Jump to content

photowrk

Members
  • Posts

    7
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by photowrk

  1. 😂Hab ich 😂 .... also den für's WE und den anderen für die Arbeit .... jetzt muss ich wohl auf'ne Q2 sparen
  2. Retiring Desktop Presets 😱 While we honor our origins at VSCO, we’re also always moving forward. For that reason, we’re making the complete move from desktop to mobile starting March 1, 2019. From this point on, VSCO Presets for Desktop will no longer be available. For our latest mobile presets and editing tools, download the VSCO app and join as a member for $19.99 a year. For additional details, please visit our FAQ
  3. @fototom und wie machst Du das seitens des Finanzamtes? Welche Kamera schreibst Du als Berufsfotograf wie ab? Ist die M-P rein privat (also auch von Deinem privaten Geld) gekauft? Oder hast Du diese als Geschäftsausgabe mit angegeben, obwohl Du sie dennoch hauptsächlich privat nutzt ? ... Bei mir wollte das FA das mal ganz genau wissen, ob ich die angegebene Kamera hauptsächlich für Private Aufnahmen nutze und welche für den Job. Seit dem trenne ich meine Kameras in der Nutzung und Anschaffung ganz genau, auch wenn es einem manchmal schwer fällt. .... ich weis bis heute nicht, ob es nur der (persönliche) Neid des FA-Beamten war, weil er sich keine Leica leisten konnte😉
  4. noch mal zur späten Stunden ... den Workflow von heute im Studio beschreibe morgen mal ausführlich ...ach @jmschuh sehe gerade mit ZA-Tonband meinst Du jemanden anderen ... egal ... mit der SL ist es wie mit der Liebe auf den ersten Blick bei mir ... vom Hand-Gefühl und Bedienbarkeit her, ist die SL einfach nur zum Verlieben (das sagte sogar meine bessere Hälfte dass ich mit keiner anderen Kamera beim Shooting mehr "eins" war, als mit der SL) .... also haben wollen ... nur das Make-Up, also der Rotstich, ist mir noch etwas too much, aber das wird man doch sicher irgendwie hinbekommen, denke und hoffe ich. ... LOL P.S. und ich habe jahrelang auch mit Olympus fotografiert ... jaja ich weiss kein Vollformat nur MFT, nur ne kleine japan Spiegelose, aber das 42,5mm/1.2 von Leica-Panasonic machte sogar aus der kleinen eine ganz passable Kamera, die sich hinter keinen anderen Nikon oder Canon verstecken musste .... und die Farben des 42,5 .... verführerisch .... und da ich mich an Spiegellose gewöhnt habe und nicht mehr missen möchte... mir die Sony A-Serie, Canon R, Nikon Z ... anders thema und nicht vergleichbar mit der SL
  5. N'Abend, damit ich mir das nicht nur alles einbilde, habe ich eben mal Besuch von einem Kollegen erhalten, der in der Fashion-Fotografie zu Hause ist und "blind" (Scherz!) in LR und CaptureOne alle Regler beherrscht. Wir sind ins Studio gegangen und haben einige Belichtungsreihen durchgespielt. Mal mit automatischen Weissabgleich, mal festen Wert und dann mit Graukarte. Die mit Graukarte waren grundsätzlich bzgl. des Farbstiches in den DNG nicht ganz so extrem aber auffallend. Ja er hat in der Nachbearbeitung ein farbneutrales Bild dann auch letztendlich hinbekommen .... ABER von ihm kam gleich der Kommentar .... "Willst Du das bei jedem Bild machen, bis Du einen farbneutralen Ausgangspunkt erreicht hast. Wäre mir zu aufwendig ... kenne ich so von keiner anderen Profi-Kamera" ... wie gesagt es geht um einen neutralen Ausgangspunkt. Das man dann noch das Bild weiter nach seinem eigenen Look entwickelt ist was anderes. Aber alle Bilder haben einen mehr oder weniger auffallenden Rotstich. Und den jedesmal erst raus zu arbeiten, kann man machen. Ist aber ein unnötiger Mehraufwand.
  6. Vielen Dank erstmal für Deine schnelle Antwort @jmschuh. Sorry das ich gefragt habe ;-), ich wollte auch keine Grundsatzdiskussion anfangen ob RAW oder JPEG oder wie das menschliche Gehirn funktioniert. Das hier waren auch nur Beispielbilder. Aber es gibt nunmal auch Bilder, da braucht man halt auch mal RAW als Ausgangsmaterial, weil man die noch nachbearbeiten möchte bzw. muss, und da bietet RAW halt mehr Reserven. Da war mein bisheriger Workflow dann immer, dass es für LR oder C1 "ersteinmal" ein Kamera-Preset des Herstellers gab, was einen sehr natürliches Bild als Ausgangspunkt lieferte. Danach habe ich auch alle Regler und Einstellmöglichkeiten der RAW Konverter genutzt. Ich finde aber nach meinem persönlichen Empfinden, dass die DNG der SL in LR und C1 einen Rotstich haben, wenn sie importiert wurden. Wurde mir übrigens auch inzwischen vom Leica Support als bekanntes Problem bestätigt. Lösung ....sind sie dran, dass es irgendwann mal ein passendes Profil gibt? Gut, ich frage mal anders. Gib es oder hat einer von Euch vielleicht doch schon ein entsprechendes Kamera Profil für die DNGs der Leica SL, damit man ein RAW als neutrales Ausgangsmaterial hat? Danke schön
  7. Hallo erstmal, ich habe ein Problem mit Farben der DNG-Files in Lightroom und Capture One. Zurzeit habe ich eine Teststellung einer Leica SL (FW 3.3) mit dem 24-90mm und dem 50mm/1.4. Letzte Woche hatte ich Outdoor das erste Probe-Shooting. Unabhängig von der tollen Handhabung und allem anderen an der Kamera, war ich doch etwas überrascht, als ich mir die Bilder später in Lightroom (neueste Version LR Classic 2019) anschaute. Die JPEGS-Files klasse. Vom Farbtone sehr nah am Original (zumindest was mein Auge sah). In der Kamera alles auf Standardwerte gelassen. soweit so gut. Die RAW-Files (DNG). Alle einen leichten aber sehr auffälligen und unnatürlichen Farbstich ins Rot/Orange. Die (Leica) DNG habe ich direkt nach LR importiert, also keine Umwandlung in Adobe-DNG. Kein Filter oder anderes als das Adobe-Standard Preset. Geschaut ob es ein Leica-Kamera Preset gibt, wie z.B. bei Nikon oder Olympus. Gibt es nicht. Das Bild mal in Capture One überprüft. Selbes Phänomen. Wieder Farbstich beim DNG. Gut jetzt könnte ich selber nach regeln, aber es ist schon sehr auffällig, wie unnatürlich das RAW/DNG gegenüber den JPEG aussieht. Kenn ich von anderen Kamera her nicht. Wir haben ca. 500 Bilder an diesem Tag gemacht. Ist bei fast allen Bildern, das selbe Phänomen. Egal ob nun mit Schal um den Hals herum oder nicht. Auch der Weiss-Abglich stimmte m.E., denn die JPEGS sehen ja alle sehr harmonisch aus. Das Model ist eher der blasse Typ gewesen, aber nicht mit diesen oranger Teint, wie auf dem DNG. Nun habe ich schon mal in anderen Foren gesucht, und was über Color Problem bei den DNGs aus der Leica Q und S gelesen. Ist das hier das selbe Problem? Oder muss ich mich umstellen, dass alle Leica RAWs (DNG) einfach einen leichten Farbstich haben? Ich wollte eigentlich ein neues System kaufen, wo ich nicht erstmal auf Fehlersuche gehen muss. Oder gibt es einen Tipp von Euch, wo mein Denkfehler ist? Danke schon mal und viele Grüße aus dem Norden P.S. Die Beispielbilder sind unbearbeitet, auch nichts an der Helligkeit/Kontrast etc. geändert.
×
×
  • Create New...