Jump to content
Sign in to follow this  
Fernauslöser

Filter für Voigtländer 50mm an Leica M4-P

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Liebes Forum,

 

ich bin frisch beigetreten

, verzeiht mir falls ich meine Frage hier am völlig falschen Ende poste...

 

Ich nutze an meiner Leica M4-P seit kurzem das Voigtländer Color Skopar 50mm F2.5. Allein schon zum Schutz der Linse hätte ich gerne einen Filter drauf, kann mich aber im Dschungel der ganzen M39 Filter nicht wirklich zurecht finden.

 

Was würdet ihr mir empfehlen? UV oder einfach nur Schutzglas? Gibt es vielleicht ein Produkt, das sich besonders bewährt hat?

 

Ich fotografiere meistens auf Fuji Superia X-TRA 400, Ilford HP5 und Ilford XP2. Filterdurchmesser wie oben angedeutet M39.

 

Vielen Dank und herzliche Grüße

Fernauslöser

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erstmal willkommen !

 

und Glückwunsch zu deiner mutigen Frage. Du wirst jetzt die Antworten bekommen - von überhaupt nix - bis UVa Filter - es ist eine Glaubensfrage.

Benötigst du den Filter zum mechanischen Schutz dann nimm halt einen mehrfachvergüteteten UVa der bekannten Lieferanten (heliopan, B+W....) - schaden kann er kaum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde ja sagen das ist keine Glaubensfrage sondern Ergebnis einer rationalen Entscheidung. So sollte es jedenfalls sein.

Weiter äußere ich mich aber nicht dazu weil ja eh schon alles klar ist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich würde ja sagen das ist keine Glaubensfrage sondern Ergebnis einer rationalen Entscheidung. So sollte es jedenfalls sein.

Weiter äußere ich mich aber nicht dazu weil ja eh schon alles klar ist

 

Besser Kratzer auf dem Filter als Kratzer auf der Linse

Share this post


Link to post
Share on other sites
Besser Kratzer auf dem Filter als Kratzer auf der Linse

 

Welche Kratzer?

Ich fotografiere seit zig Jahren und benutze Filter wenn ich deren Wirkung haben möchte. Ansonsten ist die Linse frei..... und ich habe noch nie einen Kratzer auf der Linse fabriziert. Der erste wäre allerdings schon zuviel.

Kommt auf den Umgang mit der Kamera an.... ich habe allerdings keine Bereitschafts- und benutze nur sehr selten eine Fototasche. Meist habe ich die Kamera umhängen oder an der Hand und zusätzliche Objektive in den Jackentaschen... im heißen Sommer etwas problematisch.

Ich vermeide zusätzliche Glas/Luftflächen vor der Linse, zumal ein Kratzer kaum Auswirkungen auf das fertige Bild hat (lese ich immer wieder) .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Welche Kratzer?

Ich fotografiere seit zig Jahren und benutze Filter wenn ich deren Wirkung haben möchte. Ansonsten ist die Linse frei..... und ich habe noch nie einen Kratzer auf der Linse fabriziert.

 

Vielleicht denk ich einfach noch etwas zu vorsichtig. Ich nehme mir an dir ein Beispiel und mache erstmal ohne Filter weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Beispiel schützt aber nicht vor Kratzer...... man sollte es einfach so machen, dass man sich selbst wohlfühlt und mit Freude fotografieren kann.

Und vorsichtig darf man sicher sein... sind ja hohe Werte mit denen wir da rumspielen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Besser Kratzer auf dem Filter als Kratzer auf der Linse

 

So einfach mache ich es mir selten.

Da spielen eine Menge Parameter zur Entscheidungsfindung mit-dennoch ists keine Sache die mich lange beschäftigt.

 

Im Kern läufts aber darauf hinaus: Wie wahrscheinlich ist ein Kratzer (bei mir bisher null-aber ausschließen mag ich es dennoch nicht), wieviele Objektive hab ich denn und wieviel kostet eine Frontlinsenreperatur und wieviel kosten mich die Filter? Und noch was ich an Bildqualität einbüsse.

 

Wenn ich nun ein einziges Objektiv hätte und es wäre das genannte CV würde ich wahrscheinlich keinen Filter kaufen.

Ein guter Filter schlägt ja auch mit einigem an Geld zu buche und das CV ist nicht teuer zu ersetzen. Das zusammen mit der auf jeden Fall geringen Wahrscheinlichkeit das es überhaupt zu Kratzern kommt, macht es für MICH aus meiner Sicht uninteressant.

 

Ich für mich kann mir die Frage sogar noch viel leichter beantworten.

Ich hab so viele Linsen -bisher ohne Kratzer, das ich mein Geld auch gleich zum Fenster rauswerfen könnte anstelle Filter zu kaufen.

Denn da müßte ich mal locker 1500€ für UV Filter hinlegen die ich eigentlich nie brauche. Und das für Objektive im mittleren Preissegment bei denen eine Reperatur vielleicht mit 200 oder 300 Euro zu buche schlägt, oder ich kann sie gleich ersetzen und fahre immer noch günstiger.

Ausserdem stören mich Kratzer eigentlich nicht solange ich nicht plane zu verkaufen.

Außerhalb der optischen Ebene bewirken sie am Bildergebnis wahrscheinlich weniger als der Filter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

....Spaß beiseite.

 

Die Hersteller machen sich eine Sauarbeit, um bestmögliche Leistung aus den Scherben herauszukitzeln, und die Knipser schrauben sich Gläser davor - 2 zusätzliche Glas-/Luft-Übergänge - zusätzlich spiegelnde Flächen und so weiter. Verwendet lieber die beigelegte Streulichtblende. Die schützt eine Frontlinse in den meisten Fällen sehr effektiv.

 

Und außerdem, müssen Beschädingungen der Frontlinse schon recht heftig sein, um zu sichtbaren Ergebnissen zu führen:

 

Dirty lens article

 

Conclusion.

 

Based on my un-scientific testing, I'd say there isn't any noticeable reduction in image quality as a result of normal dirt, smudges and small scratches on the front element. My dirt, smudges and scratches presented here are clearly more numerous and larger than what I'd consider "normal," but as I've shown, they have little effect on image quality.

Share this post


Link to post
Share on other sites
....Spaß beiseite.

 

Die Hersteller machen sich eine Sauarbeit, um bestmögliche Leistung aus den Scherben herauszukitzeln, und ......

 

...... nicht wenige Käufer machen sich zuvor eine Sauarbeit, um sich davon die häufig nicht gerade billigen Objektive kaufen zu können.

 

Guten Morgen,

 

ich behaupte mal aus eigener jahrzehntelanger Erfahrung, dass es hingegen eher selten ist, dass sich ein qualitativ hochwertiges Filterglas tatsachlich sichtbar negativ auf die Bildqualität auswirkt. Bei den hier im Forum gezeigten Aufnahmen .... naja. Ich habe meist ein Filter vor der Optik, weil ich es dort brauche, meist ein Polfilter, oft Farbfilter für S/W und ansonsten ein UVa Filter, weil mir der Schutz der Frontlinse wichtig ist. In den wenigen Fällen, in denen ich befürchten muss, dass das Filter sich negativ auswirkt, z.B. bei Nachtaufnahmen, kommt er herunter - und anschließend wieder drauf.

 

Außerdem leuchtet mir nicht wirklich ein, warum ein Filter, hochwertig gefertigt und vergütet, vor der Frontlinse grundsätzlich einen sichtbar größeren Einfluss auf die resultierende Bildqualität haben soll als ein mit ganz entschieden weniger optischer Rechenleistung und handwerklicher Fertigkeit produzierter Kratzer auf der Frontlinse - nur ärgern tut mich der Kratzer mehr und teurer ist er außerdem auch noch, spätestens beim etwaigen Versuch des Wiederverkaufs der Optik.

 

Kurz, ich halte die prognostizierte Verschlechterung der Bildleistung auch der hochwertigen Leicalinsen durch vorgesetzte, planparallele Filtergläser bis zu einem Abbildungsmaßstab von ca. 1:10 für vernachlässigbar. Dies ist im Wesentlichen nicht auf meinem Mist gewachsen (meine Erfahrungen bestätigen dies aber), sondern unter anderem z.B. im " Flügge" leicht nachzulesen.

 

Freundliche Grüße

 

Wolfgang

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wahrscheinlich liegt da der Hase im Pfeffer. Ich kaufe Optiken grundsätzlich nicht mit dem Wiederverkaufsvorsatz.

 

Das ist zwar kein Argument, schon gar kein technisch begründetes, wohl aber das "Letzte Wort"

Edited by wpo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist zwar kein Argument, schon gar kein technisch begründetes, wohl aber das "Letzte Wort"

 

Für die technische Irrelevanz des Erhaltes des Auslieferungszustandes von Frontlinsen sind schon mehr als genug plastische Argumente gezeigt worden. Einen Artikel dazu habe ich oben verlinkt.

 

Displayschutzfolien sind die UV-Filter der Generation Smartphone.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wahrscheinlich liegt da der Hase im Pfeffer. Ich kaufe Optiken grundsätzlich nicht mit dem Wiederverkaufsvorsatz.

Das gelingt mir leider nicht mehr.

Displayschutzfolien sind die UV-Filter der Generation Smartphone.

Hmm, da bin ich andere Erfahrungsmeinung. Während mir es noch nicht geglückt ist eine Frontlinse zu beschädigen und seitdem bei mir die Photonen immer auf schutzlose Objektive losgelassen werden, habe ich das mit einem Display schon recht schnell geschafft. Einmal "blind" die Kamera ins falsche Fach der Fototasche gesteckt und das kollidiert Display mit einem Objektivtubus -> Scheibenhonig!

 

Gruß

Ein Schutzfoliennutzer (Weichei)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest umshausumzu
Wahrscheinlich liegt da der Hase im Pfeffer. Ich kaufe Optiken grundsätzlich nicht mit dem Wiederverkaufsvorsatz.

 

Leuten mit GRUNDSÄTZEN traue ich einfach nicht!

 

Claus

Share this post


Link to post
Share on other sites

M4-P gegen M8 austauschen, weil die für Farbaufnahmen immer Filter braucht, gegen die selbst Hardcore-Leica-Verbraucher nichts einwenden können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...