Jump to content

Eindringling


Hans-Peter
 Share

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

"Das Bild ist für die Tonne" empfinde ich nicht als akzeptable Bildkritik. Zudem wurde hier die Ausstellungsfotografie

grundsätzlich als langweilig bezeichnet. Das kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Ich habe auch nicht geschrieben,

dass seine Meinung zu meiner Art zu fotografieren mir egal ist. Ich habe mich gegen den Ton und die Verallgemeinerungen

gewandt.

 

@ Hans-Peter, dass hast Du aber wirklich falsch verstanden. „Für die Tonne“ ist - auf jeden Fall in meinem Umfeld - ein gängiger Begriff und nicht so ernst gemeint. Mir ging es gar nicht - oder nur zum Teil - im speziellen um dein Foto. Ich habe es nur als Aufhänger genutzt, um allgemein meine Kritik an Ausstellungsfotos loszuwerden. Wenn ich mitbekomme, was hier gleich wieder abgeht … :(

Ich sehe in den meisten dieser Bilder keine „eigene Leistung“ (wie mnutzer oben drüber schreibt) des Fotografen. Manchmal habe ich auch den Eindruck, dass solche Fotos nur die „Kutlurbeflissenheit” oder den „guten Geschmack“ des Fotografen zeigen sollen. 

 

Sharif

Link to post
Share on other sites

Nee Sharif, das ist wirklich keine Kulturbeflissenheit. Dieses Sprengel Museum ist einfach ein Erlebnis.

Hat jetzt gerade einen Erweiterungsbau bekommen. Hat einen Schwerpunkt auf die Fotografie gelegt, hat

ein Freiluftcafé und - wie gesagt - man darf knipsen soviel man möchte. Das verlockt einfach. Außerdem

gibts bei uns jetzt eine Museumscard, mit der man das ganze Jahr in fast alle Museen der Stadt laufen kann

und man zahlt dafür nur 60 Mäuse.

Link to post
Share on other sites

Einiges, was hier zu lesen ist, kommt bei mir nur als ein verklausuliertes "gefällt mir" oder eben "gefällt mir nicht" an. Hier wird viel über Haltungen beim Fotografieren gesagt, was ablichtenswert sei und was nicht.

 

Wenn ein Bild in seiner Intention erklärt werden muss, hat sein Ersteller sein eigenes Ziel der Darstellung, allein durch das Bild, nicht erreicht. Vielleicht wäre es deutlicher geworden, wenn die Vorbeigehende in einer Haltung eingefangen worden wäre, die eine Interaktion mit den Personen in dem ausgestellten Bild vermuten lässt. Sozusagen drei Personen, die in einem virtuellen Gespräch miteinander sind, eine Person lebendig, die beiden anderen nur Abbildungen (in einer weiteren Abbildung, die dann auch nicht so leichthin als schlichtes Abfotografieren missdeutet werden könnte).

 

Ein solcher Moment ist schwer zu erhaschen. In dem Bild "Kunst-Liebhaber", scheint mir diese Interaktion gelungener und vielfältiger, gleichsam mehr Interpretationsebenen als solche, die optisch auszumachen wären.

 

(Gleichwohl vermute ich auch hier wieder, dass es hier nicht vorrangig um die Auseinandersetzung mit dem Bild geht).

 

Gruß sinope

Edited by sinope73
Link to post
Share on other sites

Das gezeigte Foto gibt ein Bild von Franz Gertsch wieder – im Original ein farbiges Gemälde, hier in nicht so ganz gelungenem Schwarzweiss gezeigt. Davor eine unscharfe Person. Als Foto sicher keine Heldentat. Aber vielleicht will es das auch gar nicht sein.

 

 

Wohl war. Keine Heldentat. Mehr so eine fotografische Randnotiz, aber ein bisschen überlegt

habe ich schon. Und danke für den Hinweis auf den Maler und die Farbe, das hatte ich unterschlagen.

Darum nochmal ein anderes Motiv - ein bisschen bearbeitet, um das Werk ins Schweben zu bringen.

 

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Guest Commander

Wie Zaragata,sehr viel besser.

 

Warum nicht gleich so, du weist doch das die Geier kreisen? :ph34r:

 

 

Uwe

Edited by Commander
Link to post
Share on other sites

Bei aller Liebe für Blümchen, Lokomotiven, öde Strände, hohe Berge und Fahrräder...... Bilder mit /von Menschen sind doch das was zündet. Das wirklich wahre Motiv: wir Menschen..... Irgendwie und irgendwann möchten wir, glaube ich, alle bei einem guten Menschenbild " landen" .

Man kann es im Forum lesen.... an Menschenbildern entwickelt sich eine Auseinandersetzumg mit uns selbst.

Link to post
Share on other sites

Sehr ehrlich, diese Betrachtung. Womöglich nehmen "wir Menschen" uns auch, nicht selten, viel zu wichtig? Der Planet wäre ohne uns wahrscheinlich besser dran. Immer wieder müssen wir uns "unsere Welt" so zurecht biegen, wie wir sie gern hätten. Als Gattung merzen wir alles aus, was sich uns in den Weg stellt und untereinander sind wir auch oft alles andere als friedliebend und konstruktiv.

 

Ich muss nicht immer Menschen sehen, ich glaube auch nicht, dass wir "die Krone der Schöpfung" sind; wenn dem so wäre, würde ich das eher ernüchternd finden.

 

Bei dem ersten hier eingestellten Bild kommt für mich im Ansatz, bei dem zweiten, mehr von außen, zum Vorschein, dass wir uns selbst betrachten können, ohne uns wieder zu erkennen. Die Gräben sind wohl doch zu tief, als dass wir einander tatsächlich mehr sein könnten, denn interessierte Beobachter, aber das ist ja auch schon was...

 

Gruß sinope

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...