Jump to content

eyespeak

Members
  • Content Count

    156
  • Joined

  • Last visited

About eyespeak

  • Rank
    Erfahrener Benutzer

Contact Methods

Profile Information

  • Location
    Coburg (Bayern)
  • Country
    Deutschland

Converted

Recent Profile Visitors

162 profile views
  1. Kann mir jemand noch einen Tipp geben, woran ich den Unterschied zwischen der Version 1 von der Version 2 erkenne? Interessant: Voigtländer Nokton 35mm 1.4 i vs ii https://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=15776057&postcount=39
  2. Das bei Ken ist wohl die Version 1. Zu kaufen gibt es das neu glaube ich nicht mehr. Verzeichnung und Vignettierung ist für mich kein Problem. Vignettierung rechne ich bei der Leica Q z.B. sowieso immer mit rein. Mir sind die Fotos da irgendwie "zu perfekt". Hier noch paar Links: https://www.qimago.de/voigtlaender-35-mm-114-nokton-ii-s-c-review/ https://www.47-degree.com/focus-shift/nokton-classic-35mm-14-comparison https://www.47-degree.com/focus-shift/nokton-35mm-1-4-classic-ii-review Was mich wundert. Warum finde ich da kaum gebrauchte? Ist wohl ein gutes Zeichen. Wer
  3. Ja, klar ... Zwei verschiedene Versionen – SC und MC Die Bildcharakteristik bei Offenblende mit unserem typischen schönen und weichen Bokeh bleibt selbstverständlich erhalten, ebenso natürlich die Wahl zwischen zwei verschiedenen Vergütungen: Mehrschichtvergütung (M.C.) für eine neutrale Farbwiedergabe und Einschichtvergütung (S.C.) für einen klassisch anmutenden Farbcharakter. Es war eher eine Frage was das in real ausmacht.
  4. Interessant. Danke. Woran erkennt man denn die Version 1 und 2? Und wann ist SC böse, und wann MC dein Freund?
  5. Hallo Leute, nachdem ich mir manchmal denke, das man nur einmal lebt, muss jetzt eine M240er her. Aus meiner Sicht gerade preislich ein guter Einstieg in das M System. Gesagt getan. Meine Traumlinse, das Leica Summilux-M 24mm 1.4 ASPH ist mir aber einfach zu teuer - und zu schwer. Ich wusste, wenn es mal eine M wird, dann ist das Voigtländer Classic Collection Nokton 35mm 1.4 auf jeden Fall meine engere Wahl. Meine Frage: Auf was sollte man achten? Es gibt auch SC und MC, und warum gibt es diese kaum gebraucht, oder bin ich blind? Danke schon mal. Euch allen sch
  6. Über guten Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten :-)
  7. Absolut nicht. Warum? Der WB-Abgleich war verstellt, hast du das übersehen? Alles wird gut 🙂
  8. Ich fotografiere nicht für Bleaching-Produkte. Da wo das weiss auch weiss sein muss - keine Sorge. Realistische Farben ist so gut wie das letzte was ich suche 🙂 https://eyespeak.de/retro-mit-fraeulein-binz/ https://eyespeak.de/cafe-q/
  9. Kommando zurück! Hier hat sich die 6D ausersehen verstellt ... Nichts desto trotz, sind die Farben der Canon wesentlich harmonischer. Wie bereits festgestellt - Geschmackssache. Ich kann später gerne nochmals zwei Fotos machen, diesmal ohne WB-Korrektur 🙂 PS: Monitor ist ein NEC MultiSync PA271W, mit dem ist alles gut. Old but Good.
  10. Hmm, stimmt. Seltsam. In den Dateien die ich hier habe, habe ich nichts gelöscht. Editieren geht nun nicht mehr. PS: Tipp: http://exif.regex.info/exif.cgi
  11. Die Exif Daten sind doch in den Fotos. Die andere Aufnahme wurde 2 Sekunden später gemacht (Die Uhrzeiten der beiden Kameras haben 3 Minuten Differenz).
  12. Man kann mittlerweile im ACR pro Kamera einen Standard beim Öffnen der Fotos festlegen.
  13. Na das von der Canon. Mit Abstand. Ich habe aber auch eine echte Abneigung gegen grün, zugegeben.
  14. Exifs inside. Paar Sekunden später ... 🙂 Wollte nur mal zeigen was ich so sehe wenn ich beide Kameras bediene und auf die Displays sehe. Da ist der Unterschied in etwa genauso (schlimm). Mir wäre es lieber wenn es anders herum wäre. Die Canon bedient die Hauttöne auch wesentlich besser. So hässlich und globig ich die 6D finde, den guten Output der Fotos kann ich nicht leugnen. Da muss ich bei der Q ganz schön nachhelfen. Vielleicht wirds ja mit dem Tiffen Filter BLACK PRO-MIST besser. Denke aber nicht.
×
×
  • Create New...