Jump to content

wagner

Members
  • Content Count

    425
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About wagner

  • Rank
    Erfahrener Benutzer
  • Birthday 09/26/1966

Profile Information

  • Gender
    Male / Männlich
  • Country
    Deutschland

Converted

  • City
    Südafrika
  • Hobbies
    Fotografie, Oldtimer, Hifi, mechanische Uhren
  • Job
    Kameratechniker
  • Your Leica Products / Deine Leica Produkte
    Leica R3mot/R4/R4s/R5/R7/R9
    Leicaflex SL/SL2
    Summicron 2,0/35 S7
    Summicron 2,0/50 E55
    Elmarit 2,8/60
    Elmarit 2,8/135 S7
    Elmarit 2,8/180 E67
    Telyt 4,0/250(V1)
    Telyt 4,8/350
    3,5/35-70
    4,5/75-200
    3,5-4/21-35
    Pradovit n24/Color/2500/2502/253

Recent Profile Visitors

201 profile views
  1. Na ja, letzlich haben ALLE jemals hergestellten Objektive so ihre Schwaechen. Da sind natuerlich auch die Optiken von Leica nicht auszuschliessen. Dem hoeheren Preis der Leica Objektive entsprechend erwartet man natuerlich eine generell hoehere mechanische Qualitaet als bei den guenstigeren Mitbewerbern. Meiner Erfahrung nach ist dem auch so. Selbst die reduzierten 700Euro fuer in 4/35-70 sind absolut gesehen noch immer eine stolze Summe. (Insbesondere waren sie das vor 15 Jahren. (Duerfte kaum teurere Modelle mit entsprechenden Daten gegeben haben.) Da erwarte ich durchaus ueberdurch
  2. Fast. Das 35-70 ist ein unbedeutende 3mm laenger (79mm) und und rund 50g schwerer (505g)... habe das Leica Handbuch gerade hier vor mir..😉
  3. Du meinst da sicherlich die erste Version des 28-70, die "Sigma Version".....die 2. Version, von Kyocera gebaut, entsprach aeusserlich dem 4/35-70 (ebenfalls von Kyocera gebaut, wie. z.B auch das 4,0/80-200)
  4. Macht Sinn, Andreas. Gerade nochmal nachgedacht, natuerlich wuerde Leica kaum "made by Sigma" auf eines ihrer Objektive gravieren. "Made in Japan" duerfte das Maximum an Zugestaendnis fuer fernoestliche Hilfe sein/gewesen sein. Von daher ist wohl anzunehmen, dass Anigrapher sich diesbezueglich getaeuscht hat...na ja, letztlich nicht weltbewegend...😉
  5. Moin! Komme da jetzt etwas durcheinander. du schreibst, Anigrapher, auf der Fassung Deines 28-70 stand, "Made in Japan by Sigma for Leica". Also dürfte Dein Objektiv doch die erste Version des 28-70 gewesen sein. Denn auf der Fassung der 2. Version steht: "Designed By Leica/MFD in Japan" und hier handelt es sich um die Kyocera Version mit der leicht modifizerten Sigma Optik und um die geht es hier ja. Was die Preise angeht: ironischerweise war das 4/35-70 (DM1948) tatsächlich biliger als das 3,5-4,5/28-70. (DM2048) Preisliste Leica 1998 Seiner Schwächen zum Trotz habe ich übr
  6. Na ja, nicht zwingend. Schwergängige Funktion muß nicht zwingend heißen, daß sich der Cam Follower verabschiedet hat. Theoretisch kann auch angesammelter "Dreck" für eine schwergängige Funktion verantwortlich sein. Hierzulande ist das oft ein Problem, wenn sich nämlich feiner Staub in die Ringe eingearbeitet hat... Hier Link zu einer schönen Seite eines japanischen Reparateurs. Das 28-70er Zoom ist zwar aufgeführt, aber leider hat er es nicht zerlegt... Aber zu vielen anderen Objektiven, eben auch zu Leica R und M , hat er gut bebilderte Reparaturen aufgeführt. http://lens-cla.
  7. Ja, wurde sie, Andreas. Aber nach wie vor auf der Sigma Optik basierend. Es soll im Weitwinkelbereich leicht verbessert worden sein. Foto bei mir eben leider doppelt drin, kann ich wohl nicht mehr löschen....
  8. Guten Morgen! Will ich mich doch auch noch einmal zu dem interessanten Thema äußern. Was ich mich interessieren würde, lieber Anigrapher, was meinst Du mit "der Mitnehmer für die Kulissenmechanik sei rausgerissen" ? Diese Teile, wir nennen die Dinger hier "Cam Follower" sind in der verschraubte Nylonbuchsen. (je nach Aufwand kommen z.B. auch kugelgelagerte Rollen zum Einsatz) Was über die Jahre in der Regel passiert ist, daß die Buchse verschleißt und ausgetauscht werden muß. Oft bricht der Kunststoff auch was zu einer klappernden Mechanik führt. Ein durchaus häufiges Problem bei Zoomopti
  9. Nö, nicht ganz. Laut einem Online-Umrechner entsprechen 3300 DM von 1995 heute ca. 2500Euro (Inflationsbereinigt) Wer heute knappe 8000Euro für ein Summicron M 35mm anlegt, der kann wohl mit Geld um sich schmeißen....bei aller Liebe, selbst wenn ich das Geld hätte, ich könnte mich beherrschen...aber, jeder wie er mag. Der Qualitätsgewinn gegenüber hochwertigen Mitbewerbern bzw. Vorgängeroptiken von Leica dürfte sich in Grenzen halten. Gruß, Torsten
  10. Also, Andreas, der blaue "Nocken" übermittelt die "kleinste Blende", der rote, die relative Blende. Der flache Bereich links davon ist für die Übertragungsfunktion irrelevant
  11. Jo, das sieht ganz danach aus! 😉 Also, es ist doch so: der "hohe" Teil des Nockens ist jener, welcher der Kamera die relativ zur Anfangsöffnug eingestellte Blende übermittelt. Jene Blende, auf die in Zeitautomatik abgeblendet werden soll. Die Kamera "kennt" den Wert der Blende nicht, sie braucht ihn aber auch nicht. In Blenden-bzw.Programmautomatik muß die Kamera natürlich über den verfügbaren Blendenbereich infomiert sein -allein der Anzeige wegen- und dafür braucht es den flachen Teil des Nockens. Dieser sorgt dafür der Kamera mitzuteilen, welches die kleinste Blende des Objektiv
  12. Also, habe mir gerade mal andere 90er Summicrons im Netz angesehen und diese haben - schaut zumindest ganz so aus - das gleiche Treppchen, wie Dein Summicron. Von daher glaube ich nicht, daß bei Dir eine falsche Treppe verbaut wurde. Und da bei T als kleinste Öffnung - sicher bei der R4/5 - "F22" angezeigt wird, sieht es für mich danach aus, daß der Ring minimal zu weit dreht. Kann derzeit leider selber nix testen. Bin nicht zuhause. Kannst Du den Ring minimal weiter als Blende 16 drehen? Oben rechts im Kamerabajonett (2 Uhr ) erkennt man einen kleinen Hebel, welcher der Kamera das
  13. Moin R-ler! Das mit dem besseren 2021 wollen wir noch mal sehen....aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...😉 Zu der Optik. Bezweifle mal, daß die Treppe das Problem ist. Das Teil ist recht stabil und nutzt auch über die Jahrzehnte kaum so ab, daß Du derlei abweichende Werte bekommen solltest. Wie ist denn das bei den kleinen Blendenöffungen? Zum Beispiel bei der R7. Wenn sie auf "T" als größte Öffnung 4 angibt, bekommst Du dann als kleinste Öffnung die 32(statt der 16)? Könnte mir vorstellen, daß der Endstop der Blende sich verstellt haben könnte. Gruß, Torst
  14. Ja, die Leica Prospekte. Damit fing wohl auch bei mir die "Faszination Leica" an. Meine ersten Prospekte ergatterte ich mir stets auf dem Leica Stand auf der Hannoer Messe. (Anfang der 80er) Dort durfte man dann sogar die Kameras - voller Erfurcht - in die Hand nehmen. Natuerlich waren die Kameras fuer einen Schueler voellig unerreichbar. Ich musste mich damals mit einer Minolta XG 1n begnuegen. Stolz war ich auf meine erste eigene SLR trotzdem! 😉 Ach ja, und die Filmpreise: Ich entsinne mich da noch an ein Zeltlager in Otterndorf in den spaeten 70ern und fuer diese Woche bekam i
  15. Nö!😉 Die R7 sind mir die liebsten R's ..Noch klassisch im Design, aber schon - relativ - modern in der Funktion.
×
×
  • Create New...