Jump to content

Recommended Posts

vor 11 Minuten schrieb Sharif:

Ich kenne das Problem auch. In meiner Patterson-Dose reichen normalerweise 500 ml Entwicklerflüssigkeit für einen Mittelformatfilm. Seitdem ich 600 ml nehme habe ich keine Probleme mehr damit.
Probier mal aus.

Sharif

Das kann ich aus meiner analogen Zeit auch bestätigen. Die Flüssigkeitsmenge, die für Rollfilm angegeben war, reichte nicht aus, da gab es immer diese dunklen Flecken. Man muss einfach etwas mehr nehmen.

Link to post
Share on other sites

On 3/28/2021 at 10:57 AM, schn€id€r said:

Hallo,

dieses Bild stelle ich vor allem ein, weil ich dazu eine Frage an die 6x6-Experten habe: Ihr seht ja die dunklen Wölkchen am rechten Rand. Das habe ich in letzter Zeit ziemlich häufig, aber nicht immer (auch sind nicht immer alle Bilder auf demselben Film betroffen). Ich entwickle in einer 1 l - Jobo-Dose, meist mit R09 (entspricht Rodinal), je nach Film um die 12 Minuten, alle 60 s 2-3 Kipprhythmus. Der Filmtyp spielt wohl keine Rolle. Meine Vermutung wäre, dass, wenn der Entwickler mehr schäumt, sich dann kleine Luftbläschen am oberen Rand der Spule (also im Bild rechts) festsetzen, so dass der Entwickler an diesen Stellen nicht so lange einwirken kann. Wenn so ein Phänomen jemandem von Euch schon mal begegnet ist oder jemand gar einen Tipp zur Abhilfe hat, wäre das prima! Falls so eine Frage hier nicht passen sollte, weil es ein Bildthread ist, bitte ignorieren.

Vielen Dank und viele Grüße

Michael

 

Das Problem kan auch durch etwas anderes verursacht sein abhaengig davon, welche Kamera Du verwendet hast: Im Fall meiner Hasselblad 500 C/M hatte ich einmal ein aehnliches Problem am Rand, was durch ein kaputtes "Light Baffle" (Lichtdaempfer) der Filmkartusche verursacht war. Das kann man selbst reparieren mit den Ersatzteilen (Gummidichtungen und Plastik-Lichtdaempfer). Es loeste bei mir das Problem an einer A24-Kassette.

Link to post
Share on other sites

Am 30.3.2021 um 14:25 schrieb Martin B:

Das Problem kan auch durch etwas anderes verursacht sein abhaengig davon, welche Kamera Du verwendet hast: Im Fall meiner Hasselblad 500 C/M hatte ich einmal ein aehnliches Problem am Rand, was durch ein kaputtes "Light Baffle" (Lichtdaempfer) der Filmkartusche verursacht war. Das kann man selbst reparieren mit den Ersatzteilen (Gummidichtungen und Plastik-Lichtdaempfer). Es loeste bei mir das Problem an einer A24-Kassette.

Danke Dir für diesen Hinweis! Ich habe die 503CW. An so etwas wie die Lichtdichtungen hatte ich auch erst gedacht - aber dann müssten die Flecken doch eigentlich hell (also im Negativ schwärzer) sein, wenn Lichteinfall die Ursache ist? Oder begehe ich einen Denkfehler? Ich hatte mir auch diese Seite angeschaut: https://www.stefanheymann.de/501cm/magazindichtungen.htm. Das wäre der Weg, sie auszutauschen, nehme ich an. Jetzt probiere ich es erstmal mit mehr Entwicklerflüssigkeit (und auch vielleicht mit einem Entwickler, der weniger schäumt...).

Viele Grüße (und vielen Dank auch für die Klicks)

Michael

Link to post
Share on other sites

Hallo Michael, ich weiß nicht, ob diese Sache mit der Entwicklermenge zusammenhängt (die einfachste Lösung wäre es schon). Ich verwende Kindermann-Edelstahltanks, die in der Rollfilmgröße nur 400 ml fassen. Bisher keine Probleme, ich verwende allerdings meist TMaxDev 1:9 verdünnt, länger kein Rodinal mehr. Mit der Füllmenge von 400 hat der Entwickler gar keinen Platz zum Schäumen.

Mit den Lichtdichtungen habe ich folgende Erfahrung gemacht: Es scheint nicht völlig trivial, die zu ersetzen. Ein selbsternannter H.-Profi hatte sie mir so ersetzt, dass der wirkliche Profi mit 40 Jahren Berufserfahrung es mit neuen Dichtstreifen dann richtig machen musste. Besten Gruß, L.

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

3 hours ago, Lmax said:

Hallo Michael, ich weiß nicht, ob diese Sache mit der Entwicklermenge zusammenhängt (die einfachste Lösung wäre es schon). Ich verwende Kindermann-Edelstahltanks, die in der Rollfilmgröße nur 400 ml fassen. Bisher keine Probleme, ich verwende allerdings meist TMaxDev 1:9 verdünnt, länger kein Rodinal mehr. Mit der Füllmenge von 400 hat der Entwickler gar keinen Platz zum Schäumen.

Mit den Lichtdichtungen habe ich folgende Erfahrung gemacht: Es scheint nicht völlig trivial, die zu ersetzen. Ein selbsternannter H.-Profi hatte sie mir so ersetzt, dass der wirkliche Profi mit 40 Jahren Berufserfahrung es mit neuen Dichtstreifen dann richtig machen musste. Besten Gruß, L.

Ich habe das vor einem Jahr selbst gemacht und bin keineswegs ein Mechanik-Profi. Der Trick beim Wechseln der Lichtdichtungen in den Kassetten ist wieder die genaue Position der oben sitzenden metallischen Druckfeder zu finden. Das kostete mich Stunden im Stoebern von Blaupausen, das wieder hinzufriemeln. Wenn man das einmal gemacht hat, ist es beim zweiten Mal nicht mehr so schwer. Ich kaufte damals die besagte Kassette online zu gutem Preis - ich stellte fest, dass der Vorbesitzer die kompletten Lichtdichtungen herausgenommen hatte, um sie wahrscheinlich in eine andere Kassette einzusetzen und sich nicht die Ersatzteile bestellen zu muessen. Natuerlich kann das keiner nachpruefen, wenn ein Geschaeft solche Kassette erhaelt zum Weiterverkauf online, die eigentlich nicht funktionstuechtig ist. Die Lichtdichtungen mit neuen Gummidichtungen bestellte ich online von einem Drittanbieter zu guenstigem Preis, so dass es eigentlich am Ende kein Verlust fuer mich war und die Kassette nun wieder wie neu ist. 

Link to post
Share on other sites

On 4/1/2021 at 7:44 PM, Martin B said:

Ich habe das vor einem Jahr selbst gemacht und bin keineswegs ein Mechanik-Profi. Der Trick beim Wechseln der Lichtdichtungen in den Kassetten ist wieder die genaue Position der oben sitzenden metallischen Druckfeder zu finden. Das kostete mich Stunden im Stoebern von Blaupausen, das wieder hinzufriemeln. Wenn man das einmal gemacht hat, ist es beim zweiten Mal nicht mehr so schwer. Ich kaufte damals die besagte Kassette online zu gutem Preis - ich stellte fest, dass der Vorbesitzer die kompletten Lichtdichtungen herausgenommen hatte, um sie wahrscheinlich in eine andere Kassette einzusetzen und sich nicht die Ersatzteile bestellen zu muessen. Natuerlich kann das keiner nachpruefen, wenn ein Geschaeft solche Kassette erhaelt zum Weiterverkauf online, die eigentlich nicht funktionstuechtig ist. Die Lichtdichtungen mit neuen Gummidichtungen bestellte ich online von einem Drittanbieter zu guenstigem Preis, so dass es eigentlich am Ende kein Verlust fuer mich war und die Kassette nun wieder wie neu ist. 

Noch ein Nachtrag dahingehend: ich nutze mein Smartphone kaum fuer Fotos, aber in besagtem Fall ist es dazu sehr nuetzlich: jeden Schritt des Oeffnens und Entnehmen von Teilen der Kassette fotografieren! Es ist dann einfacher, das wieder zusammenzusetzen, da es am Ende oft an einem Detail hapert, dem man zuvor keine Beachtung geschenkt hat. Auf den Fotos sieht man es dann jedoch im Zweifelsfall. Das habe ich mir nun angewoehnt auch bei anderen mechanischen Reparaturen: jeden Schritt zu fotografieren. Die Bilder kann man dann ja auch wieder loeschen. 

Edited by Martin B
Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...
Am 10.5.2021 um 19:10 schrieb M3Tom:

Mal wieder ein Bild:

An der Schulhofmauer.

Gruß aus Stuttgart

Tom

F fehlt

Gut, im Schwabenland weiss man nie, evtl hat man es aus Sparsamkeit weggelassen 😁

Link to post
Share on other sites

Rolleiflex T, die ersten Bilder:

(mit 300 dpi gescant, Kontrast und Helligkeit angepaßt und unscharf maskiert)

Bis auf das vorletzte Bild ist alles auf der Lorenzer Seite.

Gruß
Thomas

 

Link to post
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb thomas_schertel:

Rolleiflex T, die ersten Bilder:

(mit 300 dpi gescant, Kontrast und Helligkeit angepaßt und unscharf maskiert)

Bis auf das vorletzte Bild ist alles auf der Lorenzer Seite.

Gruß
Thomas

 

Thomas du bist nicht nur ein begnadeter Sammler! Sehr schöne Qualität!

Eventuell noch alles grade richten? Dann kommt das Quadrat viel besser zur Geltung.

Ich wollte heute raus mit meiner kleinen Rollei...dann hab ich sie doch komplett zerlegt. Das Fokusieren ging mir zu schwer. Hat sich ausgezahlt. 90 Jahre altes Schmalz...ihhhh

Link to post
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Lyngen, Nord-Norwegen.
Voigtländer Bessa III, Heliopan gelbfilter, Ilford FP4+ (in ID-11).
Heidelberg Tango Scan.

Edited by Peter_S
Link to post
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Peter_S:

Lyngen, Nord-Norwegen.
Voigtländer Bessa III, Heliopan gelbfilter, Ilford FP4+ (in ID-11).
Heidelberg Tango Scan.

Genau das richtige Foto für die derzeitigen Temperaturen.

Link to post
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 3 months later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...