bestimmt gut und eine charmante Lösung. Mir aber zu groß für meinen Zweck. 

Edited by Foto-Online

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 10/24/2018 at 7:47 AM, berleburger said:

Ich selber habe die gleiche Objektivreihung wie Du gehabt (35, 50, 90) plus ein 135.

Nach unten habe ich dann vor 2 Jahren das Super-Elmar 21 asph ergänzt, und finde es von Robustheit, Kompaktheit und der hohen Schärfe genial. Das Tri ist technisch faszinierend, aber ob Du es dann im Alltag dabei hast? Rate zum 21er.

Funktioniert den das Super-Elmar mit 21mm an einer Sony A7 II? Im Prinzip müssten doch dort die gleichen Probleme des Tri Elmar auftreten. Der Sensor kann mit Brennweiten < 21mm nicht umgehen. Vom Biogon 21mm f2.8 ließt man ebenfalls von den gleichen Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Super-Elmar funktioniert nicht vernünftig. Also an Sony. 

Und es hat relativ wenig mit der Brennweite zu tun - es dürfte eher an der Bauart liegen. So gehen z.B. die Voigtländer relativ gut an den Sony-Kameras. Z.B. auch 15mm Version 3 oder das 21/1.8 sind unheimlich gut. 

Ich persönlich fand allerdings auch das Tri-Elmar akzeptabel an einer A7II. Allerdings kann ich auch nicht mehr ausprobieren - habe inzwischen keine Sony mehr. 

Edited by weinlamm

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 minutes ago, weinlamm said:

Ich persönlich fand allerdings auch das Tri-Elmar akzeptabel an einer A7II. Allerdings kann ich auch nicht mehr ausprobieren - habe inzwischen keine Sony mehr....

Das stimmt mit dem "akzeptabel" stimmt. Aber für das Geld ist akzeptabel nicht akzeptabel....  und ich glaube, es dauert noch ein bisschen, bis ich einen M-Body mein Eigen nennen darf. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze hauptsaechlich seit 4 Jahren M-Objektive an meiner A7R, die ich noch immer benutze (und auch bevorzuge gegenueber den neueren Modellen A7RII/III, allein schon aufgrund der kleineren Gehaeusegroesse und kleineren Griffs - ja, ich finde die neuen Versionen da nicht vorteilhafter in der Ergonomie). Ich kenne das Tri-Elmarit Objektiv nicht, aber weiss aus Berichten in anderen Foren, dass es dort Leute bestens einsetzten mit der A7R und der A7RII. Ich wuerde keinen Unterschied zur A7RIII erwarten. Im Weitwinkelbereich nutze ich folgende M-Objektive an der A7R:

Cosina-Voigtlander 12/5.6 M-Anschluss: violette Ecken in der RAW-Datei, die man aber noch gut mit dem Adobe Flat Field Plugin und Kalibrierung ausmerzen kann in PP
Cosina-Voigtlander 21/1.8 M-Anschluss: funktioniert sehr gut an der Kamera
Cosina-Voigtlander 28/2.0 M-Anschluss: null Probleme, klasse Bildqualitaet
Leica 35/2 Summicron-M, Version IV: perfekt. Aber bloss kein 35/2 ASPH an der A7R benutzen, das geht uebel aus (Fokus-Shift in der Bildmitte und niemals scharf egal bei welcher Blende)

Ich benutze einen $10 Fotasy E/M-Adapter aus Metall - bestens. Sah nie Sinn darin, mir einen $$$ teuren Novoflex Adapter zuzulegen, der dasselbe tut. 

Ich habe mich bewusst entschlossen, keine E-Objektive fuer die Kamera zu kaufen, da ich flexibel sein will in der Zukunft, mir eine andere spiegellose Kamera zuzulegen eines anderen Fabrikats. Soweit ich hoere, soll die Nikon Z7 besser mit M-Objektiven funktionieren aufgrund duenneren Sensor-Stacks. Ausserdem fotografiere ich Film mit Leica M-Kameras und kann dann einfach dieselben Objektive an beiden Kameras verwenden, bestens! 

Edited by Martin B

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin, das ist auch mein Gedanke. Bei stringenter Nutzung des M-Mount brauche ich ggf. nur den Adapter zu wechseln. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob das bei WW funktioniert, daher schiele ich auf das Loxia. Du schreibst jetzt, das CV 21mm f1.8 passt. Wäre ja auch ganz nett mit dem f1.8.. auch wenn größer.

Ich habe noch ein DSLR Nikon (D7200)  und Fuji System und will eigentlich auf zwei Systeme runter. Sony war nur ein Kompromiss, weil bis dato die einzige ML, die Leica Glas gut verarbeitet (Leica SL außen vor). Eigentlich will ich die D7200 verkaufen. Für Z6/7 ist die Linsenauswahl aber noch sehr übersichtlich. Zwar habe ich ein 70-200mm f2.8 VR II, aber trotzdem würde ich mir für eine Nikon keine F-Linsen für den Übergang kaufen. Alles, samt dem 70-200mm und drei Blitzen zu verkaufen um dann in ggf. zwei, bis drei Jahren festzustellen, dass es vielleicht doch Nikon im FF AF-Bereich wird, hätte ich wieder mal einiges an Geld verloren. 

Als Nikon APS-C Nutzer mit einer teuren FF-Linsen ist man eben ziemlich in den Allerwertesten gekniffen. Ich will eigentlich keine Linse mit E-Mount kaufen, da ich nicht glaube, dass Sony langfristig mein System wird. Auch wenn ein 24-105 oder 16-35 für bestimmte Anwendungen ein gutes Zweitsystem wären. Ich gucke mir jetzt noch mal das Voigtlländer an. Ich brauche etwas Strigenz im System. 

Danke für Deine Rückmeldung. 

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schon mal an eine Nikon Z6 gedacht...? Die DSLR, Sony und die Fuji weg - könnte dann klappen mit den 'weniger Systemen'. 

Im blauen Forum wurde gestern verlinkt, dass die Z7 wohl recht gut mit Leica-Linsen umgeht. Auch mit welchen, die an Sony kritisch sind. Ursprungsquelle FredMiranda. Müsstest mal schauen. 

https://www.fredmiranda.com/forum/topic/1559075/11#14639649

Und die Z7 macht echt Spass. Hatte sie mal kurz zum Testen. Aber es sind mir dann für meine 'Knipsbilder' dann doch ein paar MP zu viel. :rolleyes: Aber Nikon hätte auch den Vorteil, dass man gleich ein gutes Blitz-System hätte. 
Man muss also nicht - aber könnte - was ernsthaftes mit der Kamera machen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Z6 ist in der Tat ein Thema. Nur was soll man da aktuell an AF-Linsen rauf packen? Das 24-70 f4, f4 Die FB sind noch sehr teuer..... , kein Reisezoom. Man könnte sich mit dem 24-70 f4 behelfen, weil im Kit günstig, evt. ein lichtstarkes f-Mount mit 35 oder 50mm. Die dürften trotz Adapter kürzer als die neuen Z-Mounts sein. Zu den Leicas wäre die Z6 toll, mit dem gleichen Body auch ein AF-System zu betreiben. 

Das die Z7 besser mit den Leica Linsen umgehen sollen, habe ich auch gelesen. Siehe hier: https://www.eoshd.com/2018/10/first-ever-shots-from-the-nikon-z7-at-f1-0-with-leica-noctilux-in-the-darkness/

Fuji würde ich immer behalten. Die X-T20 ist mit den Linsen die ich so nutze so klein, dass sie immer eine gute Ergänzung ist, wenn es auf Mobilität ankommt und trotzdem AF  und moderne Technik.

Ja, und das mit dem Blitz stimmt auch... 

Bisher ist sie ja noch nicht einmal auf dem Markt. Wird noch einmal spannend wenn die beiden Panasonics kommen. Obgleich die Bodies für M-Mount zu groß sind. Größer als SL. Eher Richtung D850. 

Vielleicht kommt ja mit der Z6/7 (ich hoffe, die Vorteile betreffen auch die Z6) das Tri Elmar wieder ins Spiel..... (-;

Edited by Foto-Online

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Foto-Online said:

Hallo Martin, das ist auch mein Gedanke. Bei stringenter Nutzung des M-Mount brauche ich ggf. nur den Adapter zu wechseln. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob das bei WW funktioniert, daher schiele ich auf das Loxia. Du schreibst jetzt, das CV 21mm f1.8 passt. Wäre ja auch ganz nett mit dem f1.8.. auch wenn größer.

Ich habe noch ein DSLR Nikon (D7200)  und Fuji System und will eigentlich auf zwei Systeme runter. Sony war nur ein Kompromiss, weil bis dato die einzige ML, die Leica Glas gut verarbeitet (Leica SL außen vor). Eigentlich will ich die D7200 verkaufen. Für Z6/7 ist die Linsenauswahl aber noch sehr übersichtlich. Zwar habe ich ein 70-200mm f2.8 VR II, aber trotzdem würde ich mir für eine Nikon keine F-Linsen für den Übergang kaufen. Alles, samt dem 70-200mm und drei Blitzen zu verkaufen um dann in ggf. zwei, bis drei Jahren festzustellen, dass es vielleicht doch Nikon im FF AF-Bereich wird, hätte ich wieder mal einiges an Geld verloren. 

Als Nikon APS-C Nutzer mit einer teuren FF-Linsen ist man eben ziemlich in den Allerwertesten gekniffen. Ich will eigentlich keine Linse mit E-Mount kaufen, da ich nicht glaube, dass Sony langfristig mein System wird. Auch wenn ein 24-105 oder 16-35 für bestimmte Anwendungen ein gutes Zweitsystem wären. Ich gucke mir jetzt noch mal das Voigtlländer an. Ich brauche etwas Strigenz im System. 

Danke für Deine Rückmeldung. 

Matthias

Hallo Matthias,

Ich habe einige Systeme - Canon, Sony (nur die Kamera hier), Leica (Film), Hasselblad (Film), Mamiya (Film), Kodak (Film), Swiss Alpina (Film). Ergaenzt sich alles bestens. Meiner Ansicht sollte man nur verkaufen, wenn Platz oder Geld das Problem sind. Gerade bei etwas in die Jahre gekommenen digitalen Sachen lohnt sich oft ein Verkauf kaum mehr - dann besser behalten und eventuell als Vollspektrum oder IR-Kamera nutzen oder schlicht als Ersatz. Deine Nikkor Objektive kannst Du evtl. auch an einer Z6/Z7 nutzen (ob das mit dem crop-Faktor von der D7200 auf das Vollformat der Z6/Z7 geht mit Objektiven, weiss ich nicht genau). Meine kleine Kollektion an APS-C Objektiven mit EF-Anschluss habe ich vor > 4 Jahren verkauft, da ich fuer sie keine Zukunft in meinen Anwendungen sah. Daher schloss ich auch Fujifilm-Kameras bislang kategorisch fuer mich aus, da sie eben keinen Vollformat-Sensor haben (und digitales Mittelformat interessiert mich nicht, da arbeite ich lieber mit richtigem 6x6 oder 6x7 Film). Vollformat ist wichtig fuer mich, da ich oft im Weitwinkelbereich fotografiere, auch mit 8 mm Fischauge zum Beispiel. 

Das CV 21/1.8 ist sehr gut und meines Erachtens preislich auch gut. Da es kein AF-Objektiv ist, kann man es recht gut auch gebraucht erwerben, falls vorhanden. Einziger Nachteil: der Sonnenschutzfilter ist fest am Objektiv angebracht und nicht abnehmbar. Dadurch kann man keine groesseren Filter als 58 mm im Durchmesser ansetzen an das Objektiv mit step-up Ringen. 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin,

das mit der D7200 stimmt, man kann sie als Cropsensor natürlich für das 70-200mm nehmen und hat dann 105-300mm dabei. In manchen Situationen macht das Sinn. Ich persönlich trenne ich lieber von Dingen. Es wird schnell unübersichtlich und man stellt fest, dass man es letztlich doch nicht mehr so braucht. Auch steigen die Ansprüche an IQ, die dann die Linsen der D7200 nicht mehr so liefern kann. Das Glas von Fuji ist besser, war aber auch teurer. 

Ich hatte eine D70 behalten, nachdem ich mir eine D300 gekauft hatte. Irgendwann fing der Gummi der D70 an klebrig zu werden. Gleiches bei den Objektiven dazu. Bei Leica Objektiven passiert das vermutlich nicht, aber bei den "moderneren" Dingen ist der Lebenszyklus irgendwann beendet. Also besser weg geben, wenn jemand anders noch damit Freude haben kann. Die D7200 wird ja nach wie vor verkauft. 

Ich kaufe auch alte Linsen. Aber eben nur Teile, von denen ich ausgehe, dass ihnen bei guter Pflege die Zeit nicht soviel anhaben kann und ich ab und an Freude damit habe. Früher war eben alles noch aus Metal und es gibt 50 Jahre alte Linsen, die sehen heute noch aus wie neu. 

Die Größe beim CV ist mir auch schon aufgefallen. Ich muss mal sehen, was die Verkäufer tatsächlich so haben wollen. Die beendeten Angebote lagen zwischen 500 und 700€. Die Anbieter mit Festpreisen wollen etwas mehr.... Bei gut 1.000€ Neupreis ambitioniert. 

Oder mit der Z6 vielleicht doch das Tri Elmar.... (-;

Das Fuji System ist der optimale Kompromiss eines modernen Kamerasystems mit sehr guter IQ und kompakten Massen. Die Fuji hat mich teilweise auf die Lösung Sony/Leica gebracht. Kompakt  und damit sehr oft dabei. Gute IQ und Vollformat, als Kompromiss hat man MF. Aber die Ergebnisse trösten einen darüber hinweg. 

Leica ist für mich Slow Foto, Stils, Street, Portraits, Landscape...eher wenn ich alleine unterwegs bin oder es sehr gemütlich ist.  Die Fuji und Nikon sind mehr so die Familie, Freunde, Event, Action. Aber wie gesagt, zwei Systeme sollten reichen, gerne dann auch zwei Bodies bei einem. Ich bin ja kein Profifotograf. 

Mittelformat mit Film klingt spannend.... 

Matthias

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×