Jump to content

Recommended Posts

Advertisement (gone after registration)

Hallo,

 

ich habe eine Frage: Hat jemand schon mal einen Großformatvergrößerer der Marke Durst Laborator 138 in postpaketgerechte Teile (Maximalgröße: 60 x 60 x 120 cm; Maximalgewicht 20 kg) zerlegt und verschickt? Wie groß ist der Aufwand, die Maschine zu zerlegen und danach wieder zusammenzubauen? Mich interessiert vor allem, ob und wie man die Stativsäule trennen kann.

Ich frage, da ich momentan nicht dort bin, wo der Vergrößerer steht und bei einer Reise nach Deutschland nächste Woche nur zwei Tage Zeit habe, den Laborator zu zerlegen, zu verpacken und zu verschicken. Vielleicht hat hier ja jemand bereits Erfahrung damit gemacht.

 

Ich danke für Ratschläge und grüße aus Piräus. Andy.

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

also die genauen Größen und Gewichte sind mir jetzt nicht so präsent, aber in jedem Fall lässt sich die Säule mittig mit einem Handgriff trennen. Ferner lässt sich der Kopf leicht abnehmen (Inbus-Schlüssel nötig, wenn ich mich recht entsinne). Unbedingt sollte für den Transport aus dem Kopf der Oberflächenspiegel und die Kondensoren sowie die Bildbühne entnommen werden. Außerdem ist der untere Säulenteil aus seiner Buchse im Fuß zu entnehmen, er ist dort nur geklemmt. Um den Tisch abzunehmen, musst Du, glaube ich, schrauben. Aber auch dies ist kein großer Akt. Alles in allem sollte das Zerlegen keine Viertelstunden benötigen.

 

Viel Spaß mit dem Ding, allerdings wird es inzwischen schwierig an die großen Opalbirnen zu kommen, aber da kann man auch improvisieren.

 

Freundliche Grüße

 

Wolfgang

Edited by wpo
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

vielen Dank für die Antwort zur Stativsäule, prima, dass sich diese trennen lässt. Sehe meiner Begegnung mit dem Termi-, ähh Laborator nächste Woche jetzt zuversichtlicher entgegen. Die Grundplatte sprengt mit einer Breite von 82 cm tatsächlich die Standardpaketmaße. Aber die wollte ich eh einzeln transportieren.

 

Viele Grüße, Andy.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Leicanier
      Hi, leider hat mich die Sufu nicht weiter gebracht. Ich habe auf meinem System (Win 8, CC aktuell, Nik aktuell) folgende Problematik:
       
      Wenn ich nach der Bearbeitung im RAW Konvertrer eine Monochromdatei, in Photoshop, in einem NIK Plugin öffnen möchte, egal ob DNG, Tiff oder Jpeg,
       
      bekomme ich z.Bsp. die Fehlermeldung: Der Befehl Silver Efex Pro2 ist momentan nicht verfügbar
       
      Auch die Neuinstallation der Nik Plugins änderte nichts.
       
      In LR CC, mit dem ich ungern arbeite, gibt es keine Probleme, jedes Plugin läst sich in d.o.g. Dateiformaten öffnen.
       
      Auch M9 Dateien lassen sich in Photoshop CC mit Silver Efex Pro 2 problemlos öffnen.
       
      Habt Ihr eine Idee woran es liegen könnte?
       
      DAnke und Gruß Klaus
    • By PhotoLoge84
      Hallo!
      und abermals wende ich mich an die verehrte Gemeinschaft mit einem Problem und bitte euch um Aufklärung.
      In meiner Enrwicklungspraxis begegne ich jedesmal einem Problem, und zwar ab welchen Moment die fürs Angangkippen 30 Sekunden (oder 60, wie auch immer, spielt hier gerade keine Rolle) zu messen sind? Es steht hie und da, man soll die Uhr sofort starten, sobald das ganze Entwicklungsbad in der Entwicklungsose hineingegossen wurde. Alles soweit klar, ABER ich brauch auch einige um die Kappe ordentlich und dicht aufzusetzen. Es nimmt bei meinem Jobo-Tank so bis 5 Sekunden, bei meinem Universaltank von Paterson dagegen gute 10 Sekunden. Muss ich denn diese Zeit in jenen 30 Sekunden vom Anfangkippen berücksichtigen und somit keine 30 sekunden mehr, sonder die übriggebliebenen 20 Sekunden kippen? Oder spielt das eurer Meinung nach keine Rolle und man kann etwa die Uhr erst dann starten, wenn die Dose dicht geschlossen ist? Wie macht ihr das? Ich meine, ihr könnt glauben, dass ich extrem langsam bin, wenn ich 12 Sekunden brauche mit dem Paterson, aber es fällt mir einfach recht schwer, diesen so zu schließen, dass während der Entwicklung das ganze Bad einmal nicht raus ist. Wäre sehr dankbar, wenn ihr eure Meinung dazu äußern könntet. LG - Lukas
    • By Kofi1133
      Guten Tag,
       
      Ich fotografiere bereits seit einem guten Jahr SW Analog und entwickle jeden Film selber. Da ich jetzt eine M6 besitze (vorher R4) steigen auch die Qualitätsansprüche an mein Fotos.
       
      Leider schaffe ich bei der Entwicklung keine gute Qualität
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!Hier die Eckdaten zu meinem Entwicklungsprozess:

      Entwickler: APH-09 von APOX
      Fixierer: A300
      Filme: APX 100 oder TMax-100

      Digitalisiert werden die Filme durch Abfotografieren mir Canon 5D Mk.II und Makroobjektiv.
       
      Alle Chemikalien sind neu gekauft worden.
       
       
      ALLE von mir entwickelten Filme zeigen eine sehr schwachen Kontrast. Ich habe dabei selbstverständlich versucht die Entwicklungszeit zu variieren, was aber nur geringe Qualitätsverbesserungen bietet. Deswegen glaube ich, dass der Qualitätsverlust nicht der Entwicklungszeit geschuldet ist.
       
      Das erste Bild zeigt exemplarisch das von mir beschreiben Problem. Das Bild ist nicht bearbeitet und wurde von mir lediglich in Photoshop invertiert.
       
      Bild 2 zeigt das selbe Foto, von mir in punkto Kontrast und Helligkeit bearbeitet.
       
       
      Gibt es Vorschläge von erfahrenden Selbstentwicklern wie die die Qualität meiner Fotos steigern kann?

      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
      Hello guest! Please register or sign in to view the hidden content. Hallo Gast! Du willst die Bilder sehen? Einfach registrieren oder anmelden!
    • By Melusina
      Hallo liebe Fotografenkollegen
       
      Ich habe vor kurzem ein super Angebot bekommen, einen Dunco II 67VC Vergrößerer für lau in meine Dunkelkammer aufnehmen zu können, der bisher nur mit einer herkömmlichen Kaiser Zeitschaltuhr genutzt wurde. Ich möchte jedoch das dazugehörige Messsystem Wallner Vario 30 nutzen, wozu mir leider jede Anleitung fehlt.
      Google habe ich schon mehrmals bemüht, bisher ohne Erfolg, es scheint als sei dieser Fabrikant im Internet vom Erdboden verschluckt. Einzig und allein die Nachfolgefirma, FEM Kunze, habe ich finden können, was mich dennoch nicht wirklich weitergebracht hat.
      Jetzt wollte ich fragen ob hier jemand das Gerät kennt, eine Anleitung besitzt oder sogar noch nutzt? Ich würde mich über jede Information freuen, und falls jemand die Anleitung eines ähnlichen Geräts von Wallner/FEM Kunze besitzt oder einen Link dazu kennt, wäre das vielleicht auch schon sehr hilfreich.
      Hier noch ein Foto das für den Umzug gedacht war, ein besseres habe ich im Moment leider nicht: Pic-Upload.de - 20140404_093501.jpg
       
       
      Ich danke euch im voraus
       
      MfG Melusina
×
×
  • Create New...