Leica Kugelgelenkköpfe

Aus Leica Wiki (deutsch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

== Seite im Aufbau ==

Bereits 1928 wurde in der Leitz-Literatur ein Kugelgelenkkopf für Langzeitaufnahmen vom Stativ empfohlen.

Im Verlauf der Entwicklung wurde eine Vielzahl an Kugelköpfen konstruiert und am Markt angeboten. Interessanterweise behielten viele Kugelköpfe dasselbe Telegrammwort, obwohl sie deutliche Unterschiede aufwiesen. Eine Auswahl findet sich auf dieser Seite.

Prototyp

Hier ein - nach nicht belegten Informationen - bei Leitz gefertigtes Werkstattmodell

Kleiner Kugelkopf FIAKU, FOOMI und 14119

FIAKU war der erste serienmäßig gefertigte Kugelkopf von Leitz. In gleicher Form, aber mit einem breiten Teller erhielt er später das Telegrammwort FOOMI.

Die frühen Köpfe unterscheiden sich insbesondere in der Gestaltung des Knebels. Dieser war zunächst ohne Abschrägung, dann mit Abschrägung und später am Kopf FIAKU in einer abgerundeten, moderneren Form. Der FIAKU wurde nach dem Krieg von der Firma Saroptico in St.Ingbert im Saarland für Leitz produziert.



FIAKU alter Griff ohne Schräge LF.jpg


FIAKU Eigentum alter Griff abgeschrägt.jpg


FIAKU Eigentum Moderner Griff.jpg

Der bei der Firma Saroptico gefertigte FIAKU.

FIAKU Saroptico.jpg

Leica Großer Kugelgelenkkopf KGOON sowie 14121, 14168 und 14110

Unter dem Telegrammwort KGOON hat Leitz eine Vilezahl von Modifikationen auf den Markt gebracht. James Lager listet nicht weniger als zehn Köpfe unterschiedliche Bauweise auf. Schwierig ist bei den ersten Köpfen KGOON die Unterscheidung zum FOOMI. Unterschiede bestehen fast nur in der stärkeren und konischen Ausführung des Stators. Die Serie wurde, ebenfalls in einer Vielfalt an Ausführungen, als 14121 fortgesetzt. Später erhielt der Kopf die Bestellnummer 14168 und unter dem Markenzeichen Leica die Nummer 14110.

Die Köpfe sind beschrieben. Soweit Bilder verfügbar sind, sind sie eingestellt. (Alle sind aufgerufen, fehlende Bilder nachzureichen)


Früher KGOON. Einzelteile mit unterschiedlichem Oberflächenfinish.

KGOON aus den späten 30ern. Alle Teile verchromt, Knebel wie FIAKU ohne Anfasung.

KGOON ab dieser Version mit höherem Grundkörper. Hochglanzverchromt.

KGOON aus Aluminium. Kriegsproduktion.

KGOON mit Logo E. Leitz New York in Kondensorsymbol.

KGOON mit mattem Oberflächenfinish. Gefertigt bis in die frühen 50er Jahre.

KGOON mit angefastem Knebel löste den Vorgänger ab.

KGOON mit Querstange unter dem oberen Gewindeteller zum leichteren Anschrauben des Tellers an der Kamera oder Objektiven. Knebel mit moderner Form.

KGOON mit Querstange, Doppelgewinde mit Federkraft fixiert. Dickere Grundplatte und stärkerer Teller, ab jetzt mit gerader Rändelung im Gegensatz zu den früheren Kreuzrändelungen.14115 KGOON.jpg


KGOON wie zuvor, aber mit Gravur "Leitz Wetzlar" ohne Kondensorlogo.


KGOON, Großer Kugelgelenkkopf mit Stativgewinde A 3/8 und A1/4, DIN 4503 (3/8" und 1/4") kombiniert.

Breite, gerade gerändelte Grundplatte und Teller. KGOON Doppelgewinde LF.jpg


KGOON, 14121 langer Grundkörper, Gravur "Leitz Wetzlar", tief positioniert. KGOON Crossbar Doppelgewinde Metallgriff LF.jpg


14121 mit langem Grundkörper. Gravur lediglich "Leitz", tief angesetzt. KGOON 14121 Doppelgewinde Metallgriff LF.jpg


14121 wie vor, mit Kunststoffknebel. KGOON 14121 Doppelgewinde KunststoffLF.jpg


14168 ausschließlich 1/4"-Gewinde, Metallknebel. Gravur "Leitz Wetzlar". 14168 Metallknebel.jpg


14168 1/4"-Gewinde, mit Kunststoffknebel. Gravur "Leitz".

14110 Gravur "Leica". Kunststoffknebel.

14110 Leica Logo "roter Punkt". Kunststoffknebel.