Jump to content
Dao De Leitz

Modifikation für M: Umbau TO-R to-M, Teleskopokular für M-Objektive -Fernrohr-Adapter

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Ein Teleskopokular für Objektive gab es für das Leica R-System. Hierdurch konnte ein Objektiv als Monokular genutzt werden.

Mich hat ein TO-M für meine Leica M-Teleobjektive interessiert.

 

 

Dankenswerterweise hat Horst -"Poseidon" im Beitrag (http://www.l-camera-forum.com/leica-forum/leica-kundenforum/137283-objektiv-als-fernglas.html#post1425390) einen Leica TO-R Prototypen mit Minoltaobjektiv eingestellt.

Offenbar hat E. Leitz Wetzlar auch Prototypen als Baumuster gefertigt und "Fremdokulare" von Minolta an den R-Linsen akzeptiert. Ich stelle daher auch meine angepassten Teleskopokulare für M-Objektive vor.

 

Jeweils links zuerst das Leica-Okular, dann rechts das Replikat mit Minolta-Okular.

 

 

Ich hatte zuerst Testweise den Aufbau des Minolta-Okular für M durchgeführt.

Das Sehfeld bzw. die Pupillenöffnung des Minolta-Okular ist deutlich kleiner als beim TO-R.

Daher hat sich der Aufbau eines TO-M mit original Leica-Bajonett und original Leica-Okular mit Schmidt-Pechan-Prisma schon im Vorfeld abgezeichnet.

 

 

Dieses TO-M ist ein Unikat aus meiner Testbaureihe mit E. Leitz Wetzlar Germany Teilen und original Leica-Komponenten - daher so nicht käuflich.

Das Minolta-Okular sitzt ebenfalls in einem E. Leitz Wetzlar M-Adapter und ist nun auch Self-'Made in Germany'.

 

 

Die Adaptionsmöglichkeiten meines TO-M ist bei M-Objektiven eingeschränkt durch den Freiraum im Bereich der Hinterlinse und der mechanischen Ausführung der Steuernocken für die Entfernungsmessung.

 

Mein TO-M Adapter kann ich bisher sinnvoll an folgenden Objektiven verwenden:

- Elmar-C 4/90mm , Makro-Elmar-M 4/90mm , Elmarit-M 2,8/135 [1]

- mit Adaptern oder Zwischenringen Visoflex-Objektive und Balgengerät

- mit Adapter R zu M (22228/500934) alle für TO-R geeigneten R-Objektive

 

 

Mit dem Leica TO "erhält man hochwertige Teleskope mit Geradeeinblick". (Aus der Anleitung TO-R)

Der Bildeindruck ist gut sowie ausreichend weit und klar. Das Minolta-Okular ist im Vergleich ein Guckloch mit etwa halben Sehfeld bzw. halber Sehfeldblende.

 

Bei gleicher Brennweite hat das Leica TO etwa 36% des Sehfeld´s im Vergleich zu einer Betrachtung im KB-Spiegelreflexsucher. Dies entspricht etwa einem Formatfaktor von ca. 2,8-3 und soll nur als Anhaltswert für den erhaltenen Bildeindruck sein.

 

Dies wird auch im Vergleich der technischen Daten deutlich:

 

Leica TO:

Okular-Brennweite: .................... 12,5mm

Okular-Vergrößerung:.................. 20x

Durchmesser Austrittspuppille: ... 3,78mm (maximal)

Nutzbare Blendenöffnung:.............3,3

Schnittweite der Austrittspuppille: 12,7mm

Durchmesser der Sehfeldblende:. 12 mm

Gewicht: Modifiziert für M-Obj. ... 100g

Minolta-Okular:

Okular-Brennweite: .................... 10mm

Okular-Vergrößerung:.................. 25x

Durchmesser Austrittspuppille: ... k.A. - ca. 2,6mm (geschätzt)

Nutzbare Blendenöffnung:............ k.A. - ca. 3,8 (geschätzt)

Schnittweite der Austrittspuppille: k.A. ("beschnitten/eingeschränkt")

Durchmesser der Sehfeldblende: . k.A. - ca. 6 mm (geschätzt)

Gewicht: Modifiziert für M-Obj. .... 75g

 

Nachfolgend noch ein kurzer Hinweis auf die Ermittlung der handelsüblichen Kennzahlen bei Ferngläsern für einen Vergleich.

Die typischen Angaben für Ferngläser sind Vergrößerungszahl v sowie nutzbarer Objektivdurchmesser d und berechnen sich wie folgt:

v=Objektiv-Brennweite/Okular-Brennweite.

d=Objektiv-Brennweite/größte Nutzbare Blende

Das überschaubare Sehfeld ergibt sich aus der Sehfeldblende bei einem Betrachtungsabstand von 1000m:

s=Durchmesser Sehfeldblende/Brennweite Objektiv x 1000m

 

Das Leica TO ergibt am Elmar 90mm also ein "7x22, 133m", das Elmarit 135mm ein"10x40, 88m".

 

Gruß mit ´´Objektiv ´nen Durchblick ´´ durch einzelne M-Objektive.

Thorsten

.... - sozusagen also optischer 'Lifeview' für M-Objektive ohne systembedingtes Flimmern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Modifikation für M: Umbau TO-R to-M - Info zu meiner Durchführung der Bearbeitung

 

Für den von Horst erwähnten R-Prototypen -R mit Minolta-Okular- brauchte Leica 'lediglich' ein R-Bajonettflansch mit Zwischenring an der Fassung montieren und die 3,5mm Differenz im Auflagemaß ausgleichen.

 

Für die Modifikation meiner oben genannten Okulare musste die Auflagefläche um -19,2mm bzw. -15,7mm (minus!) versetzt werden. Hinzukommt noch die Berücksichtigung des jeweiligen original M-Bajonettring/Flansch.

 

Die Montageebene und Position der Okulare relativ zur Hauptebene der Optik muss gleich bleiben. (bzw. zur Bildebene)

Dies sollen die zwei folgenden (Prinzip-) Bilder deutlich machen.

 

 

Positionierungen und Messungen der Komponentenausrichtung habe ich auf das abgebildete R zu M Adapter (22228/500934) bezogen und abschließend an M-Objektiven kontrolliert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
... I have the Leica 22228 ...Cheers Jan

The Topic is modification of the part TO-R 14234 for M.

Referring to the part 22228 shows this contribution only a application of the adapter - nothing more.

You have a eMail.

Greeting Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für den Bericht.

Ich habe zuhause auch noch einen T=-R herumliegen, den ich auf Canon EF modifizieren möchte. Leider ist der Durchmesser der R-Bajonetts zu klein um eine EF-Bajonettaufnahme anbringen zu können. Ich müßte mir dafür wohl ein Übergangsstück drehen lassen. Dank Deines Berichts weiß ich jetzt immerhin daß sich das Okular heruasdrehen läßt. Das macht es schon mal deutlich leichter.

Share this post


Link to post
Share on other sites
.... sich das Okular herausdrehen läßt.....

Beim TO-R lassen sich Gummiaugenmuschel, Rändelring, Okular abschrauben.

Auf der Objektivseite lässt sich die Prismenkappe und das Prisma herausschrauben.

 

!!! Diese waren bei mir sehr fest (außergewöhnlich fest - Bruchgefahr!) mit Sicherungslack fixiert! !!!

 

Übrig bleibt die R-Adapter-Fassung als Alu-Träger.

 

Dieser "Komponenten"-/Träger als Fassung lässt sich bei mir nicht herausschrauben , gegebenenfalls abdrehen, also nur ABTRENNEN!

 

Hier noch einer der Arbeitsschritte mit dem Optik-Trennschleifer:

 

 

...Im Sinne von: Trennschleifer für diese Optik.

 

Gruß Thorsten

Edited by Dao De Leitz
.

Share this post


Link to post
Share on other sites

I can under stand a lot of German but can't write it.

If anyone is interested this Leica store has one more 14234 in stock, they had two but I ordered one. already.https://www.leicashop.com/index.php?lang=en

 

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alter Faden wieder oben:

 

Vielleicht denke ich falsch, aber wäre die Nutzung des to-R-Adapters an M-Objektiven nicht ganz einfach möglich, wenn man an den to-R-Adapter einen 14127 Adapter (kameraseitig R-Bajontet und objektivseitig M-Bajonet) zwischenflanscht? Geht aber wohl nur bei Visoflexlinsen.

 

Gruß Gregor

Edited by kunzhobel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo und gute Abend Gregor,

die Verwendung eines Adapter (kameraseitig R-Bajonett und objektivseitig M-Bajonett) ermöglicht die Verwendung eines M-Bajonett am TO-R.

Berücksichtigt man das resultierende Auflagemaß (mit E. Leitz Adapter Nr. 14167/14127, 68,8mm) ist 'nur' die Verwendung von Visoflex 2/3-Objektiven sinnvoll - wenn man auch auf Unendlich fokussieren will.

Dies ist auch in der Anleitung so explizit angegeben:
"Über einen Adapter (#14167) können auch Visoflex 2/3-Objektive benutzt werden."

Mir ging es bei dem Umbau vor allem um die Verwendung an den leichten, sehr kompakten Elmar-C 4/90mm und Makro-Elmar-M 4/90mm.
Mit nur 100g 'Objektivdeckel-Ersatz' erhält man zudem
' optischen 'Lifeview' für M-Objektive ohne systembedingtes Flimmern.'

Gruß Thorsten
Edited by Dao De Leitz
Text erstellt vor Änderung, da ich noch in der Anleitung nachgeschaut habe. (;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Thorsten,

 

interessant wäre in diesem Zusammenhang die Verwendung der Viso-Short-Mounts bei den M-Linsen 90mm Summicron und 135er Elmarit. So habe ich die Sache jedenfalls geplant. Den 14er Adapter hatte ich sowieso als Beifang zu einem 400er Viso-Telyt liegen und der to-R sollte Übermorgen eintreffen. Ich bin schon auf die Abbildungsleistung sehr gespannt.

 

Gruß Gregor

Share this post


Link to post
Share on other sites

interessant.

 

sowohl die firma kowa, als auch swarovski gehen mittlerweile den umgekerhten weg und bieten ihre neusten spektive so an, daß man einfach eine kamera hintendran machen kann, ohne optischen zwischenadapter und man somit mit dem kauf eines teuren spektivs gleichzeitig ein passables teleobjektiv hat (ich glaub, alles aber aps-c).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Interessant.

Sowohl die Firma Kowa, als auch Swarovski gehen mittlerweile den umgekehrten weg und bieten ihre neusten Spektive so an, dass man einfach eine Kamera hintendran ..adaptieren/montieren .. kann, ohne optischen Zwischenadapter und man somit mit dem Kauf eines teuren Spektivs gleichzeitig ein passables Teleobjektiv hat (ich glaub, alles aber APS-C).

Danke - gut zu lesen!



Hallo Gregor,

die lichtstarken Objektive sollten mit der Schnecke #16462* einen guten Durchblick durch das System gestatten. (*u.a.).

Viel Spaß damit! - Gruß Thorsten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Gemeinde,

 

heute ist der To-R Adapter angekommen. Speziell vom sehr hellen Bild des 90er Summicron und des 135er Elmarit M mit Shortmount bin ich sehr angetan. Aber auch die großen Visotüten 200mm, 280mm und 400mm liefern ein recht ordentliches Bild. Das handlichste M-Fernrohr ist mit dem Elmar 65mm zu haben. Im Ganzen eine schöne Ausrüstungsergänzung für Leute die schon alles haben.

Was mir am Adapter selbst nicht gefällt: Die Dioptrinverstellung scheint aus Plastik zu sein und läuft mit leichtem Schleifen. Ansonsten ist das Teil aber sehr ordentlich verarbeitet.

 

Gruß Gregor

Share this post


Link to post
Share on other sites
. Speziell vom sehr hellen Bild ... des 135er Elmarit M bin ich sehr angetan. .
Guten Tag Gregor,
dies sehe ich genauso, die optische Qualität ist bemerkenswert!
... Die Dioptrinverstellung scheint aus Plastik zu sein und läuft mit leichtem Schleifen. ...
Das TO-R ist komplett sehr solide verarbeitet. Die Dioptrienverstellung ist aus Metall, lediglich die Gummiarmierung kann geg. etwas Pflege vertragen.
Plastik-Bauelemente
Bei mir war das Schmiermittel ebenfalls weitgehend 'eingetrocknet'.

Der Austausch der Schmierung für Gleitfassung und Schnecke beim TO-R ist relativ einfach für einen 'Feinmechaniker' *zu bewerkstelligen.

Die Gummiaugenmuschel kann 'einfach' vom TO-R abgeschraubt werden.
(Vorsicht bei der Abnahme - der Rändelring ist mit U-Scheiben und einem O-Ring versehen, Reihenfolge beachten.)
Der Rändelring (Dioptrienverstellung) hat den eigentlichen Schneckengang (Steigung) und kann nun leicht abgenommen werden. Die Schraube in der Führung (Bild aus #6) fixiert zugleich das Okular. Das Okular ist ein eigenständiges Element und kann wie eine Patronenhülse entnommen werden,
(ACHTUNG: Das dahinter liegende Schmidt-Pechan-Prisma darf in keinem Fall verschmutzt werden.) Die notwendige Fettung ergibt sich mit dem Verständnis der Funktionsweise.

Soweit nur zur Erläuterung des Aufbaus.


??? - Allgemein als Ergänzung:
Welches Fett ist eigentlich geeignet? bzw.
Welche Bezeichnung und Bezugsquelle hat diese ' Vaseline' ?

Gruß Thorsten
Edited by Dao De Leitz
???

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lieber Thorsten,

 

danke für Deine ausführlichen Erläuterungen. Da werd ich mich in einer ruhigen Stunde mal dranmachen. Ich habe bei solchen Dingen übrigens gute Erfahrungen mit "technischer Vaseline" gemacht.

 

Beste Grüß

Gregor

Share this post


Link to post
Share on other sites
...

??? - Allgemein als Ergänzung:

Welches Fett ist eigentlich geeignet? bzw.

Welche Bezeichnung und Bezugsquelle hat diese ' Vaseline' ?

 

Gruß Thorsten [/schmal]

Das optimale Fett (oder die optimale Gruppe Fette unterschiedlicher Viskositäten) suche ich auch noch. Losimol (Losimol GmbH Hannover Arndtstra) und Klüber (Spezialschmierstoffe von Klüber Lubrication) sind so die ersten Namen, die einem einfallen. In den VEB-Pentacon Unterlagen wird Heißlagerfett genannt (Trabi-Radlager) ... bislang habe ich noch nicht DAS Fett gefunden, daß einerseits schön "dünn" (und dennoch "schleimig") ist, andererseits aber (spätestens bei Wärme) nicht dazu neigt, zu schwitzen (Öl abzusondern, das dann zu den Blendenlamellen oder aufs Glas kriecht). Andere Leute sind weniger wählerisch und raten zu desem oder jenem Fett aus dem Baumarkt oder Kfz-Bedarf (oder nehmen gar gleich Öl), davon sollte man dann mal einen Klecks auf ein Stück Küchenkrepp geben und einen Tag warten, was passiert ... wenn am nächsten Tag der Ölfleck auf dem Küchenkrepp so groß ist wie ein Fünfmarkstück (von mir aus auch 2 Euro), dann kann man schon ahnen, wie sich das Fett im Objektiv verhalten wird.

 

Die hier osim-optik | eBay sind allesamt schon mal zu zäh.

 

Von Silikon lass' ich erstmal die Finger.

 

Andere Namen?

Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr

OKS Spezialschmierstoffe GmbH - Fette

 

Ein Schnäppchen?

Shell Aeroshell Grease 33 3 Kg Wälzlagerfett Synthetisches Fett für Flugzeuge | eBay

 

 

Wenn Du es gefunden hast, sag' Bescheid! Es fänden sich gewiß auch ein paar Leute für eine Sammelbestellung bzw. um sich ein größeres Gebinde zu teilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By samgold
      Hi Guys,
      I am a new leica user starting with a handsome m3 camera a few months ago. Really loved the camera but i had lost the eyepiece part. I guess it falled somewhr cause it is a 60+ years old camera. The problem is i do not know the parts exact name and how i could find it. A friend of mine gave me the part of m2's but i cant see anything with it. I am uploading 2 photos so you may see and help me about it.
       

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden! 
      --------------------------------------------------
       

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By philippflettner
      Kennt jemand den Fernrohradapter OSBLO für Schraubleica Objektive ?
      Bildet der seitenrichtig ab, taugt der was?
      zB im Vergleich zum Leica-R-Ferrohradapter TOR ?
      Gruß,
      Philipp
    • By wiedemann
      Liebe Forumsfreunde,
       
      man hat ja nichts zu tun. Drum habe ich mir einen Adapter für meinen Micro-Ibso Ansatz MIKAS gebastelt, daran das Leitz Monokular "Monovid 8x20" befestigt und erste Probeaufnahmen gemacht. Die erhaltene Brennweite dürfte ungefähr bei 900 mm bis 1000 mm liegen. Die Ergebnisse will ich Euch nicht vorenthalten.
       
      Angemerkt sei, dass das Ganze auch mit der C-Lux 4 funktioniert (vermutlich auch mit der C-Lux 5 sowie sicher mit den entsprechenden Panasonic-Kameras), hierbei allerdings wegen des elektronischen Suchers ohne MIKAS.
       
      Sämtliche Bilder mit dem MIKAS wurden mit Stativ geschossen. Die Scharfstellung funktioniert über ein Luftbild im seitlichen Fokussier-Teleskop.
       
      Bild 1: Die Kamera mit angesetztem MIKAS und MONOVID
       
      Bild 2: Kirchturmuhr, fotografiert mit 28 mm Brennweite
      Bild 3: Kirchturmuhr, fotografiert mit 75 mm Brennweite
      Bild 4: Kirchturmuhr, fotografiert mit MONOVID (ca. 1000 mm Brennweite)
       
      Bild 5: Blume im Garten, fotografiert mit 28 mm Brennweite
      Bild 6: Blume im Garten, fotografiert mit 75 mm Brennweite
      Bild 7: Blume im Garten, fotografiert mit MONOVID (ca. 1000 mm Brennweite)
       
      Zumindest läßt sich auf diese Art die Uhr ablesen und das ist ja auch schon mal etwas wert.
      Mit besten Grüßen
       
      Wolfgang

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By lemalk
      Hi everyone -
      I dropped my M8 from about two feet (the first time I've ever dropped it) and it hit the tile floor.
       
      At first, all looked ok then I realized the rangefinder alignment was off. I fixed that thanks to the help on this forum.
       
      Then I realized that there was a crack in the viewfinder eyepiece (the round part on the back).
       
      Does anyone know if this is a part I can replace myself and where I would be able to purchase a new piece of glass?
       
      Mark Norton did a teardown of the M8 a couple of years ago, but I couldn't see how the eyepiece was held together.
       
      Any insight or advice is appreciated. Thanks, all.
    • By SoFi-Chaser
      Hallo zusammen,
       
      wir nennen es auf der Sternwarte nur das "Kuhauge".
      Als Weitwinkel-Okular ist es sehr begehrt.
      Weil es weniger für die Vitrine ist, stelle ich's mal hier und nicht beim Sammler-Forum ein.
      Ich bin endlich letzte Woche dazu gekommen, es mal kurz abzulichten.
      Ich selbst wusste gar nicht, dass Leitz so etwas mal gebaut hat - war ja auch vermutlich nicht zu dem heitigen Verwendungszweck.
      "Leitz Canada // Picker X-RAY" steht drauf.
       
      Da sich gfs der/die ein oder andere auch dafür interessiert, stelle ich es mal kurz vor.
      Die Bildqualität bitte ich zu entschuldigen. Alles frei Hand bei wenig Licht, das war auch für die D3 etwas zu wenig (erst recht ohne Wackeldackel).
       
       
      Grüße
      Torsten
       
      im direkten Größenvergleich

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!/applications/core/interface/imageproxy/imageproxy.php?img=http://h831526.serverkompetenz.net/npbilder/main.php?g2_view=core.DownloadItem%26g2_itemId=93720%26g2_serialNumber=1%26g2_GALLERYSID=e0d509920662ae1bf101e807789bc7d8&key=039a8faf2dd3f660d5843aa99b22ef7cb122b358a2d1afd9da9b83306edd4225">  
       
      ... und schließlich am heutigen Arbeitsplatz:

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!/applications/core/interface/imageproxy/imageproxy.php?img=http://h831526.serverkompetenz.net/npbilder/main.php?g2_view=core.DownloadItem%26g2_itemId=93728%26g2_serialNumber=3%26g2_GALLERYSID=e0d509920662ae1bf101e807789bc7d8&key=76949ae105a97513593c5911b4a1973118f4fbc4557945bc56580905bdca6ebe">
×
×
  • Create New...