Jump to content

Ramesse

Members
  • Content Count

    357
  • Joined

  • Last visited

About Ramesse

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Völlig richtig. Darauf können wir uns einigen ;-)
  2. Sie ist für mich ohne Zweifel die schönste Kamera auf dem Markt und ich liebe sie. Auch hat mich das Handling bislang nicht wirklich gestört aber haptisch hat sie eher die Form eines Briketts. Das sie super in der Hand liegt oder gar ein "Handschmeichler" ist, ist wohl eher durch die rosarote M-Brille betrachtet. Gute Haptik geht definitiv anders. Nimm' mal eine neue SL2 in die Hand dann weisst du was ich meine. Tauschen würde ich die beiden zwar nicht aber man sollte schon objektiv sein.
  3. SL2 = lt. Leica-Datenblatt 915 gr. (Inkl. Akku) Meine M10 = selber gewogen 695 gr. (Inkl. Akku) Differenz = 220 gr. Also eher Peanuts und kein wirkliches Killerargument. Ein Punkt sollte man nicht unerwähnt lassen. Ich habe die M10 selbst und habe letztens mit einer SL2 einen Nachmittag fotografieren können. Die SL2 liegt absolut super in der Hand (im Gegensatz zur M10), daher fällt auch das etwas höhere Gewicht überhaupt nicht auf. Im Gegenteil: die SL2 könnte ich stundenlang mit meiner Handschlaufe tragen. Die M eher nicht. Es ist also, wie eigentlich immer, Geschmackssac
  4. Auch die M10 hat ein ganz schönes Gewicht. Die SL2 ist ca. 170gr. schwerer. Also nicht wirklich ein Argument, oder? Ich sehe es so: wenn ich eine Messsucherkamera kaufe, kaufe ich sie wegen dem Messsucher. Genau DAS macht diese Kamera aus. Liveview oder Visoflex ist eine Krücke wenn es gar nicht anders geht. U.a. beim 20er Weitwinkel. Diese Notfall-Hilfsmittel zu nutzen um ausschließlich mit einem Zoom zu fotografieren ist schon etwas strange und auch ziemlich merkwürdig. Aber: jedem Tierchen sein Pläsierchen :-)
  5. M10 und Zoomobjektive? Ein bisschen sinnlos, oder? ;-) Du hast definitiv die falsche Kamera gekauft um mit Zoomobjektiven zu arbeiten. Die SL-Serie müsste in dem Fall die Kamera deiner Wahl sein (wenn es Leica sein soll).
  6. Inzwischen ist alles aus Kunststoff. Ein Verkratzen habe ich noch nicht beobachtet. Ich gucke mal ob und wie sich diese Gurtschleifen an anderen Gurten befestigen lassen. By the way: ich finde es ganz schön erbärmlich das es eine Firma wie Leica noch immer nicht schafft, Kameras im 5000-8000 Euro Segment vernünftige und schöne Gurte beizulegen. Die mitgelieferten Gurte bei der Q und bei der M sind in meinen Augen eine Unverschämtheit. Zu kurz und zu schlechtes, hartes Leder. Andererseits drehen sie den Sammlern der 007-Q2 einen unverschämt hochgezüchteten Lederkoffer an. Für einen vernünf
  7. Ich empfinde die Seilgurte nicht so als drückend und einschneidend. Ein schöner Gurt aus weichem Elchleder wäre mir zwar auch lieber, allerdings vermisse ich bei Eddycam und anderen Herstellern den schnellen Wechsel von der Handschlaufe auf den Gurt. Das ist mit den verarbeiteten Peak Design-Anschlüssen wunderbar einfach und schnell zu bewerkstelligen. Da ich die Gurte oft wechsle ist das für mich DER entscheidender Faktor.
  8. Völlig richtig! Wenn der Funke nicht überspringt, macht es keinen Sinn sich mit einer überteuerten und technisch veralteten Kamera "herumzuquälen". Man sollte sie allerdings in jedem Fall ein paar Male intensiv benutzt haben um sich sicher zu sein. Oder aber mit dem Händler eine 1:1 Rückgabe vereinbaren. Bei vielen kommt der Appetit ja auch erst beim Essen ;-)
  9. Da der Begriff "Cockney" in England verweichlichte Städter bezeichnet, bedeutet das also im Umkehrschluss das die Q2-007 nur etwas für harte Outdoor- und Survival Fans ist? Dann würde der Bezug zu James Bond ja durchaus einen Sinn machen. Verweichlicht ist der sicher nicht. Ist also diese Kamera demnach eine reine Outdoor Kamera? Ich bin etwas verwirrt ;-)
  10. Ich kaufe meine Gurte immer nach Maß bei „Seilstyle“. Ein Pluspunkt dort sind z.B. die Peakdesign-Anschlüsse für den schnellen Wechsel zwischen Handschlaufe und Gurt.
  11. Heute habe ich gelesen das das erste Spiderman Heft jetzt für 3,6 Mio. Dollar versteigert worden ist. Wenn man auf so etwas spekuliert macht eine 007-Q2 vielleicht Sinn. Sonst wohl eher weniger.
  12. Wie Werner_ geschrieben hat: die ersten Dummen sind schon aufgestanden ;-)))
  13. Ich denke das es so viele Vorbestellungen gibt, das das Kontingent sowieso schon fast erschöpft ist. Und das wäre auch gut so. Jeden Euro den Leica durch so einen Schnickschnack einnimmt, kann die Firma in die Weiterentwicklung wirklich notwendiger Dinge stecken. Neue M-Bodys oder Objektive z.B. :-)
  14. Das IST alles! Eine simple Q2 in grünem Leder mit einem schönen Lederkoffer, den man überdies eh' nicht mitnehmen kann da er geradezu zu einem Diebstahl oder Raub einlädt, und ein neuer Deckel. That's it :-))) Für diese innovative Weiterentwicklung ist ein Mehrpreis von 2000.- Euronen doch überaus gerechtfertigt, oder? :-))) Weiß denn jemand ob Bond die Kamera im Film überhaupt benutzt? Und wenn, erkennt man sie dann auch als Leica Q2? Es gab übrigens auch mal eine Omega Seamaster James Bond-Edition nachdem Bond in einem seiner Filme diese Uhr getragen hat. Allerdings war das S
  15. Wenn es z.Zt. eine Kamera gibt die NICHT fürs Fotografieren gebaut wurde, dann ist wohl die 007-Q. Ein Schmuckstück für jede Vitrine aber für den täglichen Gebrauch zu schade. Zumal bei dem kleinsten Kratzer der Wiederverkaufs- bzw. Sammlerwert immens sinken wird. Aber irgendwelche reichen Asiaten oder betuchte Sammler werden die 250 Stück wohl schnellstens aufkaufen. So etwas zu verkaufen schafft halt nur Leica. Respekt! Eigentlich könnte man sich daher fragen warum man das Innenleben nicht gleich weggelassen hat, wird doch eh‘ nicht gebraucht 😉😁
×
×
  • Create New...