Jump to content
Dr. No

Der Kaviar Uhren-Thread

Recommended Posts

vor 11 Minuten schrieb Rona!d:

 

Erstaunlich, das Zifferblatt sieht viel neuer aus. 60er-80er Jahre.

Wie gesagt, die Uhr lag gut eingepackt sehr lange und lichtgeschützt auf dem Dachboden eines Bauernhauses. Ich habe die Uhr von demjenigen Freund abgekauft, der damals den Dachboden entrümpelte, da er die Uhr nicht wollte. Ich habe sie dann der IWC zur Revision gegeben und dabei wurde sie natürlich auch gereinigt, weshalb das Metallzifferblatt auch so neuwertig aussieht, obwohl es das Original von 1942 ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb romanus53:

Vielleicht war die Uhr mal beim Service? Wenn man mal bei google bilder sucht, findet man schon so ein Zifferblatt, allerdings sehen die Zeiger dann unpassend, eher 50er Jahre aus; das Flexband ist sicher später dran gekommen, mit Lederarmband sieht sie noch besser aus. Wenn die Schweizer nicht für die Restaurierung von Vintage-Uhren gleich vierstellig hinlangen würden, wäre ein Einschicken zu IWC keine schlechte Idee, sicher werterhaltend. Dann könnte man anhand der Referenznummer auch den Originalzustand verifizieren.

Du hast es richtig erkannt und die Revision hat mich keinen vierstelligen Betrag gekostet ... 😉Auch der Originalzustand wurde anlässlich der Revision festgestellt ... 👍

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Uhr gab´s damals schon und ein schlichtes Design mit moderner Typographie auch. Das Armband halte ich für 20-30 Jahre jünger. Das Gesamterscheinungsbild kommt mir daher jünger vor. Mir gefällt persönlich sie mit schwarzem Zifferblatt am besten (aber das ist persönliche Prägung durch Flieger- und B-Uhren der 20er - 60er-Jahre)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.11.2018 um 17:55 schrieb romanus53:

zur edlen Uhr ein edler Röhrenamp, oder? Sorry alles klar, hatte # 171 / #172 noch nicht gelesen.   

Edited by habe
Korrektur

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Trennhüpfer:

Du hast es richtig erkannt und die Revision hat mich keinen vierstelligen Betrag gekostet ... 😉Auch der Originalzustand wurde anlässlich der Revision festgestellt ... 👍

Sehr gut! Wieder Kulturgut gerettet, Lederband wäre trotzdem schön 😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diese IWC mit C.83 ist lt. Stammbuch 1942 nach Prag geliefert, aber nicht an einen Endkunden verkauft worden. Als ein Tscheche sie mir 1986 anbot, war sie ungetragen (jetzt ersichtlich nicht mehr), aber das Zifferblatt hatte Oxydationsspuren, und die Leuchtmasse bröselte. Da IWC nicht mehr das exakte Zifferblatt liefern konnte, hat man mich an die Firma Causemann in Frechen bei Köln verwiesen. Causemann senior hat originalgetreu restauriert, also Duotone mit Strichschliff in der Mitte und mattsilbern außen. Und er hat für Leuchtziffern und -zeiger die Materialien verwendet, die 1986 zulässig waren. Leider zeigt sich nach 30 Jahren, dass die dünnflüssige Masse auf den Ziffern farblich anders altert als die Füllung der Zeiger. Die gewölbte Krone ist bei allen IWCs aus 'Staybrite'-Stahl in dieser Zeit üblich (und die Verchromung ziemlich durch, wie man sieht), an 'Trennhüpfers' Uhr hat das Werk die Krone der 1960er-Jahre verbaut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb habe:

zur edlen Uhr ein edler Röhrenamp, oder? Sorry alles klar, hatte # 171 / #172 noch nicht gelesen.   

Immerhin entfällt das Warmlaufen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Lmax:

 

Diese IWC mit C.83 ist lt. Stammbuch 1942 nach Prag geliefert, aber nicht an einen Endkunden verkauft worden. Als ein Tscheche sie mir 1986 anbot, war sie ungetragen (jetzt ersichtlich nicht mehr), aber das Zifferblatt hatte Oxydationsspuren, und die Leuchtmasse bröselte. Da IWC nicht mehr das exakte Zifferblatt liefern konnte, hat man mich an die Firma Causemann in Frechen bei Köln verwiesen. Causemann senior hat originalgetreu restauriert, also Duotone mit Strichschliff in der Mitte und mattsilbern außen. Und er hat für Leuchtziffern und -zeiger die Materialien verwendet, die 1986 zulässig waren. Leider zeigt sich nach 30 Jahren, dass die dünnflüssige Masse auf den Ziffern farblich anders altert als die Füllung der Zeiger. Die gewölbte Krone ist bei allen IWCs aus 'Staybrite'-Stahl in dieser Zeit üblich (und die Verchromung ziemlich durch, wie man sieht), an 'Trennhüpfers' Uhr hat das Werk die Krone der 1960er-Jahre verbaut.

Ersatzteilbeschaffung ist leider ein Problem. Bei einer meiner Omegas wurde auch die Krone erneuert, auch original Omega, aber eben aus einer spätren Zeit und stilistisch nicht passend. Dagegen hat sich der Uhrmacher (Nolle, Düsseldorf) beim Service meiner Zenith richtig Mühe gegeben, nach alten Originalteilen gesucht und behutsam repariert und gereinigt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Lmax:

 

... an 'Trennhüpfers' Uhr hat das Werk die Krone der 1960er-Jahre verbaut.

Danke für die interessanten Informationen. Ich weiss wie der Erstbesitzer hiess, da auf dem Bodendeckel eine gravierte Widmung mit Namen und Datum eingraviert ist. Wie oft die Uhr zur Revision bzw. Reparatur gegeben wurde, bevor ich sie meinem Freund abkaufte, weiss ich hingegen nicht, da von dieser Familie niemand mehr lebt. Das Metallarmband habe ich nicht ersetzt, da ich diese Uhr wirklich nur selten trage und sie meine einzige mit einem Metallarmband ist. Auf alle Fälle nehme ich sie immer wieder gerne in die Hand und lausche ihrem Ticken :-)

Übrigens gefällt mir deine 83-er auch gut :-)

Edited by Trennhüpfer
Nachtrag

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×