V-lux

Aus Leica Wiki (deutsch)
Version vom 23. April 2009, 10:29 Uhr von Charles (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die LEICA V-Lux 1 entstand aus der Kooperation mit Panasonic, deren Lumix FZ50 das Schwestermodell ist. Als typische Bridge-Kamera zeichnet sie sich vor allem durch ihren großen Brennweitenbereich von 7,4 bis 88,8 mm aus, was der Kleinbildbrennweite von 35 bis 420 mm entspricht und ein 12faches Zoom darstellt. Ihr CCD-Bildsensor verfügt über 10 Mio. Bildpunkte, zusätzlich ist eine Bildstabilisoerung(O.I.S.) integriert. Das 2,0´´-Display ist schwenk- und drehbar und damit z.B. gut für die bodennahe Nahfotografie geeignet. Das Objektiv ist ein DC-Vario-Elmarit 1:2,8 - 3,7/ 7,4-88,8mm. Es besteht aus 14 Linsen in 10 Gruppen, darunter drei asphärische Linsen. Ein ausklappbarer Blitz ist integriert. Die Kamera wurde im September 2006 zur Photokina als Neuerscheinung präsentiert.

Bild

Technische Daten

Siehe Datenblatt: Technische Daten

Benutzertips

1. Frage: Sind Infrarot aufnahmen mit V-Lux 1 möglich?

Antwort: Auch das für Menschen nicht mehr sichtbares Licht bei Wellenlängen über 750 nm kann der CCD-Sensor der Leica V-Lux 1 registrieren.

Du benötigt einen Infrarot-Filter (Schwarzfilter) vor dem Objektiv um den Sichtbaren Anteil der Strahlung weg zu filtern. Diesen Filter kannst Du direkt auf das Objektiv aufschrauben (E 55) oder Du kannst den Filter vor der Linse halten. Es sind Filter die nahezu schwarz erscheinen, sie blocken fast alles sichtbares Licht ab. Im Monitor der Kamera siehst Du nur den monochromen Infrarot-Anteil. Das Bild wird, abhängig von der Weißabgleich-Einstellung der Kamera, schwarzweiß oder rötlich bzw. bläulich getönt erscheinen.

Da selbst bei hellem Sonnenschein sehr wenig Licht durch das IR-Filter und Objektiv zum CCD-Sensor durchdringt muss ein Stativ verwendet werden, weil die Belichtungszeiten sehr lang sein werden. Je nach eingestellter Blende werden Sie Zeiten zwischen 1 sec und 5 sec haben.

Quelle: Leica Forum



2. Frage: Wenn die Kamera eingeschaltet ist, höre ich ein sehr leises schabendes Dauergeräusch.

Antwort: Das ist normal. Es ist der "Bildstabilisator" (Gyrosensoren) und verbraucht in "Mode 1" viel Strom und verlängert die Auslöseverzögerung etwas. Deshalb auf "Mode 2" stellen. (Seite 55/56 Handbuch) Du kannst auch diese Funktion testen. Du musst den Knopf drücken wo du den Bildstabilisator ein oder ausschalten kannst (O.I.S.-Schalter). Am LCD-Bildschirm wirst Du aufgefordert dann die rechte Taste vom "Vierrichtungswähler" zu drücken um das Demo zu startet.

Quelle: Benutzer:Charles



3. Frage: Wann soll ich den "Bildstabilisator" auf "Mode 0" stellen?

Antwort: Wenn Du aufnahmen auf Stativ machst. Oder die Kamera über die Fernbedienung ausgelöst wird. Ein ausschalten des "Bildstabilisators" (O.I.S.) soll die Bildschärfe erhöhen. (Seite 55/56 Handbuch)

Quelle: Benutzer:Charles



4. Frage: Meine Bilder zeigen mit Blitz eine Bewegungsunschärfe. Kann ich die Verschlusszeiten beim Blitzen beeinflussen?

Antwort: Die V-Lux 1 verwendet von sich aus fast immer 1/30s beim Blitzen. Um dies zu ändern kann folgender Trick verwendet werden. Wähle mit den "Programmwahlrad" die Einstellung Programmautomatik (P). Stelle vor dem Blitzen die Belichtungskorrektur (am "vierrichtungswähler"-->Taste oben) auf -2,00 EV und er stellt sich auf 1/125s ein. Die Einstellung der Belichtungskorrektur auf -1.00 EV ergibt 1/60s. Das LCD-Display wird dabei kaum dunkler.

Achtung: Mit einem externen Blitz funktioniert dieser Trick leider nicht.

Quelle: Benutzer:Charles



5. Frage: Sollte ich bei Anschluss eines externes Blitzgerätes eine bestimmte Reihenfolge einhalten?

Antwort: Ja

  • a) Blitzgerät anschließen
  • b) Kamera einschalten
  • c) Blitzgerät einschalten

Bei anderer Reihenfolge gibt es schon mal das Problem, das der Blitz nicht erkannt wird.

Quelle: Benutzer:Charles



6. Frage: Welche METZ® Blitzgeräte können mit den V-Lux 1 betrieben werden?

Antwort: Für den vollautomatischen Blitzbetrieb (also mit Doppelvorblitz) werden unter "Blitzgeräteempfehlung" bei METZ® geeignete Blitzgeräte genannt wie:

  • mecablitz 48 AF-1 digital / Olympus/Panasonic
  • mecablitz 58 AF-1O
  • mecablitz 44 AF-4O (ab Gerätenummer 531001)
  • mecablitz 76 MZ-5 digital
  • mecablitz 45 CL-4 digital
  • mecablitz 28 AF-3O digital (ab Version V2)
  • mecablitz 44 MZ-2 (ab Gerätenummer 12750)
  • mecablitz 54 MZ-4i (Gewicht mit Stromquellen: ca. 480 Gramm). Gesamtgewicht: Kamera + Blitz = ca. 1,2 Kg

Für die Blitzsonderfunktionen wird für die Blitzgeräte mit SCA-System ein Adapter (SCA 3202 M6) benötigt. Dieser SCA-Adapter enthält auch eine Slave Foto-Zelle. Der Blitz kann damit wahlweise als Master an der Kamera oder - ohne Zusatzhardware - als Slave benutzt werden.

Achtung: Die Übertragung der Kameraeinstellungen wie Zoomeinstellung, Blendenwert und Din-Einstellung werden automatisch von der Kamera am Blitz übermittelt wenn der Blitz auf A oder TTL eingestellt ist.

Quelle: METZ Blitzgeräte



Diaduplikator von SOLIGOR®
Beispiel Neg. / Pos.

7. Frage: Kann ich Dias oder Negative mit meiner Kamera digitalisieren?

Antwort: Ja. Die Billigste und einfachste Lösung ist ein Diakopiervorsatz von Soligor GmbH® (Best. Nr.: 47900) oder der Firma KAISER.

Um diese an der Kamera anzuschließen, muss ein Reduzierring (Step Down Ring, Hama®:015552) von 55mm (Objectiv) auf 52mm (Filter) benutzt werden.

Es können eingerahmte Dias kopiert werden. Für Negativstreifen oder Diastreifen gibt es als Zubehör ein Streifenhalter für sechs Aufnahmen.

Folgendes ist bei der V-Lux 1 zu beachten:

  • Kamera mit anmontierter Diakopiervorsatz auf ein Stativ montieren.
  • Bildstabilisator auf "Mode 0" stellen. (Die Repros werden sonst nicht scharf). (Seite 55/56 Handbuch)
  • Bildformat auf 3:2. (Ist das KB-negeativ Format). (Seite 90 Handbuch)
  • Verschluss auf A (Zeitautomatik). (Seite 58 Handbuch)
  • Blende auf 4,5 einstellen. (Ergibt eine höhere Tiefenschärfe für unverglaste Dias und gewölbte Negative).

Vor der Aufnahme:

  • Negative oder Dias mit Anti-Staub-Spray oder eine weiche Antistatik-Bürste reinigen.
  • Gleichmäßige Lichtquelle benutzen. Als Lichtquelle eignet sich am besten Tageslicht. Blitzlicht oder Kunstlicht sind auch möglich. Das Licht und d. Diakopiervorsatz auf eine weise Fläche richten.

Bearbeiten mit Photoshop CS2:

  • Bild -- Anpassen --Auto-Farbe
  • Bild -- Anpassen --Umkehren
  • Bild -- Anpassen --Auto-Tonwertkorrektur

Weitere Infos: Kurze Beschreibung mit Bilder

Diaduplikator von Kaiser: Beschreibung mit YouTube-Film

Dias digitalisieren ohne Scanner – so geht‘s, Fototipp Diaduplikator



8. Frage: Worin liegt der Unterschied zwischen Autofokus und den AF Makro. Kann ich nicht einfach den Wahlschalter immer auf AF Makro stehenlassen? Ich konnte bislang keinen Nachteil feststellen.

Antwort: Wenn der Wahlschalter auf AF Makro steht, dauert der Focussiervorgang etwas länger, als im normalen Autofocus-Modus. Die Kamera hat bei mehreren Objekten in mittlerer und weiterer Entfernung dann manchmal Probleme überhaupt scharfstellen zu können und focussiert mehrfach über den gesamten Einstellbereich. Benutze deshalb AF Macro nur dann, wenn auch wirklich den Makro- oder Nahbereich der Kamera gebraucht wird. (Seite 57/58 Handbuch)



9. Frage: Kann ich auf meine Bildern das Datum mit ausdrucken?

Antwort: Ja, auf Seite 123 des Handbuchs wird beschrieben, wie du das Datum beim Direktdruck (Kamera ist über USB mit dem Drucker verbunden) auf dem Bild ausdrucken kannst. Um sicher zu stellen, dass das Aufnahmedatum erscheint, muss erst DPOF-Druck eingestellt werden (Seite 111/112 Handbuch).



10. Frage: Welche Speicherkarten kann ich benutzen?

Antwort: In Foren wurden folgende Angaben gemacht (Alle Angaben ohne Gewähr!):

Alle SD-speicherkarten bis 2 GB, müssen die von SD-Association festgelegten Standard (SDA 1.1) entsprechen.

  • 256 MB SD, Fuji
  • 256 MB bis 1 GB, Aldi (Traveler)
  • 512MB SD von Leica mitgeliefert
  • 1GB SD, Sandisk
  • 1GB SD Ultra II, Sandisk
  • 1GB SD Exteme III, Sandisk
  • 2GB SD Ultra II, Sandisk
  • 2GB SD Exteme III, Sandisk
  • 2GB SD elite pro 50x, Kingston

Alle SDHC-speicherkarten ab 2 GB, müssen die von SD-Association festgelegten Standard (SDA 2.0) entsprechen.

  • 4GB SDHC FirstClass Gold 133x, CnMemory
  • 4GB SDHC Extreme III, Sandisk
  • 8GB SDHC Extreme III, Sandisk
  • 4GB SDHC, Kingston
  • 4GB SDHC, Lexar Pro

Folgende Speicherkarten werden seitens der Leica Camera AG getestet:

  • Agfa: 128 / 256 / 1GB
  • Hama: 512/512 High Speed / 1 GB High Speed
  • Fuji: 256 MB
  • Panasonic: 512 MB / 1 GB, beide High Speed
  • Kingston: 256MB
  • Albinar: 256 MB

Folgende Fabrikate / Typen funktionieren nicht:

  • CnMemory: FirstClass Silver 60x 4 GB
  • Platinum: Secure Digital Card 4 GB

Weitere Infos: (Seite 18 Handbuch)

Compatibility List for SD/SDHC Memory Cards (Digital Still Camera / DMC-FZ50)


11. Frage:

Zubehör


Links



Meine Werkzeuge