Jump to content

[rem] Robert Häusser - Im Auftrag...


veraikon

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

to whom it may concern:

 

Es war zwar hier schon vorangekündigt

http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/cafe-leitz/269379-autobiografie-robert-haeusser-schwarz-und-weiss.html

aber doppelt genäht hält besser ;)

 

was: Robert Häusser - Im Auftrag... Fotografien aus Handwerk und Industrie

wann: 24.03.2013 - 12.01.2014, Di – So 11 - 18 Uhr, Mo geschlossen

Öffnungszeiten an Feiertagen: 11 - 18 Uhr,

wo: Reiss-Engelhorn-Museen, Forum Internationale Photographie, C5, Mannheim

 

 

Robert Häusser - Im Auftrag...

Fotografien aus Handwerk und Industrie

 

24.03.2013 - 12.01.2014

 

Reiss-Engelhorn-Museen, Forum Internationale Photographie

 

 

In der Ausstellung "Robert Häusser - Im Auftrag..." präsentiert das Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen eine Auswahl von über 100 Aufnahmen Häussers aus Handwerk und Industrie. Es handelt sich um Auftragsarbeiten, die Robert Häusser für verschiedene Berufs- und Industriebranchen ausgeführt hat. Gegliedert sind sie in die Themenschwerpunkt „Industriearchitektur – Fotografien als optisches Phänomen“ und „Der Mensch bei der Arbeit“.

 

Robert Häusser (geb. 1924) gilt als ein Wegbereiter der zeitgenössischen Fotografie. Er gehört zu den wenigen international anerkannten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit, die eine unverwechselbare Handschrift entwickelt haben. Ein Großteil der Aufnahmen, die in der Ausstellung zu sehen sind, sind in den 1950er bis 1970er Jahren für Unternehmen in Mannheim und der Region entstanden. Zu dieser Zeit hatte sich Häusser bereits einen Namen als Fotograf in der Kunstszene gemacht. Bereits ab den 1950er und 1960er Jahren wurden seine Bilder in Galerien und Museen ausgestellt.

 

Wirtschaftsunternehmen wie ein grosses Chemieunternehmen wurden auf ihn aufmerksam und konnten den späteren Hasselblad-Preisträger (1995) für Auftragsarbeiten gewinnen. Rund ein Viertel der in der Ausstellung präsentierten Bilder widmen sich Standorten oder Arbeitern des Chemieunternehmens, für die Robert Häusser die ganze Welt bereiste und an Standorten weltweit arbeitete. So entstanden wichtige Zeitdokumente, die jedoch durch die konsequente Formsprache autonome Kunstwerke darstellen, geprägt von der strengen, oft symmetrischen Tektonik der Schwarz-Weiß-Fotografie Häussers. Davon zeugen die Industriearchitekturbilder, die in einer meisterlichen Schwarz-Weiß-Komposition umgesetzt sind und eine klare Rhythmik aus hell-dunklen Konstrasten und seriell repetierenden Formen zeigen. Die zur Gruppe „Mensch bei der Arbeit“ zusammengefassten Fotografien überraschen den Betrachter mit ungewöhnlichen Perspektiven: Der Mensch steht im Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Häusser gelingt es in seinen Bildern den „entscheidenenden Moment“ von Haltung und Geste des Arbeitenden in seinem Arbeitsumfeld festzuhalten.

Quelle: Reiss-Engelhorn-Museen - Robert Häusser - Im Auftrag

Link to post
Share on other sites

Ich hatte heute die Gelegenheit genutzt kurz einen Gang durch die Ausstellung zu machen. Dabei war die Tochter von Herrn Häusser, selbst Fotografin und zeitweise Mitarbeiterin ihres Vaters anwesend. Zu sehen sind ca. 100 Arbeiten . Die Auswahl erfolgte durch Robert Häusser, seine Tochter und Herrn Sui

Die Themenschwerpunkte der Ausstellung sind

_Industriearchitektur

_Fotografien als optisches Phänomen

_ und Menschen bei der Arbeit.

 

Zu einigen Werken sind begleitende Fotos die die Entstehung dokumentieren beigefügt.

Mich beeindruckte die sehr gekonnte und durchdachte Komposition und Lichtführung - die ich bei "Brot und Butter" Auftragsarbeiten nicht unbedeingt erwartet habe. Durch die Anwesenheit der Tochter wurde der Gang sehr interessant , zum Beispiel erfuhr man wieviel - und wie wenig - Inszenierung in den Fotos steckt (da wurde schon mal ein Baum abgesägt und Gras gemäht...)

 

Alles in allem - eine sehr sehenswerte Ausstellung.

 

[wem es wundert warum der Hinweis im Kundenforum steht: ca. 10% der Bilder wurden mit einer Leica (R7) gemacht ( 80% Hassi 500CM +SW) . Die Leica ist die einzige Kamera die nicht ausgestellt ist - man kann vermuten das Häusser (soweit es ihm möglich ist) sie noch nutzt.]

Link to post
Share on other sites

Die lokale Presse berichtet heute über die Ausstellung:

Von Kernforschern und K

 

Da Herr Häusser in den 50er/60er Jahren für diese Zeitung fotografiert hat, gibt es eine Fotostrecke

Mannheim in den 50er Jahren - Fotostrecken - Nachrichten - morgenweb

 

Ich möchte hinweisen das diese Fotostrecke nichts mit der Ausstellung zu tun hat, obwohl man es beim lesen des Pressetext glauben könnte ;)

 

Es wird einen Katalog zur Ausstellung geben.

Link to post
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...