Bezeichnung Leica-Objektive

Aus Leica Wiki (deutsch)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite findet sich eine Liste von Kameraobjektiven ("Leica") sowie von Projektionsobjektiven, die meist in Leitz-Diaprojektoren oder Episkopen eingesetzt wurden.

Super-Angulon

Von der Firma Schneider übernommene Bezeichnung für Leica-Kamera Weitwinkel Objektive, zum Teil mit Shift-Funktion. Damit können durch Parallelverschiebung des Objektives die stürzenden Linien z.B. bei Architekturfotografie ausgeglichen werden. Seit 1988 ist das Leica PC-Super-Angulon-R 1:2,8 / 28 mm im Programm. PC bedeutet ‚Perspectice Control’. Das PC-Super-Angulon-R 1:2,8 / 28 mm löste das PA-Curtagon-R 1:4/35 mm ab.

Curtagon

Von der Firma Schneider übernommene Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive mit Shift-Funktion. Das PA-Curtagon-R 1:4/35 mm wurde bis 1988 gefertigt. Das Kürzel PA steht für ‚Perspektivischen Ausgleich’ zur Entgegenwirkung der stürzenden Linien bei Architekturfotografie.

Colorplan

Objektiv für Leitz Diaprojektoren. Das Colorplan 2,5/90 genießt einen legendären Ruf. Später auch als Super-Colorplan.

Dimaron

Objektiv für ältere Leitz Diaprojektoren. Wurde später als Elmaron bezeichnet.

Dimax

Ein Dimax mit 120 mm Brennweite war das dritte Leitz-Objektiv speziell für Dia-Projektoren.

Elmar

Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive ab der Lichtstärke 3,5. Das Elmar sollte ursprünglich Elmax heißen, aus den Initialen von Ernst Leitz junior und dem Vornamen von Max Berek.

Elmarit

Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive ab der Lichtstärke 2,8. Es gibt auch Projektionsobjektive unter dem Namen Elmarit.

Elmaron

Bezeichnung für Projektionsobjektive, anfangs bei Leitz als Ersatz für die Bezeichnung Dimaron.

Epis

Epis ist Objektiv für Leitz ältere Dia-Projektoren und Episkope. Nach den Milar war es das zweite Objektiv speziell für Dia-Projektoren.

Epnor

Epnor ist ein lichtstarkes, extrem langbrennweitges Objektiv für ältere Leitz Dia-Projektoren (4.3/300).

Hektor

Hektor war der Name es ersten lichtstarken Objektivs fuer die Leica-Kamera.

Hektor ist ausserdem der Name eines verbreiteten Objektivs für Leitz Dia-Projektoren. Oft eingesetzt wurde beispielsweise das Hektor 2,5/85. Es wurden jedoch auch andere Brennweiten produziert (z.B. 120 mm, 150 mm).Die Projektionsobjektive sind vierlinsig mit einer gekitteten mittleren Konkavlinse. Nach Art des Tripletts und einfacher Anastigmate befinden sich je davor und dahinter eine nahezu plan-konvexe Linse. Die konvexen Seiten weisen jeweils nach aussen.

Milar

Milar ist das erste Objektiv speziell für Leitz Dia-Projektoren.

Noctilux

Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive mit der Lichtstärke von größer als 1,4. Zur Zeit wird ein Noctilux-M 1:0,95 / 50 mm ASPH. für das Leica M-System angeboten.

Summarit

Ursprünglich stand der Name für das lichtstarke Summarit 1:1,5 / 50 mm. Ende 2007 wurde eine Serie von Summarit-M Objektiven mit der Lichtstärke 2,5 und den Brennweiten 35, 50, 75 und 90 mm aufgelegt.

Summaron

Bezeichnung für Leica-Kamera Weitwinkelobjektive, der Name Summaron wurde Anfang 1940 angemeldet und gegen Ende des Jahres als Warenzeichen eingetragen. Namensgeber waren Otto Zimmermann, Mitarbeiter des optischen Rechenbüros und Andreas Jaeckel, Leiter der Werbeabteilung.

Summicron

Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive mit der Lichtstärke 2,0.

Summilux

Bezeichnung für Leica-Kamera Objektive mit der Lichtstärke 1,4.

Telyt

Bezeichnung für Leica-Kamera Teleobjektive

Vario-Elmar

Bezeichnung für Leica-Kamera Zoomobjektive ab der Lichtstärke 3,5.

Vario-Elmarit

Bezeichnung für Leica-Kamera Zoomobjektive und Zoom-Projektionsobjektive mit der Lichtstärke 2,8.

Vario-Summicron

Bezeichnung für Leica-Kamera Zoomobjektive mit der Lichtstärke 2,0. Bisher wurde nur einmal ein Vario-Summicron verbaut und zwar in der Digilux 2.

Weiter führende Links

Literatur

  • Technische Unterlagen der Firma Leica
  • Kaufm. Unterlagen der Firma Leitz