Jump to content

S-System für Hochzeits reportagen - ein persondliches Resüme


Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Hallo zusammen ich habe die letzten Wochen die Leica S produktiv Eingesetzt und möchte meine persönlichen Erkenntnisse weitergeben, da man über die S/S2 diesbezüglich nicht soviel sieht/lesen kann..

Zur Ausgangssituation ich bin Hochzeitsfotograf und probiere jederzeit das technisch machbare aus und strebe permanent nach der besten Bildqualität die es gibts. Z.Z benütze ich Canon Cameras mit Festbrennweiten von 14-400mm. Ich wollte für mich heausfinden kann man mit der "S" Hochzeitsreportagen aufnehmen oder gehts dies nicht?

 

Unterweg war ich mit der S + 24mm+ 35mm+70mm+120mm

 

Hier mein "Review":

 

Bildqualität:

ISO100 = Superb, hab ich bisher noch nie gesehen

ISO200 = 5D mit ISO400

ISO800 = 5D mit ISO3200

ISO1250 = Das Letzte brauchbare

Bei ISO100 ist alles genial korrigierbar und man kann die Bilder noch wesentlich extremer bearbeiten als aus einer Canon schlicht genial. Bis ISO400 bleibt dies auch so. Beghentb man aber bei ISO400 einen schweren Unterbelichtungsfehler wird man Brutal bestraft und erhält ein hässliche nahezu unkorrigierbare hässliche Farbrausch-flecken in den dunklen Bildbereichen, """Ärger"""... Bei ISO800 sind die Bilder nur noch eingeschränkt bearbeitbar und es muss genau belichtet werden sonst wird schwierig. Die Farbrausch-flecken ziehen sich ober halb von ISO400 durch...grrr

 

Fazit: Top Tageslicht Kamera für Draussen 10/10. Das wohl das beste was z.Z möglich ist. Überrascht hat mich der starke Abfall von ISO400 zu ISO800. Und die Farbflecken bei ISO800 sind eine Enttäuschung/Zumutung

 

ISO100 und 200 = 10/10

ISO400 und 800 = 5/10

ISO1250 und 1600 = 2/10

 

 

Autofokus:

Nur ein Punkt aber 100.0000% zuverlässig.

Der manuelle Autofokus wird unterstütz durch den AF und sehr gut im Sucher visualisiert. Super anzuwenden auch ohne den optionalen Schnittbildsucher.

Langsam aber Genial präzis 10/10

 

 

Handhabung Menus:

Die Menus sind eher Nikonarting. Wie man dort hingelangt ist eine Entwicklung von leica und komplett neu. Nach ca 2h hat man es begriffen und nach 5h voll intus. Hut ab wirklich gelungen! Für S finde ich das Menu gelungen kommen mehr Funktionen bei weiter Modellen hinzu, was zu erwarten ist, leidet die Geschwindigkeitarg...

Gut - Sehr gut 7.5/10

 

 

Handhabung Aufnahme:

Die nur auf der Softwareseite einstellbare Über- und Unterbelichtung ist für mich nicht ideal. aber die Kamera wurde für Manuelles fotografieren aus gelegt, das macht es nicht einfacher, wohl ein unnötiger verbliebener Purismusgedanke - schade. Die S besitzt einen 2 stufigen Auslöser Druckpunkt, in 1. stufe wird fokussiert, drückt man weiter wird in 2. Stufe die Belichtung gemessen und fixiert. Nachher weiteren Druck wird ausgelöst. Zuerst habe ich gedacht das sei doof, aber es erweist sich als sehr effizient.

Gut 7/10

 

Aufnahmegeräusch:

Die Kamera ist für den grossen spiegl echt leise und liegt zwisch Canon 1DSMK3 normal und Silenmode. Dies ist für mich wichtig, jech könnte man vielleicht noch einen Silentmode einbauen. Mit Priestern kommes deswegen immer und immer wieder zu diskussionen..

Gut-Sehr gut 7.5/10

 

Gagets

Das GPS das drin ist ne tolle Sache und hilft spaäter im LR beim stöbern durch die karte. Die wäre auch bei den Canons als built-in wünschenswert, dort wird es wohl nocht kommen da es in gewissen Reportagearten nicht erlaut&gewünscht ist.

10/10

 

 

Objektive Abbildung:

Die Abbildungsleistung ist auf allerhöchsten Niveau. Solche schafe "treppen" habe ich noch nie out of the cam gesehen - man kommt kaum aus dem staunen (das 24mm).Und vor allem "Longitudinal Chromatic Aberrations" & bokeh genial

Superb 10/10

 

Objektive Mechanik&Zübehör:

Je doch die Fokusringe nur 99.5% ich konnte bei allen objektiven Minimalstes Spiel feststellen, stören bei manuellen fokussieren in verbindung mit dem hyper genauen AF.Im vergleich dazu die Canon Cinema-Linsen (die sind etwas günstiger +/-4kEUR) sind 100.000%. Die Gegenlichtblenden die für 150 EUR verkauft werden sind Plastik zzzzz.... Die Objektivbeutel eine Zumutung.

Gut 6/10

 

Body Ergonomie:

Das Gehäuse ist leichter als meine der EOS 1D Serien und liegt sehr gut in der Hand. Mit den Schweren Alu-Gehäusen der Linsen empfiehlt sich wohl der de Batteriegriff. Mechanik Bajonett top. Alles ist mit meinen Händen sehr gut erreichbar. Batteriefach ist super und schön verarbeitet. Die Speicherkartentür ist etwa auf 5D Niveau...

Gut 6/10

 

Body Verarbeitung:

Hier Beginnt in Relation zu den 18000EUR das Desaster. Nicht dass man damit nicht arbeiten kann, aber es ist des Preises unwürdig, dass das Drehrad und das Steuerkreuz sind fummelig und undefiniert. Das Drehrad ist einfach nicht genug "knackig", drückt man es hinein erkennen die Sensoren so oft auch noch einen Drehbewegung ähnliches bein Steuerkreuz...*!*#!? Nach diese "Fehleingabe" landet man das an einem anderen Menupunkt was Zeit kosten und ärgerlich ist - Da sind die Japaner Meilen weiter.

Dazu kommt dass bei meinem ausgeliehen Modell der Auslöser mit der 2-Druckpunkte System einfach etwas hakelig war. Ich bin weisgott kein Grob-Motoriker aber trotz allerhöchste Aufmerksamkeit und Gelocktem"- Focus beginnt das Ding wieder zu fokussiere.. *!*#!? Ich hab das dann regelrecht geübt und wollte einfach nicht war haben dass es so ist. Dabei ist mir augefallen dass es vor allem bei Freihandaufnahmen geschieht wo man durch die Handkraft den Auslöser nicht mehr zu 100.00% senkrecht reindrückt. Aber egal, ob nur in der ersten oder 2ten Stufe etliche mal das selbe Spiel - unverständlich. Die Kamera ist das Neue "S-Modell" und hatte erst etwa 5000 Auslösungen, dies kann also nicht das Problem gewesen sein. Vielleicht war sie ein Montags Modell schlussendlich alles egal - Insgesamt echt ernüchternd.

Mangelhaft 3/10

 

 

Generelles Fazit

Die Leica S ist der richtige Weg, da bin ich mir 100% sicher. Sie erlaubt die Ultimativ-Superben Aufnahmen zu erstellen. Jedoch ist der weg dahin zu mindest mit dem Aktuellen Modell steinig, mir persönlich zu steinig. Die beschriebenen Mängel bei der Verarbeitung sind 5-15 EUR/pro Kamera-Lösungen, dies ernüchtert besonders im Kontext zum gelebten Image der Firma Leica, die bei den M-Modellen auch gehalten werden kann.

Ich denke das nächste oder übernächste S-Modell wird dann soweit sein. Vorher so denke ich ist es sinnvoll dieses Gerät für selektive Einsätze zu Mieten und einfach die Gewinnschrumpfung hinzunehmen. Aber mit dem Vorteil selbst keinen Abschreiber realisieren zu müssen.

Allgemein ist festzuhalten dass die "S" die Anforderungen für mich erfüllt hat. Die "Mangel" trüben leider das sonst brilliante Bild, gerade für mich ist das Interface zur Kamera Menu/Räder/Knöpfe das alles wichtigste und gerade da Kann die "S" nicht punkten - ärgerlich. Natürlich kann man jetzt dagegen Sagen, dass dafür ist die Kamera nicht konzipiert ist, aber leider wird sie mit Action u.d.g. beworben man siehe das "Jonas Bendiksen - Norwegen" Video. Und damit muss sie dann das Anforderungsprofil auch erfüllen.

Das "S-System" wird wohl für mich letztendlich zu einem späternen Zeitpunkt noch den Letzt mögliche Sinn(volle/freie) Schritt zur perfekten Bild darstellen...

 

------- man kauft das Glas und nicht die Kamera -------

Link to post
Share on other sites

Für so eine Kamera müssen schon reichlich Hochzeiten stattfinden. Ob sich der Einsatz rentiert ist die Frage. Aber es gibt ja reichlich Millionärs Hochzeiten wo die Gage dann stimmt.

 

Gruß Gerd

Link to post
Share on other sites

Ich fotografier ja auch hier : Schweiz: Das Land der vielen Millionäre

 

Vielleicht noch ein Nachtrag:

 

Im eigentlichen Sinne sind die genanneten negativ Punkte keine Macken oder Mängel im eigentlichen Sinne.

Es ist einfach so, dass durch die Haptik der genannten Teile, die Präzision der Eingabe gemindert wird und dadurch die Zeit die einem zur Bildgestaltung Interaktion Model usw. gemindert wird. Und dies ist einer der Relevanten punkte von Profi-Equipment, dass ich mich Gedanklich nicht um das Equipment kümmern muss, sondern möglichst viel Zeit dem Foto widmen kann..

 

Und da liegt genau der Knackpunkt, die einen sagen es sei schlecht verarbeitet, die andere nennen es Macke, weitere "eine Zumutung" und ich nenne es in meinem empfinden zur Relation des Preises/Japen-Cams/Image/"Rest des S-Systems" einfach ungenügend nicht mehr und nicht weniger. Deshalb ist die S keine schlechte Kamera im gegenteil sogar! Es soll einfach ein Anstoss sein auch für Leica dies zu verbessern um ein sehr gutes System Superb zu machen.

Edited by $winter
Link to post
Share on other sites
...Ich wollte für mich heausfinden kann man mit der "S" Hochzeitsreportagen aufnehmen oder gehts dies nicht?...

 

Ich sehe da einfach folgendes Problem mit dem ISO-Bereich, gerade bei Hochzeitsreportagen und den Aufnahmen im Hotel, in der Kirche und am Abend auf der Feier.

Wie du schon festgestellt hast, sind die ISO-Fähigkeiten des MF-Segments nicht annähernd mit denen des aktuellen DSLR-Bereiches zu vergleichen.

Das gepaart mit der max. Offenblende f2.5 im S-System macht es meist unmöglich in den oben geschilderten Bereichen die nötigen Verschlusszeiten zu realisieren.

 

Die offenblendigen Festbrennweiten von Canon/Nikon ermöglichen dir da schon 1-2 Blenden Spielraum und dazu noch der ISO-Vorteil von gut drei Blenden im High-Iso Bereich. Das sind dann ganz andere Welten bei den oft schlechteren Lichtverhältnissen bei Hochzeitsreportagen.

 

Sieht man sich an, wie man bei den aktuellen Nikon Modellen die Tiefen anheben kann und zwar deutlich weiter als bei der Konkurrenz, bevor sich dort ein starker Anstieg vom Farbrauschen zeigt, würde ich da eher auf die 36MP einer D800 setzen, bevor ich die S für den Arbeitsbereich wählen würde.

 

Die S hat da meiner Meinung nach ganz andere Stärken, denn sie schliesst die Lücke des MF-Segments in unteren Auflösungsbereich mit der Handlichkeit einer KB-Kamera und wäre dann eher mein Freund, wenn ich das Licht gezielt steuern kann und nicht die, zudem noch meist unwiederholbaren, Aufnahmesituationen nicht durch Bedingungen während einer Hochzeitsreportage definiert werden.

 

 

...

Das "S-System" wird wohl für mich letztendlich zu einem späternen Zeitpunkt noch den Letzt mögliche Sinn(volle/freie) Schritt zur perfekten Bild darstellen...

 

Na ja, das perfekte Bild braucht deutlich mehr Attribute als die Tatsache, dass es mit dem S-System ( oder irgendeinem anderen ) erstellt wurde.

 

Gruß

Jochen

Edited by K-Photo
Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

Ich sehe da einfach folgendes Problem mit dem ISO-Bereich, gerade bei Hochzeitsreportagen und den Aufnahmen im Hotel, in der Kirche und am Abend auf der Feier.

"Das gepaart mit der max. Offenblende f2.5 im S-System macht es meist unmöglich in den oben geschilderten Bereichen die nötigen Verschlusszeiten zu realisieren."

 

"Die offenblendigen Festbrennweiten von Canon/Nikon ermöglichen dir da schon 1-2 Blenden Spielraum und dazu noch der ISO-Vorteil von gut drei Blenden im High-Iso Bereich. Das sind dann ganz andere Welten bei den oft schlechteren Lichtverhältnissen bei Hochzeitsreportagen."

 

Dies stimmt ja alles aber die 24/35/50mm linsen von Canon und Nikon produiern zieren einfach zu grosses "Bokeh Fringing / Longitudinal Chromatic Aberrations" und die Leicas nicht. Der grossteil dr reportagen Mache ich in diesem brennweiten bereich und genau da liegt die störke des S-System

 

 

Die S hat da meiner Meinung nach ganz andere Stärken, denn sie schliesst die Lücke des MF-Segments in unteren Auflösungsbereich mit der Handlichkeit einer KB-Kamera und wäre dann eher mein Freund, wenn ich das Licht gezielt steuern kann und nicht die, zudem noch meist unwiederholbaren, Aufnahmesituationen nicht durch Bedingungen während einer Hochzeitsreportage definiert werden.

Da hast du recht, aber ISO mässig sind die Marketing aussagen von Leica eine Enttäuschung. Canon gibt zb. H-Stufen für hohe ISO an die man als Notfall gebrauchen kann aber nicht mehr offiziel als gut angesehen.. Zb. 1Ds MKIII geht bis ISO1600 und die sind wirklich noch gut, wenn auch rauschend. und solche gosse sehr schwierig zu korrigierend Farbflecken bei hohen ISO's produziert weder Canon noch Nikon. Realistisch gesehen geht die S bis ISO400, der rest ist als einstellbare zugabe zu betrachten. Zudem wie gesagt wird die Kamera als Action MF-Beworben.

 

Zu deiner empfehlung der D800 muss ich sagen dass die zwar nicht schlecht ist aber die Farbwiedergabe out of the cam nich so gut ist wie man es erwarten könnte, besonder die Hauttöne. Aber dies ist wie immer eine subjektive Auffassung.

 

Eine Hochzeit kann IMHO nur mit der Kombination mit eine Canon/NIkon aufgenommen werden. Dies ist klar. Am aben kann man die Leica S weglegen. Aber bei den Vorbereitung, shooting, WW/UWW Aufnahem der Zeremonie, Apero, Details Deko und dem was sonst noch so geschieht halte ich die S für absolut geeignet.

 

Zu dem sehe ich in der S einen Effizienz-Tool.Man ist zu Langsamkeit gezwungen, dadurch enstehen weniger Bildler die man wesentlich konzentrierter aufnimmt. Dies schafft insgesamt weniger arbeit in der Nachbearbeitung und letztendlich mehr Cash pro Zeit.

 

gruss

Link to post
Share on other sites
Dies stimmt ja alles aber die 24/35/50mm linsen von Canon und Nikon produiern zieren einfach zu grosses "Bokeh Fringing / Longitudinal Chromatic Aberrations" und die Leicas nicht. Der grossteil dr reportagen Mache ich in diesem brennweiten bereich und genau da liegt die störke des S-System...

Die Aussage kann so nicht ganz unkommentiert lassen.

Die Canon/Nikon Varianten kämpfen da halt mit gr. Blenden von 1.2-1.4 und die bringen das Problem halt mit sich, was aber meist mit einem Klick in der EBV beseitigt ist.

 

Zu deiner empfehlung der D800 muss ich sagen dass die zwar nicht schlecht ist aber die Farbwiedergabe out of the cam nich so gut ist wie man es erwarten könnte, besonder die Hauttöne. Aber dies ist wie immer eine subjektive Auffassung.

So subjektiv ist die gar nicht, die wird von einigen geteilt. Aber ich kenne auch kaum einen Hochzeits- / Peoplefotografen, welcher ooc arbeitet. AWB ist auch nicht gerade die Nikon-Stärke. RAW+C1 ist meiner Meinung nach das Optimum bei Hauttönen.

 

Zu dem sehe ich in der S einen Effizienz-Tool.Man ist zu Langsamkeit gezwungen, dadurch enstehen weniger Bildler die man wesentlich konzentrierter aufnimmt. ...

Ich denke, dass man das unabhängig vom Werkzeug hinbekommen sollte.

 

Auch wenn ich von der Nostalgie an Hasselblad hänge, viele techn. Aspekt für PhaseOne sprechen, finde ich dennoch auch einige Vorzüge im S-System.

 

Aber für Hochzeitsreportagen wäre sie definitiv nicht in meiner Auswahl.

 

Gruß

Jochen

Link to post
Share on other sites
Die Aussage kann so nicht ganz unkommentiert lassen.

Die Canon/Nikon Varianten kämpfen da halt mit gr. Blenden von 1.2-1.4 und die bringen das Problem halt mit sich, was aber meist mit einem Klick in der EBV beseitigt ist.

 

 

So subjektiv ist die gar nicht, die wird von einigen geteilt. Aber ich kenne auch kaum einen Hochzeits- / Peoplefotografen, welcher ooc arbeitet. AWB ist auch nicht gerade die Nikon-Stärke. RAW+C1 ist meiner Meinung nach das Optimum bei Hauttönen.

 

Ich liefere natürlich auch nicht OOC aber ich würde/werde die S nicht nur für Hochzeiten brauchen.. Und ich hoffe natürlich auch dass Canon mal ne High-MP FF raus bringt.. ich hab ja alle FastPrime FB von 14-400mm ..

 

gruss

Edited by $winter
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Vorschlag: Vielleicht auch mal den Blitz an der S2 probieren, und zwar mit 1/4 direkt und 3/4 gegen die Decke. Durch die kurzen Abbrennzeiten ist man auch etwas gegen Verwackler geschützt und im Sinne einer "Hochzeitsreportage" ist so ein Blitz durchaus vertretbar, es findet ja nicht alles im Dunkeln statt.

Link to post
Share on other sites

Ich las Deinen Beitrag und dachte erstmal: Super. Endlich mal ein Erfahrungsbericht aus erster Hand von jemandem, der Ahnung hat - einem Anwender.

 

Während ich genau das antworten wollte, dachte ich aber plötzlich: Hallo? Ist Hochzeitsfotografie neuerdings eine Domäne des (digitalen) Mittelformates? Die S ist eine Digitale Mittelformatkamera - auch wenn Gehäuseform und Handling zeitweise einen anderen Eindruck vermitteln. Spätestens die ISO-Eigenschaften sollten den Profi wieder daran erinnern, womit er es eigentlich zu tun hat. Der Vergleich mit Canon-Kameras ist also alles andere als naheliegend und gerecht. Vergleichst Du die Eignung der S in der Hochzeitsfotografie mit anderen Mittelformatkameras, wird sie dank des Kleinbildformathandlings wahrscheinlich besser abschneiden als die Wettbewerber.

 

Hast Du Paare, die sich in vollem Putz vor oder nach der Hochzeit im Studio oder on Location wo Du Licht zur Verfügung hast, repräsentativ fotografieren lassen möchten, kommst Du mit einer Canon nicht gegen die S an. Bei der begleitenden Reportagefotografie rund um die Feierlichkeit, kommt die S nicht gegen Deine Canonen an.

Link to post
Share on other sites
Ich sehe da einfach folgendes Problem mit dem ISO-Bereich, gerade bei Hochzeitsreportagen und den Aufnahmen im Hotel, in der Kirche und am Abend auf der Feier.

Wie du schon festgestellt hast, sind die ISO-Fähigkeiten des MF-Segments nicht annähernd mit denen des aktuellen DSLR-Bereiches zu vergleichen.

Das gepaart mit der max. Offenblende f2.5 im S-System macht es meist unmöglich in den oben geschilderten Bereichen die nötigen Verschlusszeiten zu realisieren.

...

 

Für Aufnahmen in der Kirche reicht die Lichtstärke der Objektivegepaart mit der Anfangsempfindlichkeit von ISO 160 (das sind 23° DIN) in den meisten Fällen aus.

 

In geschlossenen Räumen abends wird man dann mit Blitz arbeiten müssen.

 

Leider ist im S-Sortiment noch kein Summicron oder Summilux.

 

Wie sieht es aus mit höherempfindlichen R-Objektiven zusammen mit einem Adapter? Bei manchen ist der Bildkreis ausreichend groß.

Link to post
Share on other sites
Wie sieht es aus mit höherempfindlichen R-Objektiven zusammen mit einem Adapter? Bei manchen ist der Bildkreis ausreichend groß.

 

ja, aber bei Offenblende, um die es hier ja geht, wird man Einschränkungen, insbesondere einen starken Abfall zum Rand hin, hinnehmen müssen.

 

Ehrlich gesagt, wer mehr als 20 tsd Euro für ein Kamerasystem hinlegen kann, wird sicher noch ein paar Euro für eine passende Zweitkamera übrig haben, die auch höhere ISO's abedeckt. Z.B. die neue Sony RX oder ähnliches.

 

Mir wäre die S2 für unsgestellte Reportageaufnahmen schon auch wegen des AF zu langsam. Da gibt es wirklich bessere Alternativen

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...
  • 1 year later...
Kannst du etwas mehr darüber erzählen? Alles mit der S gemacht? Welche Objektieven, ISO's?

 

Vielen dank!

 

Es ist ein mix zwischen LeicaS & 1DX

 

Leica objektive :

Leica Super-Elmar-S 24 mm/3.5

Leica Summarit-S 35 mm/2.5

Leica Summarit-S 70 mm/2.5

Leica APO-Macro-Summarit-S 120 mm/2.5

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Herr Barnack
      here are the thoughts of two photographers on 28mm vs. 35mm for documentary photography. 
      There is nothing "wrong" with the 35mm; for some reason, the 28mm focal length produces images that are more three dimensional looking to my eye.  For that reason, I am drawn to the 28mm focal length.  I think of my 28mm Elmarit as my documentary lens and my 35mm Summicron as my all-arounder.
       
      https://emulsive.org/articles/sharing-my-contact-sheets-india-snapshots-all-xa-all-colour?utm_source=EMULSIVE+Daily+and+Weekly+Newsletters&utm_campaign=e7c973b9ea-RSS_DAILY_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email&utm_term=0_c4b55b017a-e7c973b9ea-174834361
    • By lykaman
      Our Cassie, getting ready for her wedding..              XVario

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
×
×
  • Create New...