In unserer  Blogreihe “Made with Leica” stellen wir Leica-Fotografen und ihre Photo-Blogs vor. Wer seine Arbeiten und Erfahrungen mit Leica hier präsentieren möchte, sendet bitte eine Email an redaktion@juergensen.net

Kaushal Parikh ist ein talentierter Reise- und Dokumentarfotograf aus Mumbai, Indien und wurde schon auf dem Leica Blog vorgestellt. Seine große Leidenschaft ist die Street Fotografie und eine Leica M9 sein treue Begleiterin durch die Straßen von Mumbai.

Kaushal Parikh und die Herausforderung der Street Fotografie

Mit der Kamera fremde Straßen zu erkunden, war immer eine Leidenschaft von mir, auch bevor ich wusste, dass es wo etwas wie „Street Fotografie“ gibt. Meine Neugierde und die Faszination für das Leben anderer Menschen wird durch meine stundenlangen Expeditionen auf den Straßen zum Ausdruck gebracht, auf denen ich nach Momenten oder Szenen Ausschau halte, die mich berühren, überraschen oder zum Lächeln bringen. Als ich das erste Mal von Street Fotografie und Cartier-Bresson las, hatte ich bereits eine Reihe von Aufnahmen, die in mein neues Portfolio passten.

Während sich der Hauptteil meiner professionellen Arbeit um Reise- und Dokumentarfotografie dreht, ist die Street Fotografie meine ganz persönliche Herausforderung. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass man nicht kontrollieren kann, was auf der Straße passiert – besonders in den überfluteten Straßen von Mumbai. Das ungeordnete Chaos von Menschen, Autos, Hunde und Kühen macht die Aufnahmen gleichermaßen schwierig wie spannend.

Besondere Momente inmitten des Chaos darzustellen, erfordert Talent und ein geschultes Auge – und nicht zuletzt Glück. Street Fotografie ist zunächst entmutigend und oft frustrierend, aber nur so lange, bis man das erste Portfolio-würdige Bild einfängt. Wenn man einmal Erfolg hat, lässt einen die Straße nicht mehr los.

Ich liebe die Reise-Fotografie, mit der ich interessante Orte kennenlerne und meinen Horizont ständig erweitern kann, doch bin ich irgendwie  am meisten zu Hause auf den Straßen. Gute Bilder vom Himalaya oder an den unberührten Stränden der Karibik zu machen ist nicht so herausfordernd, wie der richtige Ort und der entscheidende Moment in der Street Fotografie.

Mit der Street Fotografie verdiene ich zwar nicht meinen Lebensunterhalt, aber ich denke, dass diese in 20 Jahren einen gewissen Wert haben, wenn sie eine Art Leben dokumentieren, das es dann nicht mehr gibt. Ich sehe die Street Fotografie als hervorragendes Stilmittel, um die Geschichte zu dokumentieren. So werde ich weiterhin so oft es geht auf den Straßen Fotos machen und mein Portfolio zu erweitern, das dann vielleicht irgendwann meine Rentenkasse aufstocken kann.

Die Leidenschaft für Leica

Meine Leidenschaft für Leica wurde von Elliot Erwitts Buch „Snaps“ ausgelöst – bis dato hatte ich mit normalen Kompakt- und Spiegelreflexkameras gearbeitet. Die Bilder in „Snaps“ sind eine Sammlung von Erwitts persönlichen Arbeiten, die alle mit einer betagten Leica und S/W Film aufgenommen wurden. Ich fing an, mehr über den deutschen Kamerahersteller zu lesen und stieß schließlich auf die tollen Arbeiten von Alex Webb, Koudelka, Salgado und Larry Towell, die alle eine analogen Leica benutzten. Und damit war es klar: Ich musste eine solche Kamera haben.

Um mit einer Leica gute Resultate zu erzielen, muss man geduldig sein. Alles wird manuell eingestellt und verlangsamt so den fotografischen Prozess. Der Sucher ist dabei das größte und hellste Fenster zur Außenwelt.

Nach ein paar Wochen war ich erstmals wieder gezwungen, eine DSLR für eine Auftragsarbeit zu benutzen und ich merkte, wie sehr mich meine neue Leica in Bann gezogen hatte. Die vorherrschende Meinung ist es, dass das Equipment keine Rolle spielt. Ich kann nur für mich sagen: Wenn ich eine Leica mit einem kompakten Objektiv in der Hand halte, freue ich mich unbändig darauf, rauszugehen und Bilder zu machen.

Auf seiner Website präsentiert Kaushal seine Reise- und Dokumentarfotografien. Der Foto-Blog dreht sich komplett um das Thema Street Fotografie.

Empfehlungen:

About The Author

Leon Baumgardt ist studierter Photoingenieur und leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Er ist Redakteur für das Systemkamera und das L-Camera Blog.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close