Jump to content

jmschuh

Members
  • Posts

    9,184
  • Joined

Everything posted by jmschuh

  1. Die war nie weg. ­čśë Ich habe immer noch meinen ersten Apple ][... Der funzt wie am ersten Tag. 40 Jahre wird er in wenigen Monaten alt. Da soll mal einer sagen, Digitaltechnik w├Ąre kurzlebig. Selbst die alten Disketten funktionieren immer noch, was ich von selbstgebrannten CDs aus den 90er und 0er-Jahre nicht uneingeschr├Ąnkt sagen kann.
  2. Habe die Kamera gerade nicht zur Hand, aber ich meine mich zu erinnern, dass die Darstellung des Clippings vom Wiedergabemodus abh├Ąngt. Den kann man mit der Mitteltaste umstellen. Handbuch Seite 104 ff. Wenn sich irgendetwas nicht so verh├Ąlt, wie es soll, hilft meistens auch ein zur├╝cksetzen der Kamera (Profile vorher abspeichern).
  3. Finde ich ein wenig teuer f├╝r diesen Zweck. Da die Teile immer wieder auch mal bei eBay-Kleinanzeigen auftauchen, ist der Zufriedenheitsfaktor vielleicht nicht ganz so hoch? Ich wei├č nicht, ob das nicht ein Produkt ist, um ein Problem zu l├Âsen, dass es eigentlich gar nicht gibt.... Ich nutze seit Jahren sowas hier: https://cutt.ly/zHXVEb7 und w├╝rde daf├╝r auch nicht mehr f├╝r so etwas ausgeben wollen. Hierbei ist man auch nicht auf einen Akkutyp festgenagelt. Und wenn man etwas f├╝r 4 Akkus sucht, w├╝rde ich auch eher zwei mal das Zweierteil nehmen, das l├Ąsst sich einfach besser in der Fototasche verstauen. Das Lei-KO teil sieht auf den Abbildungen ├╝brigens wie aus dem 3D-Drucker selbstgedruckt aus....
  4. Leica spielt seit Jahren in einer Nische. Und das viel erfolgreicher als die anderen Marktteilnehmer. In all den Jahren, in denen die japanischen Massenhersteller massive Verluste eingefahren haben, hat Leica Gewinne verbucht. Aber nicht wegen einer T, TL oder CL. Da hat man von vielen H├Ąndlern geh├Ârt, dass die in den Regalen verstauben. Gut ist das ganze APS-C-System nicht gelaufen, sonst h├Ątte es in den letzten 5 Jahren ja irgendwelche Weiterentwicklungen oder Objektive gegeben. Jetzt mit der Forderung zu kommen, Leica m├╝sse in einem Massenmarkt mitspielen und dann wom├Âglich auch noch in einem Segment, dass bei den ├╝blichen Verd├Ąchtigen weiterhin schrumpft, ist sicherlich keine gute Idee f├╝r eine erfolgreiche Zukunft. Leica ist ein sehr kleines Unternehmen, gemessen an Sony, Canon & Konsorten. Das muss man sich halt auf Produkte konzentrieren, die gut laufen. Und sich im Nachhinein ├╝ber zu hohe Preise aufzuregen finde ich ja auch lustig. Niemand ist oder war gezwungen von Leica irgendetwas zu kaufen. APS-C gab und gibt es bei Fujifilm preiswerter und in vielen Aspekten auch technisch ├╝berlegen. Die Erkenntnis kann ja an niemandem vorbeigegangen sein. Da sollten sie einige mal ehrlich machen und sich eingestehen, dass der rote Punkt hier als Kaufargument offensichtlich wichtiger war, als eine rational technisch funktionale Begr├╝ndung f├╝r das System. Die Reduktion der kognitiven Dissonanz in der Nachkaufphase funktioniert halt auch nicht immer. Und: Ich m├Âchte den roten Punkt, aber zu einem Preis von einem japanischen, in China (etc.) gefertigten Massenprodukt gab es aber noch nie. F├╝r diesen Selbstbeschiss gab es immer die umgelabelten Panaleicas, die aber mit Leica und allem wof├╝r Leica steht, sehr wenig zu tun haben und bei denen selbst Panasonic mittlerweile dar├╝ber nachdenkt, die Produkte einzustellen oder nicht mehr weiter zu entwickeln, weil es sich wirtschaftlich wohl nicht mehr lohnt (diesbez├╝glich waren mehrfach entsprechende Zitate von Panasonic-Managern im Netz zu lesen). Mehr Sorgen w├╝rde ich mir eher dr├╝ber machen, wieviel Technik in den gro├čen Linien bei Leica (S, M, SL, Q) von Panasonic kommt und ob Notfalls ein anderer Partner zu Verf├╝gung steht, denn ich bin mir nicht sicher, ob Panasonic langfristig im Fotomarkt ├╝berstehen kann oder will. Meiner Meinung nach fehlt da auch technologisch aktuell einiges, damit Canon, Nikon und Sony nicht davonrennen, z.B. ein vern├╝nftiges AF-System, bei dem Panasonic immer noch auf technische L├Âsungen aus dem MFT-Segment setzt, die bei MFT aufgrund der gr├Â├čeren Sch├Ąrfentiefe einigerma├čen gut funktionierten, im Fullframe-Segment aber nicht mehr mithalten k├Ânnen. Grunds├Ątzlich glaube ich aber, dass zwischen den noch besser werdenden Smartphones und Fullframe auf Dauer eigentlich kein Platz f├╝r ein weit verbreitetes Sensorformat besteht. MFT stirbt langsam vor sich hin und daran ├Ąndert auch nichts die Blase in der sich einige Olympus-J├╝nger dauerhaft befinden, die jede aus technologischen "Resten" neu zusammengew├╝rfelte Kamera als Revolution und die Rettung des Abendlandes empfinden und APS-C wird ├╝ber kurz oder lang den gleichen Weg gehen. Zwar z├Ąhlt in Asien immer noch "kleiner ist besser", aber eben im Rest der Welt nicht und der restliche Markt ist immer noch gr├Â├čer als der asiatische Markt. Letztendlich wird wahrscheinlich genau das Gleiche passieren, wie vor hundert Jahren: Das Kleinbildformat wird sich durchsetzen, damals zum Schaden der gr├Â├čeren Formate, heute zum Schaden der kleineren Formate. Denn irgendwie ist Kleinbild, wenn man mal davon absieht, wie es historisch eigentlich entstanden ist, doch irgendwie der Sweet-Spot aus Gr├Â├če, Gewicht und Bildqualit├Ąt. Und sich daran und darauf zu konzentrieren, sollte f├╝r Leica erneut(!) kein Fehler sein. Die Einstellung des APS-C-Systems halte ich f├╝r folgerichtig und kaufm├Ąnnisch und wirtschaftlich f├╝r die richtige Entscheidung.
  5. Das ist auch sehr sinnvoll. Zumal, wenn man damit zufrieden ist. Ich bin immer wieder erstaunt, dass sich einige hier anscheinend eine Kamera nicht wegen der Kamera selbst kaufen, sondern wegen eines vermeintlichen Nachfolgers, von dem man aber so oder so nichts wei├č oder wusste. Interessante Einstellung.
  6. Das ist halt auch Geschmacksache. Fujifilm hat sich halt auf Filmsimulationen konzentriert und macht da einen guten Job. Was dann aber kein Geschmack mehr ist: Zoom Dich mal bei einem Fujibild rein und macht das mal bei der Leica. Am Besten bei Gr├╝nzeugs. Das war f├╝r mich damals der Grund nach dem Erwerb der Leica Q(1) meine letzte Fujikamera nach mehr als 5 Jahren mit dem Fujisystem auch noch abzugeben. Und mit einer Q2 (SL2 etc.) darf man es gar nicht vergleichen, das ist der Schreck noch viel gr├Â├čer. Bei APS-C mit X-Trans scheint zudem seit einiger Zeit was Aufl├Âsung und Pixeldichte angeht, das Ende der Fahnenstange erreicht zu sein. Wunder kann man da nicht mehr erwarten.
  7. Naja, wie auch immer. Jetzt d├╝rften wenigstens die letzten Wundergl├Ąubigen, die sich entschlossen hatten das Offensichtliche zu ignorieren, wahrnehmen, was die Spatzen seit langem von den D├Ąchern pfeifen. Da waren ja einige nicht in der Lage festzustellen, dass es in dem TL/CL-System seit 5 Jahren kein einzig neues Produkt mehr gab (Kamera oder Objektiv) und das richtig zu deuten. Aber wahrscheinlich reicht das jetzt auch nicht. Einige muss wahrscheinlich Herr Kaufmann per Einschreiben pers├Ânlich die Fakten mitteilen, damit sie es wahr haben wollen. Im internationalen Bereich des Forums wird jetzt kritisiert, dass Leica f├╝r TL/CL-Produkte nur "noch" 6 Jahre nach Kauf Service anbieten will oder kann. Gilt das f├╝r noch zu t├Ątigende K├Ąufe oder auch f├╝r schon vor Jahren gekaufte Produkte? Die w├Ąren ja dann teilweise heute schon raus. Der Unmut ist dort jedenfalls gro├č, hier im deutschen Segment anscheinend nicht. Haben alle schon ihr Leica APS-C-Zeugs verkauft?
  8. Das w├╝rde ich nicht ├╝berbewerten. Die meisten sammeln keine Smartphones, da d├╝rfte es vielleicht mehr Kamerasammler geben. In der beruflichen Praxis erlebe ich es quasi t├Ąglich, gerade jetzt in einer Zeit mit mangelnder Produktverf├╝gbarkeit, dass die meisten Menschen, wenn ihr Smartphone gerade ├╝ber den Jordan gegangen ist, ziemlich verzweifelt sind, weil sie eben kein Ersatzger├Ąt aus der Schublade ziehen k├Ânnen. Die Teile werden auch nicht selten in der Familie weitergereicht, wenn es ein neues Smartphone gibt und im h├Âherpreisigen Segment auch gerne mal weiter verkauft: Gerade in der Apple-Welt ist nach 12 Monaten, wenn Du Dein Ger├Ąt einigerma├čen pfleglich behandelt hast, der Preisverfall so gering, dass man f├╝r die Differenz zum Neuger├Ąt kaum ein vern├╝nftiges Ger├Ąt eines anderen Herstellers bekommt. Wenn Du also einmal Geld ausgegeben hast, ist das Update/Upgrade dadurch so g├╝nstig, dass es sich kaum lohnt, das alte Handy nicht zu verkaufen. ├ťber eine Zeit von 5-7 Jahren gerechnet, kannst Du Dir also ein einziges Smartphone kaufen und es nutzen, bis es den Geist aufgibt oder f├╝r fast das gleiche Geld immer uptodate sein. Mit einem China-/Korea-Handy geht so eine Rechnung nat├╝rlich nicht auf. Die sind gebraucht nach wenigen Wochen schon nur noch sehr viel weniger wert und nach einem Jahr kannst Du einige Modelle auch gleich verschenken.... Fast so, wie bei Leica... Die ein oder andere Leica-Kamera habe ich nach einem Jahr ohne gro├čen Verlust verkauft. Geht nat├╝rlich nicht, wenn Du immer brav Listenpreise gezahlt hast....
  9. Also das Einzige, was ich bisher kenne, ist ein schlechtes Photoshop-Bildchen, aus der Feder irgendeines Mitarbeiters des App-Zulieferers, der f├╝r Leica die Fotos-Software entwickelt. Es w├╝rde mich doch sehr wundern, wenn neuerdings ein App-Zulieferer in die Produktentwicklung einer neuen Leica Q eingebunden w├Ąre. Da Du aber offensichtlich "konkrete" Informationen hast, nur her damit. Wir w├╝rden uns sicherlich alle hier freuen mal konkrete Details ├╝ber eine zuk├╝nftige Leica Q3 zu erfahren.
  10. Ich w├╝rde mal im Service nachfragen, die k├Ânnen Dir sicherlich die letzte Firmware-Version zukommen lassen bzw. einen Download-Link anbieten. Ich finde nach wie vor, der Webauftritt von Leica hat seit dem letzten Relaunch nichts an ├ťbersichtlichkeit dazugewonnen und im Download-Bereich fehlt einiges. Davon ab habe ich seit einiger Zeit mit Safari immer wieder erhebliche Darstellungsprobleme (Inhalte fehlen, versetzte Darstellung usw., vornehmlich wenn das "webseiten├╝bergreifende Tracking" abgeschaltet ist). Chrome geht so, auch wenn es manchmal merkw├╝rdig aussieht.
  11. Da hast Du leider recht. Allerdings habe ich das Gef├╝hl, dass trifft auf alle Sigma-Kameras der letzten Jahre zu. Auch das krampfhafte Festhalten am Foveon-Sensor, der au├čerhalb von Sch├Ânwetter-Situationen kaum akzeptable Ergebnisse liefert, wirkt mittlerweile mittlerweile l├Ącherlich. Sie sollten das tun, was sie einigerma├čen gut k├Ânnen: Objektive bauen.
  12. ÔÇťIn recent years, the overall photography market has seen a decline in sales of compact and system cameras with smaller sensors. In comparison, the segment of cameras with full-frame sensors is developing particularly positively and shows continuing market growth. This development has prompted Leica Camera AG to discontinue its CL/TL2-System cameras, in order to realign itself strategically with these market changes. Going forward, the company will primarily focus its attention on the production of full-frame cameras. Nevertheless, the companyÔÇÖs confidence in the high-quality performance of the CL/TL2-System remains unchanged ÔÇô which is why Leica Camera AG will provide owners of the CL/TL2-System with another six years of comprehensive customer care from the date of purchase. As ever, delivering a first-class customer experience through products that are superior in both construction and performance, continues to be the companyÔÇÖs primary aim.ÔÇŁ Quelle: https://leicarumors.com/2022/05/17/it-seems-that-the-leica-cl-tl-systems-are-now-officially-discontinued.aspx/#more-80324
  13. Bald? Mit der Einstellung d├╝rftest Du eigentlich nie ein Produkt kaufen, f├╝r dass es Nachfolgemodelle gibt. "Bald" ist n├Ąmlich irgendwie immer...
  14. Mai bis Juni 2027. Sofern Du die farbige Variante mit 28mm meinst. ­čśü
  15. Alle(!) aktuellen Einstellungen der Kamera (also auch die aktuellen Filmlooks und deren manuelle Anpassung), also alles, was Du irgendwie in einem Men├╝ einstellen kannst, werden beim Abspeichern eines Favoriten mit erfasst und abgespeichert. Du brauchst also nur Deine gerade bevorzugten Einstellungen vornehmen und dann einen bestehenden Favorit neu speichern oder einen neuen Favorit anlegen und dann bleibt alles erhalten. Die Favoriten kann man auch auf die SD-Karte exportieren, um die Einstellungen bei einem kompletten Zur├╝cksetzen der Kamera oder bei einem Firmware-Update wieder zu importieren, damit man nicht alles neu einstellen muss. Das "Standard"-Profil ist eine Werksvorgabe, die in englisch ist (damit man notfalls weltweit wieder an lesbare Men├╝s kommt", falls man mal versehentlich die falsche Sprache eingestellt hat). Das Standard-Profil ist nicht ver├Ąnderbar.
  16. Da geht es mir nicht anders. Ich fotografiere auch immer beides, aber meistens, wenn die Belichtung nicht daneben war, reicht mir das JPG. Mir ist es auch mehr als einmal passiert, dass mein selbst verfummeltes DNG hinterher nicht besser war als das JPG. Es gibt halt Situationen, wo Du im DNG halt einfach doch mehr "retten" kannst. Das gro├če Problem ist ja meistens: Nicht wenige meinen, sie m├╝ssten ausschlie├člich mit DNG fotografieren, weil sie irgendwo gelesen oder geh├Ârt haben, dass RAW immer besser ist als JPG. RAW kann aber nur dann besser sein, wenn man seinen Konverter aus dem FF versteht und wei├č, was man mit den vielen Reglern dort einstellt, zumal es heute ja auch einige Einstellungen gibt, die mehrere Bildparameter gleichzeitig beeinflussen ("Klarheit" z.B. Kontrast + zus├Ątzliche Sch├Ąrfung). Wei├č man es nicht, erreicht man meistens nur Verschlimmbesserungen, die einem JPG deutlich unterlegen sind. Noch besser sind die, die ausschlie├člich mit DNG fotografieren (weil es ja besser ist) und sich w├╝nschen, dass das DNG automatisch perfekt ist oder gleich nur die Grundeinstellungen w├Ąhlen, weil ja DNG sowieso immer besser ist. Da kommt dann nat├╝rlich auch nur Murks heraus und widerspricht dem eigentlich Sinn eines DNGs, n├Ąmlich unbearbeitete Rohdaten vom Sensor, die ein m├Âglichst gro├čes Potential f├╝r eine Nachbearbeitung bieten. Bei den meisten Fragen, die hier und anderswo in Foren zum Thema RAW gestellt werden, blitzt soviel Unkenntnis und Unverst├Ąndnis zum Thema hervor ("ich mache immer RAW, weil es ja besser ist"), dass es echt besser w├Ąre die Finger davon zu lassen oder eine Schulung bzw. ein gutes Buch zum Thema anzugehen. Aber geht ja nicht, keine Zeit, alles soll immer automatisch perfekt sein und daher ja RAW, weil es ja das Beste ist. So ungef├Ąhr. Krusty, das war nur eine allgemeine Anmerkung, Dich habe ich nicht damit gemeint. Gru├č, Jens
  17. Was aber letztendlich auch bedeuten w├╝rde: Der letzte Firmwarestand f├╝r die Q ist erreicht. Auch, wenn alles darauf hindeutet, dass es so ist, kann Dir nur Leica dazu eine Auskunft geben, alles andere w├Ąre wilder Spekulatius.
  18. Die beiden Funktionen haben erstmal grunds├Ątzlich nichts miteinander zu tun, k├Ânnen aber kombiniert werden. Die neue Funktion "Belichtungsmessung auf die Lichter" macht im Prinzip nichts anderes als eine Belichtungskorrektur in Richtung Minus, bis keine ausgefressenen Stellen mehr im Bild sind. Das wirkt sich auf das DNG und somit auch auf die JPGs aus. Die iDR-Funktion hebt die Tiefen an, zumal hier auch bei den aktuellen Sensoren viel Potential besteht. Diese Funktion wirkt sich allerdings nur auf das JPG aus. Eine Tiefenanhebung im DNG ist nicht vorgesehen (und auch nicht wirklich w├╝nschenswert, weil es Dir die DNG-Daten auch "versauen" k├Ânnte weil die angehobenen Teile zu rauschig werden). Das macht man besser individuell im DNG-Konverter, denn ein zu starkes anheben der Tiefen kann echt unsch├Ân aussehen. Nat├╝rlich kann man beides kombinieren. Das klappt machmal ganz gut, aber bei sehr hellen Lichtern (sehr hoher Kontrastumfang) klappt das nicht immer gut, weil dann durch die reduzierte Belichtung z.B. im Schatten die Tiefen soweit abgesenkt werden, dass selbst ein Anheben der Tiefen mit der iDR-Funktion nicht mehr ausreicht. Meiner Meinung nach ist die automatische Belichtung auf die Lichter auch ein wenig konservativ, ich w├╝rde manuell nicht so niedrig belichten, oftmals ist mir die L├╝cke rechts im Histogramm einfach zu gro├č. In der Praxis lasse ich iDR auf "Auto" und korrigiere die Belichtung mit dem Daumenrad selbst soweit nach unten, wie es mir sinnvoll erscheint. Meistens w├Ąhle ich auch hier einen Kompromiss zwischen "nur wenig ausgefressen" und "noch nicht total abgesoffen". Ein paar ausgefressene Pixel am Himmel (solange es nicht gro├čfl├Ąchig ist) st├Âren mich weniger als Tiefen, die fast nichts mehr erkennen lassen. In den Grundeinstellungen zum ausgew├Ąhlten Farbprofil ├╝berlege ich aktuell noch, ob ich dort nicht die Tiefen generell auf +1 lasse, daf├╝r braucht es aber noch mehr unterschiedliche Lichtsituationen, bevor ich mir da ein abschlie├čendes Urteil bilden kann. Bisher sieht es mit Tiefen +1 und iDR auf Auto f├╝r den JPG-Fotografen eigentlich ganz gut aus.
  19. Das "Standard"-Profil ist immer Englisch, das war schon immer so und wird wahrscheinlich auch immer so sein. Alles was Du anders haben m├Âchtest, definierst Du in den Benutzerprofilen.
  20. Wenn "es offenbar seit Jahren keine Updates mehr" gibt, wird sie wohl den finalen Firmwarestand erreicht haben.
  21. Das "P" soll f├╝r professionell stehen? Das h├Âre ich zum ersten Mal bei der Q-P. Hat Leica diese Aussage mal irgendwo gemacht? In der damaliegen Pressemitteilung stand davon nichts. M├╝sste eine Kamera, die "professioneller" sein sollte als das normale Serienmodell sich nicht wenigstens auch nur in einem einzigen technischen Punkt als "professioneller" unterscheiden? Das sehe ich genauso und ich glaube, Leica mittlerweile auch. F├╝r die Q2 gab es ja schon einige Firmware-Updates, die vieles ver├Ąndert oder verbessert haben und ich kann mir gut vorstellen, dass bis zum Ende des aktuellen "Produktlebens" auch noch Updates kommen. Warum nicht? Wir d├╝rfen aber auch nicht vergessen, dass Leica gemessen an den anderen Kameraherstellern ein sehr kleiner Hersteller ist (auch von der Personalst├Ąrke), nach und durch Corona in einem rauhen Marktumfeld agiert und auch die Zukunft sicherlich noch einige Unw├Ągbarkeiten mit sich bringt. Insofern finde ich es schon klasse, was durch Firmware-Updates bisher aus der Q2 geworden ist. Man denke nur mal an die Firmware der ersten Version der Q2. Daraus ist, wenn wir das mit dem aktuellen Softwarestand vergleichen, ja quasi eine ganz neue Kamera entstanden. Die Q2 ist mittlerweile schon ziemlich rund und ein gutes fotografisches Werkzeug. Klar, mehr geht immer. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt. Erstaunt haben mich eher die kaum wahrscheinlichen Ger├╝chte um eine Q3, die schon vor Monaten aufgetaucht sind und ein kurzfristiges Erscheinen einer Q3 vorausgesagt hatten. Die Q2 ist heute keine Technik von gestern; gemessen am Sensor und der Aufl├Âsung hat sie ein Niveau, dass auch vom Mitbewerber nicht deklassiert wird und es w├Ąre schon merkw├╝rdig anzunehmen, dass die Q2 eine geringere Produktlaufzeit haben sollte als die Q1. Ganz im Gegenteil, denn bei der Q1 war der Druck nach einem Nachfolgemodell sehr viel h├Âher als heute bei der Q2, zumindest verglichen mit dem damaligen und heutigen Marktumfeld. Dass die Q f├╝r Leica ein solcher Erfolg wurde, hat Leica am Anfang selbst nicht erwartet. Ich glaube, einige Entscheider bei Leica wissen bis heute nicht so richtig, wie der Markt funktioniert oder wie Leica-Kunden ticken und was sich die Kunden w├╝nschen oder wof├╝r sie bereit sind Geld auszugeben. Aber selbst mit der Erfahrung von sehr guten Verk├Ąufen der Q1/Q2 tut sich Leica offensichtlich nach wie vor sehr schwer damit, das Q-Konzept durch eine oder mehrere Kameras mit anderen Brennweiten zu erg├Ąnzen. Ich hoffe, Leica hat da zuk├╝nftig mehr Mut. Manchmal habe ich auch den Eindruck, Leica steht sich mit der Idee, zwanghaft irgendetwas "anders" machen zu m├╝ssen, auch selbst im Weg. Eine M und eine Q haben letztendlich ein ziemlich klassisches Design, dass beim Kunden auch eine gewissen Vertrautheit mit sich bringt. Bei der M geht man mit ├änderungen aus gutem Grund sehr behutsam vor und selbst bei dem Wechsel von Q1 nach Q2 waren die Design├Ąnderungen sehr behutsam. Damals, mit der R8 haben sie aber diesen Weg verlassen ("Klotz", Design vor Praktikabilit├Ąt etc.) und der offensichtlich bei Leica bestehende Zwang eine Kamera zu "designen" scheint mir nicht unbedingt erfolgreich zu sein. Immer wenn Leica diesen Weg geht, scheint es nicht richtig gut f├╝r das Produkt zu laufen. Gro├če "Kl├Âtze" m├Âchte ein Leica-Kunde wohl nicht gerne und Kameras mit wenig traditionell gepr├Ągtem Design (und der damit verbundenen traditionellen Bedienung die man von Leica erwartet) scheint nicht gut zu funktionieren. Aber sie versuchen es immer wieder. "T" oder "TL". Der totale Flop. "CL", besser, aber eben noch nicht praktisch. Und dann ist da noch die SL/SL2. Ich wei├č nicht, wie gut das System f├╝r Leica l├Ąuft, aber ich ich wei├č, dass ich an allen Ecken und Enden h├Âre, dass viele offensichtlich das Geh├Ąusedesign als irgendetwas zwischen "ungl├╝cklich" bis "unsch├Ân" empfinden. Und da h├Âre ich auf Menschen, die nicht schon so ein Produkt besitzen ("Reduktion der kognitiven Dissonanz in der Nachkaufphase"), sondern sich daf├╝r (noch) interessieren und kaufen wollen oder wollten, aber schon vom Design abgeschreckt sind, weil sie von Leica eher etwas traditionelles erwarten und dann wahrscheinlich ohne Blick auf die inneren Werte zugeschlagen h├Ątten. Ich glaube, dass eine SL/SL2 nicht wegen ihres Designs gekauft wird, sondern trotz des Designs. Aber wenn es ein richtiger Renner werden soll, muss Leica es traditionell machen. Eine SL in einem Geh├Ąuse ├Ąhnlich einer R6, eine kleine smarte Objektivserie mit Blendenring und Leica k├Ąme mit der Produktion nicht hinterer. So wie damals bei der Q1. Aber ich bef├╝rchte, Leica wird auch eine SL3 so planen, dass es wieder irgendwie auf ein Design zwischen Backstein mit Klorolle und Lego-Kamera hinauslaufen wird. ├ähnlich sch├Ân wie eine ZX1 oder eine DPx. Man muss das Rad nicht immer neu erfinden, wenn man m├Âchte, dass der potentielle Kunde sich "zuhause" f├╝hlt. Meine Meinung.
  22. Ich glaube, Du hast meine Antwort an rvleic missverstanden. Die Aussage die rvleic getroffen hat, die M11 w├Ąre nicht mehr einfach zu bedienen, halte ich f├╝r ein M├Ąrchen, weil die M11 beim Fotografieren ja ├╝berhaupt nicht anders zu bedienen ist als eine M10. Wer also so eine haltlose Behauptung gegen eine M11 ins Feld f├╝hrt, wei├č entweder nicht wovon er spricht oder hat sich gerade das d├╝mmste Argument gegen eine M11 ausgedacht, die er nicht kaufen will oder kann, aus welchem Grund auch immer. Niemand muss sich eine M11 leisten k├Ânnen oder wollen. Ich w├╝rde das Geld daf├╝r auch nicht ausgeben wollen. Nur solche haltlosen Behauptungen, die M11 h├Ątte den Pfad der "einfachen" Bedienung verlassen (also wohl im Vergleich zu vorherigen Modellen wie M10, M9 usw.) hat nun rein gar nichts mit der Realit├Ąt zu tun, denn eine M11 l├Ąsst sich genauso bedienen wie bisher. Sie hat auch nicht 10 neue Kn├Âpfe bekommen, keine Motivklingel oder sonstige absurde Automatiken. Daher halte ich solche Aussagen f├╝r "G'schichtn ausm Paulanergarten", die eben nichts mit der Realit├Ąt zu tun haben.
  23. G'schichtn ausm Paulanergarten. Wie kommt man auf sowas? Hat ja mit der Realit├Ąt jetzt so rein gar nichts zu tun.
  24. Now? No, you just didn't realize that the system was discontinued 5 years ago. How many more years would you have wanted to wait until the truth replaced the hope? The Leica T came onto the market in 2014. The last APS-C product of this line in 2017. It is now 2022. So there have been products for 3 years and then not a single product at all, neither a camera nor a lens, for 5 years. It was clear years ago that this system was dead. Anything else was a dream.
  25. Even with the Q1, initial comparisons showed that the lens tends to show the angle of view of a 26mm lens. Since no one wants to have a 26mm lens, they write 28mm on it. That is not uncommon. The focal length sold is often a bit of marketing and variations have always been normal. Hardly any of the 50mm lenses sold for years really had 50mm. In the very early days, the variance was also engraved on the lenses. At some point they stopped doing that.
├Ś
├Ś
  • Create New...