Jump to content

Tom´s Begeisterung für die M10-P


fototom

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

vor 2 Stunden schrieb Wolusylvester:

OK, diese Argumente kann ich (bedingt) nachvollziehen. Wenn aber jemand das silberfarbene Gehäuse allein aufgrund des Effekts entdeckt und sich gleichwohl wehrt.......ist man mit dem unauffälligeren sw Gehäuse doch besser bedient. Die Chance mit sw überhaupt entdeckt zu werden ist m.E. doch deutlich geringer😉!

Mir ist ja eher der Umstand beim Fotografieren nicht entdeckt werden zu wollen ein wenig suspekt.

Link to post
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Wolusylvester:

Meiner Meinung nach gibt es aber nichts Auffälligeres als eine silberfarbene Kamera, die aus größerer Entfernung sofort ins Auge sticht.

Ich habe es schon einmal erwähnt - der erste Fotoapparat, den ich in meinem Leben erblickte, war 1954 die (silberne) M3 meines Vaters. Dadurch ist der Anblick mir so vertraut wie der eines Familienmitgliedes - und deshalb gefällt mir meine neue silberne M10 wohl auch so gut.

Als damals die ersten schwarzen Leicas auftauchten dachte ich, sie wären für die Profis, die Fotos in Krisengebieten machten. Wenn einem die Kugeln um die Ohren fliegen ist es wohl vorteilhaft, wenn man sich optimal tarnt, da ist ein in der Sonne blinkendes Gehäuse von Nachteil.

Für alle anderen ist es bestimmt Geschmacksache, ob schwarz oder silber. Das Auffälligste an einem Fotografen ist seine Körperhaltung - da spielt die Farbe der Kamera keine Rolle, meine ich. Ausnahme s.o.

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Ich habe zwei M-P (240 und M10), beide in chrom, beide im beruflichen Einsatz. Wie Tom schon schrieb, halten viele die Kamera ob ihres „historischen“ Aussehens für eine „ungefährliche“ Kamera und vor allem Frauen finden Sie ganz toll 😀. Das mit den getarnten schwarzen Kameras ist ja ganz nett, aber im Großen und Ganzen auch viel Getue. Zumindest meiner Meinung nach.

Link to post
Share on other sites

Was 

vor 37 Minuten schrieb sgr:

Ich habe zwei M-P (240 und M10), beide in chrom, beide im beruflichen Einsatz. Wie Tom schon schrieb, halten viele die Kamera ob ihres „historischen“ Aussehens für eine „ungefährliche“ Kamera und vor allem Frauen finden Sie ganz toll 😀. Das mit den getarnten schwarzen Kameras ist ja ganz nett, aber im Großen und Ganzen auch viel Getue. Zumindest meiner Meinung nach.

Was heißt denn "Getue"?  Das trifft ja wohl eher auf die silberfarbene zu! Leica bietet beide Farbgebungen an. Insoweit hat jeder die Wahl, aus welchen Gründen auch immer er sich für die eine oder andere entscheidet.

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Thomas_M10:

@sgr meinte damit das Argument "Tarnung" - glaube ich.

 

Ja, mit „Getue“ meinte ich in der Tat das Thema „Tarnung“, und das zudem nicht boshaft sondern eher ironisch. Wärs ein Gespräch gewesen, hätte ich mit den Augen gezwinkert.

Ich kenne die „Glaubenskriege“ ob schwarz oder chrom seit Jahrzehnten, ich selber wollte früher auch unbedingt die „professionelle“ schwarze Kamera. Inzwischen ist mir das egal, ich nehme das, was mir besser gefällt. Und das ist bei der M eben das klassische chrom 😀. Sieht für mein Empfinden einfach schöner und stilvoller aus. Und wer lieber schwarz nimmt, der soll das machen. 

 

Mir ist hier im Forum schon häufiger aufgefallen, dass einige ungemein schnell recht beleidigt auf bestimmte Formulierungen reagieren. Auch wenn diese nicht unbedingt böse oder bierernst gemeint sind. Ich bin trotzdem jedes Mal erstaunt, über WAS sich dann manche echauffieren 😉

Nix für ungut und schönen Abend noch,

Stefan

Link to post
Share on other sites

Ich glaube das Thema M und die Gehäusewahl hat Geschichte.  Der berühmte Fotograf Henri Cartier Bresson bevorzugte schwarze M Kameras wegen deren Unauffälligkeit. Das hing aber mit seiner Art der Herangehensweise beim Fotografieren zusammen und hatte wohl weniger mit der Ästhetik des schwarz zu tun. Tierfotografen nehmen auch lieber dunkle Gehäuse wegen der geringeren Reflektionsrgefahr des Lichts.  Tiere sind meist Scheu. Ansonsten ist meine Erfahrung, das silberne verchromte M Kameras unempfindlicher gegen Abnutzung sind. Das ist nun für mich als aktiver Fotograf durchaus wichtig. Andere wollen und lieben den "Used" look von verschrammelten schwarzen Ms. Nach dem Motto "Ich komme direkt aus dem Einsatz aus einem Kriegsgebiet." OK.Das war jetzt unsachlich. Aber Leica hatte Mal eine neue alte Lenni Kravitz Edition die ab Werk verschrammelt war. Wenn's schee macht. Wie wir Frankfurter sagen. Oder aber " schmecke muss es"

Edited by HiTriker
Link to post
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb HiTriker:

Ich glaube das Thema M und die Gehäusewahl hat Geschichte.  Der berühmte Fotograf Henri Cartier Bresson bevorzugte schwarze M Kameras wegen deren Unauffälligkeit. Das hing aber mit seiner Art der Herangehensweise beim Fotografieren zusammen und hatte wohl weniger mit der Ästhetik des schwarz zu tun. Tierfotografen nehmen auch lieber dunkle Gehäuse wegen der geringeren Reflektionsrgefahr des Lichts.  Tiere sind meist Scheu. Ansonsten ist meine Erfahrung, das silberne verchromte M Kameras unempfindlicher gegen Abnutzung sind. Das ist nun für mich als aktiver Fotograf durchaus wichtig. Andere wollen und lieben den "Used" look von verschrammelten schwarzen Ms. Nach dem Motto "Ich komme direkt aus dem Einsatz aus einem Kriegsgebiet." OK.Das war jetzt unsachlich. Aber Leica hatte Mal eine neue alte Lenni Kravitz Edition die ab Werk verschrammelt war. Wenn's schee macht. Wie wir Frankfurter sagen. Oder aber " schmecke muss es"

Die M als Lutschbonbon.

 

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 4.10.2018 um 14:25 schrieb fototom:

... Ansichtssache, es gibt andere Plätze im Internet, da wurde das definitiv nicht so gesehen – ist aber auch egal, jedem das seine, und wenn ich mit den Equipmentfotos hier wieder ein paar andere Leute abgeholt habe, soll mir das sehr recht sein

/uploads/emoticons/converted_blinzeln4.gif">

 

Um aber nochmals auf das eigentliche Thema, um das es mir eigentlich ging, zurück zu kommen: die M10-P ist für mich – neben allen schönen Äußerlichkeiten – die beste digitale M ever, und zwar vor allem deshalb, weil ich sie neben der privaten Nutzung "just for fun" tatsächlich so wie keine andere zuvor auch voll für den Job einsetzen kann, das gab´s so vorher noch nie!

@fototom und wie machst Du das seitens des Finanzamtes? Welche Kamera schreibst Du als Berufsfotograf wie ab? Ist die M-P rein privat (also auch von Deinem privaten Geld) gekauft? Oder hast Du diese als Geschäftsausgabe mit angegeben, obwohl Du sie dennoch hauptsächlich privat nutzt ? ... Bei mir wollte das FA das mal ganz genau wissen, ob ich die angegebene Kamera hauptsächlich für Private Aufnahmen nutze und welche für den Job. Seit dem trenne ich meine Kameras in der Nutzung und Anschaffung ganz genau, auch wenn es einem manchmal schwer fällt. .... ich weis bis heute nicht, ob es nur der (persönliche) Neid des FA-Beamten war, weil er sich keine Leica leisten konnte😉 

Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb photowrk:

@fototom und wie machst Du das seitens des Finanzamtes? Welche Kamera schreibst Du als Berufsfotograf wie ab? Ist die M-P rein privat (also auch von Deinem privaten Geld) gekauft? Oder hast Du diese als Geschäftsausgabe mit angegeben, obwohl Du sie dennoch hauptsächlich privat nutzt ? ... Bei mir wollte das FA das mal ganz genau wissen, ob ich die angegebene Kamera hauptsächlich für Private Aufnahmen nutze und welche für den Job. Seit dem trenne ich meine Kameras in der Nutzung und Anschaffung ganz genau, auch wenn es einem manchmal schwer fällt. .... ich weis bis heute nicht, ob es nur der (persönliche) Neid des FA-Beamten war, weil er sich keine Leica leisten konnte😉 

Man sollte sich nicht alles gefallen lassen. Meistens reicht schon ein böser Brief an den Amtsleiter, um die kleinen Sachbearbeiter mal wieder auf Spur zu bringen. Bei so etwas würde ich mich nicht scheuen notfalls auch mit dem Finanzgericht zu drohen. Die glauben manchmal, sie wären Götter. Sind sie aber nicht.

Link to post
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb photowrk:

@fototom und wie machst Du das seitens des Finanzamtes? Welche Kamera schreibst Du als Berufsfotograf wie ab? Ist die M-P rein privat (also auch von Deinem privaten Geld) gekauft? Oder hast Du diese als Geschäftsausgabe mit angegeben, obwohl Du sie dennoch hauptsächlich privat nutzt ? ... Bei mir wollte das FA das mal ganz genau wissen, ob ich die angegebene Kamera hauptsächlich für Private Aufnahmen nutze und welche für den Job. Seit dem trenne ich meine Kameras in der Nutzung und Anschaffung ganz genau, auch wenn es einem manchmal schwer fällt. .... ich weis bis heute nicht, ob es nur der (persönliche) Neid des FA-Beamten war, weil er sich keine Leica leisten konnte😉 

Als Schweizer verstehe ich das sehr gut. Das muss ganz sicher so sein.

 

 

tü tü tä tooo tüüü

 

 

 

 

Aber hoffentlich nicht hier 🤯

Link to post
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb jmschuh:

Man sollte sich nicht alles gefallen lassen. Meistens reicht schon ein böser Brief an den Amtsleiter, um die kleinen Sachbearbeiter mal wieder auf Spur zu bringen. Bei so etwas würde ich mich nicht scheuen notfalls auch mit dem Finanzgericht zu drohen. Die glauben manchmal, sie wären Götter. Sind sie aber nicht.

Stimmt.

Briefe an den (Landes-) Finanzminister bringen auch gute Performance in den Laden ... :P

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...