Jump to content

Faszination Eisenbahn


kalle

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Winterdampf vor 6 Jahren am Semmering, ca. 90 km südlich von Wien, zwischen Wien und Graz.

 

 

 

Digilux 2

 

Hans

Link to post
Share on other sites

Der Sonne entgegen... Ist allerdings gelogen, denn die Fahrt war von der Sonne weg, mit der Sonne im Rücken, auf einem der selten gewordenen zweiachsigen Plattformwagen. Laut EXIF am 25. Oktober 2009 um 07:53 Uhr, vermutlich noch Sommerzeit.

 

 

 

 

M8, Elmarit 2.8/28 mm

 

Hans

Link to post
Share on other sites

.. ja wo ist sie denn, die Faszination Eisenbahn ??

 

Nach meinem Empfinden erreichen die meisten Fotos in diesem Thema (und das gilt auch für die Bilder des "Bahnhof-Threads") das Niveau von wahllos und ohne Überlegung gefertigten Digi-Knipsbildchen. Das mag für einige jetzt arg garstig klingen, aber nur wenige der Bilder erfüllen für mich annähernd die Kriterien für "gelungene Fotos" oder für Fotos mit Aussagekraft / Symbolhaftigkeit. Oder anders herum: Bei vielen Bildern frage ich mich: Was will der Autor / Fotograf damit sagen?

 

Gleichwohl gut Licht!

Link to post
Share on other sites

Ein " Exot " aus vergangenen Tagen. Die Leute freuen sich bestimmt,sowas in Wirklichkeit mal gesehen zu haben und dabei noch so nah. Schön. Gefällt mir die Szene. Danke. Gruß herbert

 

 

Und so ändern sich die Zeiten. Als ca. 1956 die Westbahn zwischen Linz und Wien elektrifiziert wurde, waren die Elektroloks die Sensation, und wir weinten den Dampflokomotiven keine Träne nach - ich fuhr damals täglich ca. 10 km ins Gymnasium in St. Pölten ca. 60 km westlich von Wien.

 

Hans

Link to post
Share on other sites

Advertisement (gone after registration)

.. ja wo ist sie denn, die Faszination Eisenbahn ??

 

Nach meinem Empfinden erreichen die meisten Fotos in diesem Thema (und das gilt auch für die Bilder des "Bahnhof-Threads") das Niveau von wahllos und ohne Überlegung gefertigten Digi-Knipsbildchen. Das mag für einige jetzt arg garstig klingen, aber nur wenige der Bilder erfüllen für mich annähernd die Kriterien für "gelungene Fotos" oder für Fotos mit Aussagekraft / Symbolhaftigkeit. Oder anders herum: Bei vielen Bildern frage ich mich: Was will der Autor / Fotograf damit sagen?

 

Gleichwohl gut Licht!

 

Erhebt sich die Frage, was ist ein "gelungenes Foto"? Egal, ob die Motive was mit Eisenbahn oder sonstigen Schienenfahrzeugen zu tun haben.

 

Den "Pufferküssern" oder wie diese Sorte von Irren (zu denen ich auch gehöre) genannt wird, geht es da wohl in erster Linie ums abgebildete ferroviale Objekt. Goldener Schnitt und ähnliche Regeln, die oft gebrochen werden müssen, damit ein Bild "gut" ist, sind da wohl weniger wichtig, vielleicht auch nicht jedem bekannt.

 

Wobei natürlich auch da viele mit "Knipsen" aufkreuzen, doch andere haben auch andere und "richtige Fotoapparate". Das größte Problem bei solchen Veranstaltungen sind die anderen Irren, die einem dauernd ins Bild rein laufen...

 

 

 

Dieses "Krokodil" sah ich im Jahr 2006 im Eisenbahnmuseum in Strasshof ca. 30 km nordöstlich von Wien.

 

Digilux 2

 

Hans

Link to post
Share on other sites

.. ja wo ist sie denn, die Faszination Eisenbahn ??

 

Nach meinem Empfinden erreichen die meisten Fotos in diesem Thema (und das gilt auch für die Bilder des "Bahnhof-Threads") das Niveau von wahllos und ohne Überlegung gefertigten Digi-Knipsbildchen. Das mag für einige jetzt arg garstig klingen, aber nur wenige der Bilder erfüllen für mich annähernd die Kriterien für "gelungene Fotos" oder für Fotos mit Aussagekraft / Symbolhaftigkeit. Oder anders herum: Bei vielen Bildern frage ich mich: Was will der Autor / Fotograf damit sagen?

 

Gleichwohl gut Licht!

 

Na und? Legst Du bei anderen Unterabteilungen eines Fotoforums die Messlatte ähnlich hoch?

Für Insider hat sowohl manches Detail wie auch mancher Zusammenhang mehr Aussagekraft als eine gewollte Symbolhaftigkeit.

Z.B. waren frühere plakative DB-Bilder wie "Alle reden vom Wetter, wir nicht..." für mich lange nur erträglich, wenn das Bildumfeld sie möglichst kontrastierend karikierte.

"Form follows funktion", in diesem Sinne können manche Bilder von Fachidioten ebenso Faszination auslösen wie formal gelungene Fotos.

Link to post
Share on other sites

Und so ändern sich die Zeiten. Als ca. 1956 die Westbahn zwischen Linz und Wien elektrifiziert wurde, waren die Elektroloks die Sensation, und wir weinten den Dampflokomotiven keine Träne nach - ich fuhr damals täglich ca. 10 km ins Gymnasium in St. Pölten ca. 60 km westlich von Wien.

 

Hans

 

Genau. Von meiner Kindheit an erlebte ich die Dampf-Eisenbahn gut 45 Jahre lang. Eisenbahnen interessieren mich,egal ob Dampf,Diesel oder elektrisch. Bin Modelbahner und viel Bahnfahrer. Gruß herbert

Link to post
Share on other sites

Der Sonne entgegen... Ist allerdings gelogen, denn die Fahrt war von der Sonne weg, mit der Sonne im Rücken, auf einem der selten gewordenen zweiachsigen Plattformwagen. Laut EXIF am 25. Oktober 2009 um 07:53 Uhr, vermutlich noch Sommerzeit.

 

 

[ATTACH]301281[/ATTACH]

 

 

M8, Elmarit 2.8/28 mm

 

Hans

 

Schienenwege,gehe da gerne hin. Warten auf einen Zug. Was da wohl kommt ? Das Bild gefällt mir. Gruß herbert

Link to post
Share on other sites

.. ja wo ist sie denn, die Faszination Eisenbahn ??

 

Nach meinem Empfinden erreichen die meisten Fotos in diesem Thema (und das gilt auch für die Bilder des "Bahnhof-Threads") das Niveau von wahllos und ohne Überlegung gefertigten Digi-Knipsbildchen. Das mag für einige jetzt arg garstig klingen, aber nur wenige der Bilder erfüllen für mich annähernd die Kriterien für "gelungene Fotos" oder für Fotos mit Aussagekraft / Symbolhaftigkeit. Oder anders herum: Bei vielen Bildern frage ich mich: Was will der Autor / Fotograf damit sagen?

 

Gleichwohl gut Licht!

 

Das kann nur Der nachempfinden,der in Eisenbahnen " vernarrt " ist. ( so wie ich,zBs.)Die üblichen " Fotoregeln " gelten da nicht . Nur meine Ansicht . Gruß herbert

Link to post
Share on other sites

Hallo und guten Tag,

 

ein schwieriger Bereich zu benennen, was gut ist und was nicht. Generell gilt, wer hier Bilder zeigt, der muß die positive und negative Kritik zu seinen gezeigten Aufnahmen hinnehmen. Das gilt natürlich auch für mich selbst.

 

Klarstellen möchte ich gleich zu Anfang, dass ich keinem der Bildeinsteller hier menschlich auf die Füße treten möchte. Trotzdem gebe ich der Kritik von Andreas_Kreuz uneingeschränkt meinen Zuspruch. Es sind wirklich Aufnahmen dabei, die alles andere, als zeigenswert sind, zum Beispiel der rote Triebwagen in Beitrag Nr.11 eingerahmt von der Fußgängerbrücke und der Leitplanke. Tut mir leid, aber das sind null Punkte so eine Aufnahme.

 

Mir geht es nicht darum hier die Fotografen zu zerfleddern, aber der Beitrag heißt ja: "Faszination Eisenbahn". Solche Bilder vielleicht einem Verlag vorlegen, der so ein Buchprojekt macht? Das werden dann nämlich die beliebten Sonderpreis-Bücher für 5,95 EURO am Grabbeltisch. Faszination Eisenbahn sieht jeder anders, ist auch klar. Licht, Schatten, Dynamik verbinde ich mit diesem Thema genauso, wie Arbeitsplatz Eisenbahn oder Eisenbahn in der Landschaft. Nicht immer nur schräg von vorne und 5 Meter vom Objekt entfernt stehen.

 

Ich fotografiere selbst auch gerne Eisenbahn. Es gibt einfach Situationen und auch Bildwinkel, in denen eine gute Aufnahme nicht möglich ist. Ich habe gelernt, dann auf die Aufnahme zu verzichten. Nur um "es zu haben" mache ich kein Bild. Ist Pech, wenn der Zug für den man vielleicht schon zwei Stunden gewartet hat plötzlich von der "Wolke vom Dienst" in Schatten gehüllt wird. Hatte ich alles schon. Weniger ist mehr, auch mehr Freude. Leider geht der Anspruch bei einigen Eisenbahnfotografen nicht in diese Richtung.

 

Freundliche Grüße

 

Olav

Edited by Olav1966
Nummer 7 in 11 berichtigt
Link to post
Share on other sites

Hallo Olav 1966. Das stimmt ziemlich genau. Ich stelle hier nie Bilder ein,da Digital nicht mit Leica fotografiert. Sehe mir gerne an,was es an Bilder auch " in anderen Ansichten " so gibt. Nur lege ich hier im Forum meine Messlatte nicht so hoch, sie sind halt mal so. Wenn man beabsichtigt Bilder an ( Fach ) blätter zu verkaufen,dann stimmt das mit Deiner Beschreibung überein. Grüße herbert

Link to post
Share on other sites

Hallo und guten Tag,

 

ein schwieriger Bereich zu benennen, was gut ist und was nicht. Generell gilt, wer hier Bilder zeigt, der muß die positive und negative Kritik zu seinen gezeigten Aufnahmen hinnehmen. Das gilt natürlich auch für mich selbst.

 

 

[.....]

 

Ich fotografiere selbst auch gerne Eisenbahn. Es gibt einfach Situationen und auch Bildwinkel, in denen eine gute Aufnahme nicht möglich ist. Ich habe gelernt, dann auf die Aufnahme zu verzichten. Nur um "es zu haben" mache ich kein Bild. Ist Pech, wenn der Zug für den man vielleicht schon zwei Stunden gewartet hat plötzlich von der "Wolke vom Dienst" in Schatten gehüllt wird. Hatte ich alles schon. Weniger ist mehr, auch mehr Freude. Leider geht der Anspruch bei einigen Eisenbahnfotografen nicht in diese Richtung.

 

 

 

Freundliche Grüße

 

Olav

 

Auch schon zu Analogzeiten kam es vor, daß ich da einen 36-Bilder-Film innerhalb weniger Minuten verbrauchte. Damals betrieb ich Bildverarbeitung (meist Dias) durch Wegwerfen. Heutzutage im Zeitalter der Digitalfotografie wird natürlich noch mehr fotografiert, mit Bildverarbeitung durch Löschen.

 

Doch mache ich lieber ein Bild zu viel, und wenn es "nix" geworden ist, wird es eben gelöscht. Immer noch leichter, als eine Szenerie "nachzufotografieren".

 

Hans

Link to post
Share on other sites

Ist das ein echtes österreichisches Krokodil oder ein als Ersatzteilspender angekauftes Schweizer?

 

Als Ersatzteilspender--unmöglich. Beide Loks haben nur in etwa das gleiche Erscheinungsbild. Es sind 3-teilige Gelenklokomotive. Modellbahn-ROCO hat dazu ein sehr schönes Modell im Angebot. Durch ihre Gelenkteilung -gute Laufeigenschaften. ( Nur so nebenbei ) Gruß herbert

Link to post
Share on other sites

Als Ersatzteilspender--unmöglich. Beide Loks haben nur in etwa das gleiche Erscheinungsbild. Es sind 3-teilige Gelenklokomotive. ...

 

Da werde ich wohl etwas zwischen Krokodilen aus A, CH und D verwechselt haben:

www. eisenbahnarchiv.at

"Auch die orange 1020 034, die hier in den achtziger Jahren mit einer grünen 1020 zusammen in Braz am Arlberg wartet, wurde nach 1995 nicht sofort verschrottet. Sie kam nach Augsburg und diente für die dort gepflegte 1020 041 als Ersatzteilspender."

Link to post
Share on other sites

Hallo Olav 1966. Es ist doch schon ein großer Unterschied,ob man bei der Bahn beschäftigt ist oder als " Zuschauer " die Dinge sieht. Meine Faszination zur Eisenbahn beginnt schon am Schienenstrang,wie der so durch die Landschaft verlegt ist. Da sind Steigungen,Tunnels,Brücken usw. schön der oft landschaftlichen Gegebenheiten angepasst.Ich bewundere sehr die Eisenbahn-Pioniere ,die vor mehr als 150 Jahre den Beginn zu wagen. Ohne die " Alten " gebe es heute bei uns im Lande bestimmt kaum 100 Km. Alle sind dafür,aber auch fast soviele dagegen. Wir müssen damit leben. Fast jeder Fotograf hat auf diesem,vielseitigen Gebiet,besondere Augenmerke und Erkennbarkeit der Dinge. Ich freue mich über JEDEN Bildbeitrag hier. Freundliche Grüße herbert

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...