Jump to content

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

So. Damit sich nicht ständig alle nur die Köpfe beim Thema analog vs digital heißdiskutieren, zur Abwechslung und Auflockerung hier mal ein kleines Ratespiel.

 

Ich habe die Tage mal ein paar Vergleichsabzüge eines Negativs erstellt, um ein paar Papiere miteinander zu vergleichen.

Hier nur auf dem Boden liegend in Ermangelung einer Digiknipse mit dem Handy abgeknipst. Daher natürlich nicht scharf(X-Beliebiger!), aber darum geht es ja auch nicht.

Es geht alleine darum, die Papiere anhand ihres Augeneindrucks zu erraten.

Ich glaube ja, dass es keinem gelingt. Und so sinnlos diese ganze Aktion auch ist, sie zeigt die Begrenztheit des www beim Zeigen analoger Ergebnisse, denn in Händen gehalten sind die Unterschiede offensichtlich. OK, ist jetzt keine wirklich neue Erkenntnis aber man kann es gar nicht oft genug sagen.

 

Zu sehen sind(Nennung in alphabetischer Reihenfolge):

 

1x Adox MCC 112 halbmatt

1x Bergger Prestige Variable CB

1x Fomabrom Variant 111

2x Fomatone MG Classic 131

1x Forte PW 17 FB Chamois matt

1x Ilford MG WT FB glänzend

1x Ilford MG WT FB semi-matt

 

Das Adox ist von 2014.

Das Ilford matt hatte ich 2013/14 von jemandem gekauft, der es schon ein paar Jahre herumliegen hatte.

Das Forte ist von 2001 und musste 4 Jahre lang den tropischen Temperaturen in einer ungedämmten(!) S-W-Dachgeschosswohnung trotzen.

Die anderen Papiere waren frisch.

 

Nun denn, Genossen, ans Werk.

Ein klein wenig Unterschiede kann man erkennen, wenn man sich Mühe gibt. Selbst auf dem Handy!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal was was ist, oben ganz links und unten ganz links gefallen mir ob des Grautons im Gesicht nicht (sind die "weißen" Ränder auch grau, oder kommt mir das nur so vor?)

 

Die beiden in der Mitte sind mir zu warm im Bildton.

 

Unten rechts wäre wohl mein Favorit (aber ich müßte noch mal alle mit gleich breiten (bzw. abgedeckten) Rändern sehen).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest 10511

Sehr schöne Arbeit. Aus dem Bauch würde ich glatt sagen, sie liegen von links nach rechts, wie aufgelistet.

 

Mir gefällt so aus der Distanz, das mittlere der untersten Reihe.

Edited by cujoka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal was was ist, oben ganz links und unten ganz links gefallen mir ob des Grautons im Gesicht nicht (sind die "weißen" Ränder auch grau, oder kommt mir das nur so vor?)

 

Die beiden in der Mitte sind mir zu warm im Bildton.

 

Unten rechts wäre wohl mein Favorit (aber ich müßte noch mal alle mit gleich breiten (bzw. abgedeckten) Rändern sehen).

Ich sag erstmal nichts, außer dass du ein gutes Auge hast.

Schade, dass auf dem Handypic die Hauttöne fast weiß kommen. Hatte es auch mit leichter Unterbelichtung ausprobiert. Sah noch beschissener aus.

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus dem Bauch würde ich glatt sagen, sie liegen von links nach rechts, wie aufgelistet.

Soviel kann ich verraten, dass DAS nicht der Fall ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sag erstmal nichts, außer dass du ein gutes Auge hast.

Schade, dass auf dem Handypic die Hauttöne fast weiß kommen. Hatte es auch mit leichter Unterbelichtung ausprobiert. Sah noch beschissener aus.

 

Ja, neh, is' klar. Die Auflösung muß noch ein paar weitere Experten-Wortmeldungen abwarten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Inwieweit spielt hier der Hintergrund der Bilder mit?

Drei liegen in einem eher warmen Bereich, drei im etwas kälteren und zwei im Mischgebiet.

Das Auge lässt sich von so etwas auch beinflussen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guter Hinweis. Wirkt sich hier IMO aber nicht aus, denn dann müsste die untere Reihe im Verhältnis wärmer und die obere kühler wirken, was jedoch nicht zutrifft.

 

BTW:

Bei mir persönlich ist es sogar so, dass ich, will ich zwei nur leicht unterschiedliche Fotopapiere bezüglich Farbton miteinander vergleichen, diese nicht nebeneinander halten darf, sondern übereinander, da mir das linke stets kühler erscheint als das rechte.

Da muss man erstmal drauf kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

 

BTW:

Bei mir persönlich ist es sogar so, dass ich, will ich zwei nur leicht unterschiedliche Fotopapiere bezüglich Farbton miteinander vergleichen, diese nicht nebeneinander halten darf, sondern übereinander, da mir das linke stets kühler erscheint als das rechte.

Da muss man erstmal drauf kommen.

Italian Flag Syndrome ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne meine Pappenheimer.  (Auch?) für meine Enkel käme nichts anderes infrage. Ganz jenseits des Tests: ein wunderschönes Portrait!

Edited by WSt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir gefällt 2. Reihe/rechts am besten. Soweit beurteilbar, ist die Zeichnung gut erkennbar, die Übergänge fließend, auch die Schärfe finde ich gut.

 

Mit Papieren kenne ich mich nicht aus, kann also keine Zuordnungen vornehmen.

 

Das, was hier in hoher Qualität, wenn nicht nahezuer Vollendung passiert, kann man sowieso nicht mehr lernen.

 

Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das, was hier in hoher Qualität, wenn nicht nahezuer Vollendung passiert, kann man sowieso nicht mehr lernen.

Auch wenn mir durchaus bewusst ist, dass das nichts als augenzwinkernde Koketterie ist:

Die Qualität eines Abzugs hängt IMO in erster Linie von der Ausdauer, der Leidensfähigkeit, dem guten Auge, der Fähigkeit zur Selbstkritik und "dem guten Geschmack" des Laboranten ab.

Der Rest kommt quasi von ganz alleine. Ist schließlich nichts als (vergleichsweise simples) Handwerk.

Edited by Signor Rossi

Share this post


Link to post
Share on other sites

So. Nachdem Eva auf keine Hinweise reagiert, kann ich ja auflösen.

Zunächst will ich nochmal betonen, dass es wirklich eine Schnapsidee war, das hier zu zeigen. Ich habe mir das heute mal an einem anderen Bildschirm angeschaut und war entsetzt, WIE anders das dort wieder aussah. Die Schärfe war ebenfalls katastrophal, so daß es wirklich an ein Wunder grenzt, dass ihr da überhaupt irgendwas erkannt habt.

 

Wie dem auch sei. Hier gibt's jetzt trotzdem mal die Auflösung.

Man beachte: Die Abzüge sind samt und sonders praktisch identisch, was Helligkeit und Kontrast angeht.(Das war vielleicht ein Gefrickel!)

Ich betone das, weil es für den geneigten Leser interessant sein dürfte, mal einen Blick auf die Gradationen zu werfen, die bei den verschiedenen Papieren nötig waren, um zu vergleichbaren Ergebnissen zu kommen.

Daran kann der Zweifler nämlich schön sehen, warum ich immer sage, dass eine pauschale Aussage, welche Entwicklungszeit bei einem Film zum richtigen Kontrast(im Sinne von "auf Gradation 2 printbar" ) führt, selbst dann sinnfrei ist, wenn die Frage Mischlicht oder Kondensor bereits geklärt ist.

Es kommt auch SEHR darauf an, welches Papier man benutzt.

 

Auch Belichtungszeit und Blende sind einen Blick wert. Zumindest für die, die das eine, aber nicht das andere Papier kennen, und vorhaben, das zu ändern. So erschrecken sie nicht ob der evtl. so nicht erwarteten langen oder kurzen Belichtungszeit im Vergleich zu der des bekannten Papiers.

 

Nun denn. Von oben und von links nach rechts.

WA=Adotol(also Neutol) WA 1+7

WT=Ilford WT Developer 1+9

 

 

1.Reihe

Fomabrom 111 + WT 3:00 / Gr 3,5 / 15, 6s(f16)

Bergger CB + WT 3:00 / Gr 3,0 / 29,4s(f11)

Ilford WT + WT 1:30 / Gr 2,6 / 19,7s(f8/11)

 

2.Reihe

Fomatone 131 + WA 1:45 / Gr. 3,9 / 18,6s(f8)

Fomatone 131+ WT 3:00 / Gr 5,0 / 25,2s(f11)

 

3.Reihe

MCC 112 + WT 3:00 / Gr 4,2 / 10,3s(f11)

Ilford WT Matt + WT 1:30 / Gr 2,6 / 14,4s(f8/11)

Forte PW17 Matt + WT 1:30 / Gr 3,5 / 29,6s(f8)

 

Was mich am meisten beeindruckt hat: Während das 17 Jahre alte und unter Extrembedingungen gelagerte Forte(es war mein letzter Rest) noch 1A ist, kann man das vor 4 Jahren frisch gekaufte MCC in die Tonne kloppen, da es bereits sichtbar schleiert.

Und ja, ich hatte für die verschiedenen Papiere jeweils DIE Dunkelkammerleuchte verwendet, mit der ich (bereits früher) die Schleiersicherheit geprüft habe.

 

Habe die Ehre!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Apropos Fotopapiervergleich.

Ich hatte heute das Handbuch der Agfa-Photopapiere in der Hand.

Wenn man sich die damalige Vielfalt der Emulsionen, Träger und Oberflächen alleine bei Agfa vor Augen führt, kommen einem die Tränen angesichts des heutigen Angebots.

Hier mal ne Auswahl auf zwei Musterkarten. Und da gab es laut Buch sogar noch ein paar Varianten mehr. Und das Ganze dann, je nach Sorte, in bis zu 7 Gradationen!

Und die reagierten damals auch noch so richtig unterschiedlich auf verschiedene Entwickler.

Ein Traum!

Für so ein Angebot würde ich glatt auf Multigrade verzichten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... und dann schau Dir mal die kleinen A5 Ordner der AGFA mit den ganzen wunderbaren Mustervergrößerungen an - ein Tonwertreichtum der einen zum .... ich sag' es lieber nicht ... treibt. Übrigens hatten die anderen Hersteller - Leonar, Mimosa, Argenta usw. - durchaus vergleichbares für ihre Kunden parat liegen. Es läuft einem beim Betrachten das Wasser in der Photoschale zusammen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...