Jump to content

Ein Blick in meine Dunkelkammer ...


leitna
 Share

Recommended Posts

  • 11 months later...

liebe Analoger:innen, wie ist das mit neuen Objektiven an Kameras mit Film, merkt man da Unterschiede?

Sind in unserem Labor die Vergrößerungsobjektive noch o.k.?

Oder macht das nichts...

Ich hätte Lust, mal wieder das Labor zu entstauben und zu alten Arbeitsweisen zurück zu kehren nach ca. 20 Jahren Digitalität.

Dazu müsste mal meine alte M aus der Reparatur zurück kommen.

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

Nimm die alte M und die alten Objektive, die alten Filme und und das beste Vergrößerer-Objektiv, dass Du bekommen kannst….dann bekommst Du, abgesehen mal von dem sicher auch mit Lebensalter veränderten Blick aufs Motiv ( wieder) die schönsten Bilder und das Vergnügen der Herstellung und die Befriedigung über die Ergebnisse dazu. 

Link to post
Share on other sites

Am 26.4.2022 um 17:50 schrieb rvleic:

liebe Analoger:innen, wie ist das mit neuen Objektiven.......

 

Was ist das denn? Sind denn da Denkstrukturen verklebt ob der Ideologie des Genderns?+

Männlich: der Analoge; weiblich: die Analoge

Plural für beide: die Analogen..... Analoginnen ? Hallo.....was ist denn dass..... man kann die Verballhornung derer deutschen Sprache ja wirklich ins Absurde treiben... aber man ist in diesem Land ja fast alles gewohnt... Selbstverleugnung, Identitätsverlust.....Ideologie siegt über Grammatik.. Gute Nacht 

Wobei die Frage ist: Was ist denn ein Analoger? Oder eine Analogen? Analogerin?  Irgendwie Unsinn.... oder? Der Singular: der Analoger geht irgendwie auch nicht,....im Lateinischen wäre es der Vokativ: Hallo, Analoger......weiblich: Hallo, Analoge (wäre auch der Vokativ Plural für beide Sexualitäten ... oh Entschuldigung.:. es gibt doch mehr.... das Kind..... drittes Geschlecht.... das Mensch,....) ......

Edited by gauss
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb UliWer:

@gauss

ach ja....nichts gesagt mit vielen Worten - ist wohl eine männliche Eigenschaft.

Nichts verstanden... übrigens: wie kommst du darauf, mich als "männlich" zu diffamieren.... das weißt du doch nicht,,.... wo ich zugehöre: LGBTQI*

Edited by gauss
Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

vor 13 Stunden schrieb UliWer:

@gauss

ach ja....nichts gesagt mit vielen Worten - ist wohl eine männliche Eigenschaft.

Doch, Uli, er / sie / es hat Dampf abgelassen - und ich kann dafür doch einiges an Verständnis aufbringen. Allerdings, solange solche verbalen Ejakulate wie "Männer und Männinnen" im Schriftverkehr auftauchen oder mal wieder von "Bieninnen" die Rede ist, besteht bei mir durchaus die Gefahr dass meiner Tastatur sarkastisch - spöttische Kommentare entweichen.

Es besteht hier nur die Gefahr, dass der o.a. Createur des propos dieses "Wort" aus nicht weniger sarkastischem Gefühl heraus geformt hat, gauss ihm daher zu Unrecht seine Meinung geigt.

Edited by wpo
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb wpo:

Doch, Uli, er / sie / es hat Dampf abgelassen - und ich kann dafür doch einiges an Verständnis aufbringen. Allerdings, solange solche verbalen Ejakulate wie "Männer und Männinnen" im Schriftverkehr auftauchen oder mal wieder von "Bieninnen" die Rede ist, besteht bei mir durchaus die Gefahr dass meiner Tastatur sarkastisch - spöttische Kommentare entweichen.

Es besteht hier nur die Gefahr, dass der o.a. Createur des propos dieses "Wort" aus nicht weniger sarkastischem Gefühl heraus geformt hat, gauss ihm daher zu Unrecht seine Meinung geigt.

Das Wort „Männin“ hat Martin Luther für seine Bibelübersetzung geprägt (Genesis). 

Edited by Fürnix
Link to post
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Fürnix:

Das Wort „Männin“ hat Martin Luther für seine Bibelübersetzung geprägt (Genesis). 

Bloß weil was von Maddin L. oder Göte oder ähnlich stammt - womöglich nur überliefert weil die betreffende Person es nicht tief genug in der Schreibtischschublade versenkt oder die Entsorgung total vergessen hat - wird der Auswuchs als solcher nicht schöner. Das ist so ähnlich wie wie das Argument: "Steht aber so im Duden!" Die Dudenkommission rennt auch nur sprachlichen Entwicklungen und oft genug Vergewaltigungen hinterher und pflastert nachträglich die ausgelatschten Pfade in ursprünglich mal jungfräulich unberührt blühenden Grünland. So etwas macht die Sprache eher beliebiger denn schöner.

Hat jetzt aber nicht zwingend etwas mit einem Blick in eine Dunkelkammer zu tun ....

Edited by wpo
Link to post
Share on other sites

Am 28.4.2022 um 13:02 schrieb wpo:

Bloß weil was von Maddin L. oder Göte oder ähnlich stammt - womöglich nur überliefert weil die betreffende Person es nicht tief genug in der Schreibtischschublade versenkt oder die Entsorgung total vergessen hat - wird der Auswuchs als solcher nicht schöner. Das ist so ähnlich wie wie das Argument: "Steht aber so im Duden!" Die Dudenkommission rennt auch nur sprachlichen Entwicklungen und oft genug Vergewaltigungen hinterher und pflastert nachträglich die ausgelatschten Pfade in ursprünglich mal jungfräulich unberührt blühenden Grünland. So etwas macht die Sprache eher beliebiger denn schöner.

Hat jetzt aber nicht zwingend etwas mit einem Blick in eine Dunkelkammer zu tun ....

Immerzu nur mehr Wörter macht es sicher nicht besser,?

Link to post
Share on other sites

Am 26.4.2022 um 18:09 schrieb Talker:

Nimm die alte M und die alten Objektive, die alten Filme und und das beste Vergrößerer-Objektiv, dass Du bekommen kannst….dann bekommst Du, abgesehen mal von dem sicher auch mit Lebensalter veränderten Blick aufs Motiv ( wieder) die schönsten Bilder und das Vergnügen der Herstellung und die Befriedigung über die Ergebnisse dazu. 

 

Link to post
Share on other sites

  • 2 months later...

Als aller Bastler habe ich ja einen Ic mit LED (Heiland Split) umgebaut .....sehr gute Lichtausbeute....und Ausleuchtung bis in die Ecken.... wenig messbaren Lichtabfall... Objektiv Apo Rodagon 50

ie Lichtcharakteristk ist brilliant d.h. was dazu führt, auch kleine Kratzer sind sichtbar....

daher habe ich - weil es mich reizte - einen V35 gesucht und gefunden und umgebaut .... und zwar deshalb, weil mich das LED Kabel gestört hat. Habe also den Trafo usw im Fuß demontiert, das alte Kabel raus und das neue LED Versorgungskabel anstelle eingezogen,..... dieses kommt samt Stecker an der Buchse der seitherigen Stromversorgung heraus.....

Die Lichtausbeute ist im Vergleich zum Ic etwa ein Drittel bis halb so stark, die Ausleuchtung typisch weich (wie halt beim V35) d.h. mindestens eine halbe Gradationsstufe weicher, dafür  aber sieht man nicht jeden Kratzer.... der Lichtabfall in die Ecken ist überraschend gering gemessen, ... alles in Butter  also....

Nun habe ich jetzt zwei sehr gute Geräte,. die DuKa ist dafür zu klein, bin also ein Opfer des Bastlerzwanges.....und weiß nicht so recht auch nach langem Herumvergleichen ... was ich behalten soll, was nicht......welchen verkaufen (aber wer zahlt schon die Kosten für das Heiland LED Modul)

Rechts neben dem V35 sieht man die Durst M601 Säule, auch den habe ich mit dem LED Modul und der Mischbox von DUNCO modifiziert,,,,,,

Wer arbeitet mit welchen Erfahrungen mit dem V35.... dass man die Gradation höher drehen muss.... ist das  nicht für die Differenzierung der Graustufen schlecht?

Ich nehme an, wer mit dem Ic arbeitet, der kennt das Thema LED nicht....der wird mit Handfiltern arbeiten........

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Welcome, dear visitor! As registered member you'd see an image here…

Simply register for free here – We are always happy to welcome new members!

Link to post
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Da der V35 etwas weicher arbeitet als der Ic muss der ISO R Papier-Zielwert entsprechend reduziert werden (d. h. härtere Papier-Gradation bei gleichem Dichteumfang des Negativs).

Damit sollte sich dann aber auch der komplette Tonwertumfang darstellen lassen. Somit sehe ich hier keinen Grund zur Besorgnis :)

Hinweis: Am besten man testet die Filme für den Vergrößerer ein, mit dem man später die Vergrößerung durchführt. Hier ergeben sich jeweils "optimiale" gamma-Werte für die Filmentwicklung.

Schau mal auf der Foto-Webseite von Manfred Anzinger vorbei. Er erklärt das recht kompakt und gut.

Gruß

Marcus

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...