Jump to content
Sign in to follow this  
escimo

Ersatz für Leica Lederköcher zum Elmarit-M 2,8/90

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Hallo zusammen,

 

eine Anfrage bei Leica ergab, dass der original Lederköcher zum Leica Elmarit-M 2/90 nicht mehr lieferbar ist. Stand jemand ggf. ebenfalls vor diesem Problem und hat es mit einem ähnlichen Lederköcher aus dem Hause Leica ausgleichen können?

 

Danke und Gruß,

Stephan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo zusammen,

 

eine Anfrage bei Leica ergab, dass der original Lederköcher zum Leica Elmarit-M 2/90 nicht mehr lieferbar ist. Stand jemand ggf. ebenfalls vor diesem Problem und hat es mit einem ähnlichen Lederköcher aus dem Hause Leica ausgleichen können?

 

Danke und Gruß,

Stephan

 

Man sollte sich ohnehin die Verwendung von Lederköchen für optische Geräte, speziell auch Fotoobjektive überlegen. Obwohl so beliebt und viel benutzt... Das organische Material Leder reagiert schnell auf Feuchtigkeit und es besteht immer die Gefahr von Pilz/Schimmelbildung oder auch nur ausgesprochen muffigen Gerüchen

Da sind die modernen Gewebe weniger anfällig und schützen die Objektive sicher genau so. .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wickle meine Objektive, wie auch alle anderen optischen Geräte die ich der Phototasche mit mir herumschleppe, seit rund 40Jahren in Waschlederlappen (echtes Leder), damit sie in der Tasche nicht aneinander stoßen/scheuern können. Das hat sich bewährt und Probleme mit Schimmel hatte ich noch nie. Abgeschaut habe ich mir dies von einem (damals) viel älteren Kollegen, der mit seiner persönlichen Ausrüstung immer sehr pfleglich umging.

 

Freundliche Grüße

 

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir einen Stoffbeutel für ein 90er Summarit geben lassen.

 

Die Fremdhersteller produzieren meist nur für die dSLR Objektive - für M Objektive also mehr unpassend.

Ersatzweise könnet man noch gebrauchte Leitz/Leica oder Contax Beutel suchen - aber sicher alles schwerer zu bekommen als den recht guten Stoffbeutel für das Summarit (via Ersatzteilservice)

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... oder ein Mikrofaser Fenstertuch, nicht von ALDI sondern von Vileda. Das kann man dann auch benutzen zum Reinigen für allen möglichen Fotokram, den man so dabei hat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Wenn Leder generell keine gute Idee ist, sind jegliche Leder-Wraps (z.B. von Monochrom®) ohne Zusatz also generell keine Option, korrekt?

 

Informiert habe ich mich jetzt nur bei der Konkurrenz bzgl. der Ursachen.

 

Hilft anscheinend nur synthetisches Material mit ggf. spezieller Behandlung. Vielen Dank erst mal. Ich schau mich unter Berücksichtigung eurer Ratschläge bei den hiesigen Hersteller eingehender um.

 

Gruß, Stephan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man sollte das ganze nicht dramatisieren. Einige meiner Fototaschen( Leica) sind aus Leder. Nur weil man seinen Fotokram mal ein paar Stunden darin transportiert, bekommt man nicht gleich Fungus. Es gibt auch viele Leica Objektivköcher, die sind

aus Kunstleder. Ich bewahre einige Objektive auch darin auf und keine meiner Linsen

hat ein Fungusproblem. Man lasse einach zur Sicherheit den Reißverschluß des Köchers ein Stück weit offen - zum Atmen;). Zusätzlich lege ich jedem Objektiv noch

ein kleines Säckchen Silikat bei.

Zudem bewahre ich meinen Kram im normal temperierten Raum auf, der auch gelüftet

wird. Ein feuchter Keller, Tresor oder gar die eigene Tropfsteinhöhle eigenen sich da

weniger:rolleyes:.

Ansonsten gibt es ja auch die Neoprenbeutel zum sicheren Transport.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ein feuchter Keller, Tresor oder gar die eigene Tropfsteinhöhle eigenen sich da weniger:rolleyes:.

Ansonsten gibt es ja auch die Neoprenbeutel zum sicheren Transport.

 

Wichtiger Hinweis, da ich mein Vario-Elmarit-R 28-90, 105-280 und gesamte Modulsystem 400/560/800 bislang immer in einem extra feuchten Keller gelagert habe:D.

 

Neoprenbeutel für ein paar Pfennige benutze ich auch seit Jahren, frische Luft (beispielsweise, gute Idee, beim Photographieren unter freiem Himmel) tut ein Übriges, daneben glaube ich auch, dass die meisten hier ihre Schätzchen pfleglich behandeln werden... Ich hatte noch keinerlei Verluste, aber schon einige bei anderen (Systemen) gesehen. Es gab und gibt aber auch Hardliner, die der ganzen Ebola-Debatte um Pilzbefall trotzen und mit solchen Teilen knipsen, bis sie nur noch Nebelbilder produzieren. So ein WATE wirft man ja auch nicht gleich weg, wenn es das erste Staubkorn ins Innere geschafft hat (andernfalls gerne PN an mich!). Gruß, Ingo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn Leder generell keine gute Idee ist, sind jegliche Leder-Wraps (z.B. von Monochrom®) ohne Zusatz also generell keine Option, korrekt?

 

Informiert habe ich mich jetzt nur bei der Konkurrenz bzgl. der Ursachen.

 

Hilft anscheinend nur synthetisches Material mit ggf. spezieller Behandlung. Vielen Dank erst mal. Ich schau mich unter Berücksichtigung eurer Ratschläge bei den hiesigen Hersteller eingehender um.

 

Gruß, Stephan

 

Du hast es gesagt, es sind Ratschläge. Und wenn Deine Gerätschaften in Lederköchern, in Lederlappen im "richtigem Klima" , also möglichst keine großen Feuchtigkeits-Belastungen gelagert werden, wird sicher auch keine Probleme geben.

Mir hat ein Leica-Mitarbeiter in einem diesbezügl. Telefonat jedenfalls gesagt, dass die Lagerung unserer Fotogeräte in Leder sicher nicht die unproblematischste sei.

Schau Dir mal auf Floh-Märkten alte Kameras,bzw. deren Ledertaschen an!!! Nicht auf Fotobörsen... Da sind die Pilz-und Schimmelbefallenen längst aussortiert. Aber Dachboden-und Kellerfund.... So etwas kennst Du sicher auch....

Ich habe meine Objektive jedenfalls aus den Köchern genommen, sie stehen frei im Schrank und wenn mitgenommen werden sie in eine möglichst fusselfreien Lappen gewickelt und in die Fototasche/Rucksack aus Kunststoff-Material gelegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es bleibt dann aber dennoch die Frage, warum gibt es bei Leica für jedes Objektiv einen schicken und gut passenden Lederköcher dazu, wenn das Material - auf Dauer gesehen - die Probleme schafft, die man eigentlich nicht haben will?

 

Oder geht es nur darum, ein teures Leica Objektiv braucht auch eine edle Verpackung, um den Preis auch diesbezüglich zu rechtfertigen?

Mir ist natürlich klar, das ein feuchter Keller nicht gerade der ideale Aufbewahrungsort für optische Geräte ist, da hilft dann wohl auch kein Microfasertuch oder ähnliches.

Gruß

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es bleibt dann aber dennoch die Frage, warum gibt es bei Leica für jedes Objektiv einen schicken und gut passenden Lederköcher...r

 

Diese Hüllen sind für den Transport der Objektive, _nicht_ aber für deren dauernde Aufbewahrung gedacht.

Aufbewahrung = kühl, trocken und hell.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leica wird die Lederköcher nicht umsonst dem Objektiv beilegen, oder?

Nein, die sind in der Preiskalkulation mit einberechnet...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wusste nicht, dass Leica im Lederköcher ausliefert. Dass wir die zahlen müssen so oder so ist so klar wie es bei dem Kaffee beim Service ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bei den R Objektiven hat das mit den (Kunst-) Lederköchern irgendwann in den

frühen 80ern angefangen. Mein Elmarit 135 wurde 1981noch in Styropor ausgeliefert,

das Vario 70-210 hatte dann 1983 einen Kunstlederköcher dabei.

 

Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites
Leica wird die Lederköcher nicht umsonst dem Objektiv beilegen, oder?

 

Hallo Gerd,

 

die M-Objektive, die ich in den letzten 15 Jahren neu von Leica gekauft habe, beinhalteten immer den passenden Lederköcher.

 

Auch zu einer kleinen Sammlung geerbter R-Objektive hab ich die passenden

Lederköcher.

Das dürfte eigentlich kein großes Geheimnis sein, ab wann Leicaobjektive bei Neuerwerb den Lederköcher beinhalteten. Vielleicht meldet sich ja hierzu mal jemand, der es weiß.

Gruß

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die heutigen Köcher, die regelmäßig mit den M-Objektiven geliefert werden (Ausnahme sind die Summarite), sind nicht aus Leder, sondern aus Kunstleder, mit passende Schaumstoffeinlage, die Aussparungen für die jeweiligen Objektive haben.

 

Früher gab es braune Köcher aus Leder, die innen mit violett-rotem Samt ausgelegt waren. Beispiel hier für ein 4/135mm Elmar von 1960.

 

 

 

 

 

Ich bin nicht sicher, ob der Köcher ursprünglich zu dem Objektiv gehörte, es sieht aber so aus. In der Ausführung identisch nur mit jeweils anderen Ausmaßen habe ich solche Köcher für andere Objektive von 1951 und 1933. Wie lange sie produziert wurden und wann der Wechsel zu den heutigen Kunstlederausführungen erfolgte, kann ich nicht feststellen.

 

Im Ausgangsposting ist nicht ganz klar, um welches Objektiv es geht. Wenn es das 1:2,8/90mm Elmarit in der ersten Ausführung ist (meistens in chrom mit Kunstlederbesatz am Stutzen) kann es sein, dass es noch mit dem braunen Lederköcher geliefert wurde. Die sind vermutlich schwer zu finden, und aus den hier erläuterten Gründen bei längerer Lagerung wohl nicht immer ideal.

 

Die letzte Version des Elmarit-M (bis ca. 2005) ist dagegen mit Sicherheit schon mit dem heutigen Kunstlederköcher geliefert worden. Die findet man - wahrscheinlich auch passend - regelmäßig auf ebay, auch größere Leica-Händler haben die vermutlich noch auf Lager.

 

Das alte Elmarit passt aber auch ohne Weiteres (Objektiv ist vorn etwas zu schmal für die Aussparung, macht aber nichts) in einen neuen Kunstlederköcher für das 90mm-Summicron, der im Handel noch zu haben sein müsste. Alternative könnte der Köcher in Größe 1S von Lowepro sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:

 

Vermutlich wurden die früheren Objektive nicht mit dem oben gezeigten Laderköcher geliefert. Dagegen spricht, dass die unterschiedlichen Köcher eigene "Telegrammwörter" hatten, was ein Zeichen für gesondert lieferbares Zubehör ist.

 

Laut Laney, Leica Collector's Guide (S. 372) gab es einen Köcher "ETISE" für das 90mm Elmar und das Elmarit ab 1960.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die heutigen Köcher, die regelmäßig mit den M-Objektiven geliefert werden (Ausnahme sind die Summarite), sind nicht aus Leder, sondern aus Kunstleder, mit passende Schaumstoffeinlage, die Aussparungen für die jeweiligen Objektive haben.

 

Obige Angabe kann so nicht bestätigt werden, zumal an den von mir erwähnten Lederköchern der Anhänger "echtes Leder" baumelt

 

Gruß

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...

Important Information

By using this site, you agree to our Terms of Use. We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue., Read more about our Privacy Policy