Jump to content

The Leica Forum uses cookies. Read the privacy statement for more info. To remove this message, please click the button to the right:    OK, understood.

Photo
- - - - -

1940


  • Please log in to reply
8 replies to this topic

#1 folke_k

folke_k

    Benutzer

  • Members
  • PipPipPip
  • 93 posts
  • City / Ort:Schweden

Posted 13 August 2017 - 10:30

Advertisement (Gone after free registration)

Hallo.

 

Ein paar Jahre sind vergangen seit ich vom Leica Virus gebissen wurde. In der Rückschau kann ich jetzt nur konstatieren das das ganze irgendwie vollkommen krank ist. Ich verstehe nicht, wie irgendwer, auch hier im Forum, sich auf ein oder zwei kameras und 3 oder 4 Objektive beschränken kann, und wenn er oder sie dann ein anderes Objektiv kauft, wird eines der alten verkauft. das geht bei mir gar nicht, und es wird einfach nur noch immer schlimmer. Irgendwie ist Leica also eine schwerwiegende psychische Erkrankung, mit anderen Worten, ich bin auf dem weg völlig bekloppt zu sein, oder ich bin da sogar schon angekommen. Relative Bekloppheit ist ja, wenn man nur so alle Leica Modelle haben möchte, Leica I, Leica II, Leica III, IIIa, IIIb, etc. Da sich aber psychische Erkrankungen mit der Zeit steigern, wird es irgendwann absolut bekloppt, weil man dann nämlich solche Flöhe in den Kopf bekommt, die Kameras und Objektive in ihren historischen Kontext zu setzen, will sagen, die Ausrüstung soll so komplett wie möglich sein und aus einem spezifischen Jahr kommen. Bekloppt, aber das Suchen und Finden macht irre spass.

 

Letztes Jahr habe ich eine wirklich schöne IIIb aus dem Jahr 1940 bekommen, in der Tat meine Kamera nummer 2 mit dokumentierter Historie, ich weiss wer der Erstbesitzer, der Zweitbesitzer war, und vom drittbesitzer hab ich die Kamera nebst Dokumantation bekommen. das war insgesamt der spannendste kauf bisher, da zuerst viel Geld verlangt wurde, ich das ganze dann aber, aufgrund von Unverkäuflichkeit(des Preises wegen) auf eine eher günstige Summe herunterhandeln konnte, mit der Argumentation, dass die Kamera vielleicht funktioniert, aber 90% der privat verkauften Leicas das wirklich nur mit Einschränkungen tun. Also ein Lotteriespiel, ich bekomme die Kamera für einen Preis der sie im Falle eines Tausches der Verschlusstücher etwas teurer macht als der Marktwert, im Falle von guten Verschlusstüchern aber zu einem Schnäppchen.

 

Als die Kamera dann kam war sie verstaubt und funktionierte natürlich mit den normalen Einschränkungen wie hakender Verschluss bei langen Zeiten, verharztes Langzeitenwerk, schwergängigem Aufzug etc. Das Summitar ging kaum scharfzustellen und die Blende war fest, wie üblich eben. Was unüblich war, ist der Zustand nach der Reinigung. Die Kamera hielt die Zeiten ohne irgendeine Justierung. einfach nur saubermachen. das Summitar hat nur ganz wenige kratzer vom rein- und rausschieben des Tubus, das meiste ich blanker chrom. Vom Zustand her eine meiner schönsten Kameras, und der Beginn der absoluten Beklopptheit, denn so eine schöne Kamera muss doch Linsen haben aus demselben Jahrgang, nicht nur das Summitar mit dem sie einst geliefert wurde.

 

Objektive von 1940 sind nicht leicht zu bekommen. das auf dem Foto ist auch nicht ganz komplett, mittlerweile ist noch ein 13,5 cm von 1940 unterwegs zu mir (letzte Woche gekauft) und bei der Jagd fielen noch zwei 5 cm von 1940 ab, Der einzige Kompromiss hier ist das Xenon, das ist von 1939. mal gucken och ich ein 1940er finde.

 

Wenn einer von Euch eine Tasche weiss die irgendwo zum Verkauf steht (dies schönen Lederkoffer Typ ETNEU oder ETMAX), bitte bescheid sagen, dann bekommen diese Stücke eine Wohnung innerhalb des geschlossenen Schrankes und die Vitrinen bekommen Platz für weitere Beklopptheit.

 

Apropos Beklopptheit, ich habe vorletztes Wochenende einen kompletten Tag damit verbracht, das ganze mal in einem excel-file zu inventieren, schlicht weil ich den Überblick verloren habe und mein Versicherungsmann bei mir war.

 

Meinen Frage an Euch, die schon länger dabei sind, geht das irgendwann von alleine weg oder brauche ich eine Therapie?

:D

 

Attached File  IIIb-eq1.jpg   288.65KB   7 downloads


  • DDM and M3Tom said thank you to this

#2 the eye of the deer

the eye of the deer

    Neuer Benutzer

  • Members
  • PipPipPip
  • 39 posts

Posted 13 August 2017 - 10:44

Nein, das geht leider nicht von alleine weg. Therapie? Sinnlos. Das Einzige was da hilft ist Insolvenz. Dann meint man plötzlich zu glauben dass eine Leica nur ein Fotoapparat zum Fotografieren ist. Aber das geht nur so lange bis man wieder solvent ist.


...the truth of the lens, the color of memories is all i can spend.

#3 Commander

Commander

    nightprowler

  • Members
  • 4,729 posts
  • City / Ort:Sauerland

Posted 13 August 2017 - 12:01

Unheilbar!


Uwe

Analog macht glücklich, M10 macht auch glücklich.


#4 folke_k

folke_k

    Benutzer

  • Members
  • PipPipPip
  • 93 posts
  • City / Ort:Schweden

Posted 13 August 2017 - 12:03

 Von der Insolvenz bin ich glücklicherweise recht weit von weg.  :P 



#5 Lmax

Lmax

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 117 posts

Posted 13 August 2017 - 13:42

Ja, unheilbar! Weil es aber nicht sozialschädlich ist, kann man's so untherapiert lassen ;-)

 

Und es gilt die Regel, die mir ein Freund, begeisterter Biker, mal sagte: "Wieviele Räder braucht der Mensch?" "x + 1, 'x' ist die Zahl der vorhandenen Räder."



#6 romanus53

romanus53

    Member

  • Members
  • PipPip
  • 27 posts

Posted 13 August 2017 - 19:03

Ganz normal, inkl. Excel. Vielleicht hilft ein Schwerpunkt oder eine andere Eingrenzung? Mein Limit ist die (eine) Vitrine. Da hat man immer was neues zum spielen.

#7 M3Tom

M3Tom

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 408 posts
  • LocationStuttgart

Posted 13 August 2017 - 20:54

......

Wenn einer von Euch eine Tasche weiss die irgendwo zum Verkauf steht (dies schönen Lederkoffer Typ ETNEU oder ETMAX), bitte bescheid sagen, dann bekommen diese Stücke eine Wohnung innerhalb des geschlossenen Schrankes und die Vitrinen bekommen Platz für weitere Beklopptheit.

 

Apropos Beklopptheit, ich habe vorletztes Wochenende einen kompletten Tag damit verbracht, das ganze mal in einem excel-file zu inventieren, schlicht weil ich den Überblick verloren habe und mein Versicherungsmann bei mir war.

 

Meinen Frage an Euch, die schon länger dabei sind, geht das irgendwann von alleine weg oder brauche ich eine Therapie?

.....

 

Hallo Folke_k,

 

geht nicht weg, ist nicht therapierbar, endet erst mit dem Tod des Infizierten......

 

Lederkoffer gabs neulich in der Bucht, allerdings ziemlich verratzt und nicht ganz billig. Da hilft nur Geduld und der fleißige Besuch von Fotomessen.

Inventarisierung macht initial viel Arbeit und wirkt auf Außenstehende meist unverständlich, ist danach aber leicht zu pflegen.

Ob die Aufnahme in die Hausratversicherung sinnvoll ist wage ich bei den derzeitigen Preisen mal zu bezweifeln. Sammlungen a la Marek mal ausgenommen.

Schöne Vitrinen entstehen, wenn man die Steckregale der bekannten schwedischen Möbelhauskette mit Acryl- oder Plexiglas versieht. Man kann die Holzböden auch durch transparente Böden ersetzen, das wirkt auch schön.

 

Gruß, heute aus dem Montafon

Tom


Oben bleiben!

#8 HeWo

HeWo

    Nihilist, Laizist

  • Premium Member
  • 788 posts
  • LocationTremonia

Posted 13 August 2017 - 22:23

Affluenza, je mehr man besitzt, desto mehr ist man besessen. :-)
Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. N.

Science flies you to the moon, religion into skyscrapers.

#9 Dr. No

Dr. No

    Erfahrener Benutzer

  • Members
  • 10,336 posts
  • City / Ort:Ruhrgebeat

Posted 15 August 2017 - 19:02

Excel ist Pflicht ;)


  • nr002 and M3Tom said thank you to this


0 user(s) are reading this topic